Angepinnt Umfrage an alle User mit selbstrupfenden Tieren

    • Umfrage an alle User mit selbstrupfenden Tieren

      Hallo Leute,

      immer wieder kommt es auch bei Tieren die artgerecht und als Paar oder gar Schwarm leben zu Rupfen. Oft hilft auch eine tierärztliche Untersuchung nicht viel weiter, die Ursache zu finden.

      Bei vielen Fällen, die mir so bekannt sind, habe ich den Eindruck, dass es unter den Tieren viele Parallelen gibt. Deswegen möchte ich hier mal eine Umfrage starten um mal da ein genaueres Bild zu bekommen.

      Hier geht es nur um Tiere, die sich vor allem selbst rupfen! Da leider die "Umfragefunktion" nur 10 Fragen zulässt, muss ich es hier leider in Form einer Schablone machen. Im nächsten Beitrag schreibe ich diese und ihr könnt sie dann mit "zitieren" immer verwenden und ergänzen.

      Wäre schön, wenn sich möglichst viele daran beteiligen. ;)

      Natürlich könnte ich auch zusätzlich Infos, die ihr für wichtig haltet ergänzen oder falls Euch noch eine Frage auf den Nägel brennt, die ich mit in den leider schon etwas langen Fragebogen aufnehmen soll, mir mitteilen.

      Ach ja, wer mehrere Tiere hat, bitte für jedes einzelne den Fragebogen ausfüllen und evtl. auch den Namen nennen. ;)

      Ach ja, bitte nur immer die Fragebögen und keine Zwischenkommentare, damit das möglichst übersichtlich bleibt ;).

      DANKE! :blume:
      Liebe Grüße Shanti

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Shanti ()

    • 1. Alter?

      2. Geschlecht?

      3. Farbschlag?

      4. Standard od. Hansibubi?

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?

      6. Ist er verpaart?

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung?
      - Käfig/ Voliere, wie groß?
      - Vogelzimmer?
      Freivoliere?

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!) eher schwer?
      normal?
      eher ein Hämpfling?

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      An was?
      Welche Therapie?

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt
      Großsittichfutter und Wellifutter aus dem Supermarkt gemischt
      Großsittichfutter ohne SBK`s
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      unter den Flügeln?
      am Bauch?
      auf den Flügelkanten?
      Im Grunde überall?

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eher verfressen, macht alles für das Futter?
      Im Grunde ganz normal?

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Nein, nur Körner
      Ja, Frischkost wird auch gefressen


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? Welche Untersuchungen wurden gemacht?
      Gab es eine Diagnose, welche?
      Waren die Leberwerte erhöht oder wurde im Röntgenbild eine vergrößerte Leber gesehen?
      Waren die Nierenwerte erhöht?
      Zinkwerte erhöht?
      Sonstige Auffälligkeiten?

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Homöpathie (z. B SC 20 od. andere?)
      Lichttherapie
      Futterumstellung
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate? Welche?
      Mittel zur Stärkung der Leber: Mariendiestel bzw. Silymarin, Lactulose, Amynin oder ähnliches?
      Andere vom TA verordnete Mittel?
      Sonstige?

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      gar kein Interesse
      Normal 1-2 mal im Jahr aktiver in der Brutplatzsuche
      Gesteigert, fast ständig am suchen nach geeigneten Brutplätzen. In der Auswahl des Brutplatzes nicht wählerisch

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Liebe Grüße Shanti

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Shanti ()

    • Original von Shanti
      1. Alter? 4 Jahre

      2. Geschlecht? männlich

      3. Farbschlag? wf-gescheckt

      4. Standard od. Hansibubi? Standard

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel? als es Anfing mit einer Henne, jetzt mit 5 im Schwarm

      6. Ist er verpaart? Ja

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung? Ja, Wohnzimmer
      - Käfig/ Voliere, wie groß? Anfangs Voliere 80 x50, jetzt Madaira double zu 4
      - Vogelzimmer?
      Freivoliere?

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an? Mit ca. einem guten Jahr

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis? Er lebte zwar zu dem Zeitpunkt schon wieder mit einer Junghenne zusammen, aber hatte sehr plötzlich wenige Monate zuvor seine 1. Henne vorloren, bis zum Rupfen war er auch gesund

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich? Matcho, spielt den Boss, zieht aber bei Kontra schnell "den Schwanz" ein

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)

      eher schwer? X aber noch normal
      normal?
      eher ein Hämpfling?

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      An was? bakterielle Infektionen :ka2:
      Welche Therapie? Baytril, Benebac

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt
      Großsittichfutter und Wellifutter aus dem Supermarkt gemischt Großsittichfutter ohne SBK`s JA
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      unter den Flügeln? X
      am Bauch? füher, heute nicht mehr
      auf den Flügelkanten? X
      Im Grunde überall?

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon? seit ca. 3 Jahren

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eher verfressen, macht alles für das Futter? X
      Im Grunde ganz normal?

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Nein, nur Körner
      Ja, Frischkost wird auch gefressen X


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? :( Nein, da es bei uns keinen gibt, jedoch in einer Tierklinik

      Welche Untersuchungen wurden gemacht? Röntgenaufnahme
      Gab es eine Diagnose, welche?
      Waren die Leberwerte erhöht oder wurde im Röntgenbild eine vergrößerte Leber gesehen? Im Röntgenbild angebl. leicht vergrößerte Leber

      Waren die Nierenwerte erhöht?
      Zinkwerte erhöht?
      Sonstige Auffälligkeiten?

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Homöpathie (z. B SC 20 od. andere?) X
      Lichttherapie X
      Futterumstellung X
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate? Welche? X
      Mittel zur Stärkung der Leber: Mariendiestel bzw. Silymarin, Lactulose, Amynin oder ähnliches? Mariendistel wird sowohl als Körner und gemahlen verfüttert
      Andere vom TA verordnete Mittel?
      Sonstige?

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      gar kein Interesse
      Normal 1-2 mal im Jahr aktiver in der Brutplatzsuche
      Gesteigert, fast ständig am suchen nach geeigneten Brutplätzen. In der Auswahl des Brutplatzes nicht wählerisch X

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen? Nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?



      Ansonsten: Es wird für viel Beschäftigung mit Buddelkiste, Schredderästen usw. gesorgt. Sie haben mindstens täglich einen halben Tag Freiflug. Timmi liebt das Clickern und wirkt dann ruhiger und ausgeglichener auf mich. Im Sommer versuche ich es so oft wie möglich sie morgens auch auf den Balkon zum "lüften" zu stellen.
      Liebe Grüße Shanti

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shanti ()

    • Original von Shanti
      1. Alter? wird 4

      2. Geschlecht? m

      3. Farbschlag? wf

      4. Standard od. Hansibubi? irgendwas dazwischen... ;)

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel? ca. 20

      6. Ist er verpaart? jein - Dreiergespann

      7. Haltungsbedingen: AV

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an? ca. 1,5

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis? kam als Findling hier an, Spiegelfixiert. Hab den Flurspiegel abgedeckt und ihm eine -leider nicht gelbe - Henne vor die Nase gesetzt. Da fing es an!

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich? Große Klappe, nix dahinter! :smile:

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!) normal

      12. War das Tier schon einmal erkrankt? Nein

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter ohne SBK`s , Frischkost

      14. Welche Stellen werden gerupft:

      Im Grunde überall!

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon? ging ca. 2 Jahre

      16. Wie ist das Fressverhalten?

      Im Grunde ganz normal.

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?

      Ja, Frischkost wird auch gefressen

      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? Welche Untersuchungen wurden gemacht?

      Blut- und Kotuntersuchung - keine Auffälligkeiten.

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Homöpathie SC 20 und Bachblüten

      Mariendistelsamen gibt es im Winter sowieso als Add On.

      Korvimin und BBB als Kur

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s: Normal

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?

      Letztes Jahr durfte er beim eigentlichen Paar mit in den Kasten zum Brüten und die Jungen großziehen.

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?

      Seit Spätherbst 09 rupft er nicht mehr.
      Ob es daran liegt, dass er nun bei seiner erwählten gelben Henne als Dritter (zumindest bis jetzt) akzeptiert wird und auch mitbrüten durfte oder er nur wußte dass der Winter saukalt wird?? :ka2:
      Zumindest hoffe ich sehr, dass er nicht im Frühjahr wieder damit anfängt...


      So sah er im Mai 09 noch aus:

      Luna + Fetz.jpg

      Fetz 4.jpg

      Und so seit November 09:

      Fetz.jpg
      Bilder
      • Luna + Fetz.jpg

        51,27 kB, 1.000×750, 523 mal angesehen
      • Fetz.jpg

        50,18 kB, 1.000×750, 519 mal angesehen
      • Fetz 4.jpg

        51,58 kB, 1.000×750, 521 mal angesehen
      Liebe Grüße von Iris mit den Kampfsittichen


      :nymph3: :nymph4:
    • Original von Shanti
      1. Alter?
      Bei der Aufnahme 21, jetzt 26.
      2. Geschlecht?
      Hahn
      3. Farbschlag?
      wildfarben
      4. Standard od. Hansibubi?
      ein 95 g Vogel, eher zierlich
      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      Die ersten 21 Jahre alliene, dann zunächst mit einem Hahn und einer Horde Wellies, dann mit immer mehr Nymphies, jetzt mit zwei Wellies, sechs Nympiehennen und acht Nymphiehähnen.
      6. Ist er verpaart?
      nicht direkt verpaart, hatte aber zunächst Hahn Coco und jetzt Hahn Tommy als Freund der ihm nicht von der Seite weicht.
      7. Haltungsbedingen:
      Wintergarten, Nebenwintergarten, Quarantäneraum, AV, aber auch Wohnzimmer und Küche.
      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      Einige Jahre bevor er zu uns kam.
      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      Kiko hat Athrose in den Beinen. Möglicherweise rupft er, weil er beständig Schmerzen hat. Sozusagen als Übersprungshandlung.
      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?
      Kiko ist der Boss!
      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)
      95 g als wir ihn bekamen, jetzt eher 90 g.
      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Athrose in den Beinen.
      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Wahrscheinlich Großsittichfutter aus dem Supermarkt
      14. Welche Stellen werden gerupft:
      Unter den Flügeln, an den Beinen, die Flügelkanten ("Schultern").
      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      über 7 Jahre
      16. Wie ist das Fressverhalten?
      normal
      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Hauptsächlich Körner, Frischkost eher wenig (Gurke, Birne)
      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht?
      Blutbild, Röntgen. Keine Auffälligkeiten bis auch die verschatteten Gelenke (wahrscheinlich Athrose)
      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Immer mal wieder Methacam. Als Futterergänzung Korvimin, Silymarin, PT12, Orlux ProbyZyme, Omnivit, Volamin.
      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      Immer mal wieder auf Höhlensuche mit seinem Kumpel.
      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?
      Wenn man sich um Vögel aus schlechter Haltung oder Abgabevögel kümmert wird man bestimmt keine Küken ausbrüten lassen!
      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?
      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Das Rupfverhalten ist immer gleich. Nachwachsende Federn werden wieder ausgezogen. Aber die Rupfstellen werden nur langsam über die Jahre größer.
      Viele Grüße

      Addi

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Addi ()

    • Ich hab gleich zwei und für jede Henne einen Fragebogen ausgefüllt.

      Lori:
      Original von Shanti
      1. Alter?
      3 Jahre

      2. Geschlecht?
      Henne

      3. Farbschlag?
      wf

      4. Standard od. Hansibubi?
      Kenn den Unterschied leider nicht so genau. Wiegt aber ca. 100 g.

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      Mit 3 Nymphiehennen, 4 Nymphiehähnchen und 11 Wellis

      6. Ist er verpaart?
      Ja.

      7. Haltungsbedingen:
      Vogelzimmer mit Schlafvolieren

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      Schwer zu sagen. Schätzungsweise mit ca. 1,5 Jahren.

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      Möglicherweise der Tod ihres 1. Mannes. Bin aber nicht sicher, ob sie davor nicht schon gerupft hat.

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?
      Mutig, neugierig, frech, kleiner Dickkopf. Wilde Diva eben.

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)
      Ich denke mal normal mit ca. 100 g?!

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Vielleicht Befall mit Megas, was aber nicht sicher war und ist. Alle Proben waren seither jedoch negativ und sie ist putzmunter. Was nachweisbar Ernsthaftes hatte sie aber noch nie.

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Möglicherweise war das zu der Zeit als es noch Premium Wellifutter von Prestige gab. Oder während der Umstellungsphase auf Prärie und Pampa.

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      Unter den Flügeln.

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      Ca. 1,5 Jahre (+/- wer weiß)

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eigentlich normal. Verfressen nur, wenn es etwas Besonderes gibt.

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Körner, Frischfutter (mittlerweile nur noch Kräuter, Gemüse, etc.), Quellfutter

      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht?
      Blutuntersuchung, Kropfabstrich, keine Auffälligkeiten.

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Bisher eigentlich keine, da es seit dem Umzug ins neue Vogelzimmer und seit sie ihren Partner hat, immer weniger geworden ist. Ansonsten Futterergänzungen: Korvimin, PT 12

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogels:
      Derzeit auf Höhlensuche, da brutig. Bevor sie aber ihren neuen Mann erwählt hat, war sie fast 2 Jahre lang brav und nicht interessiert.

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?
      Einmalige Brut mit Plastikeiern, nachdem das 3. Gelege innerhalb von 2-3 Wochen angefangen worden ist. Seither damals aber nie wieder und wird auch nicht wieder in Erwägung gezogen.

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?
      Das 1. Mal kamen 3 Gelege innerhalb von 2-3 Wochen. Letztes Gelege vor fast 2 Jahren mit ca. 4 Eiern, wenn ich mich richtig erinnere. Gestern kam das 1. Ei der neuen Saison… Meist hat sie zwischen 4 und 6 Eiern gelegt.

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Wird phasenweise besser. Momentan rupft sie sich überhaupt nicht. Hoffe, dass das jetzt auch mal so bleibt.



      Perle:
      Original von Shanti
      1. Alter?
      Leider unbekannt. Tierheimnymphie ohne Angaben.

      2. Geschlecht?
      Henne

      3. Farbschlag?
      Geperlt

      4. Standard od. Hansibubi?
      Tippe auf Hansi?!

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      3 Nymphiehennen, 4 Nymphiehähnchen und 11 Wellis

      6. Ist er verpaart?
      Nein, da fehlgeprägt und nicht an Artgenossen interessiert. Allerdings scheint es ganz langsam besser zu werden. Sie sitzt derzeit häufiger mal mit unserer Lola zusammen. Für die Herren ist sie aber auch interessant, auch wenn sie das nicht versteht.

      7. Haltungsbedingen:
      Vogelzimmer mit Schlafvolieren

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      Leider unbekannt

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      Wir vermuten, dass Perlchen aus Einzelhaltung stammt. Vielleicht liegt es daran.

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?
      Schüchtern, zurückhaltend, fehlgeprägt und mittlerweile (leider) auf mich fixiert. Wir arbeiten dran, dass sie einen besseren Bezug zu ihren Mitbewohnern kriegt.

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)
      Ich meine, sie liegt bei ca. 85 g. Zierlich.

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Leider unbekannt. Seit sie bei uns ist, war jedoch noch nichts.

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Schwer zu sagen, da wir ihre Vorgeschichte nicht kennen. Aber vermutlich irgendeine Futtermischung aus dem Supermarkt oder der Tierhandlung.

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      Unter beiden Flügeln. Und das ziemlich heftig....

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      Unbekannt

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Schwer zu sagen. Sie isst meist lieber immer alleine oder in meiner Gesellschaft. Ich denke, im Grunde normal.

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Körner, Salat, Kräuter, Karotte

      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht?
      Eingangsuntersuchung bei vk TÄ
      Keine Auffälligkeiten

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Sie wurde von der TÄ mit einem Wundspray behandelt, das nicht brennt, aber bitter schmeckt. Dann und wann bekommt sie das von uns auch mal, wenn wir sehen, dass ihre Flügel wieder schlimmer aussehen. Seit sie hier ist, wurde es jedoch schon viel besser.

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      Bisher unbekannt. Hat noch kein Brutverhalten gezeigt.

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?
      Unbekannt, aber vermutlich nein.

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?
      Unbekannt.

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Wurde schon besser seit sie hier ist. Ich vermute, durch ihre Fixierung auf den Menschen, die sie schon vorher hatte, wird sie damit angefangen haben, wenn man sie nicht beachtet oder viel alleine gelassen hat. Sie will viel Aufmerksamkeit, bekommt sie auch, aber in Maßen, um sie langsam an das Nymphsein zu gewöhnen. Ich bin guter Dinge, dass wir das zusammen in den Griff bekommen und sie lernen wird, dass sie eine Nymphe ist.
      God's in his heaven. All's right with the world.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shego ()

    • jimmy

      Original von Shanti
      1. Alter?
      unbekannt

      2. Geschlecht?
      henne

      3. Farbschlag?
      perlschecke

      4. Standard od. Hansibubi?
      dazwischen

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      ihrem hahn + ein weiteres pärchen, 2 pflaumis

      6. Ist er verpaart?
      ja, keine zwangsverpaarung

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung?
      - Käfig/ Voliere, wie groß? 180x90x200cm
      - Vogelzimmer? ganztägig freiflug


      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      ca 2 jahre nach dem einzug


      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      zuerst ein nicht ansteckender pilz, scheinbar hat ihr das zuppeln gefallen und sie hat es trotz erfolgreicher behandlung beibehalten

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?
      mutig und neugierig, aufgeschlossen

      11. Wie ist das Gewicht?
      normal

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      An was?
      kropfentzündung durch fädenzuppeln, hautpilz
      Welche Therapie?
      AB bei kropfentzündung, salbe/lösung gegen pilz

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten,
      gemüse, kräuter, gräser, äste, usw.

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      hauptsächlich unter den flügeln (mittlerweile), anfangs war es der rücken
      keine sichtbaren stellen.

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      spätsommer 2009

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      nicht anders als das der anderen tiere

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Ja, Frischkost wird auch gefressen


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? Welche Untersuchungen wurden gemacht?
      kotproben, abstriche, röntgen, grosses blutbild

      Gab es eine Diagnose, welche?
      zuerst der pilz, nach behandlung o.b.

      Waren die Leberwerte erhöht oder wurde im Röntgenbild eine vergrößerte Leber gesehen?
      nein

      Waren die Nierenwerte erhöht?
      nein

      Zinkwerte erhöht?
      nein

      Sonstige Auffälligkeiten?
      keine

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      ablenkung und korvimin, leider erfolglos

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      Normal 1-2 mal im Jahr aktiver in der Brutplatzsuche


      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?
      nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?
      im frühjahr auf mehrere wochen verteilt bis zu 8 eier, aber keinerlei interesse daran, keine probleme beim legen, eischale unauffällig

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      bei schönem wetter rupft sie fast gar nicht, bei trüben wetter vermehrt. scheinbar langeweile, die aber auch nicht durch beschäftigung wegzubekommen ist (wenn alle lange dösen "putzt" sie sich sehr ausgibig)
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ladychaos ()

    • Quax

      Original von Shanti
      1. Alter?
      5 Jahre

      2. Geschlecht?
      Henne

      3. Farbschlag?
      Weißkopfscheckenhenne

      4. Standard od. Hansibubi?
      Sie hat Hummelformat ... 105 g

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      mit z.Zt. weiteren 6 Nymphensittichen

      6. Ist er verpaart?
      Nein, Partner verstorben

      7. Haltungsbedingen:
      Vogelzimmer mit Schlaf- und Futtervoliere

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      mit ca. 1,5 Jahren

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      Tod des Partners

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich?
      eine liebe verrückte Nudel, sucht keinen Ärger weicht ihm aber auch nicht aus

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)
      105 g ... ist 'n Dickerchen

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Nein

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter ohne SBK aus einem Internetfuttershop

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      Im Grunde überall wo ihr Schnabel hinkommt

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      seit 3,5 Jahren

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Normal

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Nur Körner
      Frischkost, Keim- und Kochfutter werden nicht angerührt

      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? Welche Untersuchungen wurden gemacht?
      Röntgen, Blutabnahme, Kot- und Kropfabstrich

      Gab es eine Diagnose, welche?
      Vergrößerte Nieren

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      SC 20
      Tyrodelösung mit Catosal

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      legt ab und an mal ein Ei
      sucht weder Höhlen noch zeigt sie sonstige Anzeichen von Brutigkeit

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen?
      Nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt?
      Wenn ja, wie häufig
      ca. 1 mal im Jahr

      und wie viele hintereinander?
      ca. 3 Eier

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Zu Beginn rupfte sie sich nur in den Mauserphasen, mittlerweile immer
      :nymph2: Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken :nymph1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claudia ()

    • Original von Vogelmami


      Seit Spätherbst 09 rupft er nicht mehr.
      Ob es daran liegt, dass er nun bei seiner erwählten gelben Henne als Dritter (zumindest bis jetzt) akzeptiert wird und auch mitbrüten durfte oder er nur wußte dass der Winter saukalt wird?? :ka2:
      Zumindest hoffe ich sehr, dass er nicht im Frühjahr wieder damit anfängt...


      Tja, und nun rupft sich Fetz doch wieder. Zum Glück längst nicht mehr so schlimm wie es schon war.

      Fetz + Luna.jpg
      Bilder
      • Fetz + Luna.jpg

        52,57 kB, 968×843, 354 mal angesehen
      Liebe Grüße von Iris mit den Kampfsittichen


      :nymph3: :nymph4:
    • Och mensch, mein kleine Hoffnungs-Vogel am Horizont. :(

      Hast Du mal gesehen, wie er unter den Flügeln aussieht. Dort fängt es ja meist an. So am Rücken könnte ja evtl. wirklich sogar eine äußere Geschichte Juckreiz verursachen, wie z. B. ein Pilz oder so, den sie sich manchmal beim drunter oder reinkriechen an Holz in die Haut kratzen können.

      Aber berichte bitte mal weiter. Schön, dass Du uns auf dem Laufenen hältst.
      Liebe Grüße Shanti
    • 1. Alter? ca. 20 Jahre

      2. Geschlecht? hahn

      3. Farbschlag? wf

      4. Standard od. Hansibubi? normal

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel? 1 Henne

      6. Ist er verpaart? Nein

      7. Haltungsbedingen: Wohnung?x
      - Käfig/ Voliere, wie groß?x 2x2x1 Meter


      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an? Haben den Vogel übernommen im Februar, rupft sich wohl schon seit 10 Jahren. War Einzelhaltung, wir haben ihn dann in eine Voliere gegeben und dort hat er sich mit einer Henne vertragen die wir dann zu uns genommen haben.

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?
      wissen wir nicht

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich? Dominant, sucht Kontakt zu Menschen

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!) eher schwer?
      normal


      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Wissen wir nicht

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter ohne SBK`s bekommt er jetzt, vorher hat er NUR Sonnenblumenkerne bekommen und kein Frischfutter
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      auf den Flügelkanten und der Hals und Hinterkopf

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon? ca. 10 Jahre

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eher verfressen, macht alles für das Futter?x

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Ja, Frischkost wird auch gefressen x mit Vorliebe Fenchel


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? ja
      Gab es eine Diagnose, welche? Verhaltensstörung aufgrund Einzelhaltung, Haut i.O.

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Futterumstellung x
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate: Vitamine ins Wasser

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      gar kein Interesse x

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen? nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen? als er vergesellschaftet wurde hatten wir das Gefühl es wird besser, jetzt seit einer Woche wieder ganz schlimm, sogar schlimmer als vorher glaube ich.
    • 1. Schlag Oktober 2003
      2. Hahn

      3. wildfarbener Kopfleckscheke

      4. Standart

      5. Seit 3 Monaten mit 3 weiteren

      6. noch nicht ist aber dabei

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung? >>Ja
      - Käfig/ Voliere, wie groß? Voliere HxBxT 1,90x1,65x70cm

      8. Mit etwa 5 Jahren und 3 Monaten

      9. Vermute da er Menschenbezogen war, das er bei längeren Arbeitstagen Frust entwickelt hat oder langeweile.

      10. Mutig und wenn er auf Gegenwehr trifft eher schreckhaft

      11. normal

      12. Nein

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      unter den Flügeln? Ja
      am Bauch? Nein
      auf den Flügelkanten? Ja
      und auf dem Rücken unter den Flügel und rund um die Kloake

      15. Etwa April 2010

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eher verfressen, macht alles für das Futter!

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Ja, Frischkost wird auch gefressen


      18. Nein

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Lichttherapie
      Futterumstellung
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate? Vitacombex V


      23. Sobald Beschäftigung aufhört und es zum Ruhen in die Voliere geht wird gerupft.. Normalerweise bracuht er 24Stunden beschäftigung

      Gruß vom papagrafen
      Aimi :pfeif: , Joschi :flug2: mit Lucy :dufte: und dem Papagraf :vogel: ( im Herzen Benny :engel:)
    • 1. Alter?ca. elf Jahre

      2. Geschlecht? Hahn

      3. Farbschlag? Wildfaben

      4. Standard od. Hansibubi? Vermutlich Hansibubi, kann das aber nicht sicher Unterscheiden.

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel? Mit einem weiteren Nymphensittich Hahn

      6. Ist er verpaart? Nein

      7. Haltungsbedingen:
      Er lebt in einem Käfig Maße 1x 0,5x ca. 0,7 Meter (Breite x Tiefe x Höhe)

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      Schon sehr jung, entweder schonn vor der Jungmauser oder kurz danach. Ich kann das nicht genau sagen da ich erste später erkannt habe, dass er sich rupft.

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis? Der Auslöser ist sehr Wahrscheinlich die Einzelhaltung in seinen ersten vier Lebensjahren.

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich? Er ist mutiger und dominanter als der andere Nymphensittich. Aber trotzdem relativ zurückhaltend.

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!)
      Ich habe ihn noch nie gewogen :schaem: . Würde aber sagen normal.

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?
      Krank war er noch nie.

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      Nur unter den Flügeln

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      Seit er bei mir ist (elf Jahre), jedoch seit sieben Jahren nur noch selten und viel weniger.
      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Im Grunde ganz normal


      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Als er sich noch stark gerupft hat fraß er nur Körnerfutter (ihm wurde außer Körnerfutter nur Salat angeboten), inzwischen frisst er auch Keimfutter und manches Grünzeug, jedoch kein Obst und Gemüse.

      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht?
      Nein, ich habe leider erst bemerkt, dass sich der Vogel gerupft haben muss als er sich plötzlich fast garnicht mehr rupfte.

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert? Keine

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      gar kein Interesse X

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen? Nein

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?
      Ich hatte den Vogel die ersten vier Jahre aus Unwissenheit einzel gehalten. Damals hat er sich eigentlich ständig gerupft. Als ich dann noch einen Nymphensittich dazu kaufte, rupfte er sofort viel weniger. Mittlerweile rupft er sich nur noch sehr selten phasenweise und auch viel weniger als früher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MG92 ()

    • Original von Shanti
      1. Alter? [B]3[/B]

      2. Geschlecht?[B]weiblich[/B]

      3. Farbschlag? [B]lutino [/B]

      4. Standard od. Hansibubi?[B]Standard [/B]

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?[B]früher mit vielen in einer Außenvoliere (2 Jahre lang) Seit einem Jahr mit 3 Nymphies [/B]

      6. Ist er verpaart?[B]ja[/B]

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung? X
      - Käfig/ Voliere, wie groß? heute:Voliere mit ganztägigem Freiflug
      - Vogelzimmer?
      Freivoliere?

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?[B]nicht bekannt[/B]

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet? z. B. Krankheit, traumatisches Erlebnis?[B]auch hier ist mir nichts bekannt[/B]

      10. Welchen Charakter hat das Tier? Eher mutig dominant, oder defensiv/ängstlich? [B]eher relativ ruhig und gelassen, nicht übertrieben ängstlich aber auch nicht zutraulich [/B]

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!) eher schwer?
      normal? X
      eher ein Hämpfling?

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?[B]nichts bekannt [/B]
      An was?
      Welche Therapie?

      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt
      Großsittichfutter und Wellifutter aus dem Supermarkt gemischt
      Großsittichfutter ohne SBK`s
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten
      auch hier weiß ich leider nichts

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      unter den Flügeln? X
      am Bauch? X
      auf den Flügelkanten? X
      Im Grunde überall?

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?[B]mindestens 1 1/2 Jahre [/B]

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Eher verfressen, macht alles für das Futter? X nur auf die hand kommt sie noch nicht
      Im Grunde ganz normal?

      17. Frisst der Vogel ausgewogen? Also auch Gemüse, Keimfutter usw.?
      Nein, nur Körner
      Ja, Frischkost wird auch gefressen sogar mit Vorliebe


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? [B]nein, bisher noch nicht[/B]
      Welche Untersuchungen wurden gemacht?
      Gab es eine Diagnose, welche?
      Waren die Leberwerte erhöht oder wurde im Röntgenbild eine vergrößerte Leber gesehen?
      Waren die Nierenwerte erhöht?
      Zinkwerte erhöht?
      Sonstige Auffälligkeiten?

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Homöpathie (z. B SC 20 od. andere?)
      Lichttherapie
      Futterumstellung X
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate? Welche?
      Mittel zur Stärkung der Leber: Mariendiestel bzw. Silymarin, Lactulose, Amynin oder ähnliches?
      Andere vom TA verordnete Mittel?
      Sonstige?

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      gar kein Interesse
      Normal 1-2 mal im Jahr aktiver in der Brutplatzsuche
      Gesteigert, fast ständig am suchen nach geeigneten Brutplätzen. In der Auswahl des Brutplatzes nicht wählerisch sie sucht mit ihrem Partner fast das ganze Jahr durch hat aber bisher nur einmal gelegt

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen? Nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander? bisher einmal, 4 Eier hinter einander

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?[B]meiner Meinung nach ist es seit sie bei uns ist besser geworden, jedoch hat es noch nicht ganz aufgehört[/B]
      Liebe Grüße von Jannah & Max :smile: mit den Pärchen Willi und Hexe & Keks und Tweety und von der unvergessenen Maja :engel:
    • 1. Alter?
      ca. 5 Jahre

      2. Geschlecht?
      W
      3. Farbschlag?
      wild
      4. Standard od. Hansibubi?
      klein, zierlich

      5. Mit wievielen Tieren lebt der Vogel?
      mit 3 Nymphen und 2 Wellis

      6. Ist er verpaart?
      Ja

      7. Haltungsbedingen:
      Wohnung
      Voliere, 1m auf 2m 1m Tiefe (2km3)
      Wohnzimmer

      8. In welchem Alter fing das Tier mit dem Rupfen an?
      Seitdem ich Sie habe vom Vorbesitzer

      9. Wird ein "Auslöser" vermutet?
      Mangelerscheinung durch falsche Ernährung zu wenig Baden, traumatisches Erlebnisse, Zu viel Eiablegen im letzten Jahr 27 stück mit kurzen Abständen.
      Bis zu einem gewissen Grad ist es laut meiner Tierärtzin normal das sich meine Henne rupft. Sie ist in wilder Brutstimmung. Beim Brüten rupfen sich die Hennen immer einige Federn aus, um das Nest zu polstern.

      10. Welchen Charakter hat das Tier?
      Sie ist sehr vorsichtig und ängstlichden bei ihren Artgenossen , aber mir gegenüber eher mutig frist Knäckebrot aus der Hand beim Freiflug landet sie direkt auf dem Boden und läuft suchend wenige cm bei mir vorbei nach fressbaren, landet auf meinem Kopf....

      11. Wie ist das Gewicht? (einfach alles zutreffende markieren!) eher schwer?
      eher normal?
      eher ein Hämpfling?

      12. War das Tier schon einmal erkrankt?


      13. Was wurde gefüttert, als das Rupfen anfing?
      Großsittichfutter aus dem Supermarkt + beim Vorbesitzer viel Vitaminzugabe keine weitern Infos
      Großsittichfutter und Wellifutter aus dem Supermarkt gemischt
      Großsittichfutter ohne SBK`s
      Nymphensittichfutter mit einem hohen Anteil an Grassaaten
      Bei mir Ricos- Futterkisten- Futter für Großsittiche ohen SB uns Wellifutter (Ricos Futterkiste) kann sie auch erreichen, Frisches Bio Gemüse und Obst in kleinen Mengen

      14. Welche Stellen werden gerupft:
      unter den Flügeln?+
      auf den Flügelkanten?+
      An den Beinen +

      15. Wie lange rupft sich das Tier schon?
      weiß ich nicht

      16. Wie ist das Fressverhalten?
      Im Grunde ganz normal?+

      17. Frisst der Vogel ausgewogen?
      Nein, nur Körner selten nimmt sie frisches an obwohl ich ihr regelmäßig etwas anbiete


      18. Wurde das Tier von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht? Welche Untersuchungen wurden gemacht? nein noch nicht wegen Eiablage
      Gab es eine Diagnose, welche?
      Waren die Leberwerte erhöht oder wurde im Röntgenbild eine vergrößerte Leber gesehen?
      Waren die Nierenwerte erhöht?
      Zinkwerte erhöht?
      Sonstige Auffälligkeiten?

      19. Welche Therapien wurden schon ausprobiert?
      Homöpathie (z. B SC 20 od. andere?)
      Lichttherapie
      Futterumstellung+
      Vitamin- und Mineralstoffpräparate? Welche?
      Mittel zur Stärkung der Leber: Mariendiestel bzw. Silymarin, Lactulose, Amynin oder ähnliches?
      Andere vom TA verordnete Mittel?
      Sonstige?

      20. Wie ist das "Brutverhalten" des Vogel`s:
      Gesteigert, fast ständig am suchen nach geeigneten Brutplätzen. In der Auswahl des Brutplatzes nicht wählerisch +

      21. Durfte der Vogel schon einmal brüten bzw. Küken aufziehen? nein

      22. Bei Hennen: Hat sie schon mal Eier gelegt? Wenn ja, wie häufig und wie viele hintereinander?

      23. Wird das Rupfen phasenweise besser oder ist es eines Tages wieder verschwunden? Was wird als Ursache für die Aufgabe des Verhaltens gesehen?


      Viele Grüße
      Annika
      __________________