Extrem wenig Gewicht, kraftloses Kerlchen. Bitte um Hilfe!

    • Extrem wenig Gewicht, kraftloses Kerlchen. Bitte um Hilfe!

      Hallo Ihr Lieben,

      wir haben zwei süße Nymphensittiche. Beide sind ca. 3 Jahre alt. Nur einer davon ist viel kleiner (hat auch kürzere Beinchen) als der andere und wiegt auch nur 64 Gramm. Er bekam letztes Jahr Aspergillose, wovon er sich den Sommer über relativ gut erholte und bis zu 75 Gramm Gewicht zulegte. Jedoch Anfang März diesen Jahres ging es ihm wieder schlechter und er hat wieder Gewicht verloren, schläft sehr viel. Er bekam eine Kropfentzündung und spuckte die gefressenen Körner wieder aus. Er wurde auf zwei Bakterienarten getestet, gegen die er Antibiotika bekam. Unser anderer Nymphi ist dagegen kerngesund und wiegt etwas mehr als 90 Gramm. Nur unser Sorgenkind bekommt immer etwas, obwohl beide gleiches Futter bekommen.

      Meine Frage an Euch ist, ganz direkt und unverblümt, kennt jemand noch eine Art von "Kalorienbombe", die man normalerweise sogar meiden sollte, aber die man natürlich auch einem Vogel geben darf, in der richtig viel Kraft und Energie drin steckt. Ich habe hier im Foren schon mehrmals gesucht. Zunächst haben wir es mit Aufzuchtfutter versucht, doch das mag er mal gar nicht und es hat auch keine nennenswerte Gewichtsveränderung gebracht. Außerdem bekommt er die üblichen Körner, Sonnenblumenkerne, Hirse, Trockenfutter und als Grünfutter Möhre, Apfel, Birne, Salat usw. Auch Ei bekommt er 1 - 2 Mal die Woche. Neuerdings hab ich auch rausgefunden, dass er ganz wild auf Reiswaffeln ist (ohne Schokoguss), weiß aber nicht, ob das so gut ist :hae: . Ach ja, Rotlicht bekommt er auch immer mal wieder und wir haben für drinnen eine UVA/B-Lampe installiert. Im Moment ist er aber auch immer wieder draußen in der Sonne. Was er derzeit auf Anraten des Tierarztes (genauer gesagt zwei, da wir das nicht glauben konnten) nicht mehr bekommen darf, ist Grit, da dieser die Kropfentzündung hervorrief. Dafür hat er einen Sepiastein, an dem er auch immer mal wieder knabbert.

      Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Ideen und Vorschläge, die kleine gelbe Pommes (sein Name ist eigentlich nur "Gelber") wieder fit zu kriegen. :wein:
    • Mhm, das Schwierige ist, dass Kalorienbomben fettreich sind (das fängt bei Sonnenblumenkernen schon an, hier sieht man, was sie mit dem Blut machen: facebook.com/beacvet/posts/1619075248225227 ), meine bekommen gar keine deswegen) und dadurch (nicht nur) die Leber belasten.
      Und damit auf Dauer auch die Verdauung derart behindern können dass die Vögel scheinbar absurderweise mehr abnehmen .
      Und irgendetwas wird mit der Verdauung bereits nicht stimmen, wenn Dein Vogel zuviel Grit aufnähme, wenn er dürfte . Weißt Du, was dafür die Ursache ist?
      Ist geschaut worden, ob er zusätzliche Verdauungsenzyme braucht?


      (Ich gehe mal davon aus , dass Deine Tierärzte Fachtierärzte für Vögel mit der entsprechenden Zusatzausbildung sind?
      Falls nicht, sag mal so grob, wo Du wohnst, dass ich Dir einen raussuchen kann. ).

      Im Grunde bräuchte Dein Vogel also etwas , das leichtverdaulich ist , nicht zu fett ist, sondern "ausgewogen gehaltvoll" mit entsprechendem Eiweißanteil (vorausgesetzt, es besteht KEIN Nierenschaden).

      Würde Dein Vogel Pellets fressen? Sie lösen sich besser im Verdauungstrakt auf als normale Körner, gerade ohne Grit wären sie besser verdaulich , Wenn zunächst mehr Energie gebraucht würde, dann das Zuchtfutter ( hier von Harrissons facebook.com/beacvet/posts/1619075248225227 ) statt des Erhaltungsfutters?
      Wenn das gewünschte Gewicht erreicht wäre, könntest Du auf die Erhaltungspellets (grüne Packung) umsteigen............
      (Wenn es so schlimm würde , dass von Hand gefüttert werden muss, dann die Recovery formula? avifood.com/Dr-Harrison-Futter…very-Formula-0-35-kg.html )
      Es gibt auch von vielen anderen Herstellern noch Pellets, da kann man sich auch durch die verschiedenen Hersteller durchprobieren.
      Von den verschieden Sortwen von Wisbroek versendet Knutis Shop (knutis-shop.de ) Probentütchen, die nicht ganz klein sind, das wäre sicher noch eine Option.

      Was genauso ausgewogen sein soll wie Pellets, aber aus Körnern besteht und von denen, deren Vögel das mögen, (meine nicht, aber ich höre aber von vielem Nymphen, die davon begeistert sind) oft nur als Leckerli gegeben wird, aber auch größere Mengen möglich sind, da ausgewogen zusammengesetzt, sind Nutriberries: papageienland-shop.de/shop/sea…-berries%20für%20Sittiche - wie kleine Energiebällchen....... wenns grehaltvoller sein soll, kannst Du uch bei denen für größere Papageien schauen.

      Ich weiß nicht, ob Dein Vogel Gekochtes mag? Reis, Nudeln? Es gibt spezielles Kochfutter für Sittiche: körnerbude.de/futter/nach-verw…kochfutter?number=SW11211
      und auch wieder für Großpapageien:
      ricos-futterkiste.eu/schlemmertopfchen-kochfutter-fst.html

      An Einzelsaat würde mir noch Hafer (keine Haferflocken, sondern ganze Kerne !) als gehaltvoll , aber nicht superfett , einfallen.

      An Reiswaffeln schreddern meine zwar mal , weil es mein Hauptnahrungsmittel ist (vertrage kein Brotgetreide) - aber es ist nicht sehr gehaltvoll und Reis enthält viel Arsen, deshalb sind Reiswaffeln nicht gut. Am besten ist noch Basmati-Reis, aber damit wären wir wieder beim Kochfutter.

      Sollte er wirklich ein Problem mit harten Körnern haben , da könnten die Reiswaffeln für sprechen, (und erstmal Pellets verschmähen) dann hol statt Reiswaffeln lieber Baby-Vollkorm-Dinkelzwieback ohne Zucker und ohne Salz, sowohl Rossmann als auch DM haben da je eine Marke.

      Bewusst zuletzt bringe ich die Knabberstangen. Sie sind nicht gesund, da zuckerhaltig und mit Bäckereierzeugnissen, normalerweise raten wir in allen Foren und Gruppen, sie NICHT zu füttern, aber wenn von dem andren aufgezählten nichts beim Zunehmen hilft , wenn wirklich alle dignostischen Maßnahmen ausgeschöpft sind, wie man ihm noch anders helfen kann, ... dann und NUR dann würde ich sie geben, ehe der Vogel mit Unterernährung von der Stange fällt, .....,.,
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • WOW! Vielen lieben Dank, Karine für die vielen guten Tipps und Infos und die Links zu dem empfohlenen Futter.

      karine schrieb:

      Und damit auf Dauer auch die Verdauung derart behindern können dass die Vögel scheinbar absurderweise mehr abnehmen .
      Und irgendetwas wird mit der Verdauung bereits nicht stimmen, wenn Dein Vogel zuviel Grit aufnähme, wenn er dürfte . Weißt Du, was dafür die Ursache ist?
      Ist geschaut worden, ob er zusätzliche Verdauungsenzyme braucht?
      Nein, es wurde ein Röntgenbild gemacht, anhand dessen man sah, dass der ganze Grit im Kropf hängenblieb und sich dieser dadurch entzündete. Und es wurde ein Test auf Bakterien gemacht, damit man ihm das richtige Antibiotika geben kann. Es kam raus, dass er Bakterienbefall von 2 verschiedenen Arten hatte. Er hat dann 10 Tage das Antibiotika bekommen und weitere 5 Tage sollte ich noch mal zum Tierarzt und er hat noch mal einen Abstrich gemacht. Morgen kann ich anrufen und fragen, ob das Ergebnis da ist. Ich werde dann auch gleich mal fragen, ob er zusätzliche Verdauungsenzyme braucht.

      Mir kommt es so vor, als würde er auch ständig am fressen sein. Schlafen und Fressen im Wechsel.

      Ja, Pellets frisst er. Ich habe die Tropical-Mischung Nutribit B14 und Kraftfutter von Harrison. Die Nutribit frisst er ziemlich gern. Die Harrison eher nicht so, aber die zermahle ich derzeit noch ein bisschen und streue sie über das gesamte Futter.

      Gekochtes, wie Reis, Kartoffeln, Nudeln verschmäht er. Er leckt dran und hat kein Interesse. Aber ich werde es weiter anbieten, vielleicht kommt er noch auf den Geschmack, denn unser anderer Nymphi mag es, z. B. Nudeln.

      Auch der empfohlene Babyzwieback könnte ihm schmecken und ist ein guter Tipp! Danke!

      Knabberstangen habe ich auch mal gekauft, jedoch hatte ich bisher nicht den Eindruck, dass die verschiedenen Sorten gut ankamen, insbesondere bei unserem Sorgenkind. Und ich bin da auch eher zurückhaltend wg. Zucker etc.

      VIELEN DANK!!!!!! :danke:
    • Sumatra schrieb:

      Ja, Pellets frisst er. Ich habe die Tropical-Mischung Nutribit B14 und Kraftfutter von Harrison. Die Nutribit frisst er ziemlich gern. Die Harrison eher nicht so, aber die zermahle ich derzeit noch ein bisschen und streue sie über das gesamte Futter
      Du könntest dann noch die Fruit Blend und Nut-Blend von Wisbroek austesten. Die sind gehaltvoller als die Low fat, die für "normale Nymphen" die richtigen wären.
      Kontakte dazu am besten Knutis Shop, den ich oben verlinkt habe- ihre Probenpakete sind wirklich üppig und sie kann Dich auch sicher nochmal beraten. Nutribird hat sie wohl auch, und sie kann Dir da sicher viel besser als ich raten, welches davon in der jetzigen Situation das Beste wäre. .

      Meine futtern auch nichts geḱochtes wie Nudeln und Co. Dass das mit den Pellets schonmal klappt, ist doch gut.

      Sumatra schrieb:

      Knabberstangen habe ich auch mal gekauft, jedoch hatte ich bisher nicht den Eindruck, dass die verschiedenen Sorten gut ankamen, insbesondere bei unserem Sorgenkind. Und ich bin da auch eher zurückhaltend wg. Zucker etc.
      Nein, es ist auch wirklich ganz und gar nicht das Ideale. Solange er von den andren Sachen frisst, sollte man das auch gar nicht versuchen, zu groß die Verpilzungsgefahr. Es war nur der Gedanke, wenn gar nichts anderes ginge.

      Sumatra schrieb:

      Ich werde dann auch gleich mal fragen, ob er zusätzliche Verdauungsenzyme braucht.
      Vielleicht solltest Du zusätzlich ńoch nach einem Test auf Borna fragen. Normal ist davon am meisten der Drüsenmagen betroffen, aber es ist eine Nervenentzündung der oberen Verdauungswege, therrotisch könnte es auch zu Blockaden im Kropfbereich führen..............
      Das ist nur ein Gedanke, ich weiß nicht, ob das eine mögliche Ursache sein könnte.

      Alles Gute dem Schatz und berichte von der weiteren Entwicklung.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Edit: es bleibt die Frage, wieso sich der Grit so im Kropf sammeln konnte.

      Man hört das von Grit-/Sandmagen, , man hört das auch von Seilfasern im Kropf(ich weiß nicht, ob Du Seile hast?)
      In einem Fall haben sie sich aber vom Kropf in den Drüsenmagen gedrückt - auf Röntgen sieht man das wohl nicht. Erst dadurch, dass sie sich wieder in den Kropf (wo man sie tasten kann, )hochdrückten, hat man es bei diesem Vogel mitbekommen.
      Falls Du auf Facebook bist oder wenigstens diesen Einzelbeitrag sehen kannst:
      facebook.com/eva.rhein.3/posts/6596711913679822 - so etwas könnte auch noch eine Erklärung für den gritgefüllten Kropf sein.........
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Nochmals vielen lieben Dank auch für die weiteren Infos!!!!

      Ja, das vermehrte Grit-Fressen hat wohl eine tiefergehende Ursache und erfolgte nur instinktiv.

      Ich war gestern wieder beim Tierarzt und die neueste Analyse ergab, dass er immer noch Bakterienbefall hat und dass die Antibiotika-Behandlung nochmals für 21 Tage durchgeführt werden muss. Der Tierarzt vermutet auch, dass etwas anderes dahinter steckt, womöglich ein Virus. Jedoch wird für die weitere Analyse Blut benötigt und die benötigte Blutmenge zu entziehen, ist jedoch für den schwachen Vogel bei dem geringen Gewicht nicht empfehlenswert, wobei es gegen einen Virus auch kein Medikament gibt. Daher soll ich die 21-Tage-Behandlung machen, Vitamine in den Schnabel geben und dann wieder kommen und eventuell könnte man dann eine probiotische Behandlung durchführen. Ein stationäres Behandeln (was ich im äußersten Notfall machen würde, bevor er mir stirbt) hat er abgeraten, da aufgrund dessen, dass er in einer fremden Umgebung nur alles per Spritze bekäme, würde er aufgrund des Stresses wahrscheinlich nicht überleben.

      Nein Seile habe ich keine, wobei man manchmal nicht alles verfolgen kann, was die Kerle so anknabbern.

      Heute habe ich ihm den Basmati-Reis, den er pur verschmähte, mit Pellets verstampft gegeben und dann hat er auch davon gefressen :-). Nur das Vitaminzeugs war nicht sein Ding. Mach jetzt noch paar Vogelkekse.

      karine schrieb:

      Alles Gute dem Schatz und berichte von der weiteren Entwicklung.
      Lieben Dank für die Hilfe und ja, das werde ich.
    • Wenn das potentiell mögliche Virus das Borna -Virus sein sollte (ja, man braucht zur Diagnose Blut und einen Abstrich), gäbe es schon etwas: - nichts was das Virus umbringt, aber seine Folgen abmildert:

      Da könnte der Vogeltierarzt versuchsweise einen Entzündungshemmer wie Celebrex geben, (nicht nur hier in der Tiho Standard bei Bornavögeln) - nicht auf Dauer, aber während eines Schubes und einen gewissen Zeitraum weiter..
      (Metacam wäre auch möglich, ruft aber öfter mal Appetitverlust hervor, deshalb wäre Metacam hier wohl weniger Mittel der Wahl)
      Wirkt nicht bei allen Bornavögeln, aber bei etlichen, da das Virus eine Nervenentzündung der oberen Verdauungswege hervorruft. und damit diese Passagestörungen.
      Die eben mit einem Entzündungshemmer evt. verbessert werden können.
      Und auch eine Umstellung ganz von Körnerfutter auf Pellets/Extrudate ist bei Borna angeraten.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Vielen, vielen DANK!

      Auch das mit dem Entzündungshemmer werde ich auf jeden Fall ansprechen.

      karine schrieb:

      da das Virus eine Nervenentzündung der oberen Verdauungswege hervorruft

      Das wäre ja dann der Kropf, der ja auch entzündet ist. Also könnte es dieses Virus möglicherweise sein ?( .

      Ich frage mich, wo er es herhaben könnte und weshalb nur ein Vogel betroffen ist. ;(
    • Das hört man öfter, dass bei Nymphen nur einer im Schwarm betroffen ist.
      Vielleicht schon lang infiziert,(evt. schon durch die Eltern?) aber spät zum Ausbruch gekommen. ?

      Großpapageien stecken sich schneller an Borna an und/oder es kommt schneller zum Ausbruch.

      Sumatra schrieb:

      Also könnte es dieses Virus möglicherweise sein .
      Wenn Virus, würde ich einfach als erstes an dieses denken (und hatte es - mit "Megas" zusammen, einem Pilz namens Macrorhabdus ornithogaster im Verdauungstrakt - auch schon im Hinterkopf bei all den Ernährungsratschlägen, die auf "weich" oder "Pellets " zielten. Das vermehrte Gritfressen kommt bei beidem vor, nur, dass er schon im Kropf hängenbleibt, habe ich noch nicht gehört.

      Der Virus-Nachweis beim lebenden Vogel ist nicht leicht und und schlägt nicht immer an.
      Von daher lässt sich dann schlecht sagen, ob Schwarmgenossen stille Träger sind oder sich einfach nicht angesteckt haben.

      Erst bei der Obduktion eines toten Vogels sind die typischen entzündlichen Nervenveränderungen sofort sichtbar.

      Aber momentan gehts ja weder um das eine noch das andre, sondern wie man ihn am besten wieder auf die Beine bekommt.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • DANKE für diese ganzen Infos!!!

      Ich versuche ihn, den ganzen Tag zum Fressen zu animieren. Klappt manchmal mehr manchmal weniger.

      karine schrieb:

      ielleicht schon lang infiziert,(evt. schon durch die Eltern?) aber spät zum Ausbruch gekommen. ?
      Irgendwie hatten wir das instinktiv auch schon mal gedacht, denn er ist immer kleiner gewesen, hatte kürzere Beinchen und auch bisschen krumm und hatte nie das typisch glatte Federkleid.
    • Oh, das klingt, als wenn da einiges im, argen war/ist.
      Kürzere und und krumme Beinchen, so einen hab ich auch hier. Das ist zumeist die Folge von Kükenrachitis, also einem Kalzium-/D-Mangel z.T schon im Ei.
      Was bei einer nicht ausreichenden Brutvorbereitung der Eltern liegen an, oder an Massenzuchten. Irgendwann ŕeicht das Kalzium dann nicht mehr füts letzte Ei des Geleges und für das Küken, das daraus schlüpft.........
      Man sollte im Kopf haben, dass solche Fehlstellungen zu recht frühen Arthrosen führen können, und am besten schon frühzeitig gegegensteuern.

      Sumatra schrieb:

      hatte nie das typisch glatte Federkleid.
      Oh, dann könnte natürlich noch ein anderes Virus im Spiel sein - das Polyoma-Virus oder das PBFD auslösende Circovirus,
      Letzteres wäre auch nicht ganz abwegig un Bezug auf Verdauungsbeschweertdem . Da es das gesamte Immunsystem ähnlich wie AIDS beim Menschen beeinträchtigt, kommt es besonders bei noch jüngeren Vögeln auch zu gehäuften Darminfekten.....
      Das dann besser auch checken lassen.............
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Neu

      Oh nein, das tut mir so leid ;( !
      Viel Kraft Dir und dem Partnervogel!



      (So pietätlos es in einer solchen Situation klingen mag, erwägst Du eine Obduktion?
      Gerade wenn Borna noch im Raum stehen sollte, ist der Nachweis bei einer Obduktion um Längen zuverlässiger als der über Blut und Abstrich.
      Die Nervenentzündungen sind da sichtbar.
      Bei Megas ist es ähnlich, wenn sich welche im Magen selber befinden und nicht ausgeschieden wurden. Auch manche Organerkrankungen , z.B. auch Folge von Vergiftungen, sind so schneller sichtbar.
      Wir hatten hier mal einen recht ähnlichen Fall, wo sehr spezifische Leberveränderungen erst posthum festgestellt wurden. Vielleicht gäbe das mehr Sicherheit (oder Schutz) in Bezug auf den verwitweten Partnervogel.)
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry