Verkalkung im Legedarm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verkalkung im Legedarm

      Hallo Ihr Lieben,

      Mir schwirrt gerade so der Kopf,dass ich einfach jetzt alles aufschreibe und ich dringend eure Meinungen einholen möchte!!

      Ich hab mir heute frei genommen und die Chance ergriffen,mit Muffin zum Tierarzt zu fahren,Hmm alles kontrollieren zu lassen...

      Befund:
      Ein kleines Gebilde im Legedarm. Es ist kein Ei,aber es wollte evtl mal eins werden. Der Legedarm ist natürlich wieder voll aktiv.
      Ein wenig Calciummangel ist vorhanden,das ist aber ok so. Die Gefäße vorm Herzen sind erweitert,aber das ist ok so.

      Muffin soll jetzt erstmal Vitmain D und Calcium ins Wasser bekommen...

      So Muffin drauf ist,sieht sie keine Notwendigkeit sie zu operieren,ich soll nur bei der Brutigkeit besonders auf sie aufpassen und bei komischen Anzeichen sofort vorbei kommen. Ansonsten soll ich sie sobald sie zu doll brutig wird,zur Kontrolle vorbei kommen!!!

      Ich gebe zu,dass ich gerade erstmal geheult habe,weil ich schiss vor einer eventuellen Operation und natürlich auch deren folgen habe. Das bereitet mir jetzt ziemlich kummer,sorry falls ich da so empfindlich reagiere

      Frau Doktor sagte ich solle mir einfach nur mal Gedanken über das alles machen,wenn es zur op kommt,ansonsten hätte sie aich Hennen,die werden damit 10 Jahre und älter und sterben an anderen Dingen!!

      Gut fand sie,dass Muffin,durch das Zewa offenbar nicht sehr zum eierlegen angeregt wird,doch bleibt alles trotzdem ein Risiko.

      Ich Schussel hab vorhin das Vitamin d in der Taubenklinik vergessen.Bevor ich da jetzt Anrufe,kennt ihr ein gutes Mittel??

      Das zweite was ich gerade im Kopf habe,ist nicht nur,ab jetzt das tägliche Wechseln der Käfigeinrichtung,sondern auch ob zum Test evtl mal eine Hormonspritze von Vorteil wäre??

      Was habt ihr noch für Dinge im Kopf die mir helfen könnten ???

      Danke für eure Hilfe
    • Hallo,

      ich kann dir jetzt auf die Schnelle nur ein meiner Meinung nach recht gutes Präparat gegen Calciummangel und anderen Mangelerscheinungen, u.a. auch Legennot, empfehlen. Es scheint relativ neu auf dem Markt zu sein, da es noch kaum jemand kennt. Es handelt sich um ein Pulver, das über das Futter gestreut wird, und zwar MicroMineral für Ziervögel: cdvet.de/micromineral-fuer-ziervoegel-und-exoten

      Bei uns wird es seit ca. drei Wochen eingesetzt, immer eine Prise über das Futter. Bestellen kann man es übrigens auch günstiger als oben im Link angegeben, da gebe ich gerne per Mail einen Tipp.

      In Sachen OP und Hormonspritze kann ich leider nichts beitragen, habe da (zum Glück) noch keine Erfahrungen. Es gibt aber bestimmt einige hier, die was dazu sagen können. Alles Gute für die Kleine!
      Viele Grüße
      Christy
    • Du kannst es auch extra in einer kleinen Schale anbieten. Dann können die Vögel selbst entscheiden, ob sie es fressen wollen und wieviel. Ob man es befeuchten kann wegen Atemnot kann ich mir zwar vorstellen, aber dann darf es nur ganz kurz abgeboten werden und ob es so angenommen wird, hm, eher unwahrscheinlich, käme aber auf einen Versuch an.
      Viele Grüße
      Christy
    • Vitamin D
      ADEC
      Calcium
      frubiase

      oder

      Calci-Lux


      Desweiteren BT-Amin ins Trinkwasser
      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :wein:
    • Danke schonmal für die Links:)

      Ich hab echt Angst das ich das alles nicht hinbekomme und sie trotzdem brutig wird und sie stirbt. Das ist fast wie versagensangst,ganz komisch..
      Was haltet ihr von einem Implantat um sie erstmal komplett von der Brutigkeit zu bekommen?

      Ob das funktioniert bleibt fraglich. Gab auch schon die Ärztin per Mail kontaktiert. Kam aber noch keine Antwort...

      Ein wenig Hoffnung hab ich ja,denn ich hab es geschafft sie 1 ganzes Jahr davon abzubringen
    • Krümel bekam ja über Jahre Implantate und Spritzen aber ende 2016 schlug nicht mehr an. Sie ist ja im März 2017 zu 99% an Herzversagen gestorben. Pauline hatte ien Legedarmentfernung und sie zeigte zwar keine Brutigkeit mehr aber der Hormonspiegel war unverändert hoch. Das hat sie wahrscheinlich das Leben gekostet.

      Ich bin mir nicht sicher ob ich alles richtig gemacht habe oder ob ich in Düsseldorf nur falsch beraten wurde??????

      Püppi lass ich jetzt legen und auf Plastikeiern sitzen. Da muss ich nur auf Fly achten.

      Vielleicht würde es auch mit einem Plastikei funktionieren und sie bleibt drauf sitzen.
      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :wein:
    • Also hast du alles zu dem Zeitpunkt mögliche getan und was mutternatur nicht aufhalten kann ist dann galt irgendwann so??
      Ja ich denke so wird es sein auch bei meiner Muffin. Es fällt mir nur schwer zu glauben,dass jetzt jedes Ei ein Todesurteil bedeutet Das ist irgendwie so unwirklich...


      Meinst du ich soll bei Muffin das mit den Eiern versuchen??
      Muffin hat sich noch nie für eines ihrer Eier interessiert und so wie ich das verstanden habe,darf sie jetzt auch keins mehr anbilden.

      In welchen Abständen hat Krümel sie bekommen?

      Mein Plan wäre es,es nur einmal zu geben um die nicht Brutigkeit zu erhalten

      Aber es ist doch zu Schaffen,sie nicht mehr brutig zu bekommen bzw so dagegen zu arbeiten,dass es ok wäre??
      Es ist zwar mit viel viel Anstrengung verbunden,aber das ist mir ja egal!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vanny ()

    • Da ist jeder Nymph anders.

      Pauline hätte nicht mehr aufgehört zu legen. Sie hatte keine Schwierigkeiten aber innerhalb zwei Monate an die 50 Eier produziert. Plastikeier hat sie raus geschmissen. Auf Hormone hat sie nicht reagiert deshalb Legedarmentfernung.


      Vanny schrieb:

      In welchen Abständen hat Krümel sie bekommen?

      Krümel durfte eigentlich keine Eier legen da ihr Legedarm enorm an schwoll wenn sie Brutig war und sie hat durch die Hormone immer fast 20 g zunahm. Deswegen hatte sie den Chip bekommen. Er wirkte die ersten drei Monate gut und dann ging die Sucherei wieder los und nach spätestens sechs Monaten musste ein neuer gesetzt werden. Da das aber immer mit einer Kurznarkose verbunden ist hatten wir auf Spritzen umgestellt. Vielleicht war es ein Fehler. Bei dem ersten Medikament nahm sie fast 40 g zu und die Ärzte in der Tierklinik Düsseldorf fanden das ganz ok. Ich habe den Eindruck das durch die ganzen Hormone ihre Organe nicht mehr mitmachten.

      Pebbles durfte aufgrund einer Wirbelsäulenverkrümmung, die eine Verlagerung der Organe zu Folge, hatte und ihres Herzfehlers keine Eier lege. Aber sie hielt sich daran. Sie hat in ihren Leben nur zwei bis drei Eier gelegt.

      Püppi legt vier Eier, sitzt dann zwei Wochen auf Plastikeiern und dann ist wieder gut. Nur Pünktchen prabiziert ab und an ein Ei das dann meistens von der Stange fällt und dann ist für Monate wieder Ruhe.

      Bei Mali hatte ich seit sie hier ist noch nicht ein Ei. Es sieht so aus als wenn das mit Smokie nicht mehr so richtig klappt. Sie schmusen dann eben mehr und hängen aneinander. Bei Beiden weiß ich das Alter nicht.

      Cinnia und Nilay sind ja noch sehr jung.

      Wenn ich an Deiner Stelle wäre würde ich es mit einem Chip probieren und schauen wie sie darauf reagiert. Die Wirkungsdauer ist sehr unterschiedlich.

      Vanny schrieb:

      Meinst du ich soll bei Muffin das mit den Eiern versuchen??
      Meine erste Nymphensittichhenne, Nathan, hat die ersten zehn Jahre kein Ei produziert, deshal hab ich sie auch immer für einen Hahn gehalten. Sie lebte nur mit Wellis zusammen. Als Popey kam fing sie später an zu produzieren und sie konnte ich indem ich ihr Plastikeier gab etwas davon abhalten. Die Beiden haben dann ab und an die Plastikeier bebrütet aber nie so richtig ernsthaft. Sie hatte mehrere Legedarmvorfälle und sollte eigentlich nicht mehr legen. Sie ist auch nicht beim legen gestorben sondern wahrscheinlich an Altersschwäche. Sie wurde 19 Jahre alt und die letzten 7 Jahre konnte sie auf Grund eines Schlaganfalles nicht mehr fliegen.

      Ei Versuch ist es vielleicht wert, aber Du musst auch die Reaktionen der Anderen beobachten.
      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :wein:
    • was meinst du mit,ich muss auf die Reaktion der anderen achten?

      Anton ist nicht unbedingt das Problem. Muffin ist einfach hartnäckig. Sie ist 4,5 Jahre alt und hat bisher 5-6 Eier gelegt. Probleme hatte sie eigentlich nie diese zu legen. Ja sie hat calcium Mangel oder auch ein Windei gehabt und hatte mal ne Legedarmentzündung aber die Ärzte waren immer der Meinung das ist alles nicht schlimm bei ihrem allgemeinen Zustand.

      Für jedes ihrer Eier hat sie sich Null interessiert und eigentlich hat sie nach dem 1. jedes Mal aufgehört zu legen.

      Bei dem Windei war es meine schuld,denn ich hab sie gestresst mit zu viel Änderungen und da hat sie es denke ich einfach eilig gehabt
    • Wegen der Anzahl der Eier hätte ich nun definitiv nicht an Spritzen oder so etwas gedacht.

      Aber dass Dich dieses Ding im Legedarm irritiert, das kann ich voll verstehen.

      Nicht nur , weil zu Zeiten meiner Merline die Docs schon bei einemm Windei Alarm gemacht haben, da könne etwas von der Schale im Legedarm geblieben sein, und dort Ärger machen - da scheint sich mittlerweile was geändert zu haben, man hört jetzt öfter von Hennen mit Legenot, wo die Eier nicht rausoperiert werden, sondern aufgestochen, und dann drauf vertraut wird, dass die Schalenrest dann schon rauskommen.

      Sondern weil es ja schonmal sowas gab, dass Muffin ein angefangenes Ei im Legedarm gehabt hat, das sich dann bei der nächsten Brutigkeit zum Turbo-Ei entwickelt hat.... dieses von dem sie diesen fetten Bluterguss in der Kloake hatte.

      Das irritiert mich schon, und macht bei mir den Eindruck, dass irgendwas in ihrem Legedarm nicht stimmt - irgendeine Passagestörung oder etwas mit der Kalkdrüse? Dass sie schon wieder einen gewissen Kalziummangel hat, wo Du eigentlich schon eher oft auch Kalzium übers Trinkwasser gegeben hast.........?

      Ich denke, mir würde es auch so gehen, dass ich mir Gedanken über Hormonspritze oder Hormonimplantat machen würde.
      Keine dieser Gestagenspritzen, die oft eher zu schaden zu nutzen scheinen.

      Sondern eins der beiden gängigen Releasinghormone, die es ja auch als Implantate gibt - was auch eine Option wäre.
      Von Suprelorin habe ich eigentlich nur als Implantat gehört.
      Leuprorelin, bekannt unter den Markennamen Lupron oder Enantone, ist hierzulande weniger als Implantat verbreitet, dafür gibt es das auch als Depotspritze.

      Wozu ich Dir genau raten soll, weiß ich grad auch nicht... aber vielleicht wäre es nicht verkehrt , sich zu der ganzen Legedarmgeschichte eine Zweitmeinung einzuholen? Mich würde das auch sehr verunsichern, und ich denke, wäre ich an Deiner Stelle, wäre ich ich erleichterter , wenn andre das Gleiche sagen würden.

      Nachdem sich immer mehr eigentlich hochgeachtete vkTÄs in letzter Zeit nicht grad mit Ruhm bekleckert haben, hätt ich persönlich das meiste Vertrauen in Sachen Zweitmeinung in die Vogelklinik der Uni Gießen.
      Man kann die anmailen, aber ganz versteckt haben sie auch stehen, dass sie eine Telefonsprechstunde haben.
      Ich such mal, und setze Dir das rein.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo Karine,

      Wie kommst du auf eine Zweitmeinung?

      Es war eindeutig auf dem Röntgenbild zu sehen,so ein kleiner Knubbel im Legedarm. Eine verkalkung...

      Ich warte noch auf Antwort,doch so wie ich das verstanden habe,sitzt dies im Legedarm und würde andere Eier am durchgehen hindern und dann muss sie operiert werden denn das führt garantiert zum tod,deshalb sollte sich gar nicht erst ein Ei bilden
    • Ich hatte das mit der Zweitmeinung auch zum Umgang damit gemeint , nicht zur Diagnose selbst.

      Nach dem, was Du jetzt noch dazu geschrieben hast (und was auch mein sofortiger Gedanke dazu war), würde ich auch wirklich sehr über Hormonspritze oder -Implantat nachdenken.

      Denn gerade dann, wenn ein Ei im Legedarm ist, ist eine OP natürlich am riskantesten , weil er dann stärker durchblutet ist. Und wie das rechtzeitig mitbekommen?
      Und Du hast zwar schon große Übung darin, Muffin von der Brutigkeit abzubringen, aber nicht mit "Null-Ei-Garantie".
      So, wie ich das mitbekomme, wird bei den Hennen, die auf gar keinen Fall legen dürfen, eigentlich immer zu den Implantaten geraten.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Leuprorelin, bekannt unter den Markennamen Lupron oder Enantone, ist hierzulande weniger als Implantat verbreitet, dafür gibt es das auch als Depotspritze.
      Krümel hat auch Enantone bekommen und die hielt normalerweise bis zu drei Monate. Das wäre eine Option
      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :wein:
    • Dr. Pieper hat mir damals gesagt das es wie mit der Pille beim Menschen ist und die gleichen Anwendungsbeschränkungen gelten, also theoretisch dauerhaft aber praktisch weiß man es nicht.
      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :wein:
    • Ach da hatte ich Dich missverstanden gehabt,ich hatte es so aufgefasst , wie oft sie gegeben werden müssen
      ( Darauf wär die Antwort gewesen, wielang die Depotspritze angehalten hat, müsste Siggi wissen, Krümel hatte die Enantone bekommen ..... 2 Monate?

      Die Implantate/Chips (es sind so kleine Wachsstäbchen, die unter die Haut gesetzt werden und den Wirkstoff peu a peu abgeben) halten je nach Wirkstoffgehalt natürlich noch deutlich länger.)

      Ansonsten kann ich mich Siggi anschließen.
      Die vk TÄ habe ich noch nicht von Einschränkungen in der Anwendungsdauer reden hören.
      Mein Allgemeintierarzt, der die Dinger schon viel länger an Hunden und Frettchen anwendet, sagt, es kann (aber muss nicht) bei sehr langer Anwendung (zumindest bei diesen Tieren, wie übertragbar das ist, wissen wir ja auch nicht), hat er mitunter erlebt, dass es Auswirkungen auf andre Hormone hatte, irgendwann vermehrt Nebennierenrindenhormone ausgeschüttet wurden dadurch.

      Aber es scheint ja Hennen zu geben, die schon recht lang auch die Implantate tragen, von denen so etwas nicht bekannt geworden ist bislang.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Falls ich euch doofe fragen Stelle,dann verzeiht mir das bitte ok!!

      FALLS Muffin so etwas verträgt und es echt Wirkung zeigen sollte,dann unterbindet es die Eierproduktion?? Und in Kombination mit meinen Antibrutigkeitsmethoden,könnte dies also dazu führen,dass ich sie noch ein paar Jahre hätte??

      Man könnte also theoretisch einen Chip setzen und warten bis er nicht mehr wirkt,schauen was passiert und gegebenenfalls wieder einen einsetzen??

      Zum weiteren Verständnis:

      Da Muffin ansonsten nichts weiter hat...
      Ist sie theoretisch ein kerngesunden Vogel oder?? Es sei denn sie wird brutig oder??

      Bis auf diese verkalkung ist nämlich alles bestens mit ihr und das finde ich so krass
    • Vanny schrieb:

      Man könnte also theoretisch einen Chip setzen und warten bis er nicht mehr wirkt,schauen was passiert und gegebenenfalls wieder einen einsetzen??
      Ja, so etwa machen das diejenigen, deren Hennen aus welchen Gründen auch immer keinesfalls legen dürfen.
      Allerdings ohne den Schritt, "warten was passiert."
      Dass er nicht mehr wirkt, merkt man ja grad dadran , dass der Vogel , also in der Regel die Henne(bei Hähnen ists nicht ganz so bewährt, ausser in dem Spezialfall Hodentumor) langsam wieder brutig wird, und dann muss man ja so schnell wie möglich das nächste Implantat setzen, damit eben kein Eisprung stattfindet.

      Suprelorin und Leuprorelin (Enantone/Lupron) sind sogenannte Releasing -Hormone, die den Hormonspiegel auf vorpubertären Stand bringen sollen.

      Das unterscheidet sie von andren Hormonpräparaten, die eben nur in einen bestimmten Teil des weiblichen Zyklus eingreifen.

      Gerade, wenn sonst alles o.k. ist mit ihr, ist das naheliegend. Du sagst, an einer Herzader ist eine minimale Veränderung? Ich hoffe, das spricht nicht dagegen. Das Setzen des Chips ist ja eine Minimini-OP mit eben einer ganz kurzen Narkose - ich hatte das selbst ja bei zwei meiner Hähne versuchsweise machen lassen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • So,nach einer furchtbaren Nacht,habe ich Nachricht von Frau Dr Peus...

      Und ich bin schon wieder völlig verzweifelt.

      Sie schrieb mir,dass eine Op der einzige Weg wäre dies zu beheben und eine Hormonspritze nicht zielführend sei!!!!
      Sie darf Aber auch kein Ei mehr anbilden oder legen...

      Was mache ich denn jetzt??
      Also wird sie sterben, denn sie ist oft so brutig,dass ich doch keine Null Ei Chance geben kann...