Hahn Jagt Henne

    • Hahn Jagt Henne

      Guten Tag Ihr Lieben,
      Ich hab etliche fragen und Hoffe hier antworten zu finden.
      Ich habe im Moment vier Nymphen 2 Mänchen und zwei Weibchen.
      Die Weibchen sind vor 5 Monaten eingezogen und stammen aus dritter Hand es Handelt sich um Mutter und Tochter. Die Mama heißt Lusi und ist etwa 4 Jahre alt die Tochter heißt Lissi und ist 2 Jahre alt (alter laut vorbesitzer). Der Partner von Lusi ist beim erst Halter an einer Bindehaut entzündung Verstorben.. sieh hing wohl sehr an ihren ersten Menschen...
      Meine zwei Hähne heisen Wisly und Hogewind grufen Hogi. Wisly lebt seit 5 jahren bei mir ist sehr zahm (er geht mit duschen...) und hatte bis vor 3 Jahren auch eine Partnerin mit der er Junge großgezogen hatt. Diese ist leider trotz Tierartzt besuch an legenot Verstorben....(egal was wir versucht haben sie hat einfach nicht aufgehört zulegen selbst während der Küken aufzucht.. der Tierartz hat uns ein Jahrlang betreut..). Hogi sollte die neue Geselschaft werden entpupte sich allerdings als Hahn. Da die Zwei und vor allem Wisly ausschlieslich auf mich als unterhaltung schmuse partner warten, habe ich überlegt mir einen kleinen Schwarm zusulegen.
      Die zwei besitzen zwar einen Käfig allerdings haben sie Tag und nacht zugang zu 10m2 vom Zimmer (ich hab mit einem Netz einen teil abgetrent eine Voliere ist es nicht wirklich) und dürfen wen ich da bin das Ganze Zimmer nutzen (durch Corona und als Studentin quasi immer). Jetzt ist allerdings meine Studi zeit bald zu ende und ich werde dan Tags über weniger zuhause sein. Daher dachte ich ein Schwarm würde die Stimmung heben.
      Bei den zwei Hennen dachte ich das es vom alter super Paast und so sind sie eingezogen. Alles hat super geklappt bis jetzt, Wisly versteht sich mit beiden Damen supper hat sich allerdings gestern mit Lissi verpaart.. Lusi wird schon die ganzen letzte Zeit sehr von Hogi gejagt welcher permanent gegenstände Deckt....
      Ich möchte eigentlich nicht Züchten nach meiner Letzten erfahrung mit Legenot, bin ich mir allerdings nicht sicher ob es gut ist keine Brutmöglichkeit anzubieten...
      Es ist mir sehr wichtig das die Vier es gut Haben.
      HIer nochmal meine Fragen in kürze..
      Meint ihr Hogi und Lusi können sich noch finden oder muss Lusi es einfach irgend wan übersich ergehen lassen...
      Und was sagt ihr zum Tehma Brüten lassen oder nicht und wen nein was kann man tun um die Brut zu unterbinden ohne das risiko von Legenot einzugehen?

      Achso die Vier fressen eigentlich nur Körner und frische Rinde... sie bekommen zwar frischfutter angeboten allerdings wird dieses nie angerührt... Ich hab schon kräuter zum trocknen bei ihnen aufgehängt erst als es ganz trocken war hat sich Hogi dafür interesiert. Meine erste Henne hat grünzeug geliebt ?(

      Liebe Grüße
    • Ich werde Dir später antworten, muss nachher aber erstmal mit einer meiner beiden hyperöstrogenen Hennen zum Doc , wenn kein Ei unterwegs ist, bekommt sie ein Hormonimplatat.....

      Ja, mam kann einiges gegen das Legen machen, und um eine Legenot zu verhindern, wenn sies trotzdem tun, hilft andres als ein Nistkasten. Das aber später genauer.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo Ronja,

      ronjabecker1 schrieb:

      Ich möchte eigentlich nicht Züchten nach meiner Letzten erfahrung mit Legenot, bin ich mir allerdings nicht sicher ob es gut ist keine Brutmöglichkeit anzubieten...
      auf jeden Fall keine Nistmöglichkeit anbieten, denn damit fördert man das Brutverhalten.

      Meine Henne Darleen hat ohne Nistkasten gelegt und prompt beim 2ten Ei eine Legenot entwickelt. Sie hat danach aber zum Glück bisher nicht wieder gelegt. Sie hat damals eine Hormonspritze bekommen. Auf Anraten des vogelkundigen Tierarztes haben wir die Vogel-Lampe mit UV weniger an gehabt und weniger Bademöglichkeit geboten.

      Alle, was das Leben kompfortabel, gar luxuriös macht, animiert zur Aufzucht von Jungen. Und damit ist natürlich ein Luxus im Sinne von Nahrungsangebot, -qualität und Lebensumstände gemeint. In Australien gibt es ja nicht viele Wasserstellen und in der Steppe wenig Futter und erstrecht wenig Grünfutter.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eigentlich Darling) (2009) :nymph1: <3 <3 Finn (eigentlich Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      & Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: <3 <3 Picca (eigentlich Pikachu) (2018) :nymph1:

      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi :love: (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike :dufte: ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo <3 (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Schau mal, andere in der Gruppe haben gerade ähnliche Probleme.: 2 neue Hähne gekauft. Dass Nymphen sich genau so verpaaren, wie wir Menschern uns das vorstellen, ist selten, sie haben sich die zugedachten Partner ja seltenst selber ausgesucht (im Tierheim Berlin soll das wohl möglich sein). Ich habe einen Hahn der zusätzlich zu sdeinem Partner och von einem andren Hahn bergehrt und gestalkz wird - obwphl dieser Hahn auch eine Henne besteigt. mittlerweile.
      (Das hat sehr lange gedauert, natürlich können sie sich immer noch u,sortieren)

      Und es ist grad die Zeit der extremen Brutigkeit, es gibt da weit mehr Faktoren als Frischkost.
      Auch sonst gehaltvolles Futter (.z.B. mit Sonnenblumenkernen oder Kardi oder schon einfach nur zuviel), alles höhlenartige, eine Badeschale und natürlich die Tageslichtdauer.
      Mit dem Anbieten eines Nistkastens förderst Du die Brutbereitschaft m es werden sehr viel mehr Eier gelegt und damit steigt natürlich auch die Gefahr von Legekomplikationen.
      Und auch gelegte Eier müssen natürlich nicht ausgebrütet werden. Erst einmal fortnehmen, manche Hennen legen dann gar nicht weiter.
      Wennn sie weiter legen, kann man die Eier abkochen oder besser (weil man dann kein bachgelegtes übersiejt) dirrch Plastikeier ersetzen.

      Auch das ohne Nistkasten. Der ist nur notwendig zur Aufzucht von Küken (Brutfeuchte etc. )
      Ohne ein ganz enormes Vorwissen kann das aber sowohl Eltern als auch Küken das Leben kosten.

      Sollten sie zuviel legen und keine Antibrutigkeitsmaßnahme hilft, bleiben als Ultima Ratio die oben genannten Hormonimplantate, um sie erst einmal vom Hormonflasj herunterzubekommen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Guten Morgen,
      Vielen Dank für die Antworten, nur mal kurz ein zwischenstand die Vier verstehen sich im Moment deutlich besser ich hab jetzt die letzten Tage auf frische zweige verzichtet und es gibt Wellensitichfutter (war magereres kenn ich nicht :/ ). Das scheint auf jedenfall zu helfen fällt mir aber schon schwer :D
      Man will seine Nymphen ja eigentlich verwöhnen grade blühen hier überall die Kirschblüten in Rosa und die Haben sie geliebt :schaem:
      Ich hoffe es bleibt so entspannt :saint:

      Ich lese zwar immer viel und habe jetzt auch schon Küken großgezogen da mein Tierarzt mir das Damal empfohlen hat aber im zweifel ist es schön sich an eine Gruppe wenden zu können die genau mit dieser Tierart viele erfahrungen gesammelt hat