circovirus

    • Hallo ich war Grade mit Milka beim Tierarzt. Bei Milka wurde eine ccircovirus Infektion fest gestellt. Die Tierärztin hat mir Mineral Futter was ich zusätzlich verfüttern soll mit gegeben. Habt ihr mit der Infektion Erfahrung? Was kann ich machen um dem Vögel das Leben so leicht wie möglich zu machen? Was ist bei der hygene zu beachten? Ist es für meine Prachtfinken auch ansteckend? Ab geben werde ich ihn auf gar keinen Fall! Wenn man sich ein Tier holt dann verspricht man dem Tier das man jeden weg mit dem geht!
    • Entschuldige, dass ich jetzt erst antworte.
      @Denni hat Erfahrung mit der Infektion, ich selber habe dazu nur einiges gelesen.
      Nein, es gibt verschiedene Circoviren, aber derjenige der Papageien und Sittiche ist auch "nur" unter Papageien und Sittichen übertragbar. .
      Oft erkranken Großpapageien schneller und schwerer als Sittiche, Du musst Dir da bewusst machen, dass schon der Gefiederstaub infektiös sein kann (nicht muss, manchmal werden auch Partnervögel nicht infiziert) , falls Du andere Halter besuchst.
      Für Prachtfinken ist es nicht ansteckend.

      Ist Milka bereits erkrankt oder wurde unabhängig davon getestet?
      Wurde per Feder oder per Blut und Feder im PCR-Test getestet, oder wurde auf Antikörper getestet ?(das können derzeit aufgrund technischer Probleme des bisherigen Anbieters wohl nur sehr wenige vogelkundige Tierärzte machen)
      Ich frage das deshalb so genau nach, weil es mitunter auch falschpositiveTests gibt. Allerdings sind die falschnegtiven häufiger, wenn gerade kein infektiöses Material in der Probe war. Das ist dann auch von der Art des Tests abhängig.

      Was für ein Mineralfutter hat Dir die Tierärztin mitgegeben?

      Die Infektion mit dem Circovirus und die Erkrankung dadurch an PBFD lassen sich ein wenig mit der Infektion an HIV und der Erkrankung an AIDS beim Menschen vergleichen.
      Bei beidem kann es dauern, ehe aus der Infektion eine Erkrankung wird. Und beides stellt dann eine Erkrankung des Immunsystems dar.
      Bei Nymphensittichen zeigt sich die Erkrankung oft an den typischen Gefiederveränderungen, besonders bei noch jungen , die sich schon als Küken infiziert haben, auch an einer erhöhten Anfälligkeit für Darmerkrankungen verschiedenster Art.
      (Im zweiten Fall wird öfter zu einer Umstellung des Futters auf Pellets geraten, weil sie keimärmer sind, und weil sie Vitaminzusätze bereits enthalten .Allerdings gibt es viele Nymphen , die sich mit der Umstellung schwer tun. )

      Was man tun kann , ist, das Immunsystem auf allen Ebenen zu stärken. (gute Haltung, gute Ernährung, Vermeidung von negativem Stress), es gibt Halterinnen, die zusätzlich versuchen , das Immunsystem mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Immun-o-Flash ( ricos-futterkiste.eu/immun-o-flash.html ) oder Gladiator Plus ( ricos-futterkiste.eu/gladiator-plus-fur-vogel-100ml.html ) kurweise zu stärken.
      Wie gut diese Mittel das können, darüber sind sich allerdings sowohl HalterInnen als auch FachtierärztInnen wohl nicht ganz einig.

      Wo ein Aussenbereich möglich ist, soll sich das ebenfalls positiv auf die Erkrankung auswirken können.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry