Henne über Nacht gestorben, was zu tun...

    • Ja, das klingt doch schonmal gut.
      Sie muss ja nicht gleich komplett angetörnt sein von ihm.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Update:

      erster Freiflug nach drei Wochen Eingewöhnung:

      Alice hat sich erst gaaanz langsam rausgetraut und...entpuppt sich als Wirbelwind. So krasse Flugmanöver habe ich seit langem nicht gesehen. Aber offensichtlich genoss sie es :)
      Leider hat sich auch die Fensterscheibe touchiert, obwohl ich die Rolladen schon herabgesenkt hatte - aber zum Glück nur touchiert.
      Und sie ist oft an die Decke "angestoßen" - sah lustig aus.

      Nur das "wieder in den Käfig rein"...das war ein kleiner Kampf.

      Bisher war immer klar. 18:00 Fütterung der Raubtiere und damit war Käfig angesagt. Aber das muss sie noch lernen :thumbsup:
    • Das wird sie noch lernen. Hat meine Maya mittlerweile auch geschafft.

      Ich drücke nur die Daumen, dass sie ohne größere Blessuren merkt , wo der Raum zu Ende ist.
      Aufpralltraumata können ja gruselig bis tödlich sein, und mehr als das Fenster sichern geht ja einfach nicht - zumindest wüsste ich nicht, wie man Wände oder Zimmerdecke sichern kann.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • So,

      hier ein weiteres Update. Nach ca. 6 Wochen bekommt Alice im mehr mehr Hahn-Allüren. Sie imitiert ihn echt gut. Sie macht sogar manche Gesten, die er macht. Er wird dann jedes Mal echt Aggressiv und hackt sie weg. Das stört sie aber nicht wirklich und sie macht weiter. Kurze Zeit später fängt er dann aber an zu balzen...das stört sie aber eben so wenig :rofl: Im Großen und Ganzen scheinen sie sich aber zusammen zu raufen. Nur morgens gibt's noch etwas Randale.

      Einschlafen tun beide schon auf denselben Korkbrettchen in einer früher undenkbaren Entfernung von unter 10 cm :D

      So, das wars erst einmal.
    • Mhm. dafür, dass sie schon lange erwachsen ist, klingt es etwas merkwürdig (aber wir wissen ja, dass jeder Nymph anders ist und jeder auch seine eignen Macken hat :phh: ).

      Dass sie mit dem kleinen Abstand neben einander schlafen, klingt doch wiederum gut. :sleeping: :sleeping: )
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Garet Jax schrieb:

      Einschlafen tun beide schon auf denselben Korkbrettchen in einer früher undenkbaren Entfernung von unter 10 cm ...
      Das "klingt mehr als nur gut". Mein Jacky z.B. verlor vor Jahren Siggi und war seitdem völlig durch den Wind. Inzwischen sehe ich die Situation entspannter. Tagsüber ist er mit (neuer) Nele unterwegs und protestiert letztendlich energisch wegen endgültigem Schlafplatz. Ohne die Situationen zu vermenschlichen, Nymphensittiche haben wie wir einen eigenen Charakter.
      :tauben: LG Eddi
    • Liebes Forum,

      um die Geschichte weiterzuerzählen, Alice hat sich dann leider nach einem Jahr als ein Männchen herausgestellt. Also zwei Nymphenmännchen. Der Züchter hat sich nie dazu geäußert, obwohl ich ihn mehrfach angeschrieben habe...
      Wie auch immer eigentlich haben sich beide gut zusammengerauft. Der "alte" hat den "neuen" zwar immer dominiert und in Seine Schranken gewiesen, aber es gab nie größere Probleme. Kein Anfauchen, ein Fressen und Leben nebeneinander war gut möglich. Das war so seit knapp fünf Jahren. Deswegen haben wir das auch so laufen lassen.

      "War" bedeutet tatsächlich wirklich "war". Seit Frohnleichnam hat sich das Blatt um 180° gedreht. Das sonst devote (jüngere) Männchen, hat den älteren Hahn in seine Schranken gewiesen. Teilweise findet eine Jagd durch den ganzen Käfig statt, sodass der "alte" nahezu vor der Tür bettelt, rausgelassen zu werden. Draußen sitzen sie voneinander getrennt - aber immer wieder jagd der "Neue" den "alten" dann irgendwo weg. Das Problem: Der Alte hatte vor Jahren einen Schlaganfall und kann leider nicht mehr richtig fliegen. Das bedeutet dann teilweise Abstürze. Ein "Wettstreit" auf Augenhöhe ist da nicht mehr möglich.

      In der Voliere sitzt er jetzt auf einen Stange, die ganz unten extra für ihn installiert wurde zusammen mit Futter und Wasser. Dies wird vom Jüngeren "geduldet". Sobald er versucht nach oben zu kommen, wird er attackiert. Es ist schon sehr traurig mit anzusehen.

      Zum Schlafen und ab dem Abend so nach 18:00 wird Nähe zugelassen. Dann darf der Altere auch im oberen Teil des Käfigs ein die "normalen" Schlafpositionen sind ok und werden geduldet. Nach dem Aufwachen dann nach dem ersten Putzen erfolgt dann sofort das Jagen durch den Käfig und das Verdrängen nach unten.

      Jetzt stellt sich die Frage, wie damit umzugehen ist.

      Wir haben erste Überlegungen angestellt, einen zweiten Käfig zu kaufen und die beiden dann räumlich zu trennen. Also einen Käfig auf die große Voliere zu stellen und den alten dort versuchen einzugewöhnen (oder den Jüngeren?).
      Es kann natürlich auch sein, dass sich das jetzt über die nächsten Tage einpendelt. Evtl. aber auch nicht. Gibt es da Erfahrungen von eurer Seite - auch zur möglichen Dauer? Evtl. gibt es Ideen, wie damit umzugehen ist.
    • Hallo Garet Jax,

      wir haben gerade ein sehr ähnliches Problem.
      Wir hatten immer 2, einen Hahn und eine Henne. Alles Super.

      Im März wurde uns ein ganz junger Hahn (9 Monate) übergeben. Zunächst fanden die beiden Alten ihn ok.

      Kaum wurde es Sonniger, drehte der alte Hahn (auch erst 6 Jahre) durch. Attakiert und jagd seitdem den jungen Hahn.
      WIr haben also hopp hopp eine zweite Henne besorgt. Nun sind es 4 Vögel (in der Fachsprache 2.2 für 2 Hähne und 2 Hennen)

      Also eigentlich ein gutes ausgeglichenes Verhältnis.
      Aber an der Jagerei des Hahnes hat sich nur wenig geändert. Mit homöopathischen Mitteln und Raumverdunklung, was so empfohlen wird, war da nur kurze Zeit eine Verbesserung zu spüren.

      Inzwischen traut sich der junge Hahn nciht mal mehr aus der Voliere, weil er da noch mehr Haue bekommt als drinnen. Und da ist es schon doll.

      Mein Mann und ich überlegen nun tatsächlich, den alten Hahn weg zu geben, da er mit der Henne nicht verpaart ist. Sonst ginge das natürlich nicht.
      Am Wochenende, also heute Nachmittag, muss er erst einmal in EInzelhaft um zu schauen, wie die anderen 3 dann klar kommen. Meine alte Henne Darleen (13) ist psychisch sehr angeschlagen und labil. Sie ist aber die Einzige die mit dem Zankhahn klar kommt.

      Der junge Hahn indes jagd inzwischen beide Mädels, weil er frustriert ist. Die neue Henne nämlich pussiert mit dem alten Hahn und Darleen, meine Süße, sitzt alleine da. Ebenso der junge Hahn.

      Einen Rat habe ich leider nicht für Dich. Trennen, wenn es nur 2 sind, ist echt doof. Das würde ich nur machen, wenn es wirklich nicht anders geht. Versuch erstmal das Zimmer den ganzen Tag ab zu dunkeln. Oder den Käfig halb ab zu decken. Wenn es die Hormone sind bei deinem jungen Hahn, wird es dadurch vielleicht weniger mit dem Jagen. Bei uns hatte es erst einmal geklappt.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eigentlich Darling) (2009) :nymph1: <3 <3 Finn (eigentlich Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      & Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: <3 <3 Picca (eigentlich Pikachu) (2018) :nymph1:

      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi :love: (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike :dufte: ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo <3 (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Puh, ich hoffe Karine kommt hier noch vorbei. Ihr fällt meistens noch was ein wenn man selbst gerade akut überfordert vor der Situation steht <3

      Wir hatten das nur kurz. Ich hab darauf bisher pragmatisch reagiert. Vögel raus, Volierenausstattung komplett raus, neu einrichten und mit belaubten Ästen voll packen damit der Fokus auf nderes fällt.
      Schöne Grüße
      Dani mit Putzi, Sternchen, Rocky und Moritz
    • Vielen Dank für die Antworten.
      Momentan geht es.

      Wir haben im unteren Teil der ca. 1,90 m hohen Voliere (die nur ab der Hälfte nach oben von den Tieren genutzt wird) einen Rückzugsort gebaut. Mit Sitzgelegenheiten, Futter, Wasser, und Heubad.

      Ich halte euch auf dem Laufenden. Aber ggf. hat ja doch noch wer eine Superidee, oder die Patentlösung für diese spezifische Situation :)
    • wir haben gerade unseren Zweitkäfig (wirklich nur ein Not-Käfig) aufgebaut und den älteren Hahn eingafangen um ihn da rein zu setzen.
      Alle sind nun irritiert ;(
      Es tut mir in der Seele weh. Und im Handgelenk. Der Hahn hat mich übel gebissen 8|
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eigentlich Darling) (2009) :nymph1: <3 <3 Finn (eigentlich Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      & Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: <3 <3 Picca (eigentlich Pikachu) (2018) :nymph1:

      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi :love: (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike :dufte: ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo <3 (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Ich melde mich noch zum Thema, schaffe es heute aber nicht mehr.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Wie aus dem Nichts vertragen sie sich wieder. Kurzzeitig hat der alte Hahn sogar den jungen Hahn trotz deutlicher körperlicher Unterlegenheit durch den Käfig gescheucht. Danach war dann Ruhe. Sie essen wieder gemeinsam und tolerieren auch das "Balzen" des jeweils anderen. Komische Tiere. Tatsächlich hab es eine kleine Variation im Käfig - wie ich schrieb als Unterstützung für den "Alten", aber dann kann es doch wohl kaum sein...