Beiträge von Denni

    So ist das unterschiedlich von Tier zu Tier.

    ich selbst hatte auch mal zwei hier, der eine fing kleine Spinnen

    Meine Darleen hat panische Angst vorSpinnen und Krabbeltieren, wenn man doch mal einen Weberknecht an der Decke hat.
    Meine Vögel haben Mehlwürmer verachtet und ignoriert. Gefrostet versteht sich, lebende Tiere würde ich nie verfüttern.

    Hallo Hellina und herzlich willkommen.

    Jeder hat eine andere Philosopie zum ersten Freiflug, wie karine schon schrieb.


    Ich denke, man sollte seine neuen Vögel erstmal gut beobachten und individuell entscheiden.
    Jedoch sollte man Neuzugänge, besonders aus Außenvolieren, erstmal in einem anderen Raum unterbringen, bis die tierärztlihen Befunde vorliegen und man weiß, ob sie evtl. ungebetene Gäste (Schädlinge oder Bakterien und Viren) mitbringen.


    Wir haben vor andertalb Jahren einen Junghahn auf genommen, der polyoma-positiv ist. Wir haben uns dann aber entschieden ihn doch zu unseren anderen damlas 2 zu setzen, weil

    1. wir ihn nicht wieder hätten weg geben können. Schließlich nimmt niemand bewusst einen Überträger auf
    2. unsere 2 waren alt genug um sich zwar an zu stecken aber nicht mehr zu erkranken

    Finn war ein Abgabetier. Hat jemand bei meinem Bruder abgegeben, der aber keine Nymphies sondern nur andere Arten hat. Natürlich mussten wir dann ein viertes Tier besorgen, dass aber auch alt genug sein musste, um nicht mehr zu erkranken.


    Das Plyoma-Virus ist ansteckend, aber meist nur für Küken und Jungvögel tödlich.


    Dass deine Neuen sehr scheu sind, liegt sicherlich daran, dass sie in der AV wenig Kontakt zu Menschen hatten. Dann der Kulturschock, dass plötzlich alles anders ist und keine der bekannten Vögel mehr da sind.

    Das wässern habe ich auch nur gemacht, weil die so müffeln.

    Früher hat es immer geheißen, man soll wässern. Heute heißt es meist, man soll nicht.

    Unsere 4 gehen alle sehr viel an die Sepias.

    Hallo,

    ich greife das alte Thema mal auf:
    Bisher habe ich meistens Sepaschalen beiRico's gekauft. Die habe ich dann nicht gewässert. Einige Male früher schon. Wo ich die gekauft habe weiß ich nicht mehr.

    NUn hatte Rico's ewig keine, also habe ich bei Hungenberg bestellt. Gleich ne größere Menge. Ein riesen Fehler. Ich habe die erste Tüte geöffnet, in der 6 große Sepiaschalen sind. Die stinken so eklig, dass mir klar war, sie müssen gewässert werden. Nach einer Woche wässern, mit 2x täglichem Wasserwechsel stinken sie noch schlimmer.


    Ich bin drauf und dran beide Tüten, also 12 Sepias wer zu werfen.

    Aber wo bekomm ich nun Neue, und wichtiger brauchbare Spiaschalen her?


    Und: Wässert ihr oder nicht?

    Ich fange sie mit einem dünnen Geschirrhandtuch. Dann ist nicht die Hand die Böse.


    auch ohne das Federn Ausrupfen... das hört sich so brutal an

    Das dachte ich auch. In Wahrheit wird eine sehr kleine Feder mit einem kleinen Kiel gezogen. Das tut nicht sonderlich weh und ist völlig ungefährlich.

    Na das ist doch super gelaufen!
    Er kommt auf Deinen Kopf, auf den Arm/Hand und lässt sich rein setzen!!!

    Das ist eine Basis auf der Du definitv aufbauen solltest.
    Gewöhn Dir an niemals Futter außerhalb der Voliere außer aus und auf Eurer Hand.


    Denn wenn es Außerhalb Futter gibt, gibt es keinen Grund hinein zu gehen ;)


    Oberstes Gebot: Immer Türen und Fenster zu, wenn man an der Voliere hantiert.

    Und das mit dem Vorlesen und der Vorwarnung wegen dem Licht finde ich auch super

    Hat bei mir immer super funktionier um Routine in den Tageablauf zu bringen.
    Routine (immer selber Ablauf zu ähnlicher Zeit) ist sowieso sehr sehr hilfreich. Und was immer Du tust: Strahl Ruhe aus uns sprich sanft und beruhigend.

    Die Plastik-Stangen sind denkbar ungeeignet. Das stimmt.


    ich schaue morgen bei Fressnapf mal nach dafür...

    Da bin ich skeptisch, dass Du etwas brauchbares findest, denn auch die gedrechselten Holzstangen sind nicht so gut für die Füßchen.
    Naturgewachsene Äste oder / und Korksitzstangen und -Brettchen wären super. Nicht ganz gerade angebracht ideal.

    muss man dabei eigentlich speziell auf etwas achten? Sind einige Bäume schlecht für sie?

    Oh ja,
    Obstbäume sind in der Regel unbedenklich. Ich empfehle am liebsten Haselnuss-Äste.
    Aber schau mal hier: https://nymphensittichseite.de…:uebersicht:baeume:baeume


    Bitte warte aber damit noch, bis sie eingigermaßen eingewöhnt sind. Am Besten die Äste hinein bauen, wenn sie Freiflug haben und nicht in der Voliere sind.
    Mach bitte nicht zu viel in den ersten Tagen. Nur das nötigste.
    Setzt DIch am Besten ins Zimmer und lies laut aus einem Buch vor. In beruhigendem Tonfall und ohne hektische Bewegungen.
    So gewöhnen sie sich an Deine Stimme.
    Dann kannst Du Dich bei der nächsten Vorlese-EInheit etwas näher an die Voliere setzen und so Schritt für Schritt Dich zum "Normal und nicht bedrohlich" machen.


    Hier noch etwas zur Eingewöhnung: https://nymphensittichseite.de…anschaffung:eingewoehnung
    Der Text stammt nicht von mir. Ich würde es vielleicht etwas anders machen. Und nicht alle Gegebenheiten sind gleich, ebensowenig die Vogel-Persönlichkeiten. Lass den Yorkie bitte nicht in das Vogelzimmer. Unterlasse alles, was sie erschreken könnte.

    Wir sagen seit 25 Jahren immer, wenn wir im Zimmer das Licht an schalten "Licht an" und beim Ausschalten "Licht aus". Das verhindert, dass es einen zu Großen Schreckmoment gibt. Das hat sich sehr bewährt. Unser verstorbener Eddi hat sogar, wenn er abends müde war gerufen "Eddi Licht aus!". Das sind natürlich Ausnahme-Vögel, es zeigt aber, dass sie den Zusammenhang verstehen.

    Liebe Jennifer,


    ich habe auch einen "Schreihalz" erwischt. Manche Vögel haben das leider.
    Meistens aber ist irgend etwas nicht so wie sie mögen. Und wenn die Sonne ins Zimmer scheint oder das Fenster zum Lüften offen steht, rufenauch schon mal alle 4.

    Also: In manchen Situationen ist das normal. Unser Finn ruft deutlich öfter, manchmal stundenlang in den Morgenstunden. Aber Rufen und Schreien ist ein Unterschied. Letzteres ist viel energischer und noch lauter.

    Vor allem, wenn mein Mann und ich beide Zuhause sind aber nur einer oder keiner im Zimmer, ruft er nach uns.
    Er ist aber nicht zahm. Alle 4 sind es nicht wirklich. Nur die Mädchen kommen zum Transport mal auf die Hand. Allen 4 kann man mitdem Gesicht nahe kommen und mit ihnen reden. Die Jungs kören zu oder brabbenl mit und schäkern dann auch.

    Bei DIr vermute ich, dass die ungewohnte Umgebung, die viel ruhiger sein dürfte, als der Zooladen, ein Grund zu sein.


    Meine Nachbarn sagen alle, sie hören unsere vier Vögel nicht.

    Ich glaube da spielen immer mehrere Faktoren mit. Ich habe z. B.sehr zuverlässige DHL Zusteller, während bei DPD es schon mal daneben geht, z.b. zB wenn Frostfutter tage verspätet eintrifft obwohl für Expressversand bezahlt wurde.

    die Erfahrung habe ich auch gemacht. Noch schlimmer ist GLS. Auch Hermes ist kein Vorzeige-Unternehmen.


    Ich will für niemanden Partei ergreifen und kann dich, Luciano, total verstehen, dass Du sauer bist. Wäre ich auch.
    Nicht auf Kunden einzigehen ist definitiv nicht ok und es stimmt: Der Versender (Händler) haftet bis zum Übergang (nachweislich) der Ware beim Kunden. So steht es im Gesetz. Und demnach muss Dir der Betrag erstattet werden.


    Das Händler es ätzend finden, wenn Fälle bei Paypal oder Trusted usw, eröffnet werden ist verständlich. Ich bekomme regelmäßig die Krise, weil die Leute sofort bei Paypal auf "Ware nicht erhalten" klicken. Gerade aktuell erlebt. Anderes Thema.
    Ich wünsche mir jedenfalls, das die Leute mal vorher Kontakt aufnehmen würden, damit man als Händler eine Chance hat.


    Ich mache (im Job) keinesfalls bei mehr als einem Dienstleister Versand-Verträge. Der Aufwand ist zu hoch.
    An Stelle des Futter-Shops würde ich das daher auch nicht mit mehreren machen.

    Nur mal zur Verteidigung was dieVersandanbieter angeht: Man schließt als Händler gewöhnlich Verträge mit den Anbietern.
    Der Versandpartner kommt 1x am Tag und holt ab. Je nach dem, wie viel Pakete man im Jahr hat, hat man vielleicht auch melhr als einen Anbieter.

    Mein Arbeitgeber hat so 4000 Pakete im Jahr. Zu wenig für mehr als einen Anbieter. Wenn man nun DPD hat, könnte man ja ein Paket mal zur post bringen. Aber wenn man ein Paket mal zu DPD bringen wollte wird es schon problematisch. Ich würde das für meine Kunden nicht machen können. Wenn ein Mitarbeiter mit einem Paket durch die ganze Stadt fährt zum DPD Shop ist der ne Stunde weg. Kosten etwa 80 €.

    Also sieh es Könerbude bitte nach. Logistisch ist so etwas in der Regel nicht machbar.


    Ich kaufe regelmäßig bei Ricos und bei Körnerbude. Habe immer für mindestens 2 Monate Futter im Haus, da es in der Vergangenheit auch schon mal zu Lieferengpässen bei Beiden kam.

    Hier verlinke ich mal unsere Seite zum Thema Transport. Da geht es auch um stressarmes einfangen.

    https://nymphensittichseite.de…p/anschaffung:transport?s[]=%2Atransport%2A


    Mit dem hinein schieben wird vermutlich nicht klappen. Meine Hähne sind scheu und gehen nicht auf die Hand. Die Hennen schon, aber nicht wenn die Transportbox kommt.... ich nehme ein dünnes Geschirrtuch und greife sie damit. Das klappt auch nicht immer gleich gut. Aber sie bringen es wenigstens nicht mit der Hand in Verbindung.

    Kann ich da auch Salbeitee nutzen und wenn ja wie muss ich ihn verdünnen?

    Naklar. Ich koche eine Tasse Tee, lasse aber nur 5 Minuten ziehen und das mische ich 1:1 mit Wasser. Natürlich nur lauwarm für die Vögel benutzen.
    Um einen Tierarzt kommst Du nicht herum. Das wird schlimmer. Der Tee kann nur etwas mildern, mehr nicht.

    Der Juckreiz scheint bis jetzt eher im Gefieder, Wachshaut und Beinchen sehen gut aus.

    Um einen Tierarzt kommest Du nicht herum. Es wird schlimmer. Bis man was sieht, solltest Du keinesfalls warten.