Angepinnt Durchfall (Diarrhoe) oder Polyurie?

  • Durchfall (Diarrhoe) oder Polyurie?

    Wenn Nymphensittichhalter von Durchfall bei ihrem Vogel sprechen, trifft das zum Glück meistens nicht zu sondern es handelt sich um wässrigen Kot (Polyurie). Der Unterschied zwischen Polyurie und Durchfall (Diarrhoe) scheint leider auch vielen Tierärzten nicht bekannt zu sein.
    Diarrhoe ist für einen Nymphensittich ein lebensbedrohender Notfall. Eine Infektion mit Krankheitskeimen, ein Befall mit Parasiten oder Pilzen, eine Vergiftung oder verdorbenes Futter hat das Verdauungssystem betroffen. Der Vogel verliert schnell Flüssigkeit und damit lebenswichtige Mineralien, er trocknet aus und die Nährstoffaufnahme ist stark eingeschränkt. Es muß unverzüglich ein vogelkundiger Tierarzt aufgesucht werden, wenn der Vogel noch eine Überlebenschance haben soll.
    Eine Selbstbehandlung mit Hausmitteln wie Kohle oder schwarzem Tee ist nicht sinnvoll weil nur die Symptome gemildert aber nicht die Ursache bekämpft wird. Nur parallel zu einer Behandlung kann der TA es für sinnvoll halten, die genannten Mittel einzusetzen um den Flüssigkeitsverlust zu stoppen. Durchfall ist auch als Abwehrreaktion des Körpers zu sehen.
    Nach und manchmal schon während der Behandlung durch den TA ist die Gabe von gutartigen Darmbakterien (BBC, PT-12) sinnvoll, um die Darmflora zügig wieder aufzubauen.
    Bei Diarrhoe ist der normalerweise als Strang (Würstchen) ausgebildete dunkel grüne Kot flüssig, schaumig oder puddingartig. Oft sind auch unverdaute Körner eingelagert, bei Vergiftungen auch Blut. Manchmal hat der Kot auch einen üblen Geruch. Oft ist das Gefieder um die Kloake und im Schwanzbereich durch Kot verschmutzt.

    Polyurie ist oft nicht durch eine Erkrankung verursacht sondern eine normale Form des Kotabsatzes.
    Bei Polyurie zeigt sich der Kotstrang dunkelgrün und normal geformt, teilweise aber durch den Aufprall auf dem Boden in kleine Stücken zerrissen. Den Kot umgibt eine große Menge Flüssigkeit, der weiß kristallisierte Urin fehlt meist völlig. Die Kloake ist manchmal etwas nass, ihre Umgebung und das Schwanzgefieder sind aber nicht durch Kot verschmutzt.
    Der Verdauungstrakt eines Nymphies verfügt nicht über eine Harnblase. Der Urin fließt von den Nieren direkt in die Kloake. Im Bereich der Kloake kann dem Urin und dem Kot bei Bedarf so gut wie alles Wasser entzogen werden. Da auch die Atemluft beim Ausatmen fast keine Feuchtigkeit mitführt, müssen Nymphensittiche (australische Sittiche) fast kein Wasser trinken. Wenn sie jetzt mehr Wasser trinken oder durch das Fressen von Obst und Gemüse mehr Wasser aufnehmen als ihr Organismus benötigt wird dieses Wasser durch Polyurie entsorgt. Diese Form der Polyurie ist also völlig normal und es besteht keinerlei Handlungsbedarf!
    Polyurie tritt auch bei Aufregung und durch Hormonumstellungen (Eiablage) auf.
    Leider ist Polyurie auch eines der Symptome bei Erkrankungen der Leber und der Nieren und kann auch, bedingt durch vermehrtes Trinken (Polydipsie), bei Diabetes und hormonellen Störungen auftreten. Es ist deshalb sinnvoll, besonders den Nachtkot unter Beobachtung zu halten und bei anhaltender Polyurie nach den Ursachen zu suchen.

    Wenn es Zweifel gibt, ob es sich nicht doch um Diarrhoe handelt, sollte unverzüglich ein vogelkundiger Tierarzt aufgesucht werden!
    Viele Grüße

    Addi

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Addi ()