Haltung der Nymphies im Winter

    • Haltung der Nymphies im Winter

      Hallo liebes Forum,

      ich hatte vor einiger Zeit unsere drei Nymphies Kiki, Freddy und Pit vorgestellt. Der kleine Schwarm wurde inzwischen um Lotti erweitert, weil wir gerne zwei Hennen und zwei Hähne haben wollten. Mittlerweile zeigt sich Lotti aber eher als "Lotto", da sich ziemlich männliche Verhaltensweisen beobachten lassen. Das aber nur am Rande, wird im Frühjahr durch die Vogelärztin geprüft, eventuell müssen wir dann den Schwarm noch auf 3 Hähne und drei Hennen erweitern.

      Unsere eigentliche Frage wäre die nach der Haltung im Winter. Zur Erklärung: unsere Helden haben den gesamten Tag Freiflug in der Wohnung und gehen nur zum Schlafen freiwillig in die Voliere. Wir haben im Wohnzimmer einen Vogelbaum und einiges an Kletter- und Knabbermöglichkeiten aus Korkeiche (von der Papageienwerkstatt in Gelsenkirchen). Dazu haben wir noch einen Balkon, den wir zum Aufenthalt nicht benötigen, weil wir auch einen Garten haben. Deshalb haben wir den Balkon mit Drahtgeflecht geschlossen und ihn zu einer Außenvoliere umfunktioniert. Auch dort steht ein noch größerer Vogelbaum (Rohre in einen Topf gegossen, wie in einer Bauanleitung in der Internetseite) und anderes Zeugs zum Zeitvertreib.

      Nun zu der eigentlichen Frage. Die kleinen Kerlchen halten sich auch jetzt im Winter noch gerne auf dem Balkon auf, auch wenn es wie heute recht kühl ist (aktuell 5°C). Wenn man kurz die Tür öffnet um etwas zu holen, sind sie ca. 1 - 2 Mal am Tag ganz schnell draußen und halten sich dann ca. 10 - 20 Minuten dort auf. Dann fliegen sie selbstständig wieder ins Wohnzimmer. Ich nehme an, dass das in Ordnung ist, da sie ja wahrscheinlich selber merken, wann es zu kalt wird, ich möchte aber gern mal Eure Einschätzung dazu haben oder von Euren Erfahrungen lesen und würde mich über Rückmeldungen freuen.

      Viele Grüße vom Niederrhein
      Heinrich und Lars
      Viele Grüße vom Niederrhein
      Lars und Heinrich

      (Im Avatar sieht man Freddy)
    • mhm, nach einem Zeitraum, innerhalb dessen das noch o.k. ist, bin ich auch überfragt.
      Normal ist ja der Richtwert, dass der Temperaturunterschied zwischen drin und draussen 10 Grad nicht übersteigen soll (ich weiß jetzt nicht, wie warm oder kühl es drinnen ist.)
      Es könnte sein, dass es gesünder ist für sie, besser dannn dort hinauszugekommen , wenn es dort sonnig und dadurch ein paar Grad wärmer ist.......
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo Karine,
      vielen Dank für Deine Antwort.

      karine schrieb:

      (ich weiß jetzt nicht, wie warm oder kühl es drinnen ist.)

      karine schrieb:

      Normal ist ja der Richtwert, dass der Temperaturunterschied zwischen drin und draussen 10 Grad nicht übersteigen soll
      Es ist halt ein Wohnzimmer, also normalerweise haben wir ca. 20°C Raumtemperatur. Ich habe mal gelesen (ich glaube sogar hier im Forum, bin aber nicht sicher), dass sich die Vögel bei einem Temperaturunterschied von mehr als 10°C nur für einen kurzen Zeitraum in dieser kälteren Umgebung aufhalten sollten. Die Frage ist, was ist " ein kurzer Zeitraum"? Und vor allem: Erkennen die Tierchen, wenn es zu kalt wird? Ist das dann der Zeitpunkt, wenn sie wieder ins Wohnzimmer fliegen? Oder muss ich es komplett verhindern, das sie sich im Winter draußen aufhalten?
      Ich versuch dann auch mal darauf zu achten, dass sie mehr in der Sonne sitzen, also eher Nachmittags einen Aufenthalt draußen zu erlauben. Man merkt jedenfalls, dass sie es genießen draußen zu sein. Im Sommer sowieso, aber auch jetzt noch, nur nicht lange.

      Das wären so die Dinge, die ich abzuwägen versuche.
      Viele Grüße vom Niederrhein
      Lars und Heinrich

      (Im Avatar sieht man Freddy)
    • Da ich keinen Balkon habe, habe ich selber damit leider keine eigenen Erfahrungswerte.
      Von einer Großpapageienhalterin weiß ich, dass ihre Henne auch bei Schnee und Eis wild darauf ist, auf den umgitterten Balkon zu kommen.
      Aber was ein kurzer Zeitraum ist, kann ich leider auch nicht genauer in Zeiteinheiten beziffern.

      Ich meine, bei dieser 10-Grad-Regel ging es auch nicht nur ums auskühlen selber, vielleicht könnten sie das noch im Gefühl haben (auch wenn ich mir da auch nicht so sicher bin. Wenns einem eher zu kalt wird, kanns doch passieren, dass er wegen der andren draussen bleibt, ich hab das im Tierheim bei einem Fundnymph gesehen, der schon am zittern war, aber nicht alleine in den Innenbereich wollte, weil die schon Temperaturadaptieren eben draussen saßen)
      Sondern auch darum , dass der Temperaturunterschied auch für die empfindlichen Luftsäcke von Bedeutung ist. (für die andererseits die Bewegung in Frischluft gut ist, also auch das eine Abwägungssache).
      Ich denke , die Lösung, dass sie, wenn, eher zur wärmsten Tageszeit rauskönnen , und nicht unbegrenzt, wird wohl die beste sein.
      Es tut mir leid dass ich da nicht wirklich Genaueres zu sagen kann.

      edit, habe nochmal in einer Papageiengruppe die Suchfunktion angeschmissen, auch da ists nicht präziser, also dass es für eine kurze Zeit mehr als die 10 Grad Unterschied sein dürfen (aber nicht was kurz ist,) und dass die Vögel in der Zeit immer entscheiden können müssen, reinzugehen. )
      Also, ich würde denken dass 10 bis 15 Minuten okay sein dürften , wenn sie sich dann auch noch zusätzlich bewegen - in ihrer Heimat haben sie, denke ich , auch ordentliche Temperaturschwankungen - die zwischen Tag und Nacht.


      Was manche HalterInnen noch machen, ist das Anbringen von Plexiglasplatten (die sind UV-Durchlässig), um Aussenbereiche etwas wärmer und windgeschützter zu halten.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Normal ist ja der Richtwert, dass der Temperaturunterschied zwischen drin und draussen 10 Grad nicht übersteigen soll
      Vielen Dank Karine, ich werde es einfach so machen wie bisher. Wenn sie rausgehen, während ich kurz auf dem Balkon bin, dürfen sie eine Zeit la g bleiben und die Tür bliebt offen, so dass sie jederzeit wieder rein können. Wenn sie nach 15 - 20 Minuten (je nach Temperatur) nicht wieder drin sind, müssen sie wieder rein.
      Viele Grüße vom Niederrhein
      Lars und Heinrich

      (Im Avatar sieht man Freddy)
    • Das klingt vernünftig - bei Frost allerdings würde ich die Zeit eher noch etwas verkürzen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry