9 Wöchige Nymphies Kiel ziehen?

    • 9 Wöchige Nymphies Kiel ziehen?

      Hallöle meine Nymphifreunde, :nymph3:

      vor einer Woche habe ich vom Hobbyzüchter 2 Weissköpfchen zugelegt, Kartal und Şahin.

      Ich weiss noch nicht genau was für ein Geschlecht sie haben. Sie putzen sich noch nicht gegenseitig und ich denke das liegt daran ,weil sie noch recht Jung sind.
      Daher kratzt ich gerne ihre kleinen Köpfchen. Doch mir ist aufgefallen das Kartal an dem Kopf ein großes dunkelfarbiges Kiel also so ein Stiel dran hat. Ich weiss leider nicht was das bedeutet und ob es vielleicht zur ersten Mauser wächst ?(
      Sollte ich es ziehen? Ich find das Ziehen ein wenig aggressiv und hab angst Ihnen weh zutun ;(

      Sie wirken recht Munter und Gesund.

      Im Übrigen hat mein kleiner Kartal an seinem Schnabel unter der ‚Nase’ so ein merkwürdigen Fleck :ka2: bei näherer Beobachtung sieht das ein wenig aus wie eine frühere Verletzung :denk: ich bin mir da aber nicht so ganz sicher.
      Ich möchte Sie auch nicht unnötig zum TA geben und sie unter Stress setzten.
      Ich hoffe die Community kann mir da ein wenig helfen :trost:
      :nymph3:
    • Hallo und willkommen.

      Nein ich würde daran erstmal gar nichts machen.
      Ich kann es jetzt nicht so genau sehen, ob es ein Kiel ist, aus dem noch eine Feder kommt, oder einer, der durchs Kraulen mit Eltern oder Geschwistern verletzt wurde und das Dunkle getrocknetes Blut ist. Aber auch das wäre bei so einem kleinen Federchen nicht dramatisch (passiert meinen bei ungeschicktem Kraulen auch schonmal), es wird spätestens zur nächsten Mauser ausfallen. Nur große verletzte Blutkiele (z.B. von Schwungfedern) sollten bei Verletzung gezogen werden, damit sie nicht noch einmal anfangen zu bluten.
      Der Fleck unter der Nase ist , wie ich es sehe , eine kleine Schürfwunde der Wachshaut , also etwas festgetrocknetes Blut. Auch kein Drama.

      Deine beiden sind sehr jung (eigentlich sollten sie mindestens 12, besser 16 Wochen im Schwarm bleiben, sie lernen in dieser Zeit soviel wichtiges Sozialverhalten). Aber das lässt sich jetzt nicht mehr ändern - hast Du schon erwachsene Nymphen von denen sie noch weiter lernen können?
      Waren sie bis zur Abgabe mit den Eltern im Schwarm oder sind es Handaufzuchten? In dem Fall wäre es nicht so günstig, wenn sie nur einander hätten, denn dann fehlen ihnen erwachsen wichtige Verhaltensweisen, und es kann noch einmal mehr zu Verhaltensstörungen kommen als "nur" durch die zu frühe Abgabe.
      Vielleicht magst Du sie einfach mal genauer vorstellen, auch mit Fotos
      Wenn Du weißt, wie die Eltern aussehen, kann man vielleicht (aber nicht immer) auch schon etwas zum Geschlecht sagen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo Karine,

      Vielen Dank für die schnelle Antwort auf meine Fragen! ^^ <3
      Ich bin sehr erleichtert zuhören das es nichts schlimmes ist. Puhhh

      Ich find es schade ,das sie keine älteren Nymphies haben ,wo sie sich ihr Sozialverhalten abschauen können. :/
      Sie waren bis zu 8 Wochen bei ihren Eltern und Geschwistern in EINEM KÄFIG ( mit anderen Vögeln ) ?(
      Der Züchter hat sie von Hand aufgezogen und hat sehr gut aufgepasst ( so wurde mir erzählt ).
      Kann ich Ihnen dieses Verhalten nicht beibringen? Oder lernen Sie es mit der Zeit?
      Ich habe nur einige Fotos von Ihnen wo Sie babys waren und leider hab ich keine genauen Fotos von den Eltern :| kann aber mal nach Fragen.
      Geschlechter werden doch nach der Mauser bekannt oder nicht?
      :nymph3:
    • KartalSahin schrieb:

      Sie waren bis zu 8 Wochen bei ihren Eltern und Geschwistern in EINEM KÄFIG ( mit anderen Vögeln )
      Das verstehe ich jetzt nicht. Haben die Eltern zwar nicht gefüttert und er hat sie nur zum füttern herausgenommen? Sonst sind sie bei den Eltern geblieben? (aber warum nur so kurz?)
      Dann hätten sie zumindest etwas Sozialverhalten gelernt

      Nach 8 Wochen beginnt man ja keine Handaufzucht mehr...........

      KartalSahin schrieb:

      Kann ich Ihnen dieses Verhalten nicht beibringen? Oder lernen Sie es mit der Zeit?
      Wie willst Du ihnen als Mensch beibringen , wie Sex zwischen Nymphen geht? Wie man sich korrekt seinem Mitvogel gegenüber verhält?

      Ich habe den gleichen Fehler gemacht, auf die falsche Expertenmeinung gehört, sie würden davon profitieren und hab hier drei Hähne, (eigentlich warens vier) auch in diesem Alter , Zufütterung ab Woche 3, von den Eltern getrennt mit Ausfliegen, ............ ;( geholt.
      Aber Waisenkinder können nicht von andren Waisenkindern Sozialverhalten lernen , sie brauchen dazu Erwachsene - und der gleichen Art - um artgerechtes Verhalten zu lernen.

      Bei meinen war und ist das große Problem der Umgang mit Aggression, ging mit Mobbing los, und es kommt in der Brutigkeit immer mal wieder zu blutigen Kämpfen.
      Bei andren ist Schreien ein Problem, bei wieder andren Rupfen.
      Es muss nicht so dramatisch werden, aber es kann. Es kann auch, wenn sie geschlechtsreif werden, passieren , dass sie gegen Menschen aggressiv werden, weil sie die Distanz zu ihnen nicht gelernt haben.

      Damit kann man noch ein Stück weit arbeiten/trainieren, z.B. mit Clickertraining.
      Aber wenn sie sich untereinander nicht artgerecht verhalten, ist das fast nicht möglich. Das sind die Dinge, die sie durch Abschauen lernen.
      Solche Vögel, wenn sie sofort in einen normalen Schwarm gekommen sind , konnten sie das noch einigermaßen lernen.
      Aber wenn sie die ersten ein oder zwei Lebensjahre nur miteinander verbracht haben, (wie bei mir, ich hatte sogar noch eine "Papageientrainerin" bemüht, aber sie hat leider zu denen gehört, die Handaufzucht nicht falsch finden, also konnte ich ihnen nicht helfen..... ) dann haben sie halt Dinge falsch voneinander gelernt.

      Wenn sie nach Ausfliegen wenigstens einige Wochen mit den Eltern und andren (auch Nymphen?) zusammen waren, haben sie wenigstens ein bißchen was von den andren abschauen können, aber das passt nicht mit dem Alter und Handaufzucht zusammen. ?( Vielleicht kannst Du ja noch genauer erzählen , wie der Ablauf gewesen sein soll?


      Und solltest Du vorhaben, langfristig mehr als zwei Nymphen halten zu wollen, wäre es eine Überlegung, ob du recht bald noch ein älteres normal sozisalisiertes Paar dazunimmst. Nur aus der Interaktion der andren können sie das "richtige" Verhalten abschauen.


      KartalSahin schrieb:

      Geschlechter werden doch nach der Mauser bekannt oder nicht?
      Bei vielen Farbschlägen stimmt das, erstmal sehen alle wie Hennen aus, dann färben die Hähne um.
      Für Schecken gilt es nicht,; und bei ganz weißen kannst Du auch keine Unterschiede sehen.

      Aber manchmal kann man es auch schon vor dem Umfärben anhand der Optik bestimmen, nämlich bei bestimmten Elternkonstellationen , wenn es die Farbschläge der gescnlechtsgebundenen Vererbung betrifft (Zimt, Lutino, geperlt, Gelbwange, ...)
      Da Dein Küken oben geperlt ist, ich denke sogar, zimt und geperlt, wäre es , wenn die Mutter das nicht ist , eine Henne. (ist die Mutter auch zimt und geperlt, wird man es nicht sagen können)
      Ich weiß nicht, wie es farbschlagmäßig mit dem andren ist?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()