Federlassen

    • Hallo zusammen!
      Vieleicht kann mir jemand helfen ohne das ich direckt den Tierarzt auf suchen muss,ist auch nicht leicht den Vogel zufangen und ich bin nicht motorisiert.Meine Henne hat vorkurtzem gebrütet mitlerweile sind die jungtiere auch flügge.Nun verliert oder rupft sich die federn aus vorallem auf der Brust,sie benimmt sich aber normal frist ,fliegt und gans normales verhalten.Ich halte sie nur seit die Jung vögel aus dem nest sind in einer halb aussen voliere,ich habe mein balkon zugemacht, dort fliegen sie haben viel Beschäftigung denke ich,ich weiß nur nicht was mit der Henne los ist,bevor das sie gebrütet hatte, hatte sie schon mal solche Symptome nur nicht so stark..Ich würde auch gerne ein Bild von ihr hoch laden das kann ich aber nicht,ich bekomme die meldung datei zu groß, und ich habe keine ahnung wie ich die kleiner mache.
    • Zum Thema Fotos verkleinern rufe ich mal @Knusel herbei.
      Das kann Deiner Beschreibung nach eigentlich nur Rupfen sein. Nur Bauch oder auch unter den Flügeln?
      Hatte sie es schon, als sie zu Dir kam, oder hat sie erst bei Dir begonnen?
      Ist sie organisch bereits abgecheckt, Leber und Niere geröngt, Blutwerte, evt. ein Unterflügelekzem?

      Wie groß ist der Flugraum , den sie haben?War er vor dem Umbau größer?
      Wie ist das Futter, wie sind die Beschäftigungsmöglichkeiten?
      Ist sie jetzt schon wieder brutig oder gar dauerbrutig (das kann da mit reinspielen).
      Der Nistkasten wurde entfernt. ?

      Meine Fragen können eine fachtierärztliche Untersuchung nicht ersetzen,sie decken nur den Verhaltensbereich und die äußeren Bedingungen ab. .
      Viele Psittaciden rupfen aus Verhaltensgründen,dann muss man schauen, wann das Rupfen losgegangen ist,was sich evt. in der Zeit verändert hat.
      Aber es gibt auch immer mögliche organische Ursachen, die sollte man immer als Erstes ausschliessen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ja, es gibt Rupferbäuche, die exakt so aussehen.
      Sie können im weiteren Verlauf auch ganz nackt werden, deshalb wäre ein Versuch der Gegensteuerung wichtig.
      (Ich hoffe sie rupft - noch- NICHT massiv unter den Flügeln, besonders dort kann ein Teufelskreis zwischen wunder Haut , verheilender Haut, Juckreiz und dadurch bedingte weiteren Rupfen selbst unter optimalen körperlichen und Haltungsbedingungen entstehen).
      Sind die Schwungfedern noch intakt?

      Allerdings kenne ich das "Schadbild" von PBFD im Bauchbereich nicht, sondern mehr anhand der Deformationen einzelner Federn, kann das also nicht sicher ausschließen (eine Untersuchung darauf beim Fachtierarztund bei erhärtetem Verdacht ein Test wäre deshalb neben der röntgenologiscen Untersuchung der Organe, eine Untersuchung der Haut und einer auf Intoxitaitonen, insbesondere Zink, ebenfalls notwendig - nur, dass der Kopfbereich o.k. aussieht, weitere Bereiche Deiner Angabe nach nicht, spricht für das Rupfen und ein wenig gegen PBFD.

      Ich kann da nur weiter auf einen organischen Check beim Fachtierarzt für Vögel verweisen.
      (was für ein Draht ist das?. Falls nicht Edelstahl oder Esafort, sollten auch die Zinkwerte untersucht werden und das Gitter durch ein ungiftiges ersetzt werden. )

      Und im Fall eines psychischen Grundes auf die oben gestellten Fragen. Da bräuchte ich ein Gesamtbild der Haltungs- und Schwarmsituation. Es gibt nach einer Optimierung keine Garantie auf Besserung, aber es wurde von etlichen Fällen berichtet, wo sie eintrat.

      Im Zwischenbereich zwischen beidem KANN auch das Thema Hormone im Raum stehen,weil es ja während Brut/Aufzucht kurzzeitig besser war.
      (das kann viele Ursachen haben, natürlich ist da auch das Bewegungsbedürfnis eingeschränkt, und der Vogel braucht im geringeren Umfang andere Abwechslung. Im Falle des Schwerpunkts auf der Hormonlage würde es um Antibrutigkeitsmaßnahmen gehen, bei Versagen aller konventionellen Maßnahmen, die immerhin einige sind, bis hin zu medizinischen wie unter Abwägen von Chancen und Risiken das Setzen von Suprelorin-Implantaten)

      Hast Du bereits einen Fachtierarzt mit der Zusatzausbildung für Vögel (ein Allgemeintierarzt wird schnell "nur" bei psychischen Ursachen sein oder eine zumeist unnötige oder gar gefährliche Milbenbehandlung rein auf Verdacht durchführen - dies ist aber seltenst die Ursache) oder sollen wir Dir bei der Suche nach dem nächstgelegenen helfen ?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • ja, ich weiss.
      meine Hennen sind auch extrem gestresst vom Eingefangenwerden, Transport und Untersuchtwerden, ich musste es Montag auch wieder einer antun und mit ihr in die Vogelklinik und hätte es ihr auch gern erspart.
      Wie fängt du sie? Kescher?

      Wenn du mehr weißt - bzw. der Fachtierarzt nichts organisches herausfindet, können wir gern mit den Fragen oben weitermachen..
      (Können wir auch jetzt schon, nur ersetzt es den Fachtierarztbesuch nicht).
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry