Volieren beleuchtung ??

    • An diese Frage hänge ich mich gerne an!

      Das waren früher immer ganz heiße Diskussionen wegen dem Wechselstrom und dem Flackern der Lampen.
      Im Haus habe ich extra 2 Steckdosen hinter der Voli setzen lassen dafür. Die Lösung dazu fehlt mir auch noch.

      Gerne was fertiges, ich mag im Neubau nix selbst gelötetes verbauen. So oft mach ich sowas nicht (löten).

      Ist B*rdl*mp (i und a) noch aktuell?
      Schöne Grüße
      Dani mit Putzi, Sternchen, Rocky und Moritz
    • Ich muss gestehen, dass ich mit dieser Beleuchtungsfrage schon länger überfordert bin, weil überall etwas andres gesagt wird.
      Und ich einfach nicht bewerten kann, wer da mehr Recht hat.

      Nach dem, was mein aktueller Stand ist, kommen LEDs wohl noch nicht an die Röhrenlösungen heran.(und bei denen gibt es die Fraktion, für die Röhren als klassische Birdlamps (keine Kompaktlampen, da zumindest sind sich alle einig)das Einzige ist und diejenigen, die sagen, Röhren plus Sunspot, beides aus der Terraristik. )

      Auf Flackerfreiheit muss auf jeden Fall geachtet werden, bei Röhren wie bei zusätzlichen Sunspots braucht es da immer ein Elektronisches Vorschaltgerät (EVG), ein KVG reicht nicht.
      Da muss man aber nichts löten, es gibt Lichtleisten , in denen EVGs bereits verbaut sind, und es gibt Vorschaltgeräte, die man im andren Fall dazischenstöpseln kann.

      Mir ist, als hätte ich das irgendwo auch für LEDs gelesen, also, dass man auch da ein EVG baucht. . Die zusätzliche Frage bei LEDs ist halt, bringen sie den Anteil an UVA- und UVB-Strahlung, den die klassischen Röhren, ob als Birdlamp oder aus der Terraristik , haben?
      Mir war als hätte ich da letztens was gelesen, ich schau nochmal nach, ob ichs finde.


      Edit: echte Birdlamps gibt's wohl nach wie vor nicht als LEDs.
      Auch diejenigen, die als Volierenlampen vermarktet werden, sind wohl reine Tageslichtlampen ohne UVA - und UVB-Anteil und zusätzlich mit schlechtem Farbwiedergabe -Index.
      Ob es noch Zusatzgeräte braucht, hängt davon ab , ob sie unter Gleichstrom und in Volllast laufen, dann gibt es keinen Flickereffekt, bei Wechselstrom oder bei gedimmten Modus schon, wie ich es verstanden hab.

      Von einer hatte ich gelesen, die eine LED MIT UVA-Anteil(fürs Farbensehen) aus der Aquaristik als Grundbeleuchtung hat, (mit EVG) , dann aber zusätzlich fürs UVB noch einen Sonnenspot nutzt.
      (mir hatte davon, also mit UVA-Anteil aus der Aquaristik, mal jemand abgeraten, allerdings bekomm ich die genaue Begründung nicht mehr zusammen.)

      Das ist bei ihr dann wohl aber als generelle Raumbeleuchtung und nicht als spezielle Volierenbeleuchtung.

      Darüber muss man sich aber auch im Klaren sein, natürlich soll es für die Vögel nicht nur in der Voli keinen Flickereffekt geben, sondern im ganzen Bereich, den sie nutzen können.
      Also muss auch die übrige Raumbeleuchtung flackerfrei sein.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • ich habs jetzt noch nicht geschafft, es bis ins kleinste Detail zu lesen - im Grunde schreibt er das, was ich auch schon geschrieben habe, einen UVA-Anteil oder sogar einen UVB-Anteil haben diese Lampen nicht.Sie sorgen für mehr Lichtausbeute , also Helligkeit, da ist klar schon was wert, , nicht mehr und nicht weniger.
      Dem Farbensehen der Vögel im UVA-Bereich wird damit nicht Rechnung getragen, das schreibt er auch klar so.
      Und man muss zwingend weiter Vitamin D supplementieren, weil sie es ohne UVB-Strahlung nicht selber bilden können.

      Zudem bin ich über extrem hohe Kelvin-Zahlen gestolpert.
      Die Mittagssonne hat glaub ich , um die 5600 Kelvin, was darüber liegt ist, eine Blauverschiebung, wie sie z.B. bei Regenwetter stattfindet.
      Und die Regenzeit heißt für unsre Nymphen Brutzeit. (da hat er halt ganz andre Arten - und zudem will er ja auch züchten) Ich hätte bei solchen Kelvinzahlen extrem Sorge, die Brutigkeit anzuheizen.

      Wenn man schon den UV-Bereich fortlässt aus eventuell dem Grund Brutigkeitsanregung (auch die Stimmen gibt es noch, ja), dann wäre es aber sinnvoll , eine Lichttemperatur (in Kelvin) zu wählen, die das dann nicht dennoch tut und das dann noch ohne die Vorteile von Lampen mit UV-Anteil.
      Da wird sicherlich auch möglich sein.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry