Größe der Nymphies

    • Größe der Nymphies

      Ich habe mal eine Frage zur Größe von Nymphies. Ich habe gelesen, dass sie 30cm groß werden. Das ist doch gemessen vom Kopf zur Schwanzspitze. Lucy kommt bei weitem nicht an die 30cm ran und wiegt auch nur 73g. Jackie ist da schon eher im Rahmen (mit stolzen 91g, also auch normales Gewicht), obwohl er ein Lutino ist, die ja angeblich immer etwas kleiner sein sollen. Wenn ich mir dann die Nymphies meines Nachbarn angucke, so ist da Koko, der etwa so groß und schwer ist wie Jackie, und noch eine Lucy (diesmal aber wirklich ein Weibchen). Die einzige Dame im Bunde ist größer als Jackie oder Koko und auch schwerer.
      Letzte Woche waren wir in einer Tierhandlung. Sie hatten dort einige Nymphis sitzen. Die kamen mir noch größer als Lucy vor. Ok, das kann eventuell auch an den kleinen Käfigen gelegen haben.

      Woher kommen diese Größenunterschiede? Ich weiß, dass es die bei Menschen auch gibt, aber wenn man die Größe eines Nymphis im Vergleich holt, dürften da vielleicht 2-3cm Unterschied sein, mehr nicht.

      Was ich auch noch gerne wissen würde, ist, wann Nymphis ausgewachsen sind? Also wann sie ihre volle Körpergröße erreicht haben. Vielleicht wächst mein Lucy dann ja noch.
      Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten... (Wilhelm Busch)

      Liebe Grüße von Joo (mZG)

      mit den Nymphies :suess: Lucy und Jackie :suess:, Johnny :suess:, Kiki :suess:, Jamie :suess: und Ginny :suess:
    • Hallo Joo!

      Woher kommen diese Größenunterschiede? Tja, damit hast du eine gute Frage gestellt, die man gar nicht so einfach beantworten kann.
      Meine Überlegung ist, dass gerade die kleineren Tiere aus Bruten stammen, die nicht die erste waren sondern eher die dritte, oder vierte..
      Die Elterntiere waren also schon ausgepowert, konnten ihre Jungtiere zwar noch versorgen, aber eben nicht mehr so optimal wie zum Beispiel Tiere aus der ersten Brut. Tiere aus der ersten Brut sollten dementsprechend größer und kräftiger sein.

      Viele Grüße,
      Richard
    • Nicht nur die Versorgung der Küken spielt eine Rolle, sondern auch die Zuchtlinie. Normale "Hansibubis" wiegen wohl kaum über 100g. Die 73g deiner Lucy sind schon arg wenig im Vergleich zu anderen Tieren.
      Standardnymphensittiche (das sind Tiere, die auf besonderes Aussehen und Statur gezüchtet werden) wiegen locker 120g. Die Bandbreite ist also sehr groß.

      Von der Größe her ausgewachsen sind Nymphensittiche schon mit etwa 12 Wochen. Dann ist nur noch der Schwanz etwas kürzer, aber sie haben bereits ihr Erwachsenengewicht.
      Jana
    • Lucy ist genauso fit und aktiv wie Jackie, der ja "normlagewichtig" und "nomalgroß" ist. Im Gegenteil, manchmal ist er sogar noch aufgedrehter :D. Lucy ist im Juli geschlüpft. Ich weiß nicht genau, ob er am Ende noch von Hand zugefüttert wurde. Jakcie ist engeblich eine HA. Ich weiß nicht, ob das auch vielleicht eine Rolle spielt?
      Fressen tun beide gerne und auch nicht zu wenig, also ist Lucy nicht untergewichtig, weil er zu wenig ist. Eher weil er zu viele Hummeln in seinem kleinen A..., ähm Hinterteil hat :D

      Also hab ich einen Mininymph hier sitzen :D
      Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten... (Wilhelm Busch)

      Liebe Grüße von Joo (mZG)

      mit den Nymphies :suess: Lucy und Jackie :suess:, Johnny :suess:, Kiki :suess:, Jamie :suess: und Ginny :suess:
    • Hallo

      Ich weis garnicht wie groß meine sind. ?( ?( ?( ?(

      Lucy kommt bei weitem nicht an die 30cm ran und wiegt auch nur 73g


      Mein erster Lutino Nymph war auch so ein Hänfling. Deshalb hieß der zweite dann auch Popey :D :D :D :D
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Wenn Luvy mal neben dem Zollstock oder einem Lineal stehenbleibt, kann man das ganz gur sehen. Er ist ja auch öfters mit den kleinen meines Nachbarn zusammen, und die sind auch alle größer,also normalgroß, denk ich mal. Man sieht ganz deutlich, dass Lucy kleiner ist als die anderen.
      Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten... (Wilhelm Busch)

      Liebe Grüße von Joo (mZG)

      mit den Nymphies :suess: Lucy und Jackie :suess:, Johnny :suess:, Kiki :suess:, Jamie :suess: und Ginny :suess:
    • By the way...

      Kennt, bzw. habt ihr Nymphensittiche in eurem Bestand, bei denen die Haube eher "schwächlich" und "dünn" wirkt?
      Kann es leider nicht besser beschreiben und auch kein Bild zeigen, da ich kein eigenes von dem, was ich meine, Besitze.
      Versteht ihr was ich meine?
      Wenn ja, liegt diese Haube auch an einer mangelnden Versorgung, oder gibt es andere Ursachen?
    • Nun, bei mir hat einer einen krummen Rücken und ist ein Hänfling, einer eine schiefe Nase und krumme Füße, eine einen Kugelbauch, eine einen Hängeflügel und ein halblahmes Bein, eine ist dürr und ein bisschen struppig...manche hatten nicht genügend Mineralien im Kükenalter, eine bekam jahrelang falsches Futter (Menschenessen), einer hatte ewig lang Milben und keinen Freiflug und auch keine Mineralien...alle sind nicht das, was ein Züchter einen guten Zuchtnymphensittich nennen würde. Und alle haben nicht so tolle Hauben wie viele andere. Wenn ich da mit dem Thread vergleiche, wo ihr eure Haubenbilder hochgeladen habt...aber ich will ja nicht züchten, und selbst wenn, wär mir das vollkommen egal. Hier sind zwei Bilder, du musst selbst entscheiden, ob die Hauben dünn sind oder nicht. ;)
      Bilder
      • IMG_0454.jpg

        33,18 kB, 400×265, 58 mal angesehen
      • IMG_8037.jpg

        30,89 kB, 400×278, 59 mal angesehen
      Liebe Grüße,
      Angi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Angi ()

    • hallo Richard,

      meist kommt auch eine "Minderhaube" durch Vererbung zustande, weil einige Züchter leider Lutino´s miteinander verpaaren die Glatzen haben.

      Aber auch durch Mangelversorgung kann so etwas passieren. Das ist genauso wie mit der Größe, daß bei mehreren Bruten im Jahr, die Vögel dann nicht mehr so groß und kräftig sind.

      Es können also verschiedene Ursachen die dünnen /lichten Hauben verursachen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birgit ()

    • Lucy hat eine Minihaube. Es war nur eine Feder, als wir ihn am Alter von 9 Wochen geholt haben. Jetzt ist er in der Mauser, da sind dann schon ein paar Federn mehr gekommen, aber die verliert er immer schnell wieder. Nur eine grosse bleibt. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf. :D :D
      Jackie, ein Lutino mit Glatze, hat dagegen eine Riesenhaube. Und die verlaeuft auch um den halben Kopf, also wie eine kleine Krone.
      Ich muss zu Hause mal ein Bild von Lucy suchen, wo man das schoen sehen kann. Das stell ich dann ein.
      Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten... (Wilhelm Busch)

      Liebe Grüße von Joo (mZG)

      mit den Nymphies :suess: Lucy und Jackie :suess:, Johnny :suess:, Kiki :suess:, Jamie :suess: und Ginny :suess: