Verängstigter Vogel

    • Verängstigter Vogel

      Guten Morgen liebe Vogelfreunde,

      es ist mal wieder einige Zeit her das ich mich gemeldet habe.
      Ich brauche eure Hilfe da ich einfach nicht weiter weiß.
      Nachdem ja mein Nymphy Weibchen Elsa gestorben ist :( habe ich für Yoda einen neuen Freund dazu geholt.
      Rudi ist auch ein Männchen genaues Alter konnte die Vorbesitzerin mir nicht nennen, sie schätzt ihn zwischen 11/2 und 21/2
      Jetzt lebt er seit Februar bei uns und hat sich mittlerweile auch ganz gut eingelebt. Bei uns durfte er endlich frei fliegen und lernen das er ein Vogel ist.
      Jedoch ist er nach wie vor ultra ängstlich. Egal was ich versuche ich bekomme ihn nicht zahm. Yoda möchte oft einfach mal in Ruhe bei mir sein jedoch fängt Rudi sofort an zu schreien, das er wieder zu ihm kommen soll was ihn sichtlich nervt.
      Er schreit sehr oft extrem laut und schrill, was so einfach nicht mehr weitergehen kann.
      Ich möchte nichts unversucht lassen und bitte daher um Rat was ich noch versuchen kann. Sollte alles ergebnislos bleiben, werde ich mich wohl leider von ihm trennen müssen :/

      Danke schon mal jetzt für eure Antworten.
    • Liebe Stefanie,
      wir haben nur 2nd hand und 3rd hand Vögel unterschiedlichen Alters. 4 an der Zahl.
      Keiner ist wirklich zahm. Aber die beiden Mädchen trauen sich auf unsere Hände, allerdings nur mit Nachdruck oder in Not. Darleen kann wegen ihrer Hypercalcemie und ihrer Rupferei kaum noch fliegen und braucht öfter mal Hilfe.

      Klar ist es schön,wenn sie zahm sind. Aber ist das wirklich so wichtig?
      Uns ist eine gewisse Zutraulichkeit wichtig um die Vögel besser handlen zu können. Das ist mit den Jungs einigermaßen möglich, weil die Mädels sich tragen lassen und die Jungs dann folgen.

      Finn, unser Jüngster ist erst 11 Monate und dennoch will er einfach nicht mehr von uns wissen, als unbedingt nötig. Hirse nimmt er auch schon mal aus den Fingern, wie die Mädchen. Aber Pippo: keine Chance. Er verzichtet lieber auf Leckereien. Obwohl er schon 2,5 Jahre hier ist, weiß ich immer noch nicht, was er gern nascht.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eigentlich Darling) (2009) :nymph1: <3 <3 Finn (eigentlich Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      & Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: <3 <3 Picca (eigentlich Pikachu) (2018) :nymph1:

      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi :love: (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike :dufte: ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo <3 (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Hallo Denni,

      wie du schon sagst in wichtigen Situationen wäre es schon gut wenn Rudi auf die Hand käme.
      Er ist jedoch so scheu das er schon anfängt sich zu verkriechen wenn man nur am Käfig vorbei läuft. Futter und Wasserwechsel sind totaler Stress für ihn.
      In letzter Zeit nehmen die Streitereien zwischen meinen beiden Hähnen auch immer mehr zu. Und die anhaltende Lautstärke sorgt für manchen Familienstreit.
      Auf Dauer ist das halt keine Lösung mehr.
    • Wir mussten unsere Jungs mit den jeweiligen Damen leider auch trennen ;(
      Ursprünglich sollten alle 4 in einer geräumigen Voliere in unserem Wohnzimmer leben.

      Nun sind es 2 nicht ganz so Große. Laut sind die 4 nur morgens ein bis 2 Stunden, wenn die Morgensonne das Zimmer durchflutet.

      Unsere Nachbarn haben alle gesagt, sie hören nichts.

      Mein Mann und ich hatten in der "wie machen wir es denn jetzt", "wie soll das weitergehen" Phase auch einige Reibereien. Allerdings war das Weggeben eines der Päärchen bisher keine Option. Zwei so große Käfige regelmäßig zu reinigen wird für mich aber irgendwann nicht mehr möglich sein, wenn meine Erkrankung weiter voran schreitet. Ich weiß jetzt schon, dass mein Mann dann auf 2x Reinigung keine Lust hat.
      Aber bis dahin habe ich hoffentlich noch viele Jahre.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eigentlich Darling) (2009) :nymph1: <3 <3 Finn (eigentlich Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      & Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: <3 <3 Picca (eigentlich Pikachu) (2018) :nymph1:

      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi :love: (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike :dufte: ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo <3 (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Hallo Stefanie, das meiste hat ja Denni schon gesagt.
      Was ich nicht ganz verstehe, ist dieser Satz:

      Stefanie1683 schrieb:

      Futter und Wasserwechsel sind totaler Stress für ihn.
      - Du hattest doch vorher geschrieben, er bekäme jetzt endlich Freiflug. Dann musst Du doch nicht an der Voli/am Käfig hantieren, wenn er drin ist?
      Oder ist er schon von Deiner Anwesenheit im Zimmer gestresst?
      "Handzahm " sind selbst meine Fehlgeprägten mittlerweile nur noch dann, wenn sie es wollen, also meistens nicht - die anderen sind es auch nach Jahren nicht geworden.
      Ein Vogel benutzt das Stöckchentaxi öfter mal .
      Allerdings bin ich auch nicht superkonsequent, was das Clickern betrifft.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Allein wenn man am Käfig vorbei läuft stresst ihn schon.
      Ich wechsele in der Regel morgens vor der Arbeit die Näpfe, da sind beide halt drinnen. Es ist aber eigentlich egal was und wie ich es mache. Wenn ich den Käfig sauber mache und er sitzt oben draußen auf der Spielstange etc.
      Eigentlich ist fast alles Stress für ihn. So kommt es mir zumindest vor. Er lässt einem egal wie vorsichtig ich bin nicht an sich ran.
      Würde zu gern wissen was der arme Kerl erlebt hat in seinem kurzem Leben.
      Ich glaube wirklich er würde sich in einer Großen Vogelgemeinschaft wesentlich wohler fühlen.
    • Stefanie1683 schrieb:

      Ich wechsele in der Regel morgens vor der Arbeit die Näpfe, da sind beide halt drinnen
      Das ist natürlich schwierig. Hast Du die Näpfe möglichst dicht an einer Klappe , dass Du wenigstens nucht weit hineingreifen musst? Vielleicht auch an der kurzen Seite, sodass die größtmögliche Distanz machbar ist?
      Der Käfig/die Volie sollte ja möglichst sicherer Rückzugsort sein.
      Steht der Käfig hoch genug, dass es es Sitzplätze darin gibt , an denen der Vogel höher sitzen kann als Dein Kopf? Auch das ist fürs Sicherheitsgefühl unglaublich wichtig.

      Stefanie1683 schrieb:

      Wenn ich den Käfig sauber mache und er sitzt oben draußen auf der Spielstange etc.
      gibt es andere Spiel-und/oder Landeplätze in sicherer Überkopfhöhe?

      Stefanie1683 schrieb:

      Allein wenn man am Käfig vorbei läuft stresst ihn schon.
      Steht der Käfig so im Raum, dass man nicht ganz dicht daran vorbei muss?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ja sehr schwierig. 2 Näpfe befinden rechts neben der Klappe. Und die anderen sind im Käfig verteilt.

      Leider setzt sich Rudi nur auf die Äste über dem Käfig, da er sehr scheu ist landet er nirgendwo anders.

      Ich habe ein große Voliere auf Rollen und sie steht am Wohnzimmereingang, direkt gegenüber von unserer Essecke. An einer anderen Stelle ist für die Voliere kein Platz.

      Letzten Freitag ist jetzt noch ein 5 jähriges Weibchen bei uns eingezogen. An sich verstehen sie sich alle ganz gut. Gibt ab und an mal Reibereien. Kneesa muss sich jetzt halt erstmal hier einordnen. Gut ist jedoch das sie sich nicht alles gefallen lässt.

      Habe mich jedoch dazu entschlossen Rudi zu verkaufen. Auf Dauer wird er bei mir nicht glücklich werden. Und Yoda nervt es extrem wenn er bei mir ist und Rudi schreit wie blöd ( und nicht nur ihn || )
      Er würde sich in einer großen Voliere mit vielen Artgenossen und wenig Menschenhand glaube ich am wohlsten fühlen.
    • Stefanie1683 schrieb:

      Ich habe ein große Voliere auf Rollen
      Die meisten davon sind nicht hoch genug (ausreichend hoch sind die Sydney, die Darwin, der Palace - die Paradisos z.B. stehen dagegen auf Rollen zu niedrig...........

      Stefanie1683 schrieb:

      sie steht am Wohnzimmereingang. An einer anderen Stelle ist für die Voliere kein Platz.
      Das ist schade. Dabei klingt "Essecke" nach einem großen Wohnzimmer, .....ich hab sowas nicht.

      Stefanie1683 schrieb:

      Leider setzt sich Rudi nur auf die Äste über dem Käfig
      Wieviele weitere breite Lande- und Spielplätze in deutlicher Überkopfhöhe stehen denn zur Verfügung?

      Stefanie1683 schrieb:

      Er würde sich in einer großen Voliere mit vielen Artgenossen und wenig Menschenhand glaube ich am wohlsten fühlen.
      Das ist ein zweischneidiges Schwert. Es muss nicht so sein, aber oft gibt es da , wo viele Vögel mit wenig Menschenkontakt sind , auch keine fachtierärztliche Versorgung.

      Und falls Du eine AV meinst, da läuft bereits der Countdown zum letztmöglichen Einsetzen , wenn der Vogel über Winter draussen bleiben soll.
      Eigentlich ist die Deadline Ende August, bei den aktuellen Temperaturen mag man noch einige Tage dranhängen können . aber nicht viel.
      Der Vogel muss die Chance haben , in ein dichteres Wintergefieder zu mausern und auch seine Atemwege langsam an die sich ändernden Temperaturen anzupassen.

      Die meisten AVs sind auch zu klein - während in unseren Zimmern /Wohnungen der notwendige Mindestflugraum von etwa 20 qm meist gegeben ist, sind viele AVs (bei dichterem Besatz) oft ganz erheblich kleiner.

      Bitte, achte darauf, dass Rudi nicht vom Regen in die Traufe kommt.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Stefanie1683 schrieb:

      Ich habe ein große Voliere auf Rollen
      Die meisten davon sind nicht hoch genug (ausreichend hoch sind die Syfney, die Darwin, der Palace - die Paradisos z.B. stehen dagegen auf Rollen zu niedrig...........

      Stefanie1683 schrieb:

      sie steht am Wohnzimmereingang. An einer anderen Stelle ist für die Voliere kein Platz.
      Das ist schade. Dabei klingt "Essecke" nach einem großen Wohnzimmer, .....ich hab sowas nicht.

      Stefanie1683 schrieb:

      Leider setzt sich Rudi nur auf die Äste über dem Käfig
      Wieviele weitere breite Lande- und Spielplätze in deutlicher Überkopfhöhe stehen denn zur Verfügung?

      Stefanie1683 schrieb:

      Er würde sich in einer großen Voliere mit vielen Artgenossen und wenig Menschenhand glaube ich am wohlsten fühlen.
      Das ist ein zweischneidiges Schwert. Es muss nicht so sein, aber oft gibt es da , wo viele Vögel mit wenig Menschenkontakt sind , auch keine fachtierärztliche Versorgung.

      Und falls Du eine AV meinst, da läuft bereits der Countdown zum letztmöglichen Einsetzen , wenn der Vogel über Winter draussen bleiben soll.
      Eigentlich ist die Deadline Ende August, bei den aktuellen Temperaturen mag man noch einige Tage dranhängen können . aber nicht viel.
      Der Vogel muss die Chance haben , in ein dichteres Wintergefieder zu mausern und auch seine Atemwege langsam an die sich ändernden Temperaturen anzupassen.

      Die meisten AVs sind auch zu klein - während in unseren Zimmern /Wohnungen der notwendige Mindestflugraum von etwa 20 qm meist gegeben ist, sind viele AVs (bei dichterem Besatz) oft ganz erheblich kleiner.

      Bitte, achte darauf, dass Rudi nicht vom Regen in die Traufe kommt.

      Edit: Ich hab mal nachgeschaut , wo Du wohnst, vielleicht wäre der Vogelpark Waldbrücke ja eine Option. Sie nehmen Vögel auf, und werden von Dr. Britsch aus Karlsruhe medizinisch betreut.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Stefanie1683 schrieb:

      Die meisten davon sind nicht hoch genug (ausreichend hoch sind die Syfney, die Darwin, der Palace - die Paradisos z.B. stehen dagegen auf Rollen zu niedrig...........



      Vielleicht schaffe ich es ja ein Bild hoch zu laden dann siehst du die Volliere.

      Stefanie1683 schrieb:

      sie steht am Wohnzimmereingang. An einer anderen Stelle ist für die Voliere kein Platz.
      Das ist schade. Dabei klingt "Essecke" nach einem großen Wohnzimmer, .....ich hab sowas nicht.

      Ja wir haben ein großes Wohnzimmer, jedoch auf einer Seite komplette Dachschräge, deshalb ist es nur da möglich wo er jetzt steht.

      Stefanie1683 schrieb:

      Leider setzt sich Rudi nur auf die Äste über dem Käfig
      Wieviele weitere breite Lande- und Spielplätze in deutlicher Überkopfhöhe stehen denn zur Verfügung?

      Auch da ist nur der Platz über dem Käfig möglich.
      Yoda stört sich daran nicht, er landet überall da wo er will. Ob er das soll oder nicht :lolweg:

      Stefanie1683 schrieb:

      Er würde sich in einer großen Voliere mit vielen Artgenossen und wenig Menschenhand glaube ich am wohlsten fühlen.
      Das ist ein zweischneidiges Schwert. Es muss nicht so sein, aber oft gibt es da , wo viele Vögel mit wenig Menschenkontakt sind , auch keine fachtierärztliche Versorgung.
      Und falls Du eine AV meinst, da läuft bereits der Countdown zum letztmöglichen Einsetzen , wenn der Vogel über Winter draussen bleiben soll.
      Eigentlich ist die Deadline Ende August, bei den aktuellen Temperaturen mag man noch einige Tage dranhängen können . aber nicht viel.
      Der Vogel muss die Chance haben , in ein dichteres Wintergefieder zu mausern und auch seine Atemwege langsam an die sich ändernden Temperaturen anzupassen.

      Die meisten AVs sind auch zu klein - während in unseren Zimmern /Wohnungen der notwendige Mindestflugraum von etwa 20 qm meist gegeben ist, sind viele AVs (bei dichterem Besatz) oft ganz erheblich kleiner.

      Bitte, achte darauf, dass Rudi nicht vom Regen in die Traufe kommt.

      Edit: Ich hab mal nachgeschaut , wo Du wohnst, vielleicht wäre der Vogelpark Waldbrücke ja eine Option. Sie nehmen Vögel auf, und werden von Dr. Britsch aus Karlsruhe medizinisch betreut.


      Ja da passe ich definitiv schon auf das Rudi in Sachkundige Hände kommt. Er musste ja in seinem kurzen Leben schon genug mitmachen. In eine AV will ich ihn ehrlich gesagt nicht geben. Es tut mir ja schon leid das es zwischen den dreien nicht so läuft wie es soll. Dachte ja es entspannt sich etwas wenn noch ein Weibchen mit dabei ist.