Tierheime - Top oder Flop

    • Tierheime - Top oder Flop

      Hallo zusammen.
      Vielleicht können wir hier in diesem Thema mal unsere Erfahrungen mit Tierheimen teilen.

      Meine Erfahrungen sind bislang nicht gut.

      • Patenschaften kann man lassen. Denn wenn das Tier weg geht oder verstirbt, bekommt man das nicht mitgeteilt. Die Beiträge werden einfach weiter einbehalten. Grundsätzlich wäre es ja kein Problem. Aber man müsste den Paten doch mal mitteilen, dass sich was geändert hat und man vielleicht die Patenschaft eines anderen Tieres anbieten.
      • Tierheimmitarbeiter sind am Telefon wortkarg, gar unhöflich. Selten war es anders
      • Auf Email Anfragen zu einem Tier wird garnicht oder nur "ja gucken Sie doch auf der Website" geantwortet.
      • Die Fachkenntnis zu Vögeln ist eher erschreckend schlecht.
      Übers vergangene Wochenende waren wir mit einem Tierheim in Kontakt, das eine Nymphensittich-Henne hatte.
      Ich habe aiuf Aufforderung Fotos von unsere Voliere und den Freiplätzen sowie unseren Vögeln gepostet. Man teilte mir per EMail mit, ich solle bis Dienstan Nachmittag, also heute informiert werden, da es mehrere Interessenten für die Henne geben würde.

      Gestern hatte ich einen verpassten Anruf auf dem Handy. Während der Arbeit passiert das schon mal.
      Als ich 10 Minuten später zurück rief, sagte mir die Auszubildende, dass man sich füe jemand anders ertschieden hätte. Schade- sehr schade, aber ok.
      Und abends Zuhause lese ich auf Facebook (15 Minuten zuvor veröffentlicht), dass die Henne das Tier der Woche sei und noch ein Zuhause sucht. ?(

      Es ist sooooo schwer eine Henne zu finden, dass mich das schon emotional aufwühlte. Warum veräppeln die mich?
      Also habe ich eben angrufen und da hieß es, das sei eben so. Es überschneidet sich schon mal.

      Muss ich zwar mit leben, aber bei all den anderne Erfahrunfen mit unterschiedliche Tierheimen, war es das für mich.

      Dann bekommt meine Spende zukünftig eben die Federnhilfe.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eig. Darling) (2009) :nymph1: , Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: , Picca (eig.Pikachu) (2018) :nymph1: und Finn (eig.Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Man kann natürlich nicht alle Tierheime über einen Kamm scheren.
      Ich habe vor allem mit meiner Suche nach meinem entflogenen die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht, von unterirdisch bis übergriffig in allen Bereichen sowohl Fundvögeln als auch Suchenden gegenüber, bis zu engagiert und verständnisvoll, - und auch die Handhabung von Vermittlungen habe ich dadurch und auch im Austausch mit anderen mitbekommen.

      Es ist jetzt zu spät, darüber angemessen zu berichten, so , dass auch einzelne Tierheime nicht erkennbar sind, wenn es um negative Erfahrungen geht. Werde das die Tage aber mal nachholen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Klar gibt es auch tolle Tierheime und Tierheim-Mitarbeiter.
      Und was Tierheime leisten ist immer toll.

      Dennoch werde ich nicht gern als "Blödi" abgestempelt und tatsächlich sind nicht viele Tierheime auch versiert in Vogelhaltung.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eig. Darling) (2009) :nymph1: , Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: , Picca (eig.Pikachu) (2018) :nymph1: und Finn (eig.Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Denni schrieb:

      Dennoch werde ich nicht gern als "Blödi" abgestempelt und tatsächlich sind nicht viele Tierheime auch versiert in Vogelhaltung.
      Ich hatte ja eine lange Suche nach einem Entflogenen, aber auch mit einem Fundvogel, und bekomme in Gruppen noch manches mit, da habe ich für den norddeutschen Raum alle Variationen mitbekommen.
      Nach nur einigen Wochen Suche den "Rat" , doch "loszulassen" und mir medizinische Hilfe zu suchen, das war extrem übergriffig.
      Fundvögel haben sie auch nicht online gestellt, wer einen Vogel suche, müsse sich schon bei ihnen melden (Ringabgleich mit Tasso oder Ringstelle fand auch nicht statt), sehr witzig, wenn das TH in keinem Tierschutzverband ist und so nicht auf Tierheimlisten auftaucht.
      Fundvögel sind auch nicht zum Fachtierarzt in der gleichen Stadt gekommen (ein andres Tierheim fährt zumindest kranke Vögel in eine andre Stadt zum Fachtierarzt), wurden trotz Kälte gleich in die AV gesetzt , zitternderweise.
      Abgabe fast nur zu Haltern mit AVs, ich hab einen davon mitbekommen, bei dem mangels medizinischer Versorgung etliche gestorben sind.......

      Eines, bei dem ein nicht öffentlich gemachter Fundvogel ewig lange vergeblich von der hauseigenen , nicht vk Tierärztin behandelt wurde, und das Angebot einer Halterin anderer Vögel ausgeschlagen wurde, , den Vogel auf eigene Kosten zu einer Fachtierärztin zu bringen, ......


      Dann wiederum das Tierheim, das schwächelnde Vögel in die andre Stadt bringt zum Fachtierarzt, das mich bei Hitze zurück zum Bahnhof gefahren hat und auch sonst extrem nett und bemüht war.
      Dass dort die Vögel nur in Zimmervolis mit TVT-Mindestmaßen abgegeben werden (oder eben AVs) finde ich nachvollziehbar, zumal es dort als Mindestkriterium klar kommuniziert wird, dann finde ich eine Absage etwas anderes, als wenn man nicht weiß, weshalb.

      Positiv aufgefallen sind immer die Tierheime mit privaten Pflegestellen, wo die Pflegenden auch Ahnung und Engagement für die Vögel haben .

      Das gibt es auch bei Pflegerinnen, die die Vögel im Tierheim selber betreuen, aber dabei oft gegen Wände der Tierheimleitung rennen, wenn es um artgerechtets Futter geht z,B,

      Die, bei denen alles passt, wie offenbar beim Tierheim Berlin, sind die Selteneren , aber auch sie gibt es.
      Soviel ich weiß, bieten die auch vor-Ort -Verpaarungen an (bei beiderseitigen Virentests. )

      Richtig wütend machen mich solche Tierheime , die überall (bezahlte) SpendenwerberInnen hinstellen und gut von Spenden und Nachlässen leben dabei immer größer werden, ihre Hunde aber zum Beispiel nicht an Alleinerziehende nicht an Berufstätige abgeben,sondrtn nur den klasssischen Einverdienerhaushalt mit Nur-Hausfrau, in der Kleintierabteilung komplett planlos agieren (z.B. unverträgliche Tiere zusammensetzen, bei Großpapageien noch nichts gehört haben , dass die gechipt sein könnten , etc. )
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • karine schrieb:

      Nach nur einigen Wochen Suche den "Rat" , doch "loszulassen" und mir medizinische Hilfe zu suchen, das war extrem übergriffig.
      Wie bitte?
      Ich lese wohl nicht richtig.

      Wie ging die Suche denn aus? Hast Du Deinen Schatz wieder nach Hause bekommen?
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eig. Darling) (2009) :nymph1: , Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: , Picca (eig.Pikachu) (2018) :nymph1: und Finn (eig.Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • ;( Dastut mir sehr leid.
      Das ist echt das schlimmste, was man sich als Vogelhalter vorstellen kann.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen (eig. Darling) (2009) :nymph1: , Pippo (einfach Pippo) (2017) :nymph3: , Picca (eig.Pikachu) (2018) :nymph1: und Finn (eig.Hr. Schröder) (2021) :nymph2:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Bei uns das Tierheim ist zu den Tieren schon gut. Was ja das wichtigste ist.

      Der harte Kern zueinander auch. Jedoch kommt man als Mitglied nicht rein. Man wird nicht über Helfer Tage oder so informiert aber es wird sich geärgert das keiner hilft. Letztlich sind wir beim NABU gestrandet der uns mag.
      Durch Berufstätigkeit bzw jetzt Kleinkinder hab ich halt auch einfach wenig Zeit. Zb ist gassigehen 14 Uhr. Früher hab ich da gearbeitet.heut schläft da mein Kind. Und wegen Corona dürfen auch nur noch langjährige Helfer rein.

      Bei den Wellensittiche die Vermittlung war super.
      Bei Katzen verstehe ich es nicht so ganz. Möglich Feld usw. Hier ist Kleinstadt. Kaum jmd lebt am feld.wir fallen zb aus der Vermittlung raus weil die 30er Zone zu viel befahren ist.
      Das wir nicht ideal wohnen weiß ich. Aber das gilt dann fast für 3/4 unserer Stadt.

      Mitarbeiter haben sie von sehr unfreundlich bis super nett. Die Helfer alle nett.
      Aber zur Mitglieder Versammlung geh ich nicht mehr weil ich ignoriert werde. Beiträge zahlen wir weiter weil es ja den Tieren zugute kommt.