Hallihallo an Alle!

    • Hallihallo an Alle!

      Ich habe mich soeben neu registriert weil bei uns am Samstag unser erster Nymphi eingezogen ist. "Keks" Ist ca 3 Monate alt und eine Handaufzucht. Ich denke es ist ein Hahn aber sicher sind wir nicht. Werden wohl eine DNA-Untersuchung machen lassen auch wenn mir das Federn zupfen Kopfschmerzen bereitet. Aber da er schnellstmöglich Gesellschaft bekommen soll, müssen wir da wohl durch. Wir haben schon fleißig gebastelt und denken er fühlt sich bisher sehr wohl. Ich hoffe auf regen Austausch und ein freundliches Miteinander.
      ^^ liebe Grüße Nadine (34)
    • Hallo und willkommen hier.
      nein, optisch lässt sich bei Keks nichts sagen (manche Lutino-Hähne haben Restpigmente, dann lässt es sich unterscheiden).
      Du wirst also ums Federzupfen nicht herumkommen.
      Und das er/sie rasch einen Partnervogel bekommt , ist bei Handaufzuchten besonders wichtig .
      Sie haben durch die Fortnahme von den Eltern ja kein arttypisches Verhalten von diesen oder im Schwarm lernen können und werden dadurch erwachsen sehr oft verhaltensauffällig (schreien, rupfen, Aggressionen gegen sich, Artgenossen oder den Menschen).
      Abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen einer Nothandaufzucht , nach der Vogel zurück im Schwarm noch "resozialisiert" wurde.
      Deshalb ist es für diese Vögel eigentlich am besten, in einen Schwarm zu kommen, um Sozialverhalten abzuschauen, zu sehen, wie "normale" Nymphensittiche miteinander interagieren.
      Wenn nur ein Partnervogel, dann ist es nochmal ganz besonders wichtig, dass dieser nicht auch eine Handaufzucht ist, sondern von den Eltern großgezogen wurde, und von ihnen (und/oder) im größeren alters- und geschlechtsgemischten Schwarm normales Nymphenverhalten gelernt hat - bis zum Alter von 3 , besser 4 Monaten. Es gibt diese "Naturbruten" auch von Züchtern mit menschenbegleiteter Aufzucht, sodass sie sowohl menschengewohnt sind als auch die Palette des arttypischen Verhaltens erlernt haben.
      Etwa altersgleich sollte der Partner schon sein, vermutlich bleibt da nur der Züchter, auch wenn wir sonst lieber dazu raten , Abgabetieren eine Chance zu geben.
      Verantwortliche ZüchterInnen geben ihre Jungvögel mit mindestens 3 Monaten, besser 4 Monaten ab und lassen sie auch DNA-testen, dass Du dann tatsächlich das richtige Geschlecht aussuchen kannst.
      Es sind im Verhältnis zu den nicht Verantwortungsvollen zwar etliche weniger , aber es gibt sie.
      Viel Glück, dass Keks schnellstmöglich nicht mehr alleine ist.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Die Chancen, dass sie sich verstehen, sind bei einem gegengeschlechtlichen Paar am größten.
      Ein Hahnenpaar kann gutgehen. Vorausgesetzt die Fehlprägung auf den Menschen ist nicht so groß, dass der andre Hahn aus Eifersucht bei Menschenkontakt angegriffen wird......das kann sowohl der fehlgeprägte sein als auch der andre der um seinen Partner kämpft. Haben wir hier gerade: Hahn jagt anderen Hahn
      Es gibt schon HalterInnen mit reinen Hahnengruppen, allein deshalb, weil die Hähne im Schnitt langlebiger sind, und es irgendwann immer schwieriger wird , ältere Hennen zu finden.
      Hennenpaare sind oft am wenigsten innig, Ausnahmen bestätigen die Regel, sie sind aber etwas anfälliger für übermäßiges Legen.
      In größeren Schwärmen gibt es schon mal das eine oder andre Hahnenpaar, das sich selbst dazu entschieden hat., prozentual ists geringer als die heterosexuellen Paare.

      Wo wozu geraten wird ist unterschiedlich.
      In manchen Gruppen auf jeden Fall zum Gegengeschlecht, solang die Vögel keine Wahlmöglichkeit haben, in manchen wird die Hahnenhaltung als - fast - gleichberechtigte Möglichkeit betrachtet.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry