Wie groß müsste eine voliere für 4 Nymphen seien?

    • Wie groß müsste eine voliere für 4 Nymphen seien?

      Hallo ich hab eine Frage:
      Ich überlege mir vielleicht im januar/ Februar ein zweites Pärchen Nymphensittiche aus dem tierschutz zu holen. Wie groß muss eine voliere für 4 Nymphen seien? Sie haben täglich 8 bis 10 Stunden frei flug und müssen halt nur nachts drin seien und wenn ich im uhrlaub( nie länger als zwei wochen) bin. Reicht da eine voliere von 2m b× 2m h× 1m t aus? Und was müsste ich bei der Vergesellschaftung beachten?
    • Nach den Empfehlungen der TVT-Richtlinien, die bislang im Tierschutz Mindestmaß sind, reicht das , ja.
      Es entspricht exakt ihren Vorgaben, die auch von vielen Tierheimen und öfter mal auch Amtstierärzten gefordert werden.
      Mit der 1m Tiefe (und nicht nur 60), tatsächlich auch dafür, wenn sie mal tatsächlich nicht täglich Freiflug bekommen, wie eben im Urlaub.
      Es gibt nicht ganz viele Halterinnen, die dies erfüllen, Chapeau.

      Würdest Du nach den Empfehlungen der Exopetstudie gehen (von der gemunkelt wird, sie könne mal gesetzliche Vorgabe werden ), müsstest Du sie noch 25cm breiter machen.
      Sie fordert eine Grundfläche für ein Paar von 150 x 100, aber für jedes weitere Paar dann noch in Plus von 50% dieser Fläche obendrauf.
      Bleibst du bei 100 Tiefe, dann also 150 Breite plus ein halb mal 150, 75, was addiert 225 macht.

      Wenn du die 100x200-Voliere schon hast,wirst die auch benutzen können.

      Wenn du aber jetzt erst baust oder bauen lässt, und es möglich ist, würde ich die zusätzlichen 25cm gleich mit einplanen.
      Dann bist du einfach nach beiden Empfehlungen auf der sicheren Seite.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Noch ist die neue voliere nicht da! Aber das ist halt das maximale was ich den Nymphen zur Verfügung stellen kann. Ich hab halt auch noch acht zebrafinken und die müssen ja auch noch ihren Platz haben. Aktuell habe ich 10 kleine federbälle zuhause und das ist auch grade noch das maximale was ich halten möchte. Ich werde aber wenn ich weniger Zebrafinken( werde sie behalten bis sie irgendwann von mir gehen) habe mir ein zweites paar Nymphen aus dem tierschutz holen( hoffe das es da wegen meinem Hund keine Probleme gibt). Ich hab schon ein paar mal Vögel vergesellschaftet( Zebrafinken und Sperlingspapageien). Gibt es bei den Nymphensittichen speziell Sachen auf die ich dann besonders achten muss?
    • Liebe Lia,

      grundsätzlich würde ich alles so vorbereiten, dass für jeden Vogel ein Futternapf da ist und ein gleichwertiger Schlafplatz (gleich hoch und gleich gemütlich... (meine haben zB Schlafbretter). Wenn die Tiere ihren Gesundheitscheck bzw ihre Quarantäne hinter sich haben, dann würde ich sie möglichst an einem Vormittag (damit es dann noch ein paar Stunden lang hell ist und sie Zeit zur Orientierung haben) bei offener Voilere in die Voliere setzen... ich habe damit ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Sie fliegen (ja nach Temperament) vielleicht gleich raus aus der Voliere... haben dann aber schon einmal einen Weg verstanden (rein - raus). Alles andere schauen sie sich in der Regel von dem Paar ab, welches mit dem Raum vertraut ist. Voraussetzung ist natürlich, dass die Tiere beide flugfähig und fit sind... sollte das nicht der Fall sein, muss man entsprechend vorsichtiger und langsamer vorgehen... (das WIE entscheidet dann der Einzelfall).
    • Ok. Werde das wenn ich mir noch zwei Nymphen hole beachten. Ich will wenn ich mir welche aus dem tierschutz hole ein paar holen was vielleicht nicht die besten vermittlungs Chance haben. Hab in der Vergangenheit schon öfter tiere gehabt die auf Grund ihres Verhaltens oder Krankheit schwer vermittelbar waren. Das einzige was mir wichtig ist ist das kein vogel den anderen körperlich unterlegen ist. Und das sie vom Temperament gut zusammen passen.
    • Lia11 schrieb:

      Gibt es bei den Nymphensittichen speziell Sachen auf die ich dann besonders achten muss?
      Bezüglich der Voliere:
      wenn selbstgebaut oder vom Volierenbauer, dann musst du drauf achten, dass der Draht ungiftig ist 8(mindestens Esafortdraht, besser Edelstahldraht), dass sie beim dran klettern kein Zink aufnehmen und sich daran vergiften. . Der Gitterabstand sollte kleiner als19 cm. sein.
      Bei Fertigvolieren aus dem Handel kommt in dieser Größe glaub ich nur die Sidney von Montana Cages in Frage.

      Lia11 schrieb:

      hoffe das es da wegen meinem Hund keine Probleme gibt
      Hund und Vögel sollten strikt getrenntsein, einen andren Rat darf man verantwortungsvollerweise nicht geben. Auch bei Hunden ohne Jagdtrieb kann es immer wieder zu Gefahrensituationen kommen, da die Nymphen sehr oft keine Scheu vor Hunden haben.
      Dann reicht es, wenn der Hund dadurch erschreckt und im Reflex zuschnappt............

      Lia11 schrieb:

      Zebrafinken und Sperlingspapageien
      Dahast Du verdammtes Gück gehabt.
      Sperlis haben ein enormes Selbsbewusstsein und große Beißkräfte. Da ist bei andren Vögeln schnell man ein Fuß ab. Sie dürfen deshalb nur artgleich vergesellchaftet werden, wie auch andre Kleinpapageien und etliche Sitticharten.
      Es gibt immer mal Leute, bei denen es länger gut geht, ..... bis es nicht mehr gut geht.......
      Ich hab Deine Fragen aber jetzt auf die Voliere bezogen verstanden, oder hat Du noch weitere?Gefahrensituationen, Ernährung etc. , da weißt Du drüber Bescheid?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ich hab die sperlingspapageien auch nicht mit den Zebrafinken vergesellschaftet sondern zwei einzelne Vögel als paar und zwei Zebrafinken Gruppen vergesellschaftet. Nur mit Nymphensittichen hab ich was das an geht noch keine Erfahrung! Bei der Ernährung weiß ich was zu beachten ist. Meine sind totale Gemüse Liebhaber und fressen meist die ganze Portion auf. Über mögliche Gefahren Situationen weiß ich auch Bescheid. Nur ich hoffe halt das es für das tierheim wo ich die gerne her holen würde kein problehm ist das ein Hund im Haushalt lebt.
    • Lia11 schrieb:

      Ich hab die sperlingspapageien auch nicht mit den Zebrafinken vergesellschaftet sondern zwei einzelne Vögel als paar und zwei Zebrafinken Gruppen vergesellschaftet.
      Ah, o.k., entschuldige, das habe ich missverstanden.

      Lia11 schrieb:

      Nur mit Nymphensittichen hab ich was das an geht noch keine Erfahrung!
      Untergebracht sind sie ja getrennt, sollen sie gemeinsamen Freiflug haben?

      Eigentlich heißt es immer,keine Krummschnäbel und Spitzschnäbel zusammen, allerdings gibt es einige, die in ihren - großen - Aussenvolieren Zebrafinken und Nymphen zusammenhalten.

      Deshalb kann ich Dir auch nicht sicher sagen, ob das im Freiflug gutgehen kann, denn eigentlich wird ja davon abgeraten.
      Der Vergesellschaftung der Nymphen mit einem weiteren Pärchen sollte nichts entgegenstehen.
      Sinnvoll ist natürlich, es nicht grad dann zu machen,wenn die Alteingesessenen gerade sehr brutig sind und damit territorialer als normal.

      Lia11 schrieb:

      Meine sind totale Gemüse Liebhaber und fressen meist die ganze Portion auf.
      Wow, wie beneidenswert! War das bei ihnen von Anfang an so oder hast Du ein Geheimrezpt, wie Du sie dazu verführt hast?
      Wildkräuter mögen meine ja auch gern, aber Kulturgemüse, ...... ich mühe mich immer wieder vergeblich.....
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Also die zebrafinken Leben bei mir in einer großen Zimmer voliere und sie bekommen kein frei flug da die voliere groß genug ist und ich bei den kleinen auch irgendwie Angst hätte sie raus zu lassen. Mit dem Gemüse mache ich es so das ich einfach schaue in welcher vorm sie es am besten an nehmen! Möhre mögen sie z.b. nur in geriebener vorm. Wenn ich was neues an biete oder was was sie lange nicht mehr gefressen haben dann lege ich die erste Portion so übers Körner futter das sie erst das Gemüse fressen müssen um an das Körner futter zu kommen. Das sollte man allerdings nach 2 Stunden dann wechseln weil es sonst schimmeln kann. Und was sie so nicht fressen das mach ich dann zu einer Paste und mach das ( in Frucht Riegel form) in den dörr Automaten. Das schreddern und fressen sie meistens ganz gut. Mein Hund mag die auch ganz gerne und ich auch. Einige Obst Sorten bekommen sie auch ( einmal im Monat) bei mir. Was sie am liebsten mögen ist Salat! Deswegen bekommen sie auch etwas Salat darunter gemischt und wenn das Interesse mal weniger ist dann wird ein zwei Tage Pause mit frisch futter gemacht. Und Zitat von meiner tierärztin: Nymphensittiche sind sehr neugierig und interessiert an fast allen was wir machen deswegen sollte man wenn man den Tieren was neues zu fressen gibt den zeigen das das essbar ist in dem man es ist und wenn sie Interesse zeigen mal probieren lassen.
    • Lia11 schrieb:

      deswegen sollte man wenn man den Tieren was neues zu fressen gibt den zeigen das das essbar ist in dem man es ist und wenn sie Interesse zeigen mal probieren lassen.
      Klasse, dass das bei dir funktioniert. Meine rümpfen nur den Schnabel über das, was ich esse. Egal, ob es für sie gut wäre oder nicht.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • :hae: Okay, ich gebe hier mal meinen eigenen „Senf“ dazu.

      Dass menschliches Essen, welches ich ab und an entspannt im Vogelzimmer verspeise und nicht unbedingt für Vögel bestimmt ist, merkt sich die Truppe nach meinen Reaktionen sofort.
      Schwieriger war es, den Vögeln den Unterschied zwischen Ungesundem und ungefährlichen Salat-Beigaben beizubringen.
      (Inzwischen weiß ich nicht mehr, wie oft ich frische Salatgurken aus dem Garten vor deren Augen mit Zureden „futterte“.)

      Inzwischen vertraut mir die Truppe und stürzt sich spontan auf die geschälten Gurkenscheiben, welche in ihrem eigenem Bereich platziert sind.

      Nur mal so als kleiner zusätzlicher Gedankenanstoß … :hase:
      :tauben: LG Eddi