Vergesellschaftungsprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftungsprobleme

      Hallo zusammen,

      ich bin ein bisschen ratlos und hoffe hier kann mir geholfen werden. :ka2:
      Morgen werden es drei Wochen das mein Nymphie Weibchen Elsa 4 Jahre bei uns eingezogen ist. Mein Hahn Yoda 14 Jahre hatte sich anfangs gewundert und war skeptisch jedoch auch erfreut und hat sie gleich mal angetrüllert.
      Nach ca. 5 Tagen hat er angefangen sie überall zu vertreiben. Wenn sie nur an ihm vorbei klettert wird sie gehackt.
      Beim Freiflug sitzen sie nie zusammen, wenn es ihm zu blöd wird vertreibt er sie von ihrem Platz mit Angriffsschrei.
      Wenn ich sie Abends raus lasse verzieht sich Elsa ins hinterste Eck auf dem Wohnzimmerschrank. Habe schon im Dehner und Kölle Zoo nachgefragt, da hieß es Bachblüten und Geduld.
      Mir tut meine süße nur so leid.

      Muss dazu sagen das Yoda komplett auf mich fixiert ist. Alle anderen werden nur geduldet, er ist sehr dominant.
      Er ist immer nur bei mir.
      Möchte Elsa auch an die Hand gewöhnen doch er ist sehr eifersüchtig.
      Auch war er immer allein, bis auf den Besuch des Nymphensittichs meiner Eltern, doch der war schon Rentner 37 Jahre.
      Mein Mann wollte keinen zweiten Vogel. Doch nachdem unsere Tochter geboren wurde und ich immer weniger Zeit für meinen kleinen Liebling hatte, habe ich das Thema erneut aufgefriffen und Elsa kam zu uns.

      Könnt ihr mir vielleicht helfen, was ich machen soll.
      Möchte doch nur das beste für meine kleinen.

      Vielen Dank schon mal.
      Liebe Grüße Stefanie
    • @Stefanie1683

      Hallo und herzlich :blume: Willkommen in diesem Forum. Super, dass du Elsa dazu geholt hast.

      Ich greife einfach mal das Wort „Geduld“ auf, welches dir empfohlen wurde, welches wirklich stimmt.
      Yoda war lange allein und versteht nicht, dass ein weiteres Schwarmmitglied seinen „Besitz-Anspruch“ teilen will. Das wird durch derzeitiges Brutverhalten verstärkt.
      (Auch Nymphensittiche neigen zu sog. „Frühlingsgefühlen“ und beanspruchen so ihr Gebiet...)

      Biete bitte beiden Vögeln die Möglichkeit frische Hirsekolben zu futtern, welche nicht mit der Hand gereicht in unmittelbarer Nähe liegen.

      Apropos Nähe. Hast du Lust, uns weiter von deiner Situation mit den Vögeln zu berichten? Dann hau einfach auch an anderer Stelle des Forums in die "Tasten".

      :wink:
      :tauben: LG Eddi
    • Willkommen hier, und schön , dass Du Deinem Hahn eine Partnerin geholt hast.
      Auch wenn er das noch anders sieht.
      Ein Vogel, der so lang alleine war und entsprechend fehlgeprägt ist, zu verpaaren, kann manchmal schnell gehen, manchmal ist es eine langwierige Sache . Gerade, wenn er der "Hausherr" ist.

      Vemutlich wäre es einfacher für ihn in einem kleinen Schwarm (also mit noch einem Pärchen), von dem er sicher noch mehr nymphisches Verhalten neu lernen könnte , aber wenn Du schon um die künftige Partnerin kämpfen musstest.....

      Die angesprochene Brutstimmung kann das Problem natürlich noch verstärken, denn noch betrachtet er Dich ja als die Partnerin, mit der er brüten möchte.

      Was fütterst Du?
      Es sollte ein möglichst mageres Futter sein, das die Brutstimmung nicht noch zusätzlich puscht.
      Du solltet drauf achten , dass nichts "höhlenartiges" zur Verfügung steht, und gern auch Käfig /Voli-Einrichtung umgestalten, dass es "neu" ist für beide und damit "neutraleres Gebiet" wird.

      Auch wenn es schwer fällt, könnte es ihm vielleicht helfen, wenn Du Dich in der Anfangszeit etwas zurückziehst.
      Das muss nicht für immer sein, aber es kann ihm aktuell helfen , zu merken, dass die Henne diejenige ist, die jetzt sein Leben teilt.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Guten Morgen,

      vielen Dank schon mal für die Antworten und Ratschlage.

      Yoda beglückt immer fröhlich seine Sitzstange und Elsa schaut zu. Auch ist er ab und zu wenn er draußen ist auch mir gegenüber aggressiv :evil: , muss dann Deckung suchen, da er mir direkt ins Gesicht fliegen will. Und kurze Zeit darauf will er wieder schmusen. :knuddel:

      Auch hat er sich wieder ein paar Unarten angefangen die er als Jungvogel gemacht hat. Er frisst alles an was er findet, hüpft sogar auf die Fensterbank und knabbert die Pflanzen an :jammer: . Das hatte er komplett abgelegt.

      Den Käfig habe ich gleich als ich Elsa ( der Name stammt übrigens von meiner Tochter :whistling: ) geholt habe umgestaltet.
      2 Futternäpfe an unterschiedlichen Stellen etc.
      Höhlen etc. habe ich nicht im Käfig. Yoda gründelt als gerne unten auf dem Boden.
      Hatte nur überlegt ob ich für Elsa was bauen soll, dass sie Ruhe hat, werde ich aber dann lassen.
      Kräcker und Hirse hängen eigentlich immer im Käfig auch an verschiedenen Stellen.
      Elsa liebt die Rote Hirse sehr, frisst aber auch alles andere was ich bisher reingehängt habe. Yoda ist ein allesesser :D sogar das was er nicht soll.

      Das mit dem zurückziehen ist so eine Sache, er fliegt mir überall hin nach.

      Was ich als gutes Zeichen sehe, so hoffe ich, ist wenn Yoda in einem anderen Zimmer ist ruft Elsa nach ihm. Also ganz egal scheint er ihr nicht zu sein.

      Füttere derzeit Vitakraft Live.

      Von der frischen Vogelmiere waren beide nicht so begeistert.
      Salat, Gurke und Karotte dagegen gehen immer.
    • Stefanie1683 schrieb:

      ist er ab und zu wenn er draußen ist auch mir gegenüber aggressiv , muss dann Deckung suchen, da er mir direkt ins Gesicht fliegen will. Und kurze Zeit darauf will er wieder schmusen.
      Das ist nicht untypisch für einen fehlgeprägten Vogel.
      Gerade ein Vogel , der den Menschen als Artgenossen betrachtet, wird ihn auch eher angreifen als ein Vogel, der mehr "Vogel ist".

      Stefanie1683 schrieb:

      Auch hat er sich wieder ein paar Unarten angefangen die er als Jungvogel gemacht hat. Er frisst alles an was er findet, hüpft sogar auf die Fensterbank und knabbert die Pflanzen an
      Eigentlich zwar erstmal ein total gutes Zeichen, dass er mit dem zweiten Vogel zusammen anfängt , so etwas zu machen.
      Das ist keine Unart, schreddern , nagen, zerlegen gehört zu den elementaren Aufgaben eines Nymphensittichs und ist Ausdruck von Spiel und Lebesfreude. .

      Allerdings ist es in diesem F alle gefährlich. Zimerpflanzen sind in sehr sehr vielen Fälle giftig für Nymphen. Eine gute :guck: Übersicht hier
      Entweder dadurch, dass es schon an sich giftige Planzen sind, bei neugekauften zusätzlich Pestizide und Stauchungsmtittel, im Fall eier Düngung auch diese. Zudem ist die Erde eigentlich immer mit Schimmelsporen belastet.
      Deshalb sollten Zimmerpflanzen und Vögel sich nicht im gleichen Raum befinden.


      Bei vogeltauglichen Pflanzen wie einigen Kräutern im Töpfchen oder dem Golliwoog aus der Zoohandlung sollte man drauf achten, dass die Vögel nicht an die Erde gelangen können.. Manchmal reicht da ein vergleichsweise hoher Übertopf, manchmal muss man es anders sicern -oder einfach nur einen Teil des Grüns für die Vögel abschneiden und bündeln. Meist hält die Futterpflanze dadurch auch etwas lnger.

      Stefanie1683 schrieb:

      Höhlen etc. habe ich nicht im Käfig.
      Davon, dass du keinen Nistkasten im Käfig hast, war ich auch erstmal ausgegangen.
      Ich meinte unfreiwillige Höhlen im Freiflug, wie z.B offene Schubladen, bruttaugliche Regalfächer, Plätze unter Sesseln etc. - aber auch Spielzeug wie Korkröhren.
      Einem Nymph ist es egal, ob eine Höhle für die Brut gedacht ist oder nicht, es geht ihm darum, ob sie für die Brut geeignet sein könnte.
      Da können sie sehr kreativ sein.
      Auch solche Höhlen sollte man möglichst gut verbauen, denn sie sind ebenfalls brutanregend.
      Mitunter, je kleiner , umso mehr, werden auch Voliere/Käfig als Ganzes als Bruthöhle betrachtet.
      Das er dort auf dem Boden unterwegs ist, muss kein Hinweis daraufsein, kann es aber.
      Wie groß ist dein Käfig? Können sie sich darin gut aus dem Weg gehen, wenn sie es wollen?
      ....sind meist keine geeignete Kost, oft gehaltvoll, oft gesüßt, oft minderwertige Zutaten.
      Sie sollten wenn überhaupt, die ganz große Ausnahme bleiben.
      Zu Deinem Haupfutter:,

      Stefanie1683 schrieb:

      Füttere derzeit Vitakraft Live.
      Meinst damit dieses?: shop.vitakraft.de/life.html
      Damit machst Du einen oft gemacht Fehler nicht , den, ein Zoohandlungs-"Goßsittichfutter" mit Sonnenblumenkernen zu füttern.

      Gute Wellensittichfutter kann man durchaus auch Nymphen füttern. Das hier hat als Saaten allerdings nur Hirse, das ist nicht ausreichend.
      Für einen ausreichenden Eiweißanteil fehlen eiweißreiche Saaten, am häufigsten finden sie sich in Mischungen in Form von Kanariensaat/Glanzsaat.

      Und auch wenn ein Nymphenfutter fettärmer sein muss als die im Zoohandel erhältlichen Großsittichfutter, hier sind gar keine Ölsaaten enthalten, die aber in geringem Umfang auch gebraucht werden, um z.b.die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen. Zusätzlich ist es für diejenigen, die sie vertragen , schön, wenn auch Grassamen enthalten sind. (halbreife oder reife Gräser von draussen sind zudem auch eine schöne Bechäftigung)
      Das was ersteinmal positiv ist, die zugesetzten Vitamine, kann einen auch in falscher Sicherheit wiegen, dann nämlich, wenn die Vögel selektieren und die Vitaminkörnchen nicht aufnehmen.

      Echte Mischungen speziell für Nymphensittiche bekommst Du im Zoohsndel oder im Supermarkt gar nicht, sondern nur in speziellen Vogelfuttershops, wie hier bei :guck: birdsandmore die Wegweisermischung und die Mischungen "wie in der Prärie " und"wie in der Pampa" , etliche auf Nymphen in Wohnungshaltung abgestimmt Mischungen der :guck: Körnerbude oder die :guck: Nymphenmischung von Ricos Futterkiste.
      Allerdings sind in diesen Mischungen keine Vitamine /Mineralstoffe zugesetzt, diese müssen dann z.B. über :guck: Korvimin ZVT+R oder :guck: Prime zusätzlich gegeben werden.




      Das mit den 2 Näpfen ist gut: man sollte immer mindestens so viele Näpfe haben wie Vögel, damit es keinen Streit gibt.

      Stefanie1683 schrieb:

      Das mit dem zurückziehen ist so eine Sache, er fliegt mir überall hin nach.
      Das ist natürlich nicht ganz so glücklich.
      Gibt es keine Möglichkeit , dass er mit ihr in einem Raum bleiben muss, wenn Du ihn verlässt?
      Vorausgesetzt , der Raum ist vogelsicher auch ohne Aufsicht, MUSS er ja auch für sie sein, wenn Du in einem andren Raum bist..... Keine ungesicherten Kabel, keine Zimmerpflanzen, nichts andres bei Benagen Giftiges, keine Spalten , in die sie hineinrutschen können und nicht mehr herauskommen etc. ........

      Dass sie nach ihm ruft , ist ebenfalls gut, erfolgreich ist die Vergesellschaftung dann, wenn auch er nach ihr ruft.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • karine schrieb:

      Das ist natürlich nicht ganz so glücklich.
      Gibt es keine Möglichkeit , dass er mit ihr in einem Raum bleiben muss, wenn Du ihn verlässt?
      Vorausgesetzt , der Raum ist vogelsicher auch ohne Aufsicht, MUSS er ja auch für sie sein, wenn Du in einem andren Raum bist..... Keine ungesicherten Kabel, keine Zimmerpflanzen, nichts andres bei Benagen Giftiges, keine Spalten , in die sie hineinrutschen können und nicht mehr herauskommen etc. ........
      Als Yoda noch allein war, habe ich ihn allein lassen können, jetzt jedoch ist es mir zu gefährlich. Oft fliegt er von jetzt auf gleich fluchtartig kreischend( ja es sind Fluchttiere) los und Elsa hinterdrein. Anfangs ist er mir wieder ans Fenster geflogen und bis zum Absturz geflogen.
      Der Käfig steht im Wohnzimmer und komplett Vogelsicher ist es nicht, das ist keins in unserer Wohnung.



      karine schrieb:

      mit Sonnenblumenkernen zu füttern
      Sonnenblumenkerne mag Yoda überhaupt nicht, untypisch zwar aber auch gut, da achte ich auch immer drauf das keine im Hauptfutter sind.





      Die Kräcker gibt es nur ab uns zu als Leckerli.


      karine schrieb:

      Eigentlich zwar erstmal ein total gutes Zeichen, dass er mit dem zweiten Vogel zusammen anfängt , so etwas zu machen.
      Das ist keine Unart, schreddern , nagen, zerlegen gehört zu den elementaren Aufgaben eines Nymphensittichs und ist Ausdruck von Spiel und Lebesfreude. .
      Elsa macht eigentlich nicht wirklich viel. Wenn sie draußen ist fliegt sie, landet auf einem ihrer Lieblingsplätze und das sitzt sie dann bis sie entweder selber in den Käfig geht oder ich ihr zu verstehen gebe das jetzt die Flugzeit vorbei ist. Ausser sie wird von Yoda gejagt.

      Yoda darf ja Konfetti machen ;). Früher konnte man halt nur ein Buch liegen lassen das hat ihn nicht interessiert, und nicht mehr auf die Fensterbank gegangen.

      karine schrieb:

      Dass sie nach ihm ruft , ist ebenfalls gut, erfolgreich ist die Vergesellschaftung dann, wenn auch er nach ihr ruft.
      Das macht er nur bei mir. Sobald ich das Zimmer verlasse wird gerufen. Ich habe mir über die Jahre einen bestimmten Pfeifton angewöhnt. Auf diesen hin kommt er dann zu mir wenn ich nicht im selben Zimmer bin.

      karine schrieb:

      Wie groß ist dein Käfig? Können sie sich darin gut aus dem Weg gehen, wenn sie es wollen?
      Der Käfig ist 67 cm Breit und 78 cm Hoch und 47 cm tief.
      Elsa hat sich auch hier einen Lieblingsplatz gesucht. Eigentlich ist genug Platz. Yoda rennt halt, sobald sie klettert auf sie zu und hackt nach ihr.

      Ich hoffe so das sich das bald legt. Sie tut mir halt so leid.



      Gibt es eine Möglichkeit Bilder hochzuladen? Dann würde ich euch meine zwei mal zeigen.

      Verstehe auch nicht warum mein Avatar Bild nicht richtig rum zu kriegen ist :ka2:
    • @Stefanie1683 Du kannst zB. hier Mitglieder stellen ihre Vögel vor ein neues Thema starten. Unter Verwendung eines Smartphone gibt es in Bezug auf Bilder/Dateianhänge und dessen Dateigröße (max. 1 MB) etwas zu beachten. Schau bitte mal hier Bilder über Android-Handy/Tablet hochladen nach.
      (Solltest du eventuelle Probleme haben, starte eine Konversation und ich versuche dir zeitnah zu helfen.)


      Apropos helfen. Dein Avatar-Bild wurde auf Grund der Dateigröße (max. 100 kB, 192x192 Pixel) und dem Hochformat durch die Forensoftware automatisch so generiert. Lade dir einfach mal folgendes Bild auf dein Handy und ersetze damit das jetzige Avatar-Bild.

      AVATAR_Stefanie1683.jpg

      :wink:
      :tauben: LG Eddi
    • Stefanie1683 schrieb:

      Der Käfig ist 67 cm Breit und 78 cm Hoch und 47 cm tief.
      liebe Stefanie, dieser Käfig ist doch eher als zu klein zu beurteilen. Die Flügelspannweite allein beträgt schon gut 30 bis 33 cm. Ich weiß, sie bekommen ihren Freiflug... aber ein solcher Käfig darf dann wirklich ie geschlossen werden (maximal über Nacht). Die Grundfläche für ein Paar sollte immer 1qm sein.

      Von wann bis wann können sie denn das ganze Wohnzimmer nutzen?
    • Meine zwei sind eigentlich ständig draußen, und nur zur Nacht komplett im Käfig. Über Tag entscheiden sie selbst wann sie sich dort zurückziehen.
      Yoda darf sich in der ganzen Wohnung frei bewegen, außer im Kinderzimmer. Bei Elsa beschränkt es sich derzeit auf Wohnzimmer und Küche, da sie noch nicht zutraulich ist.


      Habe mich die letzten Tage auch komplett zurückgezogen und die beiden allein gelassen. Fazit Yoda ist aggressiver geworden und schreit vermehrt.
      Er jagt nach wie vor Elsa durchs Zimmer und beißt im Käfig nach ihr.
      Es ist eher ein nebenher Leben als ein miteinander Leben.

      Sobald er die Chance hat zu mir zu kommen ist er auch bei mir. Erstmal werde ich ordentlich beschimpft, so habe ich das Gefühl, also nach mir gehackt etc. und dann ist schmusen nonstop angesagt.
      Elsa begutachtet das ganze ziemlich teilnahmslos.

      Ist das Verhalten von Yoda normal?

      Bei den Nymphies meiner Eltern war das damals ganz anders. Lorchen( der Hahn) wollte von seinen zwei Damen auch nichts wissen, war ihnen gegenüber und uns jedoch nie aggressiv. Er war allerdings auch nur 3 Jahre allein bis die Weibchen kamen.
    • Ich verstehe jetzt leider nicht ganz, wann sie eingesperrt sind und und wann nicht :hae:

      Stefanie1683 schrieb:

      Wenn ich sie Abends raus lasse verzieht sich Elsa ins hinterste Eck auf dem Wohnzimmerschrank

      Stefanie1683 schrieb:

      Meine zwei sind eigentlich ständig draußen, und nur zur Nacht komplett im Käfig
      Es wäre schon wichtig, wo die Hauptggression stattfindet. Wo gefuttert wird.
      Ob die Hennne ausreichend ans Futter kommt.
      Zur Käfiggröße hat Fräulein G.ja schon etwas gesagt.
      Ich habs nur deshalb nicht getan, weil er zwar deutlich größer sein sollte, ich Dir in Bezug auf das aktuelle Verhalten aber nicht versprechen kann , dass sich das dadurch bessert.
      Der gestörteste meiner Hähne lässt sich von so etwas auch nicht durch ein größeres Quartier abhalten , und es klingt ja auch an, dass er sie draussen genauso jagt

      Ich hoffe , es ist kein Spiegel in dem Käfig oder im RauM . (ich hatte das grad woanders , deshalb frag ich). Es sieht ja so aus, als wenn er auf Dich fehlgeprägt ist. Wäre er es zusätzlich noch auf sein Spiegelbild, müsste man vermutlich nochmal anders herangehen.

      Stefanie1683 schrieb:

      Ist das Verhalten von Yoda normal?
      Es ist kein normales Nymphenverhhalen.
      Für einen Vogel, der derart lange alleine war, und der Dich immer noch als Partner betrachtet, ist es allerdings nachvollziehbar
      (Jagd er die Henne permanent, oder verstärkt, wenn Du in der Nähe bist? )
      Es kann zudem eine Menge Brutigkeit mit drinstecken,denn offenbar hat er ja die ersten Tage Interesse gezeigt.
      Meine 2 Gestörtesten sind umso unausstehlicher, je brutiger sie sind.

      Der Brutigkeit kannst Du natürlich entgegenzuwirken versuchen.
      Mageres Futter ( das aber dennoch ausgewogenr sein muss als Dein Wellifutter)
      Vorübergehendes Streichen von Frischkostund Bademöglichkeit
      Ebenso vorübergehend verlängern der Nachtruhe (Ruhe in Dunkelheit plus Nachtlicht) von 12 auf 14, im Notfall 15h .

      Ich würde Dir raten, fang mal mit beiden zu clickern an.(Ein bißchen was findest Du dazu auf unserer Infoseite.) Wenn Du dir das vorstellen kannst, besorg Dir aber am besten das Buch Clickertraining aus der Reihe "dieVogelschule"von Ann Castro, damit Du keine Fehler beim ersten Konditionieren machst.
      Du bekommst Net auch gebraucht.
      Dabei geht es erst einmal noch gar nicht drum,dass sie Tricks lernen oder nützliches Medical Training, , sondern als erstes ums richtige konditionieren und ums damit beschäftigt sein.

      Die Henne lernt dadurch etwas Vertrauen zu Dir. .
      Der Hahn erhält Belobigung durch Zeigen erwünschten Verhaltens. Wenn er das mitmacht,lässt sich da einiges ausbauen, aber fürs erste wäre es schon die Ablenkung vom jagen einerseits, vom dich in Besitz nehmen andererseits.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Zum Abendessen müssen die beiden in den Käfig, da mein Mann das überhaupt nicht haben kann.
      Danach je nach meiner Verfassung lasse ich sie nochmal raus.


      Was das Futtern angeht besteht kein Problem. Habe ja 2 Futter und Wassernäpfe.

      Für einen größeren Käfig ist in unserer aktuellen Wohnung kein Platz :(

      Nein natürlich habe ich keinen Spiegel im Käfig!

      Er jagt Elsa auch wenn ich nicht im Zimmer bin, je nach seiner Laune mal mehr , mal weniger.

      Sind sie beide jedoch im Käfig und ich nähere mich, rennt er wie bekloppt drin herum ( das heißt er will raus) und wenn sie ihm dann in die Quere kommt wird gehackt.

      Habe gestern auch beobachtet, das er innerlich total angespannt war. Konnte sich nicht hinsetzten und mummeln, musste immer unterwegs sein.

      Habe Angst das er sich wieder anfängt seinen Rücken aufzubeißen. Das hat er leider über die letzten 5 Jahre getan und musste immer eine Halskrause tragen, die mir der Tierarzt gemacht hat.
      Seit Elsa da ist hatte das aufgehört, also jetzt 1 Monat. Doch seit ca. 2 Tagen fängt er wieder vermehrt an sich an der Stelle zu putzen.

      Das mit dem Click Training habe ich auch schon gehört, weiß nicht ob das was für mich wäre ?( . Ich informiere mich mal.

      Ich liebe meinen kleinen Yoda über alles. Und da ich durch unsere Tochter jetzt weniger Zeit habe, habe ich ja für einen zweiten Nymphie gekämpft das er nicht allein ist. Jedoch scheint er mit dieser Entscheidung nicht ganz so zufrieden zu sein :(
    • Stefanie1683 schrieb:

      Habe Angst das er sich wieder anfängt seinen Rücken aufzubeißen. Das hat er leider über die letzten 5 Jahre getan und musste immer eine Halskrause tragen, die mir der Tierarzt gemacht hat.
      Seit Elsa da ist hatte das aufgehört, also jetzt 1 Monat. Doch seit ca. 2 Tagen fängt er wieder vermehrt an sich an der Stelle zu putzen.
      oh puh, Automutialation.
      Ist das Medizinische so abgeklärt, dass eine organische Ursache ausgeschlossen ist?

      Also Röntgen der Organe, Blutuntersuchungen, Abstriche /Hautgeschabsel, Virentests?

      Es scheint ja einen (absolut nachvollziehbaren)Zusammenhang zu seinem Dasein als Einzelvogel zu geben, wenn er genau bei Elsas Einzug damit ausgesetzt hat.

      Aber das Wissen, wie hier die Vergesellschtung genau angegangen werden sollte, um ein Zurückrutschen in dies im Wortsinn selbstzerfleischende Verhalten anzugehen, das setzt das Wissen von professionellen Papageientrainerinnen voraus. Das habe ich nicht - ich selber weiß von 4 Trainerinnen unterschiedlicher Preisklassen, Ansätze und auch Qualität.
      An eine derart komplexe psychische Störung kann einfach nur dran , wer das Rüstzeug dafür in langen Jahren der Aus- und Fortbildung erworben hat und souverän damit umgehen kann.
      Das kann ich nicht.
      (Ich kann allenfalls etwas dazu sagen , wer das in welchem Umfang kann - aber nicht hier öffentlich, denn in einer Bewertung auch negativer Aspekte und Erfahrungen verschiedener Halterinnen käme ich in Teufels Küche.)
      Kann ich gerade dann nicht, wenn diese räumlichen Einschränkungen dazukommen.
      Ich könnte lediglich unterhalb des Levels von Training zu einem weiteren - und gutsozialisierten Paar raten, von dem noch Sozialverhalten anders vorgelebt werden könnte. Aber das ist ja nach Deinen Schilderungen räumlich komplett ausgeschlossen.
      (Das ist kein Vorwurf, nur ein Bedauern, das für meine eignen Vögel ebenso gilt).

      Dennoch, auch wenn ich da nur sagen kann , es muss ein Profi ran, kann ich natürlich trotzdem noch was zu dem , was Du schreibst, sagen.

      Stefanie1683 schrieb:

      Was das Futtern angeht besteht kein Problem. Habe ja 2 Futter und Wassernäpfe.
      Das ist doch schonmal eine positive Aussage und ein gutes Zeichen. . Das ist keineswegs selbstverständich,es gibt auch Aggressionen, da kannst du 5 Futternäpfe hinhängen, und der unterlegene Vogel wird an keinen drangelassen und nimmt nur noch ab.....

      Stefanie1683 schrieb:

      Sind sie beide jedoch im Käfig und ich nähere mich, rennt er wie bekloppt drin herum ( das heißt er will raus) und wenn sie ihm dann in die Quere kommt wird gehackt.
      Auch das klingt relativ normal, gerade auf engem Raum.

      Stefanie1683 schrieb:

      Nein natürlich habe ich keinen Spiegel im Käfig!
      Die Frage bezog sich auf Käfig ODER Raum, und sie hat einen Hintergrund.
      Sind Vögel in Einzelhaltung positv auf ihr Spiegelbild geprägt,(also Partner und nicht Konkurrent) dann kann es erfolgverspechender sein, einen optisch sehr ähnlichen Vogel als Partner zu holen.(und jeden auch von Spiegelndem bis hin zu Trinknäpfen oder Löffeln aus dem Lebensraum zu verbannen)

      Stefanie1683 schrieb:

      Bachblüten und Geduld.

      Stefanie1683 schrieb:

      Habe gestern auch beobachtet, das er innerlich total angespannt war
      Dann ist zu überdenken , ob die erste Bachblütenmischung noch die richtige ist.
      Hast Du die selbst ausgewählt oder eine Tierheilpraktikerin ?
      Was sagt sie zu der veränderten Situation?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Liebe Karine,

      Ja ich war in Karlsruhe bei einem Tierarzt der sich auf Vögel spezialisiert hat.
      Yoda wurde komplett auf den Kopf gestellt. Organisch ist er Tip Top gesund, es sei was Psychisches.
      Mit der Halskrause, hat er sich überhaupt nicht eingeschränkt gefühlt, da er sich nicht mehr dauer putzen und beißen konnte wurde er ruhiger.

      Die Bachblüten habe ich mir in der Apotheke geholt, ausdrücklich gesagt ich brauche sie für einen Nymphensittich. Den Tipp hatte ich ja von der Vogelverkäuferin bei Dehner bekommen.
      Mir wurden die Original Rescue Tropfen von Bach verkauft.

      Ich beobachte das ganze Mal noch weiter. Habe mich halt nur so gefreut das er endlich damit aufgehört hat und gesagt wenn Elsa wenigstens dafür gesorgt hat, war es das schon Wert.

      Oh man sind es nicht die Kinder die einem Sorgen machen, dann sind es die geflügelten .

      Danke für all die Tipps und das zuhören

      Habe Elsa vom ersten Tag in mein Herz geschlossen und möchte sie auch nicht mehr hergeben.
    • Stefanie1683 schrieb:

      Ja ich war in Karlsruhe bei einem Tierarzt der sich auf Vögel spezialisiert hat.
      Yoda wurde komplett auf den Kopf gestellt. Organisch ist er Tip Top gesund, es sei was Psychisches.
      O.k., das ist gut.
      Auf so eine Aussage der Praxis Dr. Britsch wird man sich verlassen können.

      Stefanie1683 schrieb:

      Die Bachblüten habe ich mir in der Apotheke geholt, ausdrücklich gesagt ich brauche sie für einen Nymphensittich. Den Tipp hatte ich ja von der Vogelverkäuferin bei Dehner bekommen.
      Mir wurden die Original Rescue Tropfen von Bach verkauft.
      Vorweg, man kann über Bachblüten genauso streiten wie über Homöopathie, mit den gleichen Argumenten.
      Gehen wir von einer Wirkung von Bachblüten aus - anders als die Homöopathie rein auf die Psyche - kann man sagen:

      Da hast Du prinzipiell einen richtigen Tipp bekommen, im Detail den falschen.
      Erstmal vorweg die Frage: ist Dir wenigstens eine alkoholfreie Variante verkauft worden? Das ist das einzige , wobei der Hinweis auf den Nymphensittich Sinn macht.

      Die Blüten selber haben alle 38 ihre bestimmte Wirkung auf Menschen und Tiere, es gibt keine reine Mensch- oder Tier-Blüten.(Man muss nur übersetzen können von der Bedeutung fürden Menschen auf die für das Tier/die Tierart)
      Rescue gibt es auch in Alkoholfrei, für Kinder und Tiere.
      Aber Rescue ist innerhalb der Bachblüten eine Mischung für eine ganz bestimmte Situation , mehr nicht.

      Du wirst auch kein Magenmittel gegen Halsschmerzen nehmen, nur weil es vom gleichen Hersteller ist.


      Es gibt 38 verschiedene Bachblüten.
      Und von denen wählt im Normalfall eine erfahrene (am besten auch mit Vögeln erfahrene) Tierheilpraktikerin 3-5 Blütenessenzen aus, aus denen eine auf genau diesen Vogel und genau diese Situation abgestimmte Mischung entsteht. Die kannst Du dann in der Apotheke auf die gebrauchsfertige Verdünnng anmischen lassen. .
      (Wichtig ist auch, wie bei Homöopthe, es nie in Metallgefäßen zu reichen, das beeinträchtigt die Wirkung oder hebt sie ganz auf )

      Die Rescue-Tropfen sind eine Besonderheit,weil sie schon eine fertige Mischung für Notfallsituationen sind, die mit akuter Angst, Panik, Schock verbunden sind: Tierarztbesuch, Silvester, ein Nightfright. ein Unfall, Legenot, ....In solchen Situationen kannst Du sie weiter geben

      Geschadet hast Du ihm damit nicht, denn anders als bei Homöopathie schaden sie nicht, wenn die falschen gegeben werden.
      Aber für die aktuelle Situation wird die Rescue -Mischung, auch Notfalltropfen genannt, sehr sicher nichts nützen.
      Welches die richtigen Bachbütenfür deinen Hahn sein könnten , dazu kenne ich nicht nur Deinen Hahn noch zu wenig, , dazu kenne ich mich auch immer noch nicht genug mit den Blüten aus.

      Manche unterteilen sie in Gruppen, die hier notwendigen werden aus Bereichen kommen, die für Veränderungen stehen , für Zuversicht, für sich einlassen auf Neues .... ich habe bei den ganz konkreten Blüten bei meinen aber nie richtig vermutet, die THP hat dann doch ganz andre ausgewählt und lag damit schon goldrichtig.
      Bei meinem einen Hahn, bei dem gerade sehr vieles zusammenkommt, knabbert sie aber auch noch.
      Und er ist gleichzeitig derjenige, bei dem mir schon die Anfangsbereiche des Clickerns am schwersten fallen...
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Guten Morgen Karine,

      erstmal vielen Dank das du dir immer die Zeit nimmst mir so ausführlich zu schreiben.

      Ich habe jetzt auch beschlossen die Tropfen weg zu lassen, da sich ja nichts geändert hat.

      Leider musste ich Yoda seine " Krawatte" wieder anziehen :( .
      Allerdings hat sich sein Verhalten innerhalb zwei Tagen sehr verändert. Er lässt Elsa jetzt sogar neben sich sitzen, hackt nicht mehr so oft nach ihr. Beim Freiflug ist er auch weniger aggressiv.
      Und ich bin total begeistert, gestern Abend ist Elsa das erste mal auf der Couch gelandet, als mein Mann und ich auch drauflagen und Yoda bei mir saß.
      Teils hatte sie gestern Abend die Hosen an und scheuchte Yoda mal rum.

      Habe mir am Freitag viel Zeit für die Käfig und Wohnzimmer Umgestaltung genommen. Yoda fand das ganze nicht so toll, Elsa jedoch war begeistert und total neugierig was ich da so alles gemacht habe.

      Bin mal gespannt wie sich das zwischen den beiden weiter entwickelt.

      Werde wenn ich Zeit finde mal ein Paar Bilder der beiden hochladen.
    • Ach , schön zu hören, dass sich etwas bewegt. Weniger schön dass er seine Krause wieder braucht.
      Ist er mit ihr vielleicht weniger selbstsicher Elsa gegenüber,?
      Da mit dem Absetzen der Rescuetropfen ist vernünftig , heb sie Dir auf für solche Situationen (Angst,Schock ,Panik)wo einer der Vögel sie braucht:

      Eine sehr kurze Übersicht über alle Bachblüten findest du hier: nymphensittich-wegweiser.net/bachblueten_38.html
      Aber schon in meinem Buch, wo die Bachblüten für Vögel beschrieben werden, ist es deutlich ausführlicher.

      Eine Möglichkeit, doch noch an die geeigneten unterstützenden Blüten für Yoda zukommen wäre hier:
      supra-cell.de/produkte/bachblueten/?p=3

      Sie haben sowohl fertige Mischungen als auch Einzelblüten (das war mir auch neu)in Globuliform, was dann ebenfalls alkoholfrei ist.
      Und man hat dort die Möglichkeit, wenn man unter der Bestell- und-Beratungsnummer anruft, an die kooperierende Tierheilpraktikerin weitergeleitet zu werden, die dann auch mehr dazu berät, was davon das Richtige für den Vogel sein kann.
      Das könnte vielleicht noch eine Möglichkeit sein, wie du ihn doch noch mit den dann passenden Bachblüten auf diesem für ihn neuen Weg unterstützen könntest.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry