Starkes Erbrechen und die Ursache

    • karine schrieb:

      Vielleicht kannst du dazu noch etwas sagen, was hat ihm da geholfen, gab es eine medizinische Únterstützung darin?
      Oder einfach Mut machen?
      Ja bitte bitte.

      karine schrieb:

      bis später also.
      Ich freu mich.

      Habe heute, leider während meiner Arbeitszeit, Dr. Legler in der TiHo Hannover erreicht. Das war unser behandelnder Tierarzt.
      Leider konnte ich das mit den Gitterstäben daher nicht fragen. Hab es schlicht vergessen. mitten im Weihnachtsgeschäft kann ich nicht so ausführlich privat telefonieren.

      Aber Cuckoo wird jetzt das Alamin in größeren Abständen bekommen und Calci-Lux nach wie vor 2x wöchentlich. Statt dessen gibt es nun Kamilletee oder Thymiantee. Gern auch mal Fencheltee.
      Der Thymiantee gestern hat scheinbar gut getan. Da sollten wir dran bleiben.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • karine schrieb:

      so las ich deinen Bericht im Wp-magazin
      Habs gefunden: Schien das Nymphensittich-Magazin gewesen zu sein: Berichtet mal von euren "Oldies"

      Ich hoffe, sie meldet sich.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Hallo, ja Bubi hat damals furchtbar viel Sand zu sich genommen, keiner wußte warum. Bubi war eine Woche stationär und hat alle erdenkliche Untersuchungen über sich ergehen lassen, aber es wurde nix gefunden.
      Bubi wurde zum sterben nach Hause geschickt. Zwei Tage saß er unten und wir dachten es ist vorbei. Am dritten ist er schwach nach oben geklettert und fing langsam an wieder zu fressen. Danach lebte er noch 6 Jahre bei uns.
      Liebe Grüße Mary mit den Heusenstämmer Beamten
      Jacob und Clara :knuddel:, Küki und Lena :minne:, Tiffy und Lilli und Opi :suess:Bubi :klug: und meine Sternenkinder Lolle (19.07.2006), Hannah (27.05.2013 ) und Joe-Mäuschen(15.10.2013) in meinem Herzen :engel: ;(
    • Liebe Loja,
      danke für Deine Antwort. Der Arme Bubi. Aber noch 6 Jahre ist toll. Sein Alter war ohnehin bemerkenswert.

      Offenbar hatte man kein Röntgebild gemacht, oder?
      Unser hat jedenfalls den 3x vergrößerten Muskelmagen randvoll mit Steinchen, die sogar in den Drüsenmagen hoch rutschen.
      In operabel, kommen acuch nicht von selber wieder raus.

      Wenn ich endlich fidnen würde, was er frisst und nciht wieder erbricht könnte unser Süßer vielleicht doch auch noch 20 werden.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Danke @loja - zumindest Hoffnung macht es, wenn es auch grad keinen konkreten Ansatz für Cuckoo aufzeigt.
      Vermutlich findet Sand den Weg hinaus immer noch etwas leichter als Grit.....

      Sorry @Denni, dass ich hier erst so spät zu gekommen bin, und noch so lange fürs Schreiben gebraucht habe - war schon am schreiben, bevor Du gepostet hast. .

      Fassen wir mal zusammen. Cuckoos Leber ist nicht in Ordnung (nebst einer ebenfalls beeinträchtigten Niere)
      Das ist - vermutlich - Ursache für seine primäre Verdauungsstörung (wenn da nicht doch noch was andres ist oder war, bei der ersten Tierärztin wurden ja Keime gefunden und behandelt, vielleicht waren die schon vor dem Gritfressen da?...)
      Die ihn zu dieser massenhaften Aufnahme von Grit getrieben hat, der jetzt das große Problem ist.

      Dadurch staut sich festere Nahrung vor dem Muskelmagen, was nicht nur bedeutet, er bekommt zu wenig Nahrung hindurch, er übergibt sich, sondern auch den Drüsenmagen schon etwas erweitert hat.
      Im schlimmsten Fall kann es auch zu Erweiterungen im Kropfbereich führen,Ausbeulungen, "Taschen", was eine solche Schleimbildung ebenso begünstigen kann wie der Verbleib der gestauten Nahrung, bis er sie dann erbricht.
      Denn das kann anfangen zu gären,und da können dann wieder Pilze oder Bakterien Nahrung finden, auch das kann zu dieser Schleimbildung beitragen.

      Denni schrieb:

      Der Thymiantee gestern hat scheinbar gut getan. Da sollten wir dran bleiben.
      Das denke ich auch auf jeden Fall, denn er hat da mehrere positive Eigenschaften auf einmal :
      Die schleimlösende, die verdauungsförderne, die keimwidrige (sowohl Bakterien als auch Pilze betreffend).
      Das macht ihn in meinen Augen am geeignetesten, mehr als Kamille oder Fenchel, mehr als auch andre Schleimlöser, von denen einige wegen ihrer harntreibenden Wirkung bei der gleichzeitig angeschlagenen Niere nicht so angeraten sind.
      Fürs erste also die größte Hoffnung.

      Gibt es noch mehr, was man überlegen kann?

      Mit den Pellets kommst Du nicht weiter? Die Idee mit den Knabberstäbchen hattest Du schon ausprobiert?
      Mein Versuch ohne Backen ist gescheitert, an dem Mineralpulverpamp hat nicht viel gehaftet und das wenige ist beim Trocknen dann auch abgefallen.

      Man kann manche Vögel mit medical training dazu bringen, von einer Futterspritze Flüssigkeit abzuschlecken.
      Eine hat mal von ihren Wellis berichtet, dass sie es von sich aus mit Spaß machen.
      Bei mir macht es in Ansätzen eine von 5 mit Belohnungsleckerli, aber richtig raus hat sie es auch noch nicht.(meinen Hähnen ist teils schon die Spritze zu gefährlich, dem, der sich trocken fürs Belohnungsleckerchen drantraut, ist das Waser zu nass. )
      Eigentlich ist der Sinn dieser Übung, dass man so ohne Zwang und ohne Greifen Medikamente verabreichen kann .
      Würde Cuckoo dabei mitspielen, könnte man ihn so verdünntes Handaufzuchtaufzuchtfutter (möglichst nicht das bekannteste recht zuckerhaltige) oder ebenfalls noch etwas verdünnte spezielle Krankenbreis schlabbern lassen. Das wäre vermutlich flüssig genug, um sich auch vor dem gritgeüllten Magen nicht zu stauen.

      Versuchen,ob er das macht, könnte man erst einmal mit einem zuckerfreien auflösbaren Baby-Mehrkornbrei, , würde das funktionieren, könnte man nach noch besseren Alternativen schauen.
      Es gibt solche Krankenbreis auch von Pelletsherstellern, teils nur auf Rezept.
      (leider scheint Cuckoo genau das gleiche nicht zu mögen wie meine Hähne hier, sodass ich nicht sonderlich zuversichtlich bin, dass er da mitspielen würde. Aber einen Versuch , es ihm vorsichtig Schritt für Schritt nahezubringen,wäre es wert)

      Wir hatten noch übers Thema Homöopathie gesprochen hier.
      Ich find die ganze Sache jetzt zu komplex, als dass es mit einem Mittel gegen Übelkeit getan wäre, vermutlich verhindert ja grad das Erbrechen Schlimmeres wie starke Gärungen oder Kropfausbeulungen, denn was staut, kommt halt nicht weiter.
      Und denke, wenn man auf dieser Ebene noch etwas versuchen will, müsste da ein sehr erfahrener Tierheilpraktiker ran, der die ganzen Sachen in Verbindung zueinander sieht, und mit der vorhandenen Diagnose und einer gründlichen Anamnese vielleicht ein geeignetes Mittel finden könnte, das Cuckoo in der Selbstheilung unterstützen könnte.

      Dazu müsste der oder die nicht zwingend vor Ort sein und Cuckoo sehen, denke ich, diagnostisch ist ja schon einiges klar, und die zusätzlichen Fragen für eine Anamnese kann er/sie auch so stellen.
      Das wäre auch nötig, denn die auf Vögel spezialisierten TierheilpraktikerInnen sind recht rar gesät.

      Grade wurde in einer Papageingruppe einer dieser raren genannt, ich setze Dir einfach mal einen Link zu ihm.
      Ob er Cuckoo weiterhelfen kann, oder wen anders wüsste, falls er zu überlaufen ist, das kann ich Dir natürlich nicht versprechen
      (und meine eigne Tierheilpraktikerin ist dafür, fürchte ich, trotz eigner Vögel noch nicht vogelerfahren genug, sie hat sich bei einer Hormongeschichte hier bei einer Henne selbst noch Rat bei einer vogelkundigen Tierärztin geholt, die zusätzlich zur Schulmedizin auch naturheilkundlich arbeitet, auch die kann ich Dir noch verlinken. )

      Erstmal der auf Vögel spezialisierte Naturheilpraktiker Thomas Bienbeck: panaheco.de/

      (Eine weitere ist Marion Wagner ( thp-marion-wagner.de/ ) , allerdings weiß ich, dass sie wohl immer eine sehr lange Warteliste hat,
      die erwähnte Schulmedizinerin mit naturheilkundlichem Wissen ist Dr. Martina Schmoock in Hamburg, auf Facebook hat sie diese Seite: https://www.facebook.com/pg/martinasvogelperspektive/about/?ref=page_internal )

      Mehr fällt mir leider auch grad nicht ein.
      Es wär toll, wenn der Tee weiter eine so gute Wirkung zeigt, es wär ebenso toll, wenn man irgendwie noch mehr weiches/flüssiges in Cuckoo hineinbekäme, was die Passage durch den Grit hindurch schafft, und wenn er peu a peu schaffen würde, welche von den Steinchen auszuscheiden.

      Ich drücke alle Daumen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Hallo Karine,
      vielen Dank für Deine ausführlichen Überlegungen.

      Ich versuche später darauf zu antworten. Im Moment, ich bin gerade von der Arbeit gekommen, muss ich mich erstmal um meine Kleinen kümmern.
      Cuckoo sieht heute sehr elendig aus. ;( ;( ;(

      Das Köpchen völlig verklebt und verkrustet vom ausgespuckten Schleim.
      Oh man!
      Ich bin so traurig.
      Aber er spielt draußen auf dem Kletterbaum und geht seinen Interessen nach.
      Ich habe gerade unmengen Koch- und Keimfutter, normales Wellifutter und auch nochmal Palmgloss bekommen. Letzteres zum verfeinern der Pellets in der Hoffnung das er es endlich nimmt. Und das andere alles, damit wir über die Feiertage reichen.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Hallo Karine, erstmal vielen Dank! Du bist ne Wucht!

      karine schrieb:

      Fassen wir mal zusammen. Cuckoos Leber ist nicht in Ordnung (nebst einer ebenfalls beeinträchtigten Niere)
      Das ist - vermutlich - Ursache für seine primäre Verdauungsstörung (wenn da nicht doch noch was andres ist oder war, bei der ersten Tierärztin wurden ja Keime gefunden und behandelt, vielleicht waren die schon vor dem Gritfressen da?...)
      Die ihn zu dieser massenhaften Aufnahme von Grit getrieben hat, der jetzt das große Problem ist.
      Ja das trifft es recht genau.

      karine schrieb:

      Denn das kann anfangen zu gären,und da können dann wieder Pilze oder Bakterien Nahrung finden, auch das kann zu dieser Schleimbildung beitragen
      Das wäre der schlimmste Alptraum!

      karine schrieb:

      Das denke ich auch auf jeden Fall, denn er hat da mehrere positive Eigenschaften auf einmal :
      Die schleimlösende, die verdauungsförderne, die keimwidrige (sowohl Bakterien als auch Pilze betreffend).
      ..

      Fürs erste also die größte Hoffnung.
      Das sehe ich auch so.

      karine schrieb:

      Mit den Pellets kommst Du nicht weiter? Die Idee mit den Knabberstäbchen hattest Du schon ausprobiert?
      Nein, Pellets nimmt er (nehmen Beide) nicht an. 4 Sorten ausprobiert und die 5te noch nicht. Auch Palmgloss bringt da nix.
      Gebacken habe ich noch nicht.

      karine schrieb:

      Man kann manche Vögel mit medical training dazu bringen, von einer Futterspritze Flüssigkeit abzuschlecken.
      Eine hat mal von ihren Wellis berichtet, dass sie es von sich aus mit Spaß machen.
      Ich denke, dafür ist es zu spät, auch wenn er gern spielt und neugierig ist.
      Belohnungsleckerli erbricht er sofort wieder.
      Das hat also wenig Sinn.

      Ich habe die Babygläschen alle allein gegessen, weil er kein bisschen probieren wollte.


      Auch wenn Homöopathie sehr komplex ist, bin ich offen dafür. Es ist vermutlich seine letzte Chance.

      karine schrieb:

      Dazu müsste der oder die nicht zwingend vor Ort sein und Cuckoo sehen, denke ich, diagnostisch ist ja schon einiges klar, und die zusätzlichen Fragen für eine Anamnese kann er/sie auch so stellen.
      Das wäre auch nötig, denn die auf Vögel spezialisierten TierheilpraktikerInnen sind recht rar gesät.
      Meinst Du? Dann wende ich mich dem Thema mal zu.

      Und von Marion Wagner habe ich schon gelesen. Ihre Website und die FB Seite. Ich wollte ihr längst mal schreiben, hab es aber wieder vergessen bei all dem Stress. Heute bin ich von der Arbeit weg, mal wieder notfallmäßig zur Schmerzinfusion gegangen. Und danach wieder zur Arbeit. Der Stress der Arbeit und mit Cuckoos Krankheit beeinflusst meine Nervenschmerzen sehr. Auch das ich kaum noch schlafe, tut natürlich was dazu.

      karine schrieb:

      Mehr fällt mir leider auch grad nicht ein.
      Das ist doch eine ganze Menge! Ich kann Dir garnicht genug danken.
      Ich bin schon ganz leer und Ideen-los.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Denni ()

    • Ich weiß grade gar nicht recht, was ich Dir noch sagen kann, ausser, dass ich Dich unglaublich tapfer finde.

      Diesen schwerkranken Vogel, eine stressige Arbeit, und dann noch Deine eigene Erkrankung, da ist klar, dass Dich das über Deine Grenzen bringen muss.
      Ich hoffe sehr, dass nicht zu weit, sodass nicht Du ganz zusammenbrichst.
      Ich weiß von mir selber, wie gelähmt und blockiert man sich dabei fühlen kann, und vor diesem Hintergrund empfinde ich das

      Denni schrieb:

      Ich bin schon ganz leer und Ideen-los.
      gar nicht so.
      Du denkst und probierst ja immer noch wieder neue Sachen durch.

      Zu deiner Frage mit den Tierheilpraktikern.....

      Denni schrieb:

      Meinst Du? Dann wende ich mich dem Thema mal zu.
      ....kann ich nichts pauschales sagen,
      Jeder hat da auch andre Ansätze.

      Die zwei Male, die ich Tierheilpraktikerinnen in Anspruch genommen habe, brauchte es nur meine Schilderungen. Das waren aber keine richtig großen Anamnesen.
      Auch in dem Fall einer Nutzerin hier, die mit Marion Wagner Kontakt aufgenommen hatte (zwei weitere,die ich ihr genannt hatte, haben nicht reagiert, deshalb habe ich die hier auch gar nicht mehr reingeschrieben) war das nur eine in den eigentlichen Terminplan zwischengeschobene Kurznamnese.

      Wie es aussehen kann, wenn es umfangreicher abläuft, hab ich hier in ihrem gemeinsamen Buch mit Rosina Sonnenschmid:
      "Einem Surrogattest geht eine ausführliche Anamnese voraus, die wir in Form eines ausgefüllten Fragebogens vom Vogelbesitzer erhalten.
      Dazu kommen Fotos und Federn vom Patienten , die in ihrer Beschaffenheit auch Auskünfte über den Vogel geben, und als Surrogat anstelle des Vogels dienen können"

      Die Sache mit dem "Surrogattest" hier genauer zu erklären, würde den Rahmen sprengen, aber es ist vielen Tierheilpraktikern unterschiedlichster Richtungen (Homöopathie,TCM, ...oft wählen sie die Ausrichtung nach dem konkreten Fall), und unterschiedlicher Hilfsmittel ( Kinesiologie, Dunkelfeldanalyse,....) gemeinsam , dass über die schon vorherige schulmedizinische Diagnostik und klassische Anamnesebögen hinaus auch eine Feder das leibliche Tier vor Ort ersetzen kann.

      Also Federn nicht fortwerfen zur Zeit, sondern sammeln....

      Wie das Herangehen von Herrn Bienbeck ist, darüber kann ich nichts genaueres sagen,weiß nur, dass viele Papageienhalter ihn wohl sehr wertschätzen.
      Auch er scheint laut Homepage in unterschiedlichen naturheilkundlichen Verfahren unterwegs zu sein, nutzt wohl teilweise Videokonsultationen, und es klingt heraus, dass er zeitnahe Hilfe anbietet.

      Ich würde Cuckoo so wünschen,dass eine/r von beiden ihm noch weiterhelfen kann, solange er immer noch immer wieder soviel Lebensfreude zeigt.
      Dass es vielleicht sogar noch dahin kommt, dass er sich der elenden Steine noch entledigen kann.

      Denni schrieb:

      Inoperabel, kommen auch nicht von selber wieder raus.
      Das war, was Dr. Legler gesagt hat - hab ichs richtig im Kopf, dass Frau Dr. Guddorf da noch ein wenig mehr Hoffnung hatte?
      Das Problem wird die komplette Überdehnung des Muskelmagens sein,wodurch dessen normale Reibebewegung in ihrem Spielraum sehr massiv eingeschränkt sein wird.
      Wäre die Menge geringer, würden sich die Steinchen aneinander abreiben, würden dadurch kleiner, und könnten hinausgelangen. So ists beim gesunden Vogel.
      Jedes bißchen Magenbewegung und Abrieb der Steine , der bei Cuckoo den Magen verlässt, würde im Wortsinne Platz schaffen für mehr Magenbewegung und mehr Abrieb.
      Wenn das Ganze durch die Überdehnung nicht ganz komplett zum Stillstand gekommen ist (was ich natürlich überhaupt nicht beurteilen kann), sondern zumindest ein klein wenig Bewegung noch erhalten wäre, könnte dies eigentlich nur mit der Zeit besser werden ..... diese Zeit zu gewinnen, wäre dann das erste Ziel.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo liebe Karine,

      danke für Deine lieben Worte. Meine eigene Krankheit ist dann eben im Hintergrund. Ich bin nunmal Schmerzpatient und bleibe es wohl auch. :ka2:
      DIe Gehirn OP im Mai (in der MHH) ist super gelaufen, hat auch viel gebracht aber eben keine 100%ige Heilung. Aber das ist kein Thema für ein Vogelforum.

      Mit Homöopathie für Vögel beschäftige ich mich auf jeden Fall näher, denn Darleen ist ja auch noch da und soll ja auch nicht alleine bleiben.
      Aber Federn sammeln von Cuckoo wird vermutlich nichts mehr. Leider sind wir wenig optimistisch, dass er die nächste Mauser noch erlebt.


      karine schrieb:

      Das war, was Dr. Legler gesagt hat - hab ichs richtig im Kopf, dass Frau Dr. Guddorf da noch ein wenig mehr Hoffnung hatte?
      Dr. Guddorf hat uns aufgenommen und die Erstdiagnose nach einer ausführlichen Anamnese und Röntgendiagnostik erhoben. Danach hatten wir nurnoch mit Dr. Legler zu tun. Er hat Cuckoo dann übernommen, weil diese vielen unterschiedlichen Diagnosen, besonders dieser extrem vergrößerte und mit Steinchen proppvolle Muskelmagen ist wohl eher selten. Ich vermute, dass Dr. Legler als Leiter der Vogelklinik dager selbst übernommen hat. Jedenfalls kann er sich nach mehr als 4 Wochen noch gut an Cuckoo erinnern.

      Denn am Donnerstag habe ich nochmal mit Dr. Legler telefoniert und mich schlau gefragt, ob und wie ich Cuckoo welchen tee zur Schleimlösung geben darf und woher der viele zähe Schleim wohl kommen mag.
      Von Tees, so gab er zu, hätte er wenig Ahnung und ich soll Calci-Lux nicht weniger geben, aber Alamin dann eben weniger. Tee und Die Mittel mischen soll ich keinesfalls. Und ich soll auch nicht beides gleichzeitig in unterschiedlichen Näpfen geben, da er sonst wählen kann und dann das eine oder andere nicht wirken kann.

      In dem Gespräch hatte ich ihn gefragt, wie denn seine Prognose aussähe, denn er magert nun langsam ab. Da kam unterschwellig heraus, dass er sich wundert, dass Cuckoo noch lebt. Er war allerdings auch schon erstaunt, wie gut er kreislaufmäßig noch drauf war, als er bei ihm war. Bei der Schwere der Erkrankung war das da schon ein wunder.

      So viel scheinen wir mit der Haltung also nicht falsch gemacht zu haben.

      Gerade krault er hingebungsvoll Darleen, die kläglich darum bettelt.
      Und seit er krank ist, also innerhalb der letzten 8 Wochen, hat sie ihn heute das 2. Mal gekrault. DAS ist noch nie geschehen. Zärtlichkeiten waren stets einseitig. Sie hat ihn zuvor noch niemals gekrault. Es sie sehr regelmäßig.

      Sogar kopuliert haben sie in den letzten Wochen noch.
      Also er ist noch voll im Leben, abgesehen von seiner Schwäche und den vermehrten Schlaf-Phasen.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Gib ihn noch nicht auf, solange er sich selbst noch nicht aufgibt.
      Manchmal leben Totgesagte länger, manchmal viel länger, das ist bei den verschiedensten vogelkundigen Tierärzten schon vorgekommen.
      (Und bei meiner - fehlgeprägten - Merline war Dr. Legler bei Aufnahme noch ganz zuversichtlich, aber sie hat sich derart schnell aufgegeben, dass sie nach 4 Tagen tot war. Diese Komponente Lebenswillen entzieht sich ja grad der Diagnostik, und sie macht so unglaublich viel aus. .)

      Ich wünsch Euch beiden weiter ganz viel Kraft - und vielleicht noch einen superguten Homöopathen, dem noch vor den Feiertagen etwas einfällt......als kleines Weihnachtswunder vielleicht?

      :arm:

      (Vielleicht verliert er ja mal ausserhalb der Mauser noch ein Federchen.... wenn, dann gleich "sichern")
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo zusammen,

      ich möchte heute mal ein kleines Update erstellen.
      Mein kleiner Schatz ist ganz doll tapfer und arrangiert sich mit seiner schweren Krankheit.
      Er frisst mit großer Vorliebe das Sittich-Kochfutter der Körnerbude. Quellfutter und ganz wenig gekeimtes Futter nimmt er aber auch gern an.
      Das normale Futter bekommt ihm nicht und er nimmt davon auch nur noch wenig.

      Wo er nicht widerstehen kann, was garnicht gut ist für ihn, ist Hirse.
      Rote geht überhaupt nicht. Die Gelbe vielleicht etwas. Rituell bekommt er von mir ganz wenig Silberhirse morgens und abends. Nur etwas zu gierig gefuttert und es kommt wieder raus. Also teile ich es ganz dezent ein.

      Aber hey, es schmeckt ihm halt gut.

      Dank Thymiantee (Apotheke) ist der Schleim den er auswürgt sehr viel weniger geworden und lange nicht mehr so zäh.

      Darleenchen hat ihn sogar mal geputz, was sie sonst nie tat, und ihm das verklebte Gefieder ausgerissen, wenn sie es nicht gleich sauber bekommt.. Ich erwähne hier vorsichtshalber noch mal, dass die beiden unabhängig voneinander als erwachsene Tiere und als Rupfer zu uns kamen.
      Nicht das jemand annimmt, ich kümmere mich nicht gut um meine Vögel und mache alles falsch.
      Für Darleen sind wir sogar schon das 4te Zuhause :(
      Ihr ist das alles lästig und da Cuckoo viel schläft und / oder bei mir sitzt, ist sie siel gelangweilt. Mit den Dingen spielen liegt ihr nicht. Ebenfalls zu mir kommen möchte sie auch nicht- von meinem Mann ganz zu schweigen...

      Das tut mir schon echt leid. Aber Cuckoo braucht meine gesamte Freizeit für sich. Den Haushalt (Alles was leise geht) mache ich nachts. Geht nicht anders. Aber wir arrangieren uns....
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Ach Mensch, das ist aber auch eine Achterbahnfahrt, schön dass es wieder besser klingt als zwischendurch.

      Denni schrieb:

      Er frisst mit großer Vorliebe das Sittich-Kochfutter der Körnerbude. Quellfutter und ganz wenig gekeimtes Futter nimmt er aber auch gern an.
      Das normale Futter bekommt ihm nicht und er nimmt davon auch nur noch wenig.
      Das macht Hoffnung - wenn er so allmählich lernt, was ihm bekommt. ....

      Denni schrieb:

      Nur etwas zu gierig gefuttert und es kommt wieder raus
      und wenn er ungierig gefuttert hat?
      Kommt es dann später wieder raus oder schafft auch die Hirse in Kleinstmengen die Passage?
      Wenn ja, wäre das evt. ein Fortschritt?..?
      Dass vielleicht ganz allmählich durch etwas Abrieb doch ein wenig mehr hindurchgeht und auch zerkleinert wird?

      Denni schrieb:

      Nicht das jemand annimmt, ich kümmere mich nicht gut um meine Vögel und mache alles falsch.
      Sowas kann in einer großen Gruppe passieren, wo man dann auch nicht zwangsläufig jeden Post gelesen hat. . In diesem kleinen Forum dann doch hoffentlich nicht.

      Denni schrieb:

      Aber Cuckoo braucht meine gesamte Freizeit für sich. Den Haushalt (Alles was leise geht) mache ich nachts. Geht nicht anders. Aber wir arrangieren uns....
      Ich kann es gut verstehen. Aber kommst Du eigentlich noch zum Schlafen irgendwann?

      Euch allen weiter ganz viel Kraft!
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Guten Morgen Karine,

      karine schrieb:

      und wenn er ungierig gefuttert hat?
      Kommt es dann später wieder raus oder schafft auch die Hirse in Kleinstmengen die Passage?
      Durch geht sicherlich etwas, denn sonst wäre er ja schon längst verhungert bevor wir überhaupt die Sache mit QUell- und Kochfutter heraus gefunden hatten.

      Seine Häufchen sehen von der Konsstenz gesund aus, aber extrem klein. Also hat er wenig Darmpassage. Es reicht scheinbar gerade so, dass er nicht verhungert. Aber sein Gefieder sieht echt schlimm aus. Das vom Schleim verklebte Gefieder rupft er mehr aus, als er es sauber bekommt. Und der Rest ist struppig und wird spröde. ;( Aber er kann fliegen. Dazu hat er offenbar auch noch Kraft.

      karine schrieb:

      Wenn ja, wäre das evt. ein Fortschritt?..?
      Nur, wenn er es verstehen würde. Abends wenn wir alle Zuhause sind, der Schwarm also vollzählig ist, dann haut er rein und muss es gleich wieder raus bringen. Aber gestern ging es ihm offenbar so gut, dass er nicht zum Kuscheln auf meinen Kopf kam. Das macht er seit er krank ist fast täglich, davor selten.

      karine schrieb:

      Ich kann es gut verstehen. Aber kommst Du eigentlich noch zum Schlafen irgendwann?
      Naja ich sehe schon zu, dass ich um 11 im Bett bin und dank der vielen Medikamente schlafe ich dann auch zügig. Aber ich in seit dem er krank ist punkt 3:20 Uhr wach. Manchmal schlafe ich dann wieder ein, manchmal liege ich dann wach bis zum Aufstehen um 5:30 Uhr.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Denni schrieb:

      Obwohl es langsam über meine Kräfte geht. Emotional sowie physisch
      Das finde ich absolut kein Wunder.
      Das Emotianale würde schon reichen , um sich dann auch körperlich niederzuschlagen.
      Aber bei regelmäßig nur 4 bis 5einhalb Stunden Schlaf wirst Du überlegen müssen, was sich noch ändern lässt, ehe Du komplett zusammenbrichst.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Aber bei regelmäßig nur 4 bis 5einhalb Stunden Schlaf wirst Du überlegen müssen, was sich noch ändern lässt, ehe Du komplett zusammenbrichst.
      Ich wüsste nicht was, außer meine Arbeit auf zu geben oder den Kleinen einschläfern zu lassen. ;(
      Viele meinen ja sogar, dass es undenkbar wäre mit meiner Erkrankung voll zu arbeiten. Auch ohne krankes Haustier. Die Wahrheit ist aber, dass ich meine Arbeit nicht aufgeben will (ich habe einen tollen Job) und erstrecht nicht in Erwerbsminderungsrente gehen will. Letzteres würde eh nicht bewilligt werden.

      Eine Behinderung wurde ja schon nicht anerkannt. Diese Begünstigungen wären es aber, die mir echt helfen würden. Aber das gehört nicht in dieses Forum.
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)
    • Nein, das sind natürlich beides keine Optionen.

      Denni schrieb:

      Eine Behinderung wurde ja schon nicht anerkannt. Diese Begünstigungen wären es aber, die mir echt helfen würden
      Das ist Mist, und vieles was anerkannt ist und was nicht, ist ausgesprochen willkürlich, das merk ich an meinen drölfzig Allergien, für die kein Ernährungsmehrbedarf vorgesehen ist.
      Schade, dass ich Dir meinen Schwerbehindertenausweis nicht geben kann, ich brauch ihn als Erwerbsunfähige ohnehin nie. Du könntest damit besser zeitweise auf Teilzeit gehen?
      Ohne das könntest Du sowas nicht mit Deinen Chefs sprechen?
      Oder reichts dann nicht mehr am Geld?

      Denni schrieb:

      Ich wüsste nicht was
      Vielleicht,das Du jemanden findest, der Dir eine Zeit Arbeiten im Haushalt abnehmen könnte? Oder zeitweise Lieferservice statt Einkauf? Saugroboter? Die Richtungen hab ich gemeint.
      Entlastungen bei dem, was den Haushalt betrifft , wenn Du da noch soviel tust, nachdem die Vögel schlafen.

      Du musst hierdrauf selbstvertändlich nicht antworten, das sind ja teils schon sehr persönliche Sachen.
      Es war nur der Grundgedanke dahinter, ob Du noch igendwie von "aussen" Entlastung bekommen könntest, ehe gar nichts mehr geht.


      Schade, dass kranke Nymphen nicht rechlich wie kranke Kinder bewertet werden.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Ohne das könntest Du sowas nicht mit Deinen Chefs sprechen?
      Oder reichts dann nicht mehr am Geld?
      Doch. Natürlich kann ich mit ihm reden. Der allgemeine Gedanke ist im Betrieb aber eher "jetzt ist sie am Gehirn operiert, jetzt ist sie wieder voll einsatzfähig".
      Und ich will es ja auch nicht, irgendwie.

      Es wird jetzt aber tatsächlich zu persönlich...deshalb PN.

      karine schrieb:

      Vielleicht,das Du jemanden findest, der Dir eine Zeit Arbeiten im Haushalt abnehmen könnte? Oder zeitweise Lieferservice statt Einkauf? Saugroboter? Die Richtungen hab ich gemeint.
      Entlastungen bei dem, was den Haushalt betrifft , wenn Du da noch soviel tust, nachdem die Vögel schlafen.
      Mein Mann tut viel. Staubsaugen, Müll raus bringen, Einkaufen und kochen. Aber Wäsche, Kloputz, Aufwischen mache ich. Normaler Weise an meinem freien Tag (dienstags). Aber durch meine Schmerztherapie bin ich dienstags immer in Terminen und die letzten Wochen ja auch dauernd beim Tierarzt.

      Bügeln und Wäsche zusammen legen geht gut abends, weil es leise ist. Den Rest mache ich dienstags. An den anderen Tagen komme ich ja erst gegen 19 Uhr nach Hause und widmen mich dann erstmal ein paar Stunden dem Cuckoo.

      karine schrieb:

      Schade, dass kranke Nymphen nicht rechlich wie kranke Kinder bewertet werden.
      Allerdings!
      es grüßt Euch Denni
      mit Darleen :nymph1: und Pippo :nymph3:
      unvergessen und immer geliebt:
      Eddi (11. April 1997 - 30.September 2005), Spike ( 2. Juni 2000 - 31. Januar 2012) und Cuckoo (11.Mai 2004 - 23.Dezember 2019)