Ich muss meine beiden nymphies abgeben

    • Ich muss meine beiden nymphies abgeben

      Hallo,
      ich muss meine beiden Nymphensittiche abgeben weil meine Schwester und meine Mutter sich dagegen gestellt haben das ich ihnen Freiflug gebe. Ein neuer Käfig war zwar in Planung aber dann darf ich sie auch nur ein paar Minuten fliegen lassen und das ist wirklich zu wenig. Den Dreck mach ich auch immer weg. Meine Schwester meinte übrigends hier im Forum wären nur dumme Freaks die sich mit ihrem Gesicht nicht vor die Tür trauen. Ich wäre übrigends froh wenn ihr schreiben würdet was ihr dazu denkt. Meine Schwester wird sich die Beiträge ankucken. Ich bitte um eure Hilfe. Vieleicht bringt es ja was.
      LG Mark mit Boxerrüde Thyson, den Wellis Susi und Tiffi und meinen beiden Kaninchen Maja und Felix

      Im Herzen bleiben Boxerhündin Medusa, meine Wellis Susi, Mavisch, Kero, Coco, Lupo und die Nymphies Girly, Chico Simba, Shanti, Snoopy
    • Was soll man dazu denken?
      Ahnungslose Leute, die gerne grundlos beleidigen, gibt es immer wieder, in jeder Sparte.

      Es ist sehr traurig, daß in diesem Fall außenstehende Lebewesen die leidtragenden sind, denn die Nymphies können nun wirklich nichts dafür.
      Genausowenig wie Du natürlich, aber die kleinen sind wirklich machtlos

      Man sollte Deine Schwester und Mutter mal einsperren, damit sie sehen, wie das ist.
      Gibt es ein gutes Argument, weshalb die Nymphen nicht rausdürfen?.

      Es tut mir wirklich leid für Dich, daß Du sie nun abgeben "musst".
      Ansonsten bin ich sprachlos...
      Da sind dir die anderen wahrscheinlich eine größere Hilfe.
      Betty mit den Häubchen Elvis, Lena, Felix und Delia, sowie den Wellis Sam, Stella, Trixie und Florian, sowie Max und Isa im Herzen
    • ich muss meine beiden Nymphensittiche abgeben weil meine Schwester und meine Mutter sich dagegen gestellt haben das ich ihnen Freiflug gebe.

      Das finde ich sehr schade. Ich gehe mal davon aus, dass deine Schwester schon älter ist und deine Mutter einer Aufnahme der Tiere zugestimmt hat. Als Elternteil sollte man sich über die Bedürfnisse der Tiere informieren und prüfen, ob man diesen gerecht werden kann. Es ist weder für die Tiere noch für den Halter (Kinder) förderlich, wenn die Tiere permanent wie eine Sache behandelt und von Hand zu Hand gereicht werden.


      Ein neuer Käfig war zwar in Planung aber dann darf ich sie auch nur ein paar Minuten fliegen lassen und das ist wirklich zu wenig. Den Dreck mach ich auch immer weg.

      Ein größere Voliere bei eingeschränktem Freiflug ist sicherlich schon ein guter Ansatzpunkt. Aus welchem Grund soll denn der Freiflug gestrichen bzw. auf weniger als ein Minimum reduziert werden? Am Schmutz kann es ja nicht liegen, wenn du schreibst, dass du anschließend alles säuberst.


      Meine Schwester meinte übrigends hier im Forum wären nur dumme Freaks die sich mit ihrem Gesicht nicht vor die Tür trauen.

      Eine solche Aussage finde ich sehr unschön, zumal sie die User nicht mal kennt. Das Forum ist ein Treffpunkt von Menschen unterschiedlichsten Alters, die in den verschiedensten Orten Deutschlands und dem Ausland leben, sie haben Familie, mehr oder weniger Lebenserfahrung, den unterschiedlichsten Bildungsstand, Berufe und Hobbys, etc.

      Sie teilen sich aber alle ein gemeinsames Hobby - Nymphensittiche - und deren mögliche artgerechte Haltung. Als Mittel der Wahl dient hier die tolle Internetplattform, ohne die ein solcher Infoaustausch über die "Haustür" hinaus nicht möglich wäre.

      Zitat aus Wikipedia:"dumm"
      Der Begriff der Dummheit kann als der Gegensatz zur Weisheit verstanden werden. Meyers Konversations-Lexikon definiert Dummheit als das Unvermögen, aus Wahrgenommenem die richtigen Schlüsse zu ziehen.
      Zitat aus Wikipedia: "Freak"
      Ein Freak [fyi:k] (aus dem Englischen freak: „Krüppel, Verrückter, Unnormaler“) ist umgangssprachlich eine Person, die eine bestimme Sache, zum Beispiel ihr Hobby, über ein „normales“ Maß hinaus betreibt, diese Sache zum Lebensinhalt macht oder sich zumindest mehr als andere darin auskennt, z.B. ein Computerfreak

      Sicherlich befassen sich einige hier im Forum über das normale Maß hinaus, was aber wohl eine gewisse Intelligenz voraussetzt, da diejenigen sich mit ihrem Hobby auseinandersetzen. Aber setzt denn nicht ein Hobby ein gewisse Leidenschaft und Auseinandersetzung voraus? Unabhängig vom Infoaustausch durch spezielle Foren können die Empfehlungen zur artgerechten Tierhaltung auch in den entsprechenden Gesetzestexten zum Tierschutz nachgelesen werden. Diese wurden von fachlicher Seite verfasst und man kann davon ausgehen, dass sie keine Hirngespinste übereifriger Laien sind.

      Ein dummer Freak ist also ein Wortspiel, das sich beißt, da ein Freak sich intensiv mit einer Sache auseinandersetzt und sicherlich dabei in der Lage ist, dem Wahrgenommenen die richtigen Schlüsse zu entziehen.

      Ich schätze, dass deine Schwester sich in einer Diskussion zu dieser unüberlegten und unpassenden Aussage hat verleiten lassen.


      Ich wäre übrigends froh wenn ihr schreiben würdet was ihr dazu denkt. Meine Schwester wird sich die Beiträge ankucken. Ich bitte um eure Hilfe. Vieleicht bringt es ja was.


      Ich habe gerne meine Meinung dazu geschrieben, da ich es nicht gut finde, wenn Tiere zum Spielball des Menschen werden. Zudem finde ich es gut, wenn Kinder / Jugendliche, ein schönes Hobby haben, das sie interessiert und sie sich diesem auch intensiv widmen, anstatt nur "abzuhängen" und der Gefahr laufen, auf die schiefe Bahn zu geraten. Tolle Hobbys, wie das Halten von Tieren eines ist, sollten gefördert werden, da sie einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der sozialen Kompetenz leisten.

      Wichtig wäre für dich und deine Familie, dass beide Seiten mal ihre Argumente für das Pro und Kontra der Vogelhaltung allgemein sowie des Freiflugs aufschreiben würden, um eine gemeinsame Lösung zu finden, die nicht zu Lasten der Tiere ausfallen sollte.
      Ob in Schule, Beruf oder innerhalb der Familie ist das Ausarbeiten von Kompromissen immer eine wichtige Sache, weshalb ich die Abgabe der Vögel wirklich als letzten Ausweg sehe.

      Ganz besonders interessieren würde mich der Grund für den eingeschränkten Freiflug.

      Ich fände es schön, wenn deine Schwester diesen und andere Beiträge zum aktuellen Thema oder der Nymphensittichhaltung lesen würde, um eine bessere Ausgangsbasis für ein konstruktives Gespräch zu haben.

      Vielleicht möchte sie sich ja auch selbst mal zu Wort melden.
      :saug: im Dauereinsatz für Stella & Arnold, Fritzi mit Coco & Vicky, Lilu & Pauli sowie die Pflaumen Duke & Bonny, Bubi & Lucie (Unvergessen: Quincy, Smokey, Heinolinchen. Hanny & Emilie) :wink: Petra

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Pek ()

    • es tut mir sehr leid für Dich, dass vor allem Deine Mutter sich nicht vorher mit den Bedürfnissen der neuen Mitbewohner auseinandergesetzt hat...

      meine Eltern haben mir früher die Haltung von Tieren verboten, da sie mit Tieren selber nix anfangen konnten... aber als dann meine ersten zwei Nymphies einziehen duften (da war ich allerdings schon 16 Jahre), war es überhaupt keine Frage, dass man sich vorher über die Bedürfnisse erkundigt...

      dazu gehörte schon vor 20 Jahren neben der Paarhaltung der tägliche Freiflug. Sobald ich nach Hause kam, war die Käfigtür auf....manchmal hat auch meine Mutter dafür gesorgt...
    • Allzuviel fällt mir dazu auch nicht mehr ein. Ich möchte dir nur ein Lob aussprechen, dass du die Tiere zu ihrem eigenen Wohle lieber weiter vermittelst als sie in der Käfiggröße vor sich hin vegetieren lässt.

      Das hört sich jetzt für dich wahrscheinlich wenig tröstend an, aber wenn du erwachsen bist kannst du selber deine Tierhaltung bestimmen. Und glaub mir - wir sind alle irgendwann erwachsen geworden, auch wenn es nicht schnell genug gehen kann.

      Lebst du denn mit deiner Schwester in einem Zimmer? Fühlt sie sich deshalb durch die Tiere gestört?

      Ich bin übrigens gerne Freak und zeig mein Gesicht trotzdem in der Öffentlichkeit. :D
      Jana
    • Also, ich weiß ja nicht, warum die Tiere keinen Freiflug mehr bekommen sollen.
      Aber falls hier mal wieder Tiere als Druckmittel eingesetzt werden sollen, weil zu wenig für die Schule getan wird etc., dann finde ich das erbärmlich und verantwortungslos. Tiere sind kein Spielzeug, welches man mal eben so wegnehmen kann.
      Liebe Schwester, liebe Mutti: Es handelt sich hier um Lebewesen, die wie der Mensch auch, Gefühle (physisch wie psychisch) und Bedürfnisse hat. Stellt euch mal vor, man sperrt euch in ein Gästeklo. Und irgendjemand verfügt darüber, ob und wann ihr "Freigang" bekommt.
      Eines Tages entscheidet dieser Jemand, daß ihr gar nicht mehr da raus dürft. Tolles Leben, oder?
      Wie auch meine Vorrednerinnen schon geschrieben haben: Wie soll denn ein Kind lernen, Verantwortung für ein von ihm abhängigen Tier zu übernehmen, und vor allem aber RESPEKT, wenn die Eltern ihm beibringen, daß ein Tier ein Ding, eine Sache ist??

      Und daß hier dumme Freaks rumlaufen, die sich mit ihrem Gesicht nicht vor die Tür trauen... Entschuldigung, aber DAS macht mich echt sauer!
      Hier hat schon so manch einer mehr Verständnis erlangt, an dem es in EURER Familie arg zu mangeln scheint.
      Und wenn sich hier viele ein Hobby teilen und sich darüber austauschen und sich gegenseitig helfen, WAS BITTE ist daran falsch?
      Bekommt eure Tochter/Schwester diesen Austausch die Vögel betreffend zu Hause? Nein? Und an jeder Straßenecke findet man wohl auch so schnell keinen, der sich auch für Nymphies interessiert.
      In der heutigen Zeit geht man nun mal ins Internet.
      Ich bin 34, und habe mich auch lange gesträubt, Internet zuzulegen.
      Aber mittlerweile möchte ich es nicht mehr missen.Vor allem, da ich hier schon viel Hilfe bekommen habe, die sonst gar nicht möglich gewesen wäre.

      Vielleicht gibt es ja in eurem Leben auch ein Hobby, liebe Mutti und Schwester. Kochen oder reiten oder reisen...
      Googelt doch mal ein bißchen. Ich bin mir sicher, zu eurem Thema wird sich auch ein Forum finden. Und dann werdet ihr sehen, daß es tatsächlich Spaß macht, mit Gleichgesinnten zu kommunizieren. Und dann werdet ihr eure Tochter/ Schwester vielleicht ein bißchen besser verstehen können.

      Sorry für meine groben Worte, aber ich sehe immer rot, wenn der Mensch sich das Recht rausnimmt, Tiere schlecht zu behandeln.

      Die meisten hier von uns wissen, daß ein Tier der bessere Freund im Leben des Menschen sein kann als manch einer seiner eigenen Art.
      Schade, daß IHR das noch nicht erfahren habt.
    • Es tut mir leid für dich, dass du deine beiden Nymphis abgeben musst! Warum dieser plötzliche Sinneswandel von deiner Mutter und deiner Schwester??

      Wolltest du nicht sogar noch zwei Nymphis aufnehmen? Vielleicht haben deine Mutter und deine Schwester Angst, dass dein Hobby in ihren Augen "ausartet"? Vielleicht kannst du ihnen einen Kompromiss anbieten, dass es bei den beiden bleibt.
      Was passiert denn mit den Wellis? Müssen die nun auch weg?

      Aber ich schließe mich Jana an: es ist schön, dass du deine Tiere vermitteln möchtest um ihnen ein schönes Leben mit Freiflug zu ermöglichen!
      Vielleicht kennst du ja jemanden in deiner Nähe, der die beiden aufnimmt. Dann kannst du sie immer mal besuchen!

      Habe gesehen, dass du ein Vermittlungsgesuch eröffnet hast, ist denn das letzte Wort in der "Sache" schon gesprochen??? Das fände ich ziemlich unfair dir gegenüber!
      Viele Grüße von der fliegenden Schwarzwaldbande sowie der Futtergeberin Alex
    • Hallo,

      auch mir tut es sehr Leid zu lesen, dass Du solche Schwierigkeiten wegen Deiner Vögel hast.

      Ich bin zum einen Mutter, als auch selbst ein "Freak". Eigentlich sollten die Vögel, wie bei Dir, die Haustiere meiner Tochter sein. Inzwischen leben sie im Wohnzimmer und sind richtige Familienmitglieder und ich bin auch ein "Freak".

      Wir haben uns aber zuvor gemeinsam informiert und so wußte ich, dass die Tiere auch gewissen Probleme mit sich bringen werden und hab mich darauf eingestellt. Auch war mir bewußt, dass meine damals 10 jährige Tochter nur bedingt schon in der Lage ist sich selbständig und konsequent um die Tiere zu kümmern und habe damit gerechnet, ihr das eine oder andere mal hinter her sein zu müssen.

      Aber ich weiß auch, dass es durchaus Kinder gibt, die sich schon sehr verantwortungsvoll um ihre Tiere kümmern, auch wenn vielleicht mal das eine oder andere mal das Putzen vergessen wird. Aber gerade das ist ja das Positive, warum Kinder Tiere halten sollen: Sie können damit lernen für ein anderes Wesen, das auf ihre Hilfe angewiesen ist, Verantwortung zu übernehmen. Wie Petra schrieb, ist das immer noch besser, als nur vor dem PC abzuhängen oder Unfug anzustellen.

      Außerdem finde ich es ganz wichtig Kinder zu vermitteln, dass es sich hier um Lebewesen handelt und nicht um Gegenstände, die mal angeschafft und dann, wenn sie unbequem sind, "weggeworfen" werden!

      Mir hat als Kind mein Welli ganz viel bedeutet. Er war Seelentröster, wenn ich schlecht drauf war, aber er lernte mir auch, dass ich auch vor so einem kleinen Wesen Respekt haben muß. Ich ihm nicht einfach meinen Willen aufzwingen kann und eben dafür verantwortlich bin, dass es ihm gut geht.
      Dies scheinst Du auch gelernt zu haben und ich finde es wirklich toll, wie Du Dich für Deine Vögel einsetzt und sie lieber an jemanden weitergibst als egoistisch sie behalten zu wollen und nicht artgerecht zu halten.

      Auch ich fände es sehr schön,l wenn Deine Schwester und/oder Deine Mutter sich mal hier zu Wort melden und mal ihre Sicht der Dinge dazu schildern.

      Vielleicht können wir "Freaks" ja auch helfen eine akzeptable Lösung für Euer Problem zu finden!
      Liebe Grüße Shanti
    • Ich muss meine beiden nymphies abgeben und eine Beleidigung gegen alle Mitglieder in diesem Forum!

      [OFF]Meine Schwester meinte übrigends hier im Forum wären nur dumme Freaks die sich mit ihrem Gesicht nicht vor die Tür trauen.[/OFF]

      Wie kann man uns nur so beleidigen? :motz:

      Ich bin auch ein Kind und habe ein nicht ganz so schlimmes Problem mit meinen Vögeln: meine Eltern wollen meinen Vögeln keine Voliere geben.Na ja, da hab ich mich nun angepasst... Ich lasse sie jeden Tag in meinem Zimmer fliegen. Leider wüsste ich keine Lösung zu diesem Problem. :hae:

      Mehr habe ich und will ich auch nicht zu diesem Thema und vor allem zu deiner Schwester sagen!
      Viele Grüße von :nymphi: Coco und Tweety :nymphi: und den 4 Wellis Welli, Piepsie, Mini und Charly.
      Oh, und natürlich auch von mir. :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nymphi07 ()