Angepinnt So fern und doch so nah

    • So fern und doch so nah

      Kennt ihr das auch: Ihr möchtet gern einen Nymphensittich aus dem Abgabeforum übernehmen und habt da auch einen Vogel gefunden, der genau euren Vorstellungen entspricht. Nur leider liegen zwischen dem Tier und euch etliche Kilometer und ihr seid nicht in der Lage den Kleinen selbst abzuholen. Oder es werden Tiere aus schlechter Haltung abgegeben, ihr habt noch Platz in eurem Schwarm, aber nicht die Möglichkeiten, das oder die Tiere abzuholen.

      Mir ging es auch schon so und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, eine weite Entfernung muss kein Hindernisgrund sein, die Vögel bei sich aufzunehmen.. Schon drei Mal konnte ich bei mitfahrzentrale.de oder mitfahrgelegenheit.de jemanden finden, der den entsprechenden Vogel gern mitgenommen hat.
      Am Besten funktioniert es, wenn ihr den angegebenen Fahrer anruft und ihm euer Anliegen vortragt. Dann könnt ihr auch gleich den Preis aushandeln, der unter dem normalen Fahrpreis möglich sein sollte! Außerdem lässt sich so auch gut der Treffpunkt vereinbaren (Bahnhof, Ikeas, McDonalds sind beliebte Ziele ).
      Der Transport des Vogels ist am sichersten in einer kleinen Transportkiste. Die kann man sich selber bauen ( klick ) oder in diversen Vogelshops kaufen.

      Habt ihr Fragen dazu, dann her damit! Oder habt ihr selber schon Erfahrungen mit dieser Form der Vogelvermittlung gemacht, dann lasst die anderen teil haben.
      Futtergeberin Kristina mit einer großen Bande Haubengeiern :laut:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von anjanamaire ()

    • Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit der Mitfahrgelegenheit gemacht!

      Im Sommer habe ich eine Henne für unseren Michel gesucht und dann über einen Anzeigenmarkt eine süße Lutino in Aschaffenburg gefunden.
      Ich habe dann mit den Besitzern telefoniert und als Transportmittel die MFG angeboten. Nach kurzer Überlegung stimmten sie zu und ich durchforstete deren Internetseite nach möglichen Mitfahrgelegenheiten.
      Gleich der erste Fahrer sagte zu. Er war im ersten Moment zwar verwirrt, hatte aber sichtlich seine Freude daran und wollte 10€ Fahrgeld, aber nur, weil ich es ihm angeboten habe.

      Mit den Besitzern wurde dann eine passende Übergabestelle ausgesucht, Autobahnabfahrt, die Telefonnummern wurden ausgetauscht und dann hieß es für mich nur noch zittern.
      Nachdem ich informiert wurde, dass die Süße unbeschadet ins Auto eingestiegen ist, erhielt ich dann einige Stunden später den ungefähren Zeitpunkt für unseren ausgemachten Treffpunkt, übrigens Burger King. ;)

      Er kam dann 15min. später und entschuldigte sich auch noch. Was ich bei einer Strecke von über 300km schon für in Ordnung hielt. :smile:

      Und so kam unsere Lina durch halb Deutschland zu uns.
      Liebe Grüsse von Hellen mit

      Astrid + Finn :nymph3: , CharLotte + Justus :nymph2: , Lina + Hannes :nymph1: , Nela + Chico :nymph4: , Lucky + Rocky :nymph2: & meine :engel: Michel,Pauline,Woodstock,Caruso,Flori
    • Hallo,
      ich kann eine Mitfahrgelegenheit nur empfehlen. Ich habe selber zwar nie Vögel über diesen Wege bekommen, aber etliche Notfallmäuse so aufgenommen und weiter vermittelt durch ganz Deutschland. Mittlerweile habe ich auch einige Bekannte kennernlernen dürfen, wo Tiere dann eine Woche zwischen wohnen, bis die nächste Mitfahrgelegenheit richtung neues Zuhause kommt. Leider ist hier oben an der Dänischen Grenze nicht ganz so viel los, so das ich auf sowas schon zurück greifen musste.

      Mit den Boxen haben wir das immer so gelöst, das wir denen 10 Euor überwiesen haben für eine neue Box. Wenn man eigene Boxen mit gibt, bekommt man öfter sie nicht mehr zu Gesicht, und wenn man sie zurü+ck schickt, kostet das auch 7 euro....

      Lg Petite
    • meine pflaumen kamen auch per mfg.
      der abgebende hat einfach eine holzbox gebastelt, mit einem gitterstreifen, die hab ich dann weggeworfen.

      sie war aus spanplatten zusammengenagelt und der streifen draht von aussen aufgetackert (nadeln dürfen natürlich nicht durchstehen). am boden in der mitte eine schmale leiste (ca 8x8mm), an der konnten sie sich festkrallen. der deckel war mit kruzen schrauben draufgeschraubt, dass er nicht versehentlich aufgeht.
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:
    • Mist, da habe ich doch echt diesen tollen Beitrag nicht gesehen! :motz:
      Sehr gut zu wissen, dass es solche Möglichkeiten gibt, danke für die Info - dann steht einem zweiten Pärchen ja nix mehr im Wege wenn ich noch eins holen möchte :smile:
      Es grüßen:
      Easy, Paula, Bounty, Kalle und "der Rote", der Artgenossen sucht ;)

      Und nicht zu vergessen:
      die Federlose Ramona!
    • da meine piepser ohne probleme 18 std autofahr (bzw 24std in transportbox) überlebt haben und das nicht handzahm, denke ich, müsst ihr euch da keine gedanken machen;) wichtiger wäre eher, dass etwas zu futtern drinne ist und ggf eine gurke (oder anderes wasserhaltiges gemüse)^^
      lg weisse-rose :blume: mit Prinzessin Cally und Sir Rocky ;)
      Jedes Tier kenntzeichnet Leben,
      doch der Vogel die Freiheit :nymph2: