Clickern aber wie?

    • Clickern aber wie?

      Also ich hab mir das mal überlegt mit dem clickertraining,... hab das ja auch schon bei meinem pferd und hund gemacht da funktioniert das ja super aber die fressen mir ja z.b. die leckerlies sowieso aus der hand,.. im gegensatz zu meinen nymphies,... wenn ich bei denen mit kohi komm bekommen die panik und flattern weg,.. hab auch schon versucht meine hand recht weit weg von der kohi zu tun dass sie net meinen dass meine hand sie fressen will :D aber ich glaub langsam die haben einfach vor allem schiss (selbst vorm eigenen futter) :D ich weiss eben net wie ich mit ihnen das clickern anfangen soll ?( ,.. könnt ihr mir da ein paar tipps geben?
      lieber gruß aline
      "Willst du fliegen ohne Flügel, musst du siegen ohne Schwert"
    • ui... nö, erst mal guten morgen. :wink:
      genau das gleiche problem hab ich auch :hae:!!! die fürchten mich so stark, dass sie warscheinlich lieber den sand am boden fressen würden, als die hirse aus meiner hand... 40cm, dann is ende gelände, näher darf ich ned ran, und die hände immer schön am körper lassen, ja nicht richtung vogel... ich weiss auch nicht, bin schon öfters ne halbe ewigkeit mit der hirse am käfig befestigt, mit der hand am gitter, dagesessen, aber sie bewegen sich keinen millimeter... obwohl die hand ja weit weg is von der hirse... nehm ich die hand weg, hopp hopp hopp, kommen sie her... bin mal gespannt, welche tipps du bekommst, die werd ich mir ganz frech klauen... :schaem:

      lg
      bine
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:
    • aalso, es ist natürlich von Vorteil, wenn die Geier schon aus der Hand fressen. Wenn sie das nicht tun, ist das aber auch kein größeres Problem.
      Es gibt zwei Möglichkeiten:

      1. Die Schälchenmethode: Stelle einen Teller oder ein Futterschälchen auf die Voliere, oder an die Stelle an der du trainieren möchtest. Wenn du dann clickst, legst du ihm einen SBK oder ein KoHi Stückchen auf den Teller, gehst zurück und lässt sie futtern. Dann gehst du wieder näher ran, Clickst, legst das Leckerchen hin und gehst weg. Je nachdem wie scheu deine Tiere noch sind, kann es auch sein, dass du aus dem Zimmer gehen musst. Das übst du so lange, bis du merkst, dass er den Klick mit der Belohnung verbindet und eventuell nicht mehr vor dir flüchtet.

      2. Methode: Nimm einen ganzen Hirsekolben, binde ihn meinetwegen noch an einen Stock und halte sie ihnen hin(je nachdem wie scheu sie sind). Wenn sie fressen, ist der erste Bann gebrochen. Nun kannst du anfangen den Kolben zu bewegen, während sie fressen, bis sie wirklich ganz entspannt fressen. Jetzt langsam den Abstand zwischen dir und den Vögeln verringern oder mit dem Konditionieren anfangen. Dass heißt, du zeigst den Kolben, Klickst und lässt sie fressen, ziehst den Kolben etwas weg, klickst und lässt sie fressen...

      Beides erfordert sehr viel Geduld, aber die Vögel lernen auch sehr schnell, dass man ihnen nichts böses will.

      Ich wünsch euch beiden viel Glück! Bitte berichtet doch von euren Erlebnissen. Bei weiteren Fragen: Nur her damit!! :smile:
      Viele Grüße von der fliegenden Schwarzwaldbande sowie der Futtergeberin Alex