Tanzender Kakadu „Snowball“ begeistert Wissenschaftler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ja, es ist schon erstaunlich, gerade bei den Gelbhauben ist das sehr oft mitzubekommen.
      Und sie gehen tatsächlich komplett im Tanzen auf, oft mit ähnlicher Choreografie - und dort, wo Partnervögel sichtbar vorhanden sind, sind diese zumeist eher abgenervt, dass der tanzende Vogel nur aufs Tanzen fixiert ist, und den Partner derweil ignoriert.

      Hat das jemand schonmal in Ansätzen bei seinen Nymphen erlebt?
      Ich höre selbst extrem wenig Musik, hab mal die Musikgeschmäcker bei meinen durchgetestet (sie sind extrem verschieden, was dem einen gefällt , findet der andre zum Niederschreien schrecklich. Ich lass das lieber)
      Merlin hatte da bei den mozartschen Streichquartetten etwas Headbanging im Rhythmus mitgemacht, (und nein, ich hab ihm nie etwas vorgetanzt) aber natürlich kein Vergleich mit dem, was die Gelbhauben für Shows liefern.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • ja, nach den Haltungsbedingungen hab ich mich hier auch gefragt.
      Ich weiß aber von einem mit guten* Haltungsbedingungen, der das sehr ähnlich macht.
      Und auch ansonsten sehr sehr lernbegierig ist.

      *mit gut meine ich dass er ausreichend Platz und eine Partnerin hat.
      Ob an eine Gefangenschaftshaltung je als gut bezeichnen kann , ist die Frage,die wir alle uns womöglich stellen.

      Das mit dem Sprechen kommt ebenfalls in auch guten* Haltungen vor. Der Nachahmungstrieb besonders von Graupapageien ist auch in der Natur schon gegeben. Erlernen sie menschliche Sprache, setzen sie nicht nur situationsbedingt gegenüber Menschen ein , sondern auch zu mehreren untereinanander.
      In Einzelhaltung ist es die Verzweiflungstat, um mit dem Menschenersatzpartner zu kommunizieren, ja. In Gruppehaltung kann man eher davon ausgehen, dass mehr Lern- und Nachahmungsfreude mit hereinspielen.

      In Freiheit lebende Papageieen setzen ihre Hochintelligenz fürs Überleben , besonders die Nahrungssuche ein, scheinbar zweckfreies Spielverhalten mag es vielleicht aber nicht nur bei den Keas geben.

      In Gefangenschaft ist die Zeit, die mit Nahrungssuche verbracht wird, weitaus geringer, sodass das Fenster für Spiel- und Lernverhalten größer wird und auch gefüllt werden will.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry