Angst vor AlbinoHenne???

    • Angst vor AlbinoHenne???

      mein Schwarm besteht aus 6 erwachsenen Vögeln, die seit ca 2 Jahren friedlich zusammenleben - jedes Tier hat seinen Platz und seine Rolle. Ein Junges habe ich nun behalten, Raffaele ist superzahm geworden - kommt immer, um Streicheleinheiten abzuholen. Muß noch erwähnen, meine Vögel leben nicht im Käfig. Steht zwar einer rum, aber sie wohnen in IhremBaum.
      Zur Frage: weil Raffaele seine Mutter anbalzt und verfolgt, habe ich eine FARBLICH PASSENDE Zimtscheckhenne gekauft. Dieser Züchter hatte fast nur Albinos, meine Henne ist auch sehr weiß.....und hat dunkelrote Augen. Ich werde sie sowieso behalten, werde sie auf keinen Fall dorthin zurückbringen wo ich sie herhabe. Aber, ich wüsste gerne, weiß einer von Euch, ob es an ihren Augen liegen kann, daß sie noch nicht so gut in den Schwarm reingekommen ist? Die letzten beiden Hennen hatten keine Probleme, als sie neu waren. Sie lebt nun 10 Tage bei uns.....oder bin ich nur zu ungeduldig? :ka2:
    • Hallo erst mal und herzlich willkommen :wink:

      Ich glaube nicht das es an den Augen liegt. Nymphen orientieren sich anders da sie ein anderes Farbspektrum haben.

      Wie alt ist Raffaele? Ist er schon durch die Jungmauser? Es kann sein das er noch auf die Mutter fixiert ist und dadurch Zeit braucht.
      Aber 10 Tage ist noch keine Zeit. Manchmal geht es mit Knalleffekt und manchmal dauert es sehr sehr lange und nicht jede Paarbildung funktioniert.

      Beobachte einfach erst mal weiter und achte darauf das keiner gemoppt wird.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • zzina schrieb:

      Zur Frage: weil Raffaele seine Mutter anbalzt und verfolgt, habe ich eine FARBLICH PASSENDE Zimtscheckhenne gekauft
      Da Du von Albinos* (Weißkopflutinos) schreibst, die der Züchter hatte, gehe ich davon aus , dass die "neue" Henne eine Zimtweißkopfschecke ist? Und wenn Du "passend" schreibst, ist die Mutter auch zimtweißkopf? Wäre dies der erste Weißkopf im Schwarm, könnte eher das etwas ausmachen.
      Mir wurde berichtet, dass Schwärme, die keine Weißköpfe kennen, mit ihnen fremdeln.
      Ich habe es umgekehrt, mein wf Hahn ist nur mit Weißköpfen großgeworden und fremdelt immer noch mit denen, die Gelb und Orange im Gefieder haben.

      Rötliche Augen sind nicht auf Lutinos und damit auch Weißkopflutinos beschränkt. Tatsächlich können sie auch Zimter haben, die Farbe der durch die Haut schimmernden ungeöffneten Augen der Küken soll die ersten Lebenstage mehr purpurn durch die Haut schimmern als das bläuliche andrer Küken, und auch später können Zimter, gerade wenn sie stark aufgehellt sind , rötliche Augen haben. Es ist dann aber nicht die Iris rot (die ist oft aufgehellt zu grau oder graublau) sondern hier die Pupille, passenderweise hab ich sogar ein Beispielbild:


      Siggis Frage nach dem Alter finde ich sowohl in Bezug auf Raffaele als auch in Bezug auf den gekauften Vogel wichtig. Viele Altvögel (und auch schon Pubertierende) können mit Küken wenig anfangen.

      Ist Raffaele noch Küken und der Neuzugang erwachsen? Oder umgekehrt.? Dann wird es auf jeden Fall dauern.

      Und zudem ist es ja auch etwas andres als nach dem Tod eines Partnervogels, wo dann ein farblich passender Partner oft , nicht immer, schnell akzeptiert wird.
      Das Objekt der Begierde befindet sich ja noch vor Augen, und das kann eher ein Problem sein als irgendetwas an dem Neuzugang.

      Es kommt immer wieder vor, dass in einem Schwarm mehrere Vögel denselben begehren, und potentielle andre Partner Singles bleiben. Wer so etwas nicht hat, darf sich wirklich glücklich schätzen.

      Aber natürlich kann sich nach grad mal 10 Tagen noch viel bewegen, und wenn einer oder beide der Vögel noch jung sind, nach der Geschlechtsreife noch einmal mehr.

      Bewegen heißt nicht zwangsläufig in dem von Dir geplanten Sinn. Vielleicht bleibt Raffaelo auch der Mutter treu,( was scheinbar gar nicht so selten ist), und der Vater begeistert sich für die Neue........ bei Nymphen weiß man nie.

      Solange es, wie Siggi schreibt, kein Mobbing gibt, ist das alles kein Drama. Zwar ist es immer schön und wünschenswert, wenn jede/r im Schwarm verpaart ist, aber die Realität ist oft anders. Und auch den Singles bleibt immer noch der Schwarm.

      Etwas schwieriger wäre es nur , wenn die Neue der einzige Jungvogel wäre. Ohne altersgleichen Spiel-und Entdeckungspartner ists schon nicht ganz so schön - aber es kommt auch immer mal wieder vor, eben dann, wenn es wo ein Einzelküken gibt.

      *= "Albino".
      Es gibt keinen Erbgang Albino bei Nymphensittichen. Die Vögel, die optisch als Albinos erscheinen, sind eine Kombination aus den Erbgängen Weißkopf und Lutino. Deshalb werden reinweiße Vögel auch Weißkopflutinos genannt.
      (im Unterschied zu den eher "schmutzigweißen" dunkeläugigen doppelfaktorig silberdominanten Weißköpfen. Da, wo die Kombination mit Weißkopf und Doppelfaktorigkeit besteht, können die Nachkommen schon auch sehr, aber nicht ganz weiß aussehen)
      Das reinweiß wird nicht vererbt, sondern je nach Partner wieder neu zusammengewürfelt oder auch nicht.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Danke, für beide aufschlussreichen Antworten.Mutter Richard ist weiss gelb mit backchen und viel weiss, (Raffa)Elbe ist fast ganz weiss, Weißkopf. Die sich bei mir verpaarten Nymphen haben sich immer einen Partner gesucht, der aussah wie sie. Im Moment sind Ele und die neue Roxy die einzigen Weiss Köpfe..und Elbe hat Jugendmauser knapp hinter sich. Jedenfalls, Ihr haftet recht. Hocken mittlerweile oft zusammen.. Und ich war mal wieder zu ungeduldig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knusel () aus folgendem Grund: "Mehrfach-Bilder" entfernt

    • Auf Karines Foto ist es nicht die Augenfarbe sondern die Pupille die das Licht reflektiert. Rote Augen Effekt.
      Roxy ist ein Weißkopf zimt aber kein Albino aber ein Hähnchen wenn es der Vogel im Hintergrund ist.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Ja, es ist die Pupille, durch die die Netzhaut reflektiert wird, , nicht die Iris.(dass die nicht braun, sondern auch leicht aufgehellt ist, sieht man nur aus ganz großer Nähe im Sonnenlicht. Vermutlich durch diese Aufhellung und dadurch mehr einfallendes Licht - so erkläre ich es mir - erscheint die Netzhaut durch die Pupille gesehen leuchtend röter als bei andren Vögeln)
      Aber es ist kennzeichnend für zusätzlich aufgehellte Zimter, und nicht auf den rote-Augen-Effekt der Kamera zurückzuführen. Kein anderer meiner Vögel hat das(nur die sehr ähnliche Merline hatte es). - und es ist genau so auf einer amerikanischen Farbschlagseite beschrieben.Bei deutschen Farbschlagseiten wird fast immer nur von einer braunen und einer (bei Lutinos) roten bzw. unpigmentierten Iris ausgegangen. Dass es da die verschiedensten Zwischenstufen gibt (grau, grünblau) bis zu Husky-Hellblau, wissen die wenigsten, ausser sie haben gerade so einen Vogel....

      Aber das Wichtigste ist natürlich , dass die beiden sich jetzt doch näher kommen. Das Mädel ist ganz wunderschön!
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Mir wurde berichtet, dass Schwärme, die keine Weißköpfe kennen, mit ihnen fremdeln.

      Das kann und muss ich voll bestätigen. Hier war ja vorübergehend die kleine weisskopfgeperlte Henne aus Einzelhaltung eingezogen. Meine Truppe kannte bisher keine Weissköpfe und hat tatsächlich ziemlich ängstlich reagiert bei ihrem Einzug in die Voliere. Von Fauchen bis Fliehen war alles dabei. Sie hat hier auch rein gar keinen Anschluss gefunden, kein Hahn zeigte auch nur ansatzweise Interesse. Vermutlich wurde sie aufgrund des fehlenden Merkmals "Wangenflecken" nicht wirklich als Artgenossin erkannt.

      In ihrem neuen Domzil gab es zuvor einen Weisskopfhahn im Schwarm, der mit einer Lutinohenne verpaart war. Als sie dort einzog, balzten gleich zwei wf Hähne um die Wette, GsD. Mit einem der Beiden ist die Süsse nun verpaart :* . Schon interessant, das Ganze.
      Viele Grüße
      Christy
    • Danke, Christy, für Deine Bestätigung dieser Erfahrung, Siggi, ich hatte den einen Satz überlesen...... der Vogel im Vordergrund ist der Hahn, der im Hintergrund soll die neue Henne sein?
      Es stimmt nicht ganz, dass es sicher ein Hahn ist. Der Kopf ist ganz weiß, und auch die Flügelspitzen scheinen weiß zu sein, also Weißkopfzimtschecke, so wie mein Momo. SS857759.JPG
      Ein sicherer Hahn hätte dunkle Flügelspitzen und nur die weiße Gesichtsmaske bei dunklem Hinterkopf mit evt. noch weißen Kopfflecken wie mein Merlin:gme_singbalz - Kopie.JPG

      Eine sichere Henne ist es dadurch optisch natürlich genausowenig. Ist der Vogel beim Züchter DNA-getestet worden, oder was soll belegen, dass es eine Henne ist?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • ...genau, der helle Vogel ist der Hahn Raffaele - mein Tablet hat leider "Elbe" aus "Ele" gemacht - und er ist ganz sicher ein Hahn, tja - und im Hintergrund der Vogel die Henne Roxy. Genau, Karine... Züchter hat DNA Probe machen lassen und mir ausgehändigt. . . und es wäre eine lange Geschichte, warum ich ihm glaube, bzw warum es keinen Sinn macht, mir einen Hahn als Henne zu schenken. Mein Schwarm kennt weißköpfe, und mein Elternpaar bringt immer wieder weiße Babies zur Welt. Ich werde mich nun erstmal an passender Stelle vorstellen....damit ich hier nicht immer mit Not oder Chaos erscheine. Danke Knusel...für die Entfernung der Mehrfachbilder...
      zum Thema: diese Henne M U S S eine Henne sein. Zu 1000 Prozent. Benimmt sich im Übrigen auch so....bei mir geben die jungen Hähne doch immer artikulierte Laute von sich. Hilfloses Kreischen kenne ich nur von meinen Mädchen.
      Roxy kommt nun gut in den Schwarm hinein.