Die Wohnzimmer-Besetzer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Wohnzimmer-Besetzer

      Hallo zusammen,
      jetzt möchte ich unsere Rasselbande auch mal vorstellen. Nicht alle auf einmal, sondern nach und nach, weil jeder seine eigene Geschichte hat und es so viel zu erzählen gibt. ;)
      Erst mal eine kleine Übersicht (von allen zusammen habe ich leider kein Foto):
      Auf dem Bild mit den fünfen sind von oben nach unten Gábor, Momo und Pico (lebt nicht mehr), Hexe und Cookie.
      Auf dem Bild mit den zweien sind von links nach rechts Oskar und Cookie.
      Bilder
      • Alle_5.jpg

        161,74 kB, 800×1.422, 9 mal angesehen
      • Oskar_Cookie.jpg

        83,58 kB, 800×600, 5 mal angesehen
    • Angefangen hat es mit Pico und Cookie (Pico ist an Silvester 2017 gestorben, aber er gehört natürlich zu unserer Vogelgeschichte). Die beiden stammen aus einer Wohnungsauflösung. Die Vorbesitzerin musste ins Pflegeheim, ihr Mann war schon ein paar Jahre zuvor gestorben. Laut Hausmeister war Pico zu dem Zeitpunkt (2016) 17, Cookie 9 Jahre alt. Wir wollten sie nicht ins Tierheim geben und haben sie zu uns genommen, ohne eine Ahnung von Nymphensittichen zu haben



      Und wir brauchten dann auch ein paar Monate, um uns aneinander zu gewöhnen. Zunächst war die Enttäuschung groß, dass sie nicht „handzahm“ waren. Es dauerte eine Weile, bis wir feststellten, dass sie zwar keine Hände mögen, dass sie aber kein Problem mit Armen haben. Oder mit Füßen – insbesondere Pico, der in die Füße meines Freunds verliebt war. Wir vermuten, dass er die ersten 8 Jahre seines Lebens ohne Partner(in) verbracht hat und daher fehlgeprägt war. Er ist meinem Freund immer hinterhergelaufen, hat die Füße angesungen und wollte auch sonst alles mit ihnen machen, was man eben mit einem Partner so macht, einschließlich füttern.

      Pico hatte wohl eine unglaubliche Ausstrahlung, alle anderen haben ihn angehimmelt, aber man hatte immer den Eindruck, dass er auch ganz gut alleine leben könnte.

      Nach einer Woche Krankheit (Diagnose: Nierenentzündung) ist Pico leider vergangenes Silvester gestorben. ;(


      Über Cookie waren wir anfangs sehr besorgt, bis wir begriffen haben, dass er offenbar eine Art Behinderung hat (wir tippen auf Inzucht). Er ist bucklig und hat eine Fußfehlstellung (weshalb eine seiner Krallen immer geschnitten werden muss). Er legt sich zum Schlafen komplett flach hin, schläft sehr viel und versucht grundsätzlich immer, seinen Kopf abzulegen.

      Cookie ist unser Schmuser. Vor allem seit Pico tot ist, ist er sehr auf uns Federlose fixiert (er duldet gelegentlich Hexe in seiner Nähe). Er kommt immer auf die Schulter und fordert seine Krauleinheiten ein. Dort bleibt er stundenlang sitzen bzw. liegen, und es bricht einem das Herz, wenn man ihn wegschicken muss.


      Außerdem kann Cookie Kunststückchen. Er fordert sie regelrecht ein und hat eine sehr schnelle Auffassungsgabe, und ich muss mir immer mal wieder etwas Neues ausdenken, was er unter Berücksichtigung seiner körperlichen Einschränkungen machen könnte.
      Bilder
      • Cookie_Pico.jpg

        107,08 kB, 640×480, 5 mal angesehen
    • Sehr niedlich! Dein Cookie hat es mir besonders angetan, denn auch ich habe einen "krummfüßigen, schiefbeinigen" und flugunfähigen wilden Hahn - mein Nico.

      Aber sind wir ehrlich - an den Kleinen hängen wir doch ganz besonders, da sie immer wieder unsere Hilfe brauchen.

      Die kleinen Kerlchen sind mega-intelligent. Und gerade wg. Cookies kleiner Behinderung will er vielleicht ganz besonders geistig gefordert werden, da er körperlich mit den anderen wahrscheinlich nicht so mithalten kann. Fliegt er denn?
      Grüße von Sylvie & Nymphiebande
      ----------
      Loulou :engel: (01.01.2012) & Momo :engel: (15.12.2012) & Nele :engel: (26.04.2014) & Jipsi :engel: (03.12.2015)
    • So, weiter geht es mit Gábor und Momo.

      Zwei Monate, nachdem Pico und Cookie bei uns eingezogen waren, wurden wir von einer Bekannten gefragt, ob wir ihren dreijährigen Hahn aufnehmen könnten, dessen Partnerin (die nie wirklich seine Partnerin war) gerade hochbetagt gestorben war. Jetzt hatten wir also drei Hähne und beschlossen, dass dringend noch eine Henne her muss, sodass wir uns eine Woche später Momo zulegten. Wir fanden sie über eine Anzeige (jemand hatte von einem Züchter einen Schwarm geerbt und löste diesen auf). Angeblich war sie damals 8 Monate alt.

      Gábor hatte bei seiner Vorbesitzerin keinen Freiflug, und seine ersten Flugversuche endeten entsprechend dramatisch. Aber nach nur einer Woche hatte er es drauf und entwickelte sich schnell zu unserem besten Flieger. Leider ist er trotz täglicher Bemühungen nie wirklich zahm geworden. Mit etwas Glück frisst er Hirse aus der Hand. Er ist unser Polizist, sitzt immer erhöht, hat alles im Blick und gibt Alarm, wenn er Gefahr wittert. Und als sich Momo einmal in die Küche verflogen hat und nicht mehr zurückfand, ist er heldenhaft zu ihr geflogen, um sie zu holen.

      Nur wenige Tage, nachdem Momo bei uns eingezogen war, habe ich sie mit Gábor beim Tretakt erwischt. Aber es war recht unromantisch, kein Kuscheln davor oder danach. Und eigentlich war Momo nämlich in Pico verliebt, der aber wiederum nichts von ihr wissen wollte. So waren sie meistens im Dreierpack anzutreffen: Momo setzte sich zu Pico und Gábor setzte sich zu Momo. Seit Pico tot ist, kann man Gábor und Momo wohl als Paar bezeichnen, aber wir warten immer noch auf den Tag, an dem einer anfängt, den anderen zu kraulen.

      Momo ist ein klein wenig zahm, mit Hirse kommt sie auf Hand und Schulter.
      Bilder
      • Momo_Gábor.jpg

        99,92 kB, 1.032×774, 1 mal angesehen
    • So, zuletzt stelle ich Euch Hexe und Oskar vor.

      Hexe wurde in der Nähe von uns im Wald gefunden, und die Finder suchten übers Internet nach dem Besitzer und nach einem Leihkäfig. Ich stellte ihnen einen Käfig zur Verfügung, hatte mich da aber schon ein bisschen in den hübschen Vogel auf dem Foto verliebt. Es meldete sich kein Besitzer, und nach 3 Monaten fragten die Finder uns, ob wir Hexe nicht zu uns nehmen wollen. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen. :huhu:

      Wie sich herausstellte, war Hexe ein noch ganz junger Vogel, viel aufgeweckter, frecher und munterer als die anderen, die sie offenbar total langweilig fand. Und den anderen ging sie mit ihrem Geschrei mächtig auf die Neven! Sie schaffte es sogar, den Balzgesang von Cookie und Pico zu imitieren, sodass wir zeitweise ernsthafte Zweifel hatten, ob sie trotz wunderbar gesprenkeltem Gefieder und gestreiftem Schwanz eine Henne ist. Doch mit dem ganzen Übermut war es nach ein paar Monaten vorbei. Da wurde sie offensichtlich geschlechtsreif und wandelte sich zu einer schüchternen und zurückhaltenden Dame. Ich hoffe, dass ich ihr irgendwann noch die Angst vor den Händen nehmen kann. Die ersten Schritte beim Klickertraining stimmen optimistisch.

      So, nun hatten wir die junge Hexe, Pico war gestorben, Gábor und Momo wurden zu einer Art Paar, und so hielt Hexe sich an Cookie, der sie zwar mittlerweile in ihrer Nähe toleriert, mehr aber auch nicht. Wenn sie quietschend vor ihm her tänzelt und sich duckt, kann er damit nichts anfangen. Und so hielten wir also nach einem jungen Herrn Ausschau und kamen so im Februar zu dem damals 6-monatigen Oskar, der bis dahin in Einzelhaltung war und dessen Besitzerin eine Allergie entwickelt hatte.

      Oskar ist unser Sonnenschein, Frechdachs und manchmal auch Nervensäge (z.B., wenn er einem unbedingt den Käse vom Braut klauen will). Er ist leider mehr auf Menschen bezogen als auf Vögel (auch wenn wir uns natürlich immer freuen, wenn er zu uns kommt) und hat noch keine richtige Beziehung zu den anderen aufgebaut. Hexe zeigt zwar Interesse, wenn er an irgendwelchen Gegenständen rubbelt, aber er scheucht sie weg. Noch ist er einfach ein wilder Halbstarker, mal sehen, wie es sich entwickelt, wenn er richtig erwachsen ist.

      Danke fürs Lesen der ausführlichen Vorstellung! :danke:
      Bilder
      • Hexe.jpg

        132,38 kB, 800×1.067, 0 mal angesehen
      • Oskar.jpg

        33,26 kB, 800×600, 1 mal angesehen
    • Tolle Truppe :thumbsup:
      Ich werd immer wieder etwas traurig wenn ich lese was manche Tiere durchmachen müssen bevor sie ein zu hause finden, und ich meine wirklich ein zu Hause :) und das haben Deine gefunden :thumbsup:
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Ja, sowas von! :suess:
      Ich wünsche ihnen, dass sie auch noch den nächsten Schritt zum richtigen Kraulen packen :knuddel:
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry