Pesto hat ne kahle Stelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pesto hat ne kahle Stelle

      Hallöchen!

      Hier ist es mittlerweile schon echt heiß und ich hab die Vögel heute mal geduscht... fanden sie ganz ok, wenn ich mir auch etwas mehr Begeisterung erwünscht hätte.

      Dabei ist mir dann aber aufgefallen, dass Pesto an der rechten Halsseite eine kahle Stelle hat... links sieht normal aus. Er kratzt sich aber nicht mehr als sonst, glaub ich...

      Kann das sein, dass Nutella ihm da die Federn gerupft hat?


    • Mhm, schwer zu sagen.
      Möglich ist das schon, Partnerrupfen kommt vor. (Und ist durchaus als Liebesbeweis zu werten)
      Oft ist der Hinterkopf, evt. noch der Nacken und weitere Stellen am Kopf betroffen - bei meinen, die es nicht übermäßig betreiben , hat Mumm Momo grad "das Ohr abgekaut", also die Federn überm Ohrloch fehlen.
      Du hast Partnerrupfen bei Ihnen aber noch nicht beobachtet? Grad in der Anfangszeit quiekt der gerupfte dabei ja auch schon mal.

      Sind sie grad am mausern? Auch dann sehen sie ja manchmal schon etwas rüpfelig aus.

      Da Du ja so gar nicht grad den vogelkundigen Tierarzt ums Eck hast, bleibt Dir so wohl erstmal nur genaueres Beobachten.

      Ob er vom Partner gerupft wird, ob er sich selbst rupft (an diese Stelle käme er schon auch selber), ob er vermehrt kratzt. Ob Dir bei am Boden liegenden Federn etwas besonderes auffällt(abgebrochene Federn, Einschnürungen oder Blut an den Federschäften (was auf eine Erkrankung hinweisen könnte), durchsichtige Stellen der Federfahnen zu den Schäften hin ( was ein Hinweis auf Federmilben wäre).

      Bei doch vermehrtem Kratzen müsste man noch schauen, ob man Vogelmilben entdeckt. Im Unterschied zur nordischen Vogelmilbe ist die rote Vogelmilbe nur nachts am Vogel, man kann sie mitunter auf einem weißen ausgelegten Tuch entdecken.

      Das wären die Sachen, auf die mir zu achten einfiele - mehr kann ich aus der Ferne leider auch nicht dazu sagen.


      Ich drücke auf jeden Fall die Daumen , dass es sich bei genauer Beobachtung als einfach nur Mausern oder Partnerrupfen entpuppt.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Die kahle Stelle hat sich richtig heftig ausgeweitet... der Herr trägt Glatze... und nachdem auch Nutella seltsam aussah bin ich zu einem Tierarzt gegangen. Ich habe keine Ahnung ob der viel Ahnung von Vögeln hat. Zumindest ist er extrem sympathisch und liebt Tiere.
      Er hat Federn unterm Milroskop untersucht und mir ein Mittel zum Einsprühen gegeben. Er meinte ich solle vermeiden die Augen und Schleimhäute zu treffen und den ganzen Käfig mit behandeln.

      Ich also die Nymphen in Quarantäne und besprüht. Alle Äste abgekocht und viel weggeworfen. Nach 3 Tagen täglichem Tränken der Vögel in diesem Mittel vom Arzt untersuche ich dann die ausgefallenen Federn selber unterm Mikroskop und finde immer noch ziemlich aktives Viehzeug. Dann hab ich es mit Puder probiert. Gleiches Ergebnis.
      Vorgestern hab ich die wieder in den Transportkäfig gefangen und bin dann zum Tierladen. Der hat für mich dann beide Vögel mit Tropfen auf die Haut... am Bauch, im Nacken, unter den Flügeln behandelt... Ivermectin heißt der Wirkstoff. Ich hoffe echt, dass das hilft.

      Hier mal so ein Vieh... mit bloßem Auge eventuell als Staubkorn auszumachen




      Die große Voliere hab ich sauber gemacht, behandelt und wird nun komplett neu eingerichtet
    • ......das bist bei Mamifant doch schwierig im Libanon.
      Allerdings wäre die Frage, ob sie mit Hilfe des Bildes von den Tierchen nicht per Internet einen Vogelkundigen auch hier befragen könnte. Denn es geht hier auch um Dosierungen.........

      Drei verschiedene Antiparasatika hintereinander,(war das Erste Fipronil/Frontline?) das ist schon nicht ohne.

      Ivermectin als Spot on ist im Prinzip schon in Ordnung aber ich weiß nur von in den Nacken tropfen. So klingt es mir sehr viel.
      Wir können nur hoffen, dass es eine höhere Verdünnung ist, wie sie für kleinere Vögel als spot on verwendet wird.
      Ich hoffe, die Vögel sind noch fit.
      Im Normalfall soll die einmalige Anwendung mit Ivermectin reichen.

      Falls es nicht reicht oder es in Folge der Behandlung zu Beschwerden der Vögel kommt und Du emailadressen von vogelkundigen Tierärzten hier brauchst, melde Dich bitte.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Also denen geht es glaub ich gut... ich finde, dass sie etwas zittern... aber sie fressen, kuscheln, streiten und „singen“ wie immer. Sie sind halt müder als sonst...

      Also mir ist aufgefallen, dass sie weniger Federn verlieren. Vor ner Woche sah der Käfig aus, als wäre darin ein Kissen geplatzt. Jetzt muss ich schon suchen, um mal ne Feder zu finden, die ich unters Mikroskop legen kann.

      Also ich vertraue dem Tierladen insofern, dass er sich wahrscheinlich besser mit dem Zeug auskennt als nen gewöhnlicher Tierarzt. Er lebt schließlich davon. Die Leute hier gehen nicht zum Arzt... sie gehen direkt in den Tierladen oder in die Apotheke... man kann hier alles rezeptfrei kaufen.
      Naja und mein Mann hat ihm auch ein wenig gedroht, dass er ne Aufsicht durch den Laden schickt, wenn er uns nicht richtig hilft, da ich mir die Viehcher mit Sicherheit von dort eingeschleppt habe.
      Was der nicht weiß ist, dass die schon lange auf ner Liste stehen. Gibt hier seit nem Jahr neue Gesetze bzgl Tierschutz usw...

      Ich muss auch gestehen, dass ich mich nicht traue, die Nymphen fest zu halten. Die sind an sich nicht aggressiv, aber wenn man sie hält, dann beißen die ordentlich zu. Ich hab auch jetzt bei der Behandlung das erste Mal gesehen, wie man die am Besten hält.
      Ich fange die immer mit der Oberseite vom Transportkäfig... die sind „dusselig“ genug immer zusammen in die gleiche Ecke zu fliegen und dann kann man sie einfach einpacken.

      Also meint ihr, ich sollte schon mindestens 1-2 Wochen warten, bis sie zurück in die Voliere können?
    • Wenn du die Voliere geschrubbt / desinfiziert hast können sie da wieder rein. Ich wüsste nicht was dagegen spricht.

      Ivermectin war der richtige Wirkstoff, fragt sich nur in welcher Verdünnung die ihn hatten.
      0,1 % ig kann man mehrere Tropfen nehmen, kein Problem. Bei 0,5 % sollten es nicht mehr als 2 sein.
      Bei 1 % iger Lösung wirds eng...

      Meistens reicht eine einmalige Anwendung, ansonsten kann man es nach vier Wochen wiederholen.

      Ich drück dir die Daumen, dass es mit dieser Behandlung ausgestanden ist.
      Liebe Grüße von Iris mit den Kampfsittichen


      :nymph3: :nymph4:
    • Ich habe vergeblich nach genaueren Symptomen gesucht.........Ich kann es Dir nicht sagen.

      Ausser dass es Todesfälle geben kann - es gibt dafür aber gefährdetere Arten.

      Ich drück die Daumen, dass es gutgeht.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry