Tatsächlich Anfänger und tatsächlich viele Fragen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • das ist ja super! Kann ich mir bei meinen nicht vorstellen. Sie wollen nicht aus ihrem Zimmer raus (die Tür steht immer offen). Wenn ich sie zur Nacht in ein anderes Zimmer bringen wollte...dann wäre das Stress pur. Deine Situation kann ich mir trotzdem gut vorstellen ^^ aber in dem obigen Fall wäre es ja so, dass sie zur Nacht in ein Zimmer kämen, welches ihnen sonst nicht frei zugänglich wäre. Das ist nocheinmal etwas anderes. Grundsätzlich kommt es natürlich immer auf die Tiere an... was die einen spannend finden, ist den anderen ein Greuel. Ich gebe nur zu bedenken, dass man es den Vögeln nicht so beibringen kann, wie zB einem Hund ;)
    • stimmt! Man kann ihnen vieles beibringen vorausgesetzt sie wollen es :rolleyes:
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Hallo, ihr Lieben!

      Wie ich gerade bemerkt habe, ist mein letzter Aufenthalt hier ja schon ein ganzes Weilchen her. Aber, vielleicht interessiert es den ein oder anderen ja noch: Ich habe ein kleines Update!

      Zu erst einmal ist der Umzug gut hinter mich gebracht, aber ich werde dennoch noch einige Zeit benötigen, bis ich mir tatsächlich einen kleinen Schatz "anschaffen" kann - beziehungsweise zwei kleine Schätze. Aber dass ich es darf / kann steht mittlerweile in trockenen Tüchern. Ich habe heute eine Papageien-Auffangstation besucht, einfach, um mich über verschiedene Arten, deren Haltung und allgemeine Dinge zu informieren. Die Frau, die mich dort beraten hat, war unglaublich nett und natürlich hab' ich sie auch direkt als ertes wegen der Hausstaub-Allergien / des Asthmas in meiner Familie gefragt. Und sie hat mir einige Ratschläge gegeben, wie ich damit umgehen kann. So werden die Papageien definitiv in meinem Zimmer in einer Voliere untergebracht werden, damit die Belastung für meine Schwester so klein wie möglich ist. Und sie hat mir eine Geräte zum reinigen der Luft empfohlen und wie genau ich die Voliere säubern sollte. Dennoch werde ich mich, bevor es soweit ist, testen lassen.

      Ob es letztendlich Nymphen sein sollen ... ich habe viel über andere Papageien-Arten nachgedacht und habe mich letztendlich ein wenig in Mohrenkopfpapageien verliebt. Als ich dann aber wieder die Kakadus und schließlich die Nymphis in der Auffangstation sah ... haben sie meine Liebe direkt zurück gewonnen. Also ... werden es definitiv Nymphen werden!

      Ich werde nun erst einmal auf die ganze Ausstattung (Voliere, verschiedene Sitzmöglichkeiten für die kleinen, Spielzeug usw.) sparen und nebenbei immer mal wieder im Auge behalten, ob es in unserem Tierheim Nymphen abzugeben gibt. Das letzte Mal gab es dort nämlich zwei kleine Findlinge, auch wenn ich wegen der Quarantäne-Bedingungen leider nicht zu ihnen dürfte ... werde aber die Tage noch einmal hingehen und schauen, wie es jetzt ausschaut. Werde auch weiter andere Anzeigen oder Tierheime im Auge behalten ... mittlerweile weiß ich nämlich, nachdem ich die Umstände im Tierheim und bei der Auffangstation gesehen habe, dass ich auf keinen Fall ein Paar vom Züchter möchte. Was man mir so über Handaufzuchten und wie sich das auf die Gesundheit der kleinen auswirkt erzählt hat ... war erschreckend. Ganz zu schweigen davon, dass ich es niemals mit meinem Gewissen vereinbaren könnte, die Kleinen, die JETZT ein Zuhause suchen, abzulehnen, wenn ich die Möglichkeit hätte, sie aufzunehmen. Und ihnen ein schöneres Leben zu bieten.

      Hmh, ja. Ich denke, das war erstmal alles! Ich weiß nichtmal richtig warum, aber ich hatte das Bedürfnis, meine neuen Erkenntnisse hier mit euch zu teilen. :) Danke nochmal an alle, die mir bis hierhin geholfen haben. Solltet ihr mir weitere Dinge mit auf den Weg geben wollen, nun, wo klar ist, dass ich in ein paar Monaten glückliche Nymphi-Mama sein werde ... immer her damit! Ich möchte so vorbereitet wie möglich sein.

      Liebe Grüße und habt einen schönen Tag.
      Cattléya

      Edit: Ich habe mich gerade schon einmal nach Volieren umgesehen. Was haltet ihr hiervon? Wäre das für zwei Nymphis, die sich die meiste Zeit über frei im Obergeschoss bewegen könnten, angemessen? Fand die Leitern darin sehr süß, wobei ich auch nicht weiß, ob man die nicht lieber seperat kauft und einbaut ... könnt ihr mir irgendwelche Volieren empfehlen? Oder wie sind eure eingerichtet / wie sehen eure aus? Damit ich mir da ein wenig "Inspiration" holen kann!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cattleya ()

    • Ich finde es klasse, wie viele Gedanken Du Dir im Vorfeld machst - und dass Du, sollte es mit der Allergie Deiner Schwester gehen, auch zwei Abgabevögel aufnehmen möchtest.

      Und dass Du auch im Vorhinein nach der Geeignetheit des Käfigs fragst - das ist dieser nämlich leider in vielerlei Hinsicht nicht.

      Zum einen ist er auch bei viel Freiflug zu klein.
      Die Vereinigung der Tierärzte für Tierschutz empfiehlt bei vorhandenem Freiflug immer noch eine Größe von 200 x 60 und 150 Höhe. Nicht jeder erreicht diese Maße (auch ich nicht, weil ich unverträgliche Vögel trennen muss), trotzdem ist es natürlich erstmal das, was man anstreben sollte. Es kann immer Situationen geben, wo die Vögel vielleicht einmal eingesperrt bleiben müssen, und gerade dann, wie auch sonst, gilt , je größer, desto besser.
      Wenn Du die Vögel aus dem Tierheim holst, kann es zudem sein, dass Du da auch Mindestauflagen an die Käfig-/Volierengröße erfüllen musst. Es gibt Tierheime, die die genannte Größe zur Auflage machen.
      Du solltest Dich da auf jeden Fall im vorhinein beim Tierheim oder einer andren in Frage kommenden Abgabeinstitution schlau machen, nicht dass Du eine schon deutlich teurere Volie kaufst, und darfst dann die Vögel gar nicht darin halten

      Der Käfig hat eine Längsverdrahtung. An einer Querverdrahtung können die Vögel viel besser klettern (auch sie wird vom TVT empfohlen). Das tun sie gerne - und dann brauchst Du innen auch keine Leitern mehr, weil das ganze Gitter eine einzige Leiter ist.

      Die Farbe der Gitter: Sie ist hier rein weiß, davon wird wegen des Blendeffekts abgeraten. Am besten sind dunkle Gitter, viele der noch preiswerteren Montana - Modelle (dazu gleich noch) haben helle, aber nicht ganz weiße Gitter.

      Die Beschichtung: Es findet sich kein Hinweis darauf, dass die Beschichtung für Die Vögel ungiftig ist. Gerade für alle Papageienarten, die eben gerne an den Gittern klettern, sollte sie das aber sein.

      Es gibt leider nicht viele Hersteller, die dafür garantieren. Am sichersten ist eigentlich Edelstahldraht.
      Es gibt Volierenbauer , die Volieren , auch in der genannten Größe, mit Edelstahlverdrahtung anbieten, der Preis ist aber definitiv nichts fürs kleine Portmonnaie.

      Eine Alternative ist das Selberbauen, dann auch mit Edelstahldraht - das hat den Vorteil dass Du es den räumlichen Gegebenheiten auch anpassen kannst.

      An andren Volieren , die alle diese Kriterien gleichzeitig erfüllen, ist es wirklich schwer, etwas zu finden.
      Für eine ungiftige Beschichtung garantieren die Montana-Cages (Achtung, es darf kein Papageienkäfig sein, da sind die Gitterabstände zu gefährlich weit)
      Hauptvertreiber ist Wagners/Parrotshop.de
      In dieser Größe findest Du da auch erstmal praktisch nichts. Viele nehmen die größeren Paradiso -Modelle oder bauen zweie zusammen.
      Im Vogelladen gibt es mit der gleichen Beschichtung die Sidney. Sie erfüllt sogar die Maße, ist aber längsvergittert.
      Eine bei vielen sehr beliebte Volie ist auch die Darwin von more4birds, u.a. erhältlich bei Fressnapf. Beim Megazoo hab ich sie auch grad gesehen.
      Ich habe gehört, dass jemand bei ihr mal die Ungiftigkeit der Beschichtung hat testen lassen. Die Darwin ist zwar auch nur einen Meter breit, aber zwei Darwins lassen sich wohl recht einfach zusammenbauen, sodass sich damit dann auch diese 2 Meter erreichen ließen.

      Du sagst, die 2 Vögel im Tierheim sind Fundvögel? Es ist leider sehr unterschiedlich , wie Tierheime damit, und mit der Abgabe , umgehen.
      Denn theoretisch kann der ursprüngliche Halter sie noch ein halbes Jahr zurückfordern. Das wird den Leuten, die die Vögel aufnehmen, leider nicht immer gesagt. Sondern manchmal nur, dass offenbar niemand diese Vögel gesucht habe.
      Dabei wird oft nicht berücksichtigt, dass Nymphen schon bis zu 300 km weit vom Entflugsort aufgefunden wurden. Wenn noch dazukommt, dass manche Tierheime nichteinmal Ringnummern mit Ringstelle oder Tasso abgleichen, dann kann es u.U. sein, dass jemand diese Vögel verzweifelt sucht, aber eben nicht grad auch dieses Tierheim angeschrieben hat

      Ich weiß nicht, wie das das bei Dir in Frage kommende Tierheim handhabt. Wenn sie ihre Fundvogel öffentlich auf FB posten, bestehen gute Chancen, dass ein verzweifelt suchender Besitzer sie auch findet. Wenn sie sich eher abschotten, wie es leider auch vorkommt, dann kann es immer noch sein, dass diese Vögel verzweifelt gesucht werden.

      Ich hoffe, ich habe Dich jetzt mit beidem , sowohl dem Käfigthema als auch dem Thema Fundvögel, nicht erschlagen.
      Es gibt eine Menge Leute, deren Vögel ihr ein und alles sind, die das beste ihnen mögliche für sie tun und die diese Voligrößen nicht erreichen. Trotzdem ist es erstmal meine Pflicht auf diese Maße hinzuweisen, die ja auch ihren Sinn haben.
      Bei den Fundvögeln (wenn sie noch in Quarantäne sind, werden sie recht frisch sein), frag vielleicht einmal nach dem Umgang des Tierheims damit.Es gibt viele, die da durchaus engagiert sind.
      Aber auch wenn das Tierheim sie nicht ausreichend publik machen sollte oder gar nicht nach dem Besitzer sucht, ist auch das kein Grund, sie nicht aufzunehmen - dann wird sie wer anders bekommen.

      Nur in diesem - ärgerlichen - Fall solltest Du im Hinterkopf haben, dass es vielleicht noch Menschen und Partnervögel gibt, die sie sehr vermissen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Alle die hier schon länger Vögel halten haben mit kleinen Käfigen und Volieren angefangen. Große Volieren sind ja auch eine Platz und Preisfrage. Auf 25 qm Studentenbude hätte ich bei der Größenanforderung der TÄ für Tierschutz Probleme gehabt.

      Einige Punkte

      wie viel Platz ist vorhanden
      wie viel Vögel sollen in die Voliere
      wie viel Freiflug haben sie
      besteht die Möglichkeit das Zimmer vogelsicher zu machen
      hast Du die Möglichkeit außerhalb des Käfigs Kletterbäume und Spielplätze, eventuell mit Futterstellen und Badestellen einzurichten
      und dann muss man noch die Charaktere der Vögel beachten.

      Das wichtigste ist das kein Vogel allein gehalten wird und die Größe einer Voliere hängt dann von verschiedenen Faktoren ab

      Je nachdem wie Du die Punkte beantworten kannst danach richtet sich die Mindestgröße einer Voliere.

      Ich hab mal bei ebay geschaut und die sind fast alle ungeeignet. Ich kenne zwar Dein Budget nicht aber ich bin der Meinung lieber eine etwas kleinere aber dafür eine geeignete. Deine Haltung wird sich so wie so im laufe der Zeit immer wieder verändern. Doch auch für eine vernünftige nicht so große geeignete Voliere musst Du mit einigen 100 Euro rechnen.
      Ich setzte hier mal einen Link rein von einer Montana Voliere die ich für Anfänger mit zwei Vögeln und vielleicht nicht so großem Platzangebot als Mindestgröße als geeignet ansehen würde.

      Auch lohnt in den lokalen Anzeige Blättern (egal ob analog oder digital) um zu schauen. Manchmal geben Leute ihre Tierhaltung auf, aus welchen Gründen auch immer. Bei gebrauchten Volieren ist es nur sehr sehr wichtig das sie vor Eigengebrauch intensiv gereinigt und desinfiziert werden.

      Im Hinterkopf solltest Du aber immer den Gedanken haben, je größer desto besser.

      Des weiteren würde ich Dir raten auch einen Daikin oder Alfda Luftreiniger anzuschaffen, die bekommt man manchmal gebraucht sehr günstig und haben den Vorteil geringer Folgekosten da man sie fast komplett auseinander nehmen (Alfda weiß ich nicht genau) und reinigen kann.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Das gute an den Montanas ist, dass du sie manchmal auch gebraucht bekommst, allerdings dann meist zur Selbstabholung.
      ähnlich in Größe und Preis ist noch die Darwin fressnapf.de/p/more4birds-voliere-darwin eine der wenigen Volieren, die nicht von Montana sind, aber (das hat mal wer testen lassen) auch eine ungiftige Beschichtung haben. Der Vorteil hier ist, wenn Du mal mehr Platz und Geld hast, kannst du eine zweite so anbauen, dass du eine richtig große hast.
      Was bei den Volieren von Montana der Vorteil ist - wenn Du sie direkt bei Wagners/Parrotshop bestellst, ist auch Ratenzahlung möglich. Und Du bekommst sie, wenn Du auf etwas Größeres , ob gekauft oder selbstgebaut, umsteigen möchtest, immer noch zu einem guten Preis weiterverkauft.

      Den alfda ALR 300 Luftreiniger kannst Du begrenzt reinigen. Der Hepa Filter muss immer mal wieder erneuert werden. Dafür hat dieser Luftreiniger den Vorteil, dass man den Ionisator komplett abschalten kann, und dann keinen Ozongeruch hat.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry