agresion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Vogel hat seit neusten die angewohnheit wen ich am PC sitze wird er argrssiv und greift mich an.Ansonsten ist er sehr Lieb und kuchel bedürftig.Wie verhalte ich mich,das nervt mich ungemein,und was kann ich tun das er nicht mehr überall dran rumknabert und an stellen geht wo er nicht soll z.b.hinter dem Sofa,TV etc.
    • Dazu, wie Du Sachen schützen kannst, wurde ja schon etwas gesagt. Für Kabel kam woanders noch der Tip, dort, wo Kabelschacht nicht möglich ist, einen Marderschutz, kann ich aber nicht beurteilen, weil ich selber das nicht kenne. Dunkle Ecken wie hinter dem Sofa sollten ihm möglichst ohnehin nicht zugänglich sein, denn das bringt ihn in Brutstimmung.

      In der scheint er gerade zu sein und gerade einzeln gehaltene und dadurch fehlgeprägte Vögel können dann auch den Menschen angreifen.

      Gegen das Nagen hilft nur das Schützen der Sachen , die er nicht annagen darf. Biete ihm alternativ reichlich Äste (Obstbaum, Hasel,Weide, Ahorn sind u.a. vogelgeeignet), Naturkork , vogelgeeignetes Weidengeflecht zum Nagen, denn Nagen/Schreddern muss er genauso, wie es ein Kaninchen muss.(Vieles aus der Nagerabteilung, was für Kaninchen geeignet ist an Nagespielzeug, ist es auch für Nymphen).
      Auch ein ausreichendes Angebot an Erlaubtem schützt nicht davor, dass Nymphen dort nagen , wo sie es nicht sollen, diese Stellen musst Du trotzdem schützen. Wäre aber gar kein erlaubtes Nageangebot da, bliebe dem Vogel gar nichts andres, als verbotnes zu nagen, denn nagen ist ein Grundbedürfnis von Nymphen und hilft unter andrem , den Schnabel in Form zu halten.

      Jetzt zur Aggression: Zum einen braucht er einen Partnervogel , um von seiner Fehlprägung herunterzukommen. Wenn sie schon so weit entwickelt ist, kann das dauern ( muss aber nicht zwingend)- und wäre noch erfolgversprechender, wenn noch ein gutsozialisiertes Paar zusätzlich zum Partnervogel dazukäme.
      In so einem Minischwarm könnte er sich noch einmal anders resozialisieren,wenn es denn platzmäßig möglich wäre.
      Aber das soll Dich jetzt nicht davon abhalten, wenn das nicht möglich ist, ihm nur einen Vogel zuzugesellen. Je eher , umso besser.

      Zum anderen gibt es Maßnahmen, ihn von der Brutigkeit herunterzubekommen. Keine dunklen Ecken - denn jede ist ein potentielle Bruthöhle, die verteidigt werden muss.
      Eine mindestens ausreichende Nachtruhe. Die normale Nachtruhe soll 12h betragen. In Fällen extremer Brutigkeit soll es möglich sein, sie bis auf 14h zu erhöhen.

      Ein mageres Futter in der richtigen Menge. Ein Beispiel dafür wäre die Wegweiser-Mischung, die Du bei Birdsandmore und bei der Körnerbude erhältst (körnerbude.de/spezialfutter/gr…h-wegweiser-mischung?c=18 . Ich hab sie dir mal, auch wenn teurer als bei birdsandmore, in der Körnerbude verlinkt, weil Du da auch gleich noch nach Schredderkram schauen kannst).
      Es gibt in beiden Shops noch andre ähnlich geeignete Mischungen für die Wohnungshaltung, das Gute an dieser ist, dass es eine Dosierungsanleitung dazu gibt, 1 1/2 Esslöffel pro Tag. Die magerste Mischung bringt nämlich nichts, wenn davon zu viel gegeben wird, und der Vogel sich dann doch die gehaltvolleren Samen herauspicken kann.
      Wichtig zu wissen ist, dass diese Mischung allerdings nicht während der Mauser geeignet ist, da braucht man mehr Eiweiß- und etwas mehr Fettanteil.

      Etliche Vögel werden auch von Frischkost brutig (nicht alle) .. Du solltest sie versuchsweise vorübergehend weglassen oder wenigstens stark reduzieren. Keimfutter sollte ebenfalls nicht gegeben werden.

      Auch eine Einschränkung der Bademöglichkeit kann helfen, den Vogel von der Brutigkeit herunterzubringen.

      In Australien werden die Nymphen mit Einsetzen der Regenzeit brutig, die für ausreichend Nahrung zur Jungenaufzucht sorgt.
      Deshalb muss man, um einen Nymph von der Brutigkeit abzubringen, die Trockenzeit simulieren, und triggernde Faktoren wie zum Beispiel die dunklen Ecken zu vermeiden suchen.

      Bezüglich des Partnervogels müsste man natürlich erst einmal wissen, welches Geschlecht Dein Vogel hat.
      Anhand früherer Bilder kann man nur den Schecken erkennen. Bei Schecken lässt sich das Geschlecht optisch leider nicht bestimmen. War der Vogel einmal geperlt und hat seine Perlung verloren? Dann wäre es ein Hahn . Im Umkehrschluss kann man es leider nicht ganz so präzise sagen, denn bei Schecken kommt es auch vor, dass Hähne ihre Perlung jahrelang behalten können.

      Was sagt das Verhalten?
      Balzt er, klopft er geräuschvoll auf harte Gegenstände , macht er Herzchenflügel? So oder so ähnlich?


      Dann ist er in Hahn. (Tut er es nicht, heißt das wieder leider nicht automatisch Henne. Leider habe ich kein Bild einer sich anbietenden Henne, das wäre das , woran man sie mit etwas Sicherheit erkennen würde)

      Derartiges Angriffsverhalten habe ich bislang zwar eher von Hähnen gehört, aber es ist kein ganz sicheres Zeichen.

      Trifft keines der sicheren Zeichen zu, gäbe nur der DNA-Test mittels einer frisch gezupften Feder sicheren Aufschluss über das Geschlecht - wenn man die selber einsendet, ist das auch kein Vermögen, um die 15 Euro.

      Als Partnervogel sollte man dann einen erwachsenen gegenschlechtlichen dazunehmen - bei den wildfarbenen (und noch ein paar andren) ist das Geschlecht optisch bestimmbar, wäre es auch ein Schecke, müsste auch dort ein DNA-Test im Vorfeld her - oder eine präzise Verhaltensbeschreibung.

      Du solltest ihm die Nymphengesellschaft nicht länger vorenthalten.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von karine ()