Pesto und Nutella

    • Das ist ja schön, dass sie sich so gut gemacht hat.
      Gute Nachrichten hier zu lesen, ist doch immer etwas schönes , grad bei Leuten, die schon länger dabei sind.
      Coco und Bibi sind jetzt bei Deiner Freundin?
      Weißt Du, wie es den beiden geht?
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Also ich bin gerade total verunsichert! Ich bin seit einer Woche aus dem Urlaub zurück und sitze nun täglich vor dem Käfig und beobachte die beiden.

      Sie kuscheln nebeneinander und Nutella krault Pesto regelmäßig den Kopf. Pesto krault auch manchmal Nutella aber eher weniger. Hält sie den Kopf hin, dann kniept er sie gern mal.

      Jetzt habe ich aber schon zwei drei mal beobachtet, wie Pesto bei Nutella hinten am Kopf einfach nach dem Kraulen ne Feder raus rupft. Und manchmal "streiten" die sich nachdem sie stundenlang kuschelnd nebeneinander gesessen und gedöst haben.

      Ich würde behaupten, dass Pesto sehr dominant ist. Nutella "biedert" sich regelrecht an. Sie ist aber auch sehr hartnäckig. Ich hab denen eine Schaukel reingebaut und Pesto sitzt gern darauf um das Holz zu knabbern... Nutella will dann auch und wird natürlich immer wieder weggeschickt... sie probiert es aber immer und immer wieder.

      Manchmal kommt Pesto auch zu Nutella und kniept ihr in die Füße... wenn sie dann abhaut oder bissl zur Seite rutscht, dann rutscht er hinterher und kniept weiter.

      Ist das jetzt alles normal so? Oder mache ich vielleicht was falsch?
    • Es klingt für mich eigentlich noch normal.
      Das Federzupfen sowieso, das kommt je nach Vogel, beim Partnervogel vor.
      Es gibt Vögel, die machen das so extrem, dass sie eine echte "Liebesglatze" haben. Und nicht jeder möchte immer kraulen oder gekrault werden, wenn der andre das will.
      Auch das ist normal.
      Das In-die Füße-Kneifen kenne ich nur von meinem Mumm, alle andren liefern sich bei mir eher Schnabelgefechte, wenn sie mal uneins sind, und der andre bitte aus dem Weg gehen soll.
      Ich habs noch nicht gesehen, dass ers bei seinem Partner macht, sondern bei seinem Bruder, von dem er eher mal abgenervt ist.
      Meistens auch ohne richtiges Zubeißen, mehr als Geste, die nervst,
      Einmal hat er eine ganze Weile auf dessen Fuß rumgekaut, weil das den Bruder gar nicht gestört hat.

      Sind sie grad am mausern zufällig? Da merk ich zumindest grad bei meinem Paar etwas mehr Beziehungsstress. Vogel ist durch die durchstoßenden Federn etwas gereizter, man braucht dazu den Partner, die Federhülsen auf dem Kopf zu öffnen, aber andrerseits macht der Partner das dann auch nie richtig, erwischt die, in denen noch Gefühl drin ist, kurz, man zickt sich einfach öfter mal an.

      Ich denke, solche Phasen gibt es, und im Moment weiß ich nicht, was man als Mensch wirklich falsch machen könnte, was die Beziehung stört.

      Einziges Problem könnte sein, die Käfige, die es bei Euch gab, waren ziemlich klein, war das richtig?.
      (oder haben sie die alte selbstgebaute Volie von noch Coco?)

      Wieviel Möglichkeit haben sie, ausserhalb des Käfigs zu sein? Wenn sie zu sehr aufeinander gedrängt sind - das wäre wirklich etwas sein, was falsch ist- wenn sie sich sehr wenig aus dem Weg gehen oder eben auch fliegen können, das kann dann schon auch gereizt machen.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Ok der Käfig ist bestimmt zu klein. Also viel größer als die normalen hier aber definitiv zu klein. Da sie momentan komplett auf der Veranda stehen, können sie auch nicht fliegen. Ich hab die beiden aber auch noch nie drinnen gehabt... sind ja erst nach dem Winter gekommen. Sobald es hier wieder kühler wird, also vielleicht so Mitte/ Ende Oktober... dann hole ich sie wieder rein und dann bekommen sie auch endlich Freiflug.

      Hier mal wie der Käfig aussieht. Das Papier ist dran wegen dem Wind.
    • Zum gar nicht rauskommen ist das ganz sicher zu klein.
      Das kann natürlich erklären, weshalb sie sich auf den Keks gehen.

      Und sie werden dann, wenn sie wieder dürfen, komplett untrainiert sein.

      Natürlich sind Licht und Luft was tolles.

      Aber Flugmöglichkeit muss auch dasein. (Ich kann die Größe jetzt nicht komplett sehen, aber ich fürchte, Fliegen ist darin nicht?)

      Eigentlich muss es da einen Kompromiss geben, dass sie einen Teil der Zeit Licht und Luft genießen dürfen, einen andren Teil der Zeit aber auch im gesicherten Zimmer fliegen können.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry

      Beitrag von karine ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost ().
    • Das Problem ist allgemein, dass die garnicht fliegen können :S
      Ganz am Anfang als ich den Käfig eingerichtet hatte, da habe ich sie im Wohnzimmer "fliegen" lassen... die sind stundenlang nur auf dem Boden herumgerannt und als ich sie eingefangen habe, ist Pesto durchs Zimmer geflattert. Ich weiß garnicht wie der das bis auf unser Dach geschafft hatte damals. Der hat zumindest ein wenig Muskeln aber überhaupt keine Ausdauer. Nutella weder noch. Die können in dem Käfig lediglich zwei mal mit den Flügeln schlagen und sind dann am anderen Ende. Was sie jedoch machen ist Sport oder sowas in der Art. Da sitzen die auf nem Ast und breiten die Flügel aus und flattern aber ohne abzuheben.

      Also ab Winter sind sie wieder drinnen und bekommen Freiflug und können so trainieren. Für den nächsten Sommer überlege ich mir auf jeden Fall etwas. Geplant ist eine große Voliere.

      Ich muss aber ehrlich sagen, dass mein Mann seit fast 6 Monaten krank ist und es finanziell sehr sehr schlecht aussieht (hier ohne Krankenversicherung usw) Wir wollten ja diesen Sommer umziehen oder unser Haus anfangen. Beides nicht mehr machbar und daher muss ich dann echt mal schauen wie und vor allem wo ich den Vögeln was baue.

      Ich hab ja echt immer ein schlechtes Gewissen... dann sehe ich die anderen Vögel hier und denke mir, ein wenig können die es so noch aushalten.
    • Dann schau, dass sie im Zimmer Landestangen/Landeplätze in etwas größerer Höhe haben - auf dem Boden halten sie sich ja eigentlich nur auf (wenn sie fliegen können) , wenn sie sich sehr sicher fühlen.

      Ja sicher,Nutella saß in der Zoohandlung ja wohl auch schon im Käfig.Sie war also nie trainiert.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • es gibt zb bei eBay Kleinanzeigen viele volieren die da auch günstig angeboten werden. Schau doch dort mal nach.

      Ich denke ihnen ist sehr langweilig.
      Wenn meinen langweilig ist, wird auch gezangt.
      Dann ändere ich jede Woche die Inneneinrichtung damit es immer anders ist. Oder Verstecke Futter im Granulat was sie dann suchen müssen.
      So wird ihnen nicht so schnell langweilig
      Es Grüßt Lara

      und die Nymphen Kuki,Kiki,Lilly,Billy,Keks, Fips,Tiger,Tapsi,Rose,Sternchen,Flöckchen,Onchao,Yuko und Baby Krümelchen :suess:
    • Das mit den Volieren wird nicht möglich sein.
      Mamifant lebt im Libanon, für das dortige Angebot ist ein Käfig, wie sie ihn gerade hat (ausser Selbstbau), schon riesig.

      Mamifant schrieb:

      Ich hab ja echt immer ein schlechtes Gewissen... dann sehe ich die anderen Vögel hier und denke mir, ein wenig können die es so noch aushalten.
      Denn Nymphen werden dort normalerweise noch in total winzigen Käfigen gehalten (deshalb sind die beiden auch so wenig flugfähig) und mit Sonnenblumenkernen ernährt....... Auch Stutzen scheint häufig zu sein, Coco war es, oder?

      Aber vielleicht lässt sich von den Anregungen für die Abwechslung ja etwas umsetzen.Ich fürchte, Buchenholzgranulat wird es auch nicht geben, was hast Du jetzt als Bodenbelag, Mamifant? Sand? Papier, Kleintierstreu?
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Die alte Voliere war ja auseinder gefallen leider und auch nicht so wirklich sicher... viel zu viele drahtige Ecken usw. War meine erste und jetzt weiß ich auch was man besser machen muss. Da ich damals keine Zeit hatte ne neue zu bauen, hab ich wenigstens den größten Käfig gekauft.
      Der hat aber unten über der Schale ein Gitter... in der Schale habe ich Küchenrolle oder einfach Papier (so alte Bilder von den Kindern, von denen man ja täglich hunderte bekommt)... die zerfetzen sie gern.
      Ich mache aber immer mal wieder ne flache Schale mit Kleintierstreu rein. Manchmal Wasser... manchmal so 3cm hoch gewachsene Hirse... sowas zerpflücken die ganz gern.

      Gestern hab ich Knabberstangen gebacken.
      Dann hänge ich jeden Tag was neues grünes rein. Irgendwelche Zweige mit Blättern... Olive zB oder irgendein Zitrusholz (weiß nicht genau welches, da der Baum veredelt wurde und von unten was anderes raus treibt als oben Frucht ist)

      Normal halten die Nymphen in so kleinen Käfigen. Da sitzen die zu zweit drin und können gerade mal die Flügel ausbreiten. Und hier machen die von unten Plastik Mülltüten an die Käfige (teilweise steckt der Käfig bis zu 2/3 von unten in der Tüte), damit die Vögel nicht so viel dreck machen. Ja und Futter ist entweder Sonnenblumenkerne oder reine Hirse.

      Also Nymphen werden doch bestimmt 15 Jahre alt... hoffe meine noch viel älter... ich glaub ja fest daran, dass sie noch nen Jahr schaffen... dafür bekommen sie es dann schön.

      Also ich denke, Pesto ist halt so nen Stänkerkopf... und wenn ihm nur ein bissl langweilig ist, dann muss er eben Nutella ärgern... heute ist er aufgewacht nachmittags und ich hatte schon wieder was neues reingehängt... hat er erstmal Nutella geärgert und dann zufällig bemerkt, dass da was neues drin ist... ja und dann hat er sie förmlich vorgeschickt um mal zu schauen. Auch noch nen Feigling!
    • Mamifant schrieb:

      Der hat aber unten über der Schale ein Gitter... in der Schale habe ich Küchenrolle oder einfach Papier (so alte Bilder von den Kindern, von denen man ja täglich hunderte bekommt)... die zerfetzen sie gern
      Solche Kotgitter gibt es hier auch, damit sie nicht an den Boden können. Die sind hier aber eigentlich immer herausnehmbar. Ist ja nicht so super angenehm darauf zu laufen.
      Deshalb benutzen es hier die Halter in den verschiedenen Foren höchstens dann, wenn eine Henne nicht anders davon abzuhalten ist, auf dem Boden brüten zu wollen. Ziehen sie das Papier dann durch das Gitter hoch, habe ich das richtig verstanden?
      Ist ja dann durchaus auch eine anspruchsvollere Beschäftigung als einfach so Papier zu zerfetzen. (sind die Farben, mit denen Deine Kinder malen, ungiftig?)

      Die andren Beschäftigungsschalen stellst Du dann aufs Kotgitter? Das klingt ja dann schon auch nach abwechslungsreicher Beschäftigung.Bei der Kleintierstreu kannst Du ja auch das eine oder andre Körnchen zum suchen untermischen, sofern sie das nicht selber schon tun, durch Futter das sie hinunterwerfen. Oder solche getrockneten Blüten untermischen, die sie futtern dürfen.

      Worauf ziehst Du die Hirse? Nur mit Wasser oder auf Küchenpapier oder in Erde?
      Vor dem direkten Kontakt mit Erde wird immer wieder gewarnt, , weil sich darin, weil ja feuchtgehalten, auch wenn nicht sichtbar, Schimmelsporen bilden.

      Wenn Ihr irgendwo die Möglichkeit habt, Hirse auszusäen und sie größer werden zu lassen, wär das sicher auch noch interessant, grad wenn sie so ungehindert wachsen könnte, dass Ihr dann die habreifen oder reifenden Samenstände bei ihnen reinhängen könntet.

      Mamifant schrieb:

      Olive zB oder irgendein Zitrusholz (weiß nicht genau welches, da der Baum veredelt wurde und von unten was anderes raus treibt als oben Frucht ist)
      Da war ich im ersten Moment unsicher, ist aber o.k.
      An Zitrusfrüchten (ohne Schale) scheiden sich die Geister, bei uns auf der Infoseite steht, sie sind ohne Schalen o.k. , nur nicht zuviel. Das sagt nur leider nichts über die Zweige.
      Bin dann woanders bei Zitronenbäumchen als Zimmerpflanze gelandet, und da steht auch ungiftig.
      Vorausgesetzt, die Pflanze wird nicht chemisch behandelt, was bei allen Sorten Obst ja leider nicht selten ist. Aber wenn es ein Baum bei Euch im Garten ist, z.B., wo Ihr sicher wisst, der ist unbehandelt, dann ist es in Ordnung.

      Mamifant schrieb:

      Und hier machen die von unten Plastik Mülltüten an die Käfige (teilweise steckt der Käfig bis zu 2/3 von unten in der Tüte),
      Das nimmt hier grad in den Internet-Verkaufsanzeigen auch gerade zu.
      Genauso wie das Stutzen.
      Schon gruselig, auf was für Gedanken die Leute kommen.

      Mamifant schrieb:

      hat er erstmal Nutella geärgert und dann zufällig bemerkt, dass da was neues drin ist... ja und dann hat er sie förmlich vorgeschickt um mal zu schauen. Auch noch nen Feigling!
      Was für ein Pantoffelheld. Aber nicht dumm.
      Die Vielfalt der unterschiedlichen Nymphencharaktere ist wirklich immer wieder interessant.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Ich hoffe doch mal, dass die Farben ungiftig sind... Buntstifte und normale Wasserfarben...

      Heute habe ich die Veranda mit dem Schlauch sauber gemacht und die Düse auf Sprühregen gestellt und den Käfig geduscht... Pesto fand es direkt super und Nutella musste erstmal schauen, dass ihr dabei nichts passiert.

      Jetzt sitzen die beiden hier und dösen.

      Meint ihr eine Voliere mit 80cm Tiefe, 160cm Höhe und 160cm Breite ist groß genug?
      Es gibt hier so Leute die mit Aluminium arbeiten undicht wollte die mal fragen was es kosten würde.
    • Ich glaube, bei Buntstiften kommt es auf den Hersteller an, ob sie die Ungiftigkeit von Lebensmittelfarben haben oder nicht. Ich hatte mal extra welche für Kindergartenkinder besorgt, weil da was von ungiftig draufstand. Wasserfarben haben diese Unbedenklichkeitsstufe nicht, wobei es da sicher auf das jeweilige Pigment der jeweiligen Farbe ankommt.

      Ich denke, es ist da wie mit vielem, etwas Einschätzungssache, ab wann etwas giftig ist.
      (wenn sie an Tapete gehen, ist die oft ja auch gestrichen oder gefärbt, und so viel Schutzvorrichtungen kann ich da gar nicht anbringen, sonst hätt ich nur noch Wände aus Aluplatten)............

      Ein hierzulande recht bekannter Tierarzt sagt, man kann ihnen durchaus Zeitungspapier zum Schreddern geben, weil die Druckfarben mittlerweile ungiftig seien (schätze, was Blei oder Zink betrifft), andre verweisen schon auf die Herstellungsprozesse von Papier und sagen, das würden sie schon unbedruckt nicht geben.

      Ich selber gebe unbedrucktes Papier , meist Küchenpapier. Rein gefühlsmäßig würde ich denken, etwas Buntstift ist weniger als eine flächige Tuschezeichnung. Wo ich bei Tusche sagen würde, geht gar nicht mehr, sind die Farben Gold und Silber, für den Metalleffekt braucht es auch zerriebenes Metall, und wir wissen nicht welches. Bis auf Gold, Silber, Edelstahl und Aluminium sind die meisten Metalle für den Vogel giftig .Ziemlich bis zuweilen tödlich giftig. (Erdalkalimetalle wie Kalzium, die aber praktisch nie rein vorkommen, sind es nicht)
      Es kann bei den Farben insgesamt ein Risiko geben, aber wir hoch es ist, das kann ich nicht beurteilen.

      Zu der angegebenen Voilgröße. Das ist ein klein wenig mehr, als die "Tierärzte für den Tierschutz" hierzulande, als Mindestmaß für die Kombination täglicher Freiflug und und Volierenhaltung empfehlen(150 x 60 x 150 , wenn ich mich nicht täusche, ich glaube aber , das bekommen MIT Freiflug einige nicht hin)
      Als Mindestvoligröße , wenn es keinen Freuflug gibt, gilt wohl immer noch ein mal zei Meter Grunfläche, damit sie darin auch etwas fliegen können. Während ich das zweite schon wenig finde, um zeitlebens darin zu sein (meine Vögel haben im Freiflug 20 qm , und die nutzen sie so, dass es auch 50 sein dürften.....), kann die Größe bei "mit Freiflug" schon ein Problem werden, wenn man z.B. Vögel trennen muss. Sinn macht sie insofern trotzdem, wenn die versorgende Person wegfällt, und die Vögel drin bleiben müssen.

      Also, um sie ein halbes Jahr ohne weiteren Freiflug zu lassen, ist die Größe schon eigentlich zu wenig. Besser als kleiner aber allemal.
      Für das Winterhalbjahr MIT Freiflug drin ist sie super.
      Liesse sich das Ganze , wenn handgebaut, nicht vielleicht mit Rollen so konstruieren, dass Ihr sie auch im Sommer eine gewisse Zeit reinholen könnt, in der sie fliegen dürfen (oder sprechen da Klimaanlagen etc gegen?), und auch wenn ihr sie drin habt, zu Mittag mal kurz in die Sonne raus rollern könnt.

      Das ist jetzt nur eine Idee, ob und wie praktisch umsetzbar, müsst Ihr sehen.

      Eine Verbesserung wäre es sicher, ein klein wenig Flugmöglichkeit, und seiens nur anderthalb Flügelschläge, ist darin gegeben - von richtigen Fliegen ists weit ab.

      Das Material ist noch von Bedeutung. Alurahmen ist prima. Aber die "übliche" Drahtbespannung ist verzinkter Draht, wenn sie dran klettern, nehmen sie dabei auch immer Zink auf - das kann zur chronischen Zinkvergiftung führen - auch wenn früher fast alle so gehalten wurden, und nicht jeder Vogel vorzeitig gestorben ist.

      Sicher, wenn auch etwas teurer, ist die Bespannung mit Edelstahldraht, der dafür ein Leben lang hält..



      Sicherer wärst Du sicher bei unbemaltem Papier.


      Zumindest Bilder mit den Farben Gold und silber würde ich nicht geben, denn um den Metallerffekt zu erreichen, bedarf es auch pulverisierten Metalssm´, und da wir nicht wissen, welches daür genommen wird, sollen wir erstamal von Giftigkeit ausgehen.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Also ich dachte, ich plane eine erweiterbare Voli... sodass ich die jetzt in die Wohnung bekomme und in einem Jahr dann im Garten gut erweitern kann... deshalb ja so quadratische Maße... bei 160 Höhe kann ich da noch gut reingehen... und die breite wäre halt auch noch in der Wohnung unterzubringen. Später werden dann einfach entsprechend Elemente dazu gebaut... ich hab mit einem Maßband dagestanden und fand die 2m so extrem groß... also dann wäre die eine Veranda praktisch zu und mein Mann würde mich umbringen :thumbsup:

      Also wegen dem Papier unten im Käfig... durch das unbedruckte an der Seite, gehen die momentan kaum unten ran... nur wenn es mal durch den Wind durch die Gitter ragt.

      Meine Knabberstangen kommen gut an. Ich hab jetzt irgendwo gelesen, dass Maulbeeren als Frucht, Blatt und Ast super sind... da hole ich mir direkt welche aus dem Garten von Schwiegereltern. Die Pomeranze auf meiner Veranda ist komplett unbehandelt... die Bäume im Garten sind seit Monaten durch. Maulbeeren gab es vor 2-3 Monaten und die wurden vor dem Sommer behandelt... das sollte keine Probleme machen. Ich bestehe auch immer darauf, dass die ökologisch behandeln und nicht voll die Chemiebombe...


      Schlafen eure auch so seltsam?
    • Mamifant schrieb:

      Also ich dachte, ich plane eine erweiterbare Voli... sodass ich die jetzt in die Wohnung bekomme und in einem Jahr dann im Garten gut erweitern kann...
      Das ist doch eine super Idee. Für die Wohnung - mit Freiflug - ist die O.k., und wenn sie dann im Garten erweitert wird................


      Zu Ästen und Blättern der Maulbeere kann ich selber gar nichts sagen, hier sind zumeist nur die Früchte, und das meist in getrocknet bekannt. Edit, habe nochmal rumgesucht, und es scheint, dass sie als Volierenbepflanzung geeignet sind und Äste und Blätter verfüttert werden dürfen. Das sind aber Erfahrungen von Haltern, wissenschaftlich belegt hab ichs nicht gefunden.

      Als Wartezeit nach einer Behandlung ist 2-3 Monate nicht unbedingt viel, falls es die Pflanze aufnimmt - wenn Du sagst, biologisch, kommts halt drauf an, da gibt's ja komplett ungefährliches wie einige Pflanzenbrühen oder schlichtes Urgesteinsmehl, aber evt auch heiklere Sachen. Welche das alle sind, hab ich aber leider auch nicht auf dem Schirm, Kupfer oder BT sind ja weniger prall.

      Mamifant schrieb:

      Schlafen eure auch so seltsam?

      Seltsam schon manchmal, aber hängt Nutella zum Schlafen am Gitter?
      Dass die Ecke ihr Sicherheit gibt, ist nachvollziehbar, wenn es dort keine Sitzgelegenheit gibt, probier mal, ihr genau dort eine anzubieten. Eine Stange über Eck , ein kleines Brettchen in die Ecke? Oder einen mit Küchenpapier gepolsterten Napf dort einhängen?. Bequem für die Füße sieht das so nicht gerade aus............
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry