Meine Henne ist jetzt alleine mit ihrem Ei

    • Ja danke, das werde ich machen :)

      Gestern war sie eine halbe Stunde im Wohnzimmer und dann wollte sie wieder zurück. Sie fliegt dann immer zur Zimmertür, das eine mal ist sie auch ins Zimmer zurück gelaufen weil die Tür nicht weit genug auf war um durch zu fliegen :whistling:

      Wenn ich hier durchfege kommt sie vom Gelege runter, wenn ich sie so von der Stange raus nehmen will beißt sie mich auch manchmal weil sie wahrscheinlich nicht raus will wegen den Eiern. Ich setzte sie gleich wieder rüber damit sie sich anders beschäftigt :) sie protestiert dann manchmal weil sie nicht in den Käfig kann aber nun :|




      Und dort sind noch ältere Bilder mit ihrem Hahn zusammen
      Bilder
      • 2017-08-26 15.59.21.png

        972,86 kB, 675×852, 3 mal angesehen
      • 2017-08-26 15.59.53.png

        661,07 kB, 517×935, 3 mal angesehen
    • Oh, was für in schönes und liebevolles Paar.
      Ich hoffe, ihr habt das richtige Händdchen, dass sie mit ihrem nächsten Partner genauso glücklich werden wird.

      Ja, das mit der halben Stunde kenne ich von Merline auch noch. Dürfen ja nicht auskühlen, die Eier...... :rolleyes:

      Das mit dem Fegen ist ja ein guter Trick.

      Nein, runter wollte Merline freiwillig fast nie, man musste schon ignorieren wie gefährlich sie ihre Eier verteidigt hat. Aber wenn sie dann erstmal draussen war, wusste sie es doch zu schätzen, ihren riesen Kotflatsch absetzen zu können, etwas zu futtern, und sich strecken zu können.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Ja das hoffe ich auch, das wäre auch das erste mal dass sie einen neuen Nymphie kennen lernt. :)

      Ja das funktioniert manchmal ganz gut :) vorhin war sie auch grantig, da musste ich ihre Drohungen auch ignorieren. Allerdings war es dieses mal voll schlimm als ich sie ins Wohnzimmer gebracht habe. Sie hat die ganze zeit geschrien und ist Richtung Zimmer geflogen. Sogar als ich ihr die Eier ins WohnZimmer bei ihren Platz hingelegt habe hat sie geschrien und wollte wieder zurück :angst: bestimmt weil sie jetzt ihr zweites gelegt hatte. Hmm, ohman.. Also so schnell wie möglich einen neuen Hahn her? :ka2:
    • .....na, ob der gleich mitbrütet?
      Und sie ihn ließe?

      Nein, Spaß beiseite, ich weiß nicht ganz, was da für sie jetzt der richtige Zeitpunkt sein könnte.

      Ich hatte bei meiner Merline (die sich vermutlich wegen krankheitsbedingtem Mobbings) nach kurzem Interesse immer vor andren Nymphen gefürchtet hat, in einer Pause zwischen zwei Gelegen, nochmal einen Vergesellschaftungsversuch gestartet, in der Hoffnung, die Ablenkung könnte sie von neuem Legen abhalten.
      Es war ein Desaster. Pünktlich mit dem Moment, wo sie Angst vor Tweety bekam, ging auch grad die Legerei wieder los, und vor lauter Angst (Tweety war nur im Nebenkäfig)hat sie sich dann erstmal zwei Windeier mit vorherigem Kloakenvorfall rausgequetscht. Bei Windeiern ist bekannt, dass sie nicht nur aufgrund von Kalziummangel , sondern auch in Angst- und Streßsituationen (zB. nach Nightfrights)entstehen können.

      Erst als Tweety in einen eigentlich nicht vogeltauglichen Nebenraum gebracht wurde, hat sie wieder normal gelegt. Unter den Umtänden konnte Tweety dann nicht hierbleiben, was ziemlich herzzerreißend war.

      So schlimm muss es bei Deiner Henne nicht kommen, aber ich habe etwas Zweifel, dass der Zeitpunkt günstig wäre. Zum einen, weil Aufregung (selbst wenn es positive wäre), solange sie noch am legen ist, eher schaden als nutzen könnte.

      Und solange sie Dir gegenüber ihre Eier so vehement verteidigt (klar, ab dem zweiten wird ja eigentlich erst fest gebrütet), wäre zu befürchten, dass sie das einem wildfremden Hahn gegenüber auch machen könnte. Das wäre dann keine glückliche Zusammenführungssituation, auch wenn nicht zwingend gesagt wäre, dass es so kommen muss. Mir selber wäre das Risiko wohl etwas hoch und ich würde mit einer Vergesellschaftung warten, bis sie die Lust am Brüten verliert.

      Ich finde es aber auch wirklich schwer, da das Richtige zu raten, weil nunmal jeder Nymph anders ist.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Das bezweifle ich nämlich auch, deswegen wäre es vielleicht besser die Brutzeit abzuwarten. Aber sie verlässt die Eier jetzt auch wieder öfter zum fressen etc. Wirklich raus zum Fliegen kommt sie nicht, aber da werde ich sie zwischendurch eine weile ins Wohnzimmer bringen damit sie nicht nur im Käfig hockt. Bewegung brauch sie ja trotzdem :flug: In der Ecke wo sie sich sonst immer hingesetzt hat habe ich ihren Stein (ein ganz normaler von draußen) rein gestellt. Da nutzt sie sich gerne Ihren Schabel ab und zum rauf klettern auch was tolles :)

      Das wäre eine Katastrophe wenn es so passieren würde :wein: Dann lieber noch abwarten und gucken wie sie sich verhält. Manchmal bietet sie sich an und es ist kein Hahn da, ist das dann schlimm? Vorher ging es ja auch nicht mit ihm.

      Wie lange kann das maximal dauern bis sie das Interesse daran verliert? ?( 3-6 Eier legen Nymphies richtig? Die Eier komplett wegnehmen ohne auszutauschen wäre bestimmt auch nicht gut:/
      Also wenn es nach ihr geht dürfte ich garnicht in die Nähe vom Käfig, aber wenn ich ruhig mit ihr reden schaffe ich es auch Futter und Wasser rein zu stellen ohne das sie mich attackiert.
    • Kimi96 schrieb:

      Manchmal bietet sie sich an und es ist kein Hahn da, ist das dann schlimm? Vorher ging es ja auch nicht mit ihm.
      Es wäre dann nicht so gut, wenn sie sich konkret Dir anbietet und sie Dich beginnt zu sehr als Partnerersatz zu betrachten.
      Bei Merline (die die Angst vor Nymphen hatte, war das irgendwann so, und das wäre natürlich weder gut in Sachen neuer Hahn, noch in Bezug auf die Legerei. Gerade einzelne, auf den Menschen bezogene Hennen übertreiben da gern mal.......

      Muss aber nicht so sein. Meine Mädels erwecken nur kurzzeitig mal das Interesse meines Single-Hahns. Und Motte wird grad wieder brutig und bietet sich dann eher so ins Nichts hinein an. Denn sie hat an den Hähnen schon ein Interesse, an mir nur in Bezug auf Leckerlies. Eier sind dem (klopfaufholz) bislang noch nicht gefolgt

      Kimi96 schrieb:

      Wie lange kann das maximal dauern bis sie das Interesse daran verliert? 3
      Kann man pauschal nicht sagen.
      Eigentlich beträgt die Brutzeit ja knapp 3 Wochen - ab letztem Ei. Wenn sie dann noch drauf sitzt, kann mans ihr noch ein paar Tage lassen und dann in Überraschungsaktion forträumen und dabei am besten das Drumherum gleich etwas mit umgestalten.

      Merline hatte ab Gelege Nr.2 leider raus, wenn sich nach etwa 11 Tagen auch im letzten Ei noch nichts rührt, dass das dann auch nichts mehr wird.

      Im Idealfall würde sie dann das Gelege verlassen, Merline hat das leider gar nicht bis kurz gemacht und gleich das nächste Gelege hinterhergeschoben. Aber damit will ich Dir jetzt keine Angst machen - so extrem sind die wenigsten.

      Am realistischsten dürfte sein, wenn Du Dich auf 3- 4 Wochen einstellst, und sie Dich dann vielleicht angenehm überrascht, schon vorher keine Lust mehr zu haben.

      Kimi96 schrieb:

      3-6 Eier legen Nymphies richtig?
      Ja. 4-5 ist wohl die häufigste Eizahl.

      Wenn sie den Käfig als Bruthöhle betrachtet, kannst Du versuchen, ob es was hilft, wenn Du ihn abdeckst, solange sie draussen ist, dass er nicht mehr in der gewohnten Form sichtbar ist.

      Bei meinem schwulen Hahn Momo, der zeitweise auch den Käfigboden bebrüten wollte (geht auch ohne Eier) hat das im Freiflug etwas gebracht, dass er seine "Nisthöhle" etwas vergessen konnte und den Käfig nicht im 1erthalb-Meter-Radius gegen den Single -Hahn verteidigt musste. Darum geht's bei Dir zwar nicht, aber eben auch um das Etwas-vom-brüten- abschalten-können.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Nein sie bietet sich nicht direkt mir an, meistens sitzt sie dann auch unten oder auf der Stange.
      Ich streichel sie auch nicht am Rücken. Wäre ja wie ein Tretakt.


      Ja das ist gut zu wissen, ich werde das mal ausprobieren und den Käfig abdecken. Mit einer Decke?

      Ich bin auch gespannt wie viele Eier sie noch legt und wann sie das Interesse verliert :whistling:

      Oh das wusste ich vorher auch nicht das es Hähne gibt die den 'puren' Boden bebrüten :ka2:
    • Das ist schonmal gut, dass sie sich Dir nicht direkt anbietet.

      Das Tuch, mit dem ich zuhänge, ist bei mir ein auseinandergeschnittner Bettbezug. Schau halt, was größenmäßig passt.

      Naja, was soll man als schwuler Hahn machen. Er hat wohl ein Korkstück so bearbeitet, dass es schon ziemlich eiförmig war, war aber zu groß zum bebrüten.....................
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Ja zum Glück, sie soll sich nicht so auf mich beziehen.

      Ja da finde ich was passendes :) heute hat sie wieder fleißig reingehauen als ich sie ins Wohnzimmer gebracht habe. Anfangs hat sie rum geschrieen und wollte gar nicht da bleiben aber nach ein Minuten war sie wohl doch froh mal zeit für sich zu haben. Sie hat sich ausgiebig geputzt und ausgekackt :thumbsup:
      Ich guck alle paar Stunden immer nach wie voll der popo ist
      Ich hab gesehen das ein Ei leicht eingedellt ist an der Schale, war sie wohl einmal unvorsichtig beim raufsetzen oder so :/

      Ja stimmt, dann macht 'Not erfinderisch'. ^^
    • Das mit dem eingedellten kann ein Warnzeichen sein, dass die Schalle zu dünn/ zu wenig hart ist. Ein normales Ei dellt nicht vom normalen Draufsetzen ein.
      Schau es Dir nochmal genau an. Ist es "angeditscht"? dann kann mans nicht ganz sicher sagen, aber es spricht dafür, dass die Schale zu dünn ist.
      Wenn es so weichschalig ist, dass Du es selber etwas eindrücken kannst, ist es definitiv zu weichschalig.
      Beides spräche dafür, dass die VitaminD/Kalzium-Versorgung tatsächlich zu niedrig ist.
      Kontakte gleich morgen Deinen vogelkundigen Tierarzt bezüglich einer ausreichenden Vitamin-D und Kalzium-Versorgung.
      Sonst kann es Komplikationen mit dem nächsten Ei geben. Einerseits kann das noch weniger stark beschalt sein, und beim Versuch, es herauszupressen Probleme geben bis zum Legedarmvorfall oder zu einem noch im Körper zerbrechenden/zerreissendem Ei.
      Andererseits kann ein Kalziummangel eine Legenot begünstigen.

      Ich will Dich damit nicht in Panik versetzen, das muss nicht geschehen.

      Aber die Wahrscheinlichkeit steigt mit mangelnder Kalzium- und Vitamin D-Versorgung.

      Wenn Du es, wie oben angedeutet, nur telefonisch schaffst, dann besorg Dir das Korvimin ZVT+R bei einem Tierarzt in der Nähe und lass Dir die Konzentration vom Frubiase Kalzium fürs Trinkwasser, die er für angemessen hält, übers Telefon durchgeben, Du bekommst das in der Apotheke.

      Besser wäre es, natürlich, wenn Du mit ihr und den Eiern selber hinfahren würdest, die vk Docs können schon anhand der Eier sehen, ob die o.k. sind oder nicht, beim Vogel selber können sie zusätzlich durch Röntgen an den Knochen feststellen, ob ein Kalziummangel besteht.

      Gerade dann, wenn das nächste Ei ansteht, solltest Du zusätzlich zum Kotabsatz besonders intensiv auf ihren Popo achten.
      Meine Merline hatte je einen halben Tag, bevor ihre Windeier kamen, einen Kloakenvorfall, der sich zum Glück wieder selber eingezogen hat. Man kann versuchen, den mit einem feuchten Wattestäbchen selbst zurückzuschieben, das habe ich aber nicht geschafft. Wenn so etwas zu lange nicht sich selbst einzieht, trocknet die empfindliche Schleimhaut aus, und kann dann schlimmstenfalls absterben.

      Auch das soll Dich nicht in Panik versetzen, aber es sind Dinge, auf die Du achten musst, gerade bei dem jetzt eingedellten Ei als Warnzeichen. Und schnellstmöglich die Versorgung mit Kalzium und Vitamin D optimieren.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Hallo :) leider habe ich schon länger nicht mehr geantwortet, viel stress etc. Aber hier ein kleines Update:
      Sie hatte sich vor ca 1 Einhalb Monaten noch das Fußgelenk verdreht. Keine Ahnung wie sie das geschafft hat. Im Käfig hab ich alles abgesucht und nichts gefunden. Da hängt auch nichts drin wo sie hängen bleiben könnte ?( Bin dann am nächsten Tag mit ihr nach Kiel zu Dr. Dörsch & er hat sie untersucht. An sich war sie Kerngesund, die Krallen waren auch nicht zu lang. Dann hatte er gesagt das es schwierig wäre wenn die Sehnen mit durchgerissen wären da das Gelenk komplett verdreht war. Aber das Röntgenbild hatte Entwarnung gegeben. Also da hat sie echt Glück gehabt. 3 Wochen hatte sie eine Verbandsschiene und ein Medikament. Musste jeden Montag zur Kontrolle aber jetzt ist sie schon lange wieder fit :thumbsup: Korvimin hab ich mir auch gleich wieder mitgeben lassen :smile:
      Einen neuen Partner hat sie mittlerweile auch schon, er wurde auch gleich am Anfang untersucht und ist gesund :)
      Ich habe ihn privat von jemanden gekauft, wir halten weiterhin Kontakt wenn was sein sollte. Er wurde nämlich abgeben weil er sich irgendwann wohl nicht mehr mit seiner Henne verstanden hat :hae: Er hieß übrigens schon Coco, so wie der Nymphie von meiner Mama früher ^^
      Die beiden sind jetzt schon einen Monat zusammen, sie verstehen sich auch. Keiner beißt den anderen und er neigt manchmal den Kopf in ihre Richtung damit sie ihn krault. Aber sie scheucht ihn dann zurück =O
      Sie fliegen zusammen, fressen von einer Hirse und schlafen normal nebeneinander auf der Stange oder Streitereien. Aber sowas dauert ja auch. Er war anfangs sehr scheu, nachdem er mit bei ihr war ging es. Er ist aber immer noch nicht davon überzeugt auf die Hand zu kommen. Sicherlich wurde er auch mit der Hand eingefangen.. Er kommt aber schon auf den Arm und bleibt da auch sitzen wenn ich ihn zum Käfig bringe :)
      Er ist ein Albino, ich werde nochmal ein Bild hinterher schicken.
      Solange sie sich nicht streiten sollte das ja eigentlich egal sein ob sie dann ein Pärchen werden oder nicht, oder?
    • Ja, ich finde, das klingt schon sehr gut, wie sie sich verstehen. Wenn sie sich noch weiter näher kommen und kraulen, wär natürlich klasse.
      Aber das kann auch noch kommen. Manche brauchen einfach ein Weilchen, bis sie vertraut genug sind.

      Und auch das Vertrauen des Hahns Dir gegenüber klingt nicht schlecht.
      Um Hände nicht zu mögen, muss er nichtmal schlechte Erfahrungen damit gemacht habe.
      Meine Mädels haben sie nicht gemacht, trotzdem mögen sie auch nach 2 Jahren hier nicht auf die Hand kommen. Ich hab sogar eine auf Mensch fehlgeprägte Henne kennengelernt , sie war kurz mal bei mir - sie hat sich den Menschen angeboten, und nicht dem Hahn. Die ist zwar auf die Schulter gekommen und hat sich mit der Hand kraulen lassen, aber auf die Hand selber ist nicht nur nicht gekommen , sondern hat sogar zugebissen , wenn man sie ihr angeboten hat.

      Ich denke, unsre Hände sind das, was Nymphen an uns am unberechenbarsten erscheint.

      Schön , dass sich Deine Henne von der Verletzung erholt hat. Es ist manchmal unglaublich, wie sie sich verletzen können. Einer meiner Hähne ist mit einer Zehe in dem Spalt neben einer geschlossenen Käfigklappe gerutscht und hat sie erstmal nicht rausbekommen, zuerst schien nichts zu sein, aber das Gelenk dort ist jetzt doch versteift. Eine sehr ähnliche Verletzung wie Deine Henne hatte der Hahn einer Bekannten, ich glaub, der war mit dem Ring wo hängengeblieben - bei ihm war die Sehne dann sogar gerissen.

      Ich drücke dann mal die Daumen, dass sie und der Hahn sich noch weiter näher kommen, auch wenn es stimmt, dass es reicht, wenn sie sich gut verstehen.

      Und über Bilder freuen sich immer alle mächtig hier.
      Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: und Maya :flug: und ihre Federlose
      _____________________________________________________________________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Antoine de Saint-Exupéry