Traumatisierte Nymphies zähmen

    • Ich suche Dir nachher mal noch ein paar Links raus zu Sachen, die für Dich interessant sein könnten.......
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • danke Euch. Ich verlass mich beim heu auf die nase.
      Die scharrkiste kommt in den käfig damit ihnen dort nicht so langweilig ist. Nicht nach draußen.
      Hab rocky 9 monate für ne std raus gelassen. Butschie 2 jahre wollte nicht.
      Musste rocky leider mit dem käscher wieder einfangen, er hat nur kurz gequiekt, die angst davor wahr schlimmer als in dem käscher zu sein. Tut mir trotzdem leid. Aber er geht freiwillig nicht wieder rein.
      Draußen krakzelt er nur auf dem käfig rum. Kein fliegen, kein erkunden des zimmers.
      Ende des monats kann ich mir ein sachbuch über nymphensittiche holen bzw Fr. In der bücherei. Danke
    • Verlass Dich nicht zu sehr auf solche Ratgeberbücher. Ich hab mir am Anfang 5 davon geholt, und musste mit der Zeit merken, dass ziemlich vieles davon Mist ist. (Wobei ich nicht alles über einen Kamm scheren will, kann sein, dass es mittlerweile bessere gibt. Versuch mal, ob Du an "Nymphensittiche - kleine Gauner mit Herz" von Claudia Schlüter kommen kannst - das finde ich von denen, die ich kenne, das bisher beste.)
      Wenn Du die Kiste auf den Käfigboden stellen willst, versuch drauf zu achten, dass sie nicht unter den Lieblingssitzstangen steht - sonst ist sie ziemlich schnell zugekotet.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • So, hab noch ein paar Sachen, die ich erwähnt habe , bei grad mal 3 Shops (es gibt viele mehr) rausgesucht:

      Im Bereich Einstreu das von vielen benutzte Buchenholzgranulat .: Birdsandmore, verschiedene Größen, etwas runterscrollen birdsandmore.de/shop/index.php…age.inc.php&ID=11&ID_2=55
      Ricos Futterkiste: ricos-futterkiste.eu/buchenschrot-einstreu-1-kg-bs020.html , ricos-futterkiste.eu/buchenschrot-einstreu-15-kg-bs025.html

      Als Alternative die Maiseinstreu: ricos-futterkiste.eu/maisschrot-einstreu-klein-10-lt.html


      Getrocknete Kräuter: birdsandmore.de/shop/index.php….php&ID=4&ID_2=27&seite=2
      ricos-futterkiste.eu/beeren-kr…blaetter-50-g-kl4591.html
      ricos-futterkiste.eu/beeren-kr…re-geschnitten-100-g.html
      ricos-futterkiste.eu/beeren-kr…hirtentaschel-kl3671.html

      getrocknete Blüten: ricos-futterkiste.eu/catalogse…l%C3%BCtenmix+Sommertraum
      ricos-futterkiste.eu/loewenzahn-blueten.html


      Nymphenfutter: Körnerbude, Großsittichfutter mit vielen Sorten Nymphenfutter: körnerbude.de/spezialfutter/grosssittiche/?p=1
      Birdsandmore, hier besonders die "Wegweiser-Mischung" birdsandmore.de/shop/index.php….php&ID=1&ID_2=6&seite=3#

      verschiedenes andre zum Spielen und Schreddern ....einfach mal stöbern, z,B. Korkrinde "Jungle toys", und auch vieles , was für Nager geeignet ist............
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ich denke ja ,bin aber nicht sicher.

      In gröberem wie Buchenholzgranulat oder Maiseinstreu (meine verlinkte ist die übrigens die gleiche wie die von Pips) werden sie eher etwas finden - und es staubt nicht so.
      Normaler feiner Vogelsand ist halt recht staubig, und das wird dann auch eingeatmet.
      U.U., wenn er tiefer ist, kann sich der Sand auch in den Nasenlöchern festsetzen.
      Eine Sandschale habe ich auch, aber ich habe sie dort noch nie scharren sehen oder buddeln - da wo sie es tun in gröberer Einstreu, mag ichs auch nicht scharren nennen, denn zumindest meine räumen das mit dem Schnabel beiseite und nicht wie scharrende Hühner mit den Füßen (die haben auch ganz andre Pranken, da sieht man noch den Dinosaurier)
      Ich habe aber auch keine Erfahrung, ob sie Futter, wenn es von Sand bedeckt ist, dann noch suchen.

      Vielleicht hat da wer anders ja Erfahrung mit? Denn das, was ich aufgeführt habe ist mehr "laut gedacht" als eine wirkliche Antwort.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ich habe Sand auf den Sideboards. Unten auf dem Boden trauen sich doch nicht alle hin. Und auf dem Hängespielplatz. ich siebe den Sand, bevor er unter verstreut wird und die Gritanteile berteile ich dann auf den Boards. ich habe noch ein Bild mit Maisstreu gefunden. Bin aber wieder auf Sand umgestiegen, da ich 3x pro Woche den Sand siebe, ist mit Granulat zu aufwendig!

    • Hallo.
      --Kann ein Fehler von mir darin liegen, dass ich mich zuviel informiere. Alles richtig machen will damit die nymphies nicht krank werden ( dass wäre ihr todesurteil weil sie nicht zahm sind und deshalb nicht behandelbar.)?
      -- Und dass ich den ganzen tag wie auf eierschalen umher laufe. Beruhigend spreche. Dass sind sie vom vorbesitzer nicht gewöhnt und mein besuch eben hatte ein lautes organ da haben sie interessiert geguckt. Als ihr vorbesitzer da war reagierten sie panisch als er an den gitterstäben kratzte.
      -- Das bicj nymphensittiche kleine gauner mit herz gibt es nicht mehr zu kaufen
      -- Ist es ein positives zeichen, dass rocky nur zu mir an die gitterstäbe geflattert kommt wenn ich lange pfeife? Nicht wenn ich rufe/spreche.
      -- kann man putzen aus (verlegenheit?) Mit federrupfen verwechseln?
      Ich liebe meine kleinen scheißer! <3
      Jetzt weiß ich auch woher das wort kackerdu kommt. :hammer: :huhu:
      Rocky wird immer aggressiver gegenüber butschie.
    • Leinwandmesser schrieb:

      --Kann ein Fehler von mir darin liegen, dass ich mich zuviel informiere. Alles richtig machen will damit die nymphies nicht krank werden ( dass wäre ihr todesurteil weil sie nicht zahm sind und deshalb nicht behandelbar.)?
      Zuviel kann man wahrscheinlich nicht informiert sein. Aber ich glaube , ich verstehe, was Du meinst - es kommt im nächsten Satz.Natürlich versuchen wir alle, alles zu tun, damit unsere Nymphies nicht krank werden. Aber Überbesorgtheit kann tatsächlich eine Falle sein.

      Meine allerheißestgeliebte Nymphendame Merline ist letztlich an meiner Überbesorgtheit gestorben.
      Und wenn jeder nichthandzahme Nymph nicht behandelbar wäre, wenn er krank ist, hätten die vogelkundigen Tierärzte wenig zu tun.

      Andrerseits sind auch zahme Nymphen nicht davor gefeit, einen Herzkasper beim Tierarzt zu bekommen.Mein Mumm ist so ein Kandidat.

      Leinwandmesser schrieb:

      Und dass ich den ganzen tag wie auf eierschalen umher laufe. Beruhigend spreche. Dass sind sie vom vorbesitzer nicht gewöhnt und mein besuch eben hatte ein lautes organ da haben sie interessiert geguckt. Als ihr vorbesitzer da war reagierten sie panisch als er an den gitterstäben kratzte.
      Nein, Du solltest Dich auch nicht verstellen, sondern durchaus in Deiner alltäglichen Art mit ihnen umgehen.Sonst lernen sie ja gar nicht Dich kennen.
      Dass sie bei einer lauten Stimme interessiert schauen, ist nicht unbedingt selbstverständlich. Und damit ein gutes Zeichen, das dich auch entlasten kann.

      Wenn hier wer fremdes am Gitter kratzen würde, wären meine aber auch panisch.
      O.k., es war der Vorbesitzer.
      Aber der war ja nun wohl nicht so dolle - und in fremder Umgebung (Vogelklinik....) sind meine auch nicht mehr vertraut mit mir.

      Ich denke, Du solltest nicht komplett übervorsichtig sein, sondern einfach Du - aber achtsam, wenn sie auf etwas mit Angst reagieren.

      Uns geht es hier mit neuen Nutzern auch ein bißchen so. Auch wir können erst dann besser zu etwas raten, wenn wir den Mensch und die Vögel besser kennen. Der Ratschlag mit dem ruhig reden hat auch etwas zu tun damit, dass viele wollen dass ihre Nymphen ganz schnell superzahm werden und mit dieser Ungeduld dann eher die Grenzen der Nymphen massiv überschreiten.

      Es geht um Geduld, ja, um etwas Ruhe, damit sie ankommen können. Aber eben auch um eine gewisse Selbstverständlichkeit. Wenn Du ins Zimmer kommst, und "hallo, Jungs" sagst, musst Du es nicht flüstern - damit überträgst Du dann auch nur Deine Anspannung, es richtig zu machen.

      Leinwandmesser schrieb:

      Ist es ein positives zeichen, dass rocky nur zu mir an die gitterstäbe geflattert kommt wenn ich lange pfeife? Nicht wenn ich rufe/spreche.
      Ich glaube, auf Pfeifen reagieren manche stärker als aufs gesprochene Wort - es ist halt mehr ihre Sprache. Ich hab lange gebraucht, um so ein halbwegs melodisches (naja, zumindest manchmal) Pfeifen hinzubekommen, und zwei meiner drei Jungs pfeifen da sehr gerne mit. Auch wenn ihre Melodien andre sind.

      Leinwandmesser schrieb:

      -- kann man putzen aus (verlegenheit?) Mit federrupfen verwechseln?
      Uh, schwere Frage. Bislang hatte ich nur Partnerrupfkrauler, wo sie das selbst miteinander verwechseln. Ich denke, am wahrscheinlichsten kann das passieren, wenn der Vogel mausert, und dann auch mal eine Mauserfeder im Schnabel hat.

      Bei dem Hardcorerupfer einer Freundin gibt's da keine Verwechslungsmöglichkeit, er schreit gleichzeitig vor Schmerz, wenn er sich rupft. Der rupft sich aber auch wirklich blutig.

      Aber auch hier ist es so, dass Überbesorgtheit nicht wirklich was bringt. Denn einen Vogel , der (aus psychischen Gründen, es gibt auch körperliche)rupft, sollte man dabei ignorieren - wenn er für das Rupfen Aufmerksamkeit erhält, ist das wie eine Belohnung.

      Leinwandmesser schrieb:

      Ich liebe meine kleinen scheißer!
      So soll es sein!

      Leinwandmesser schrieb:

      Rocky wird immer aggressiver gegenüber butschie.
      Das klingt erstmal nicht schön, andrerseits bersten 9-monatige Hähne auch vor Hormonen. Man soll ja nichts vermenschlichen, aber meine waren in dem Alter echte Rocker. Ich hatte ihnen Edelstahlketten am Gitter befestigt, und es wurde heftigst und lautstark mit diesen Ketten gegens Gitter gerockert.

      Aber da ich hier auch einen Mobbingfall zwischen zwei Junghähnen hatte, der viel zu lange von verschiedensten Seiten als "ach, ist doch normal in dem Alter" heruntergespielt wurde, muss ich Dich einfach nochmal genauer fragen, wie genau diese Aggressivität aussieht, wie dauerhaft sie ist, wie Butschie darauf reagiert, in der konkreten Situation, aber auch darüber hinaus (Erschöpfung?)

      Das einzige, was ich jetzt schon dazu sagen kann, ist, dass diese hormongesteuerte Aggressivität gepuscht werden kann durch zu gehaltvolles Futter, nicht ausreichende Nachtruhe, dunkle Ecken (alles Bruthöhlen), bei manchen durch Frischkost, sogar Art der Einstreu,...........was aber alles nicht heißt, wenn man das alles so optimal macht , wie es einem manchmal auch nur von den Räumlichkeiten her möglich ist, es automatisch verschwindet.

      Meine Hähne sind mittlerweile schon fast 4 Jahre, und ich kämpfe immer noch mit ihren Kämpfen, ich drehe an den aufgezählten Faktoren, so gut es geht, und es macht schon einen Unterschied z.b. wie gut sie im Futter stehen - aber dann gehen doch wieder zwei dieser testosterongeladenen geflügelten Kampfhunde in der Luft aufeinander los und lachen mich aus, dass ich in 3m Höhe niemanden schützen kann.
      Das Bittere ist, dass ich deshalb immer noch getrennte Unterkünfte brauche.........und der Freiflug dann nur maximal solange gehen kann, bis einer von ihnen sagt, genug, ich muss jetzt in mein sicheres Zuhause.

      Aber ehe ich jetzt mit meinen gestörten (und ebenso geliebten)Flugsauriern Deine Unsicherheit neu anfache, erzähl an dem Punkt einfach mal genauer, was Rocky da so genau macht, wie oft, wie lange, wie Butschie sich dazu verhält, ob es einen Unterschied macht, ob der Käfig auf oder zu ist.............
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Leinwandmesser schrieb:

      pips.
      Habe deinen beitrag und fotos erst jetzt gesehen. Warum siebst du den sand?weil du ihn immer wieder benutzt?
      Sieht toll aus dein vogelparadies!!! <3 :knuddel:
      Dankeschön! Hast du nur diese Bilder gesehen oder auch welche aus anderen Threads?
      ich habe eine Sandschicht , die mehrere zentimeter dick ist , da siebe ich kot und Futterreste raus und fülle immer wieder mit frischen Sand auf. Wenn ich das Gefühl habe, er ist verbraucht und riecht unangenehm, tausche ich komplett aus, was bisher durch immer neuen Sand nicht der Fall war. Habe das jetzt ein halbes jahr so!
    • Hallo.
      Der Vorbesitzer von meinen Nymphies meinte ich fütter sie fett.
      -- Sie bekommen das Sittich futter von Netto
      -- und dann das Natura Futter in der Schale wie er es auch machte
      -- werde in zukunft die sonnenblumenkerne rauspicken und rationieren.
      -- stimmt es, dass sie nicht täglich zuckerfreies gemüse wie gurke oder möhre usw. Haben dürfen? Ich halte dass für quatsch. Laut futterliste hier, dürfen sie soviel davon wie sie wollen (grünes dreieck)
      -- Ist diese website auch für wellensittiche da?
      -- Gilt für sie auch die Futterliste?
      Weil sie auch sittiche sind?

      Beitrag von Leinwandmesser ()

      Dieser Beitrag wurde von karine aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost ().
    • Fangen wir mal mit dem letzten an, Anleitungen zum Bilder verkleinern und einfügen gibt es hier:Fotos einstellen


      Leinwandmesser schrieb:

      Der Vorbesitzer von meinen Nymphies meinte ich fütter sie fett.
      -- Sie bekommen das Sittich futter von Netto
      -- und dann das Natura Futter in der Schale wie er es auch machte
      wenn du von Sonnenblumenkernen sprichst, wird es ein sogenanntes Großsittichfutter sein?
      Dann ist es mit Sicherheit zu fett.
      (auch wenn es nicht ganz ohne Fett geht: auch ein Nymph braucht welches, um fettlösliche Vitamine nutzen zu können, braucht gesättigte und ungesättigte Fettsäuren.
      Die Menge macht das Gift: Zuviel führt zu Übergewicht und den Folgeerkrankungen, zu Leberschäden, und macht zudem auch brutig - was Hähne aggressiver werden lässt)
      Selbst sonnenblumenkernfreie Großsittichmischungen muss man meist noch abmagern.
      Oft sind in so etwas dann auch noch Erdnusskerne drin, die hochgradig Träger von Schimmelsporen sein können.
      Ist das Futter eingeschweißt oder im Pappkarton?
      Im zweiten Fall kannst Du von einer minderwertigen Qualität ausgehen. Es können sich Futtermilben darin ausbreiten, zudem nimmt es Ausdünstungen anderer Produkte des Supermarkts an.

      Woraus besteht dieses "Natura Futter?"

      Einige echte Nymphensittichmischungen habe ich Dir weiter oben verlinkt.

      Die verschiedenen größeren australisch- neuseeländischen ,südamerikanischen und asiatischen Sitticharten (in Afrika gibt es nur einen Sittich, den Halsbandsittich) - und diese größeren Arten werden dann alle unter "Großsittiche " zusammengefasst - haben unterschiedliche Nahrungsansprüche - sie bewohnen ja ganz unterschiedliche Regionen. Deshalb kann eine einzige Großsittichmischung schwerlich die Nahrungsansprüche von Steppen-, Wald- und Urwaldbewohnern und dazu noch unterschiedlicher Klimate und Kontinente zusammenbringen.

      Der Nymph ist ja kein Sittich (so wie die Erdnuss keine Nuss ist), sondern der kleinste der Kakadus (das wusstest Du aber schon), allerdings hat er sich in vielem den echten Sittichen äußerlich angepasst.Es hat eine Weile gedauert, bis die Wissenschaft sich über diese Zuordnung im klaren war, davor hatten ihn eben viele als mit den Plattschweifsittichen verwandt vermutet - so kam er zu seinem deutschen Namen.

      Die Lebensräume von Wellensittich und Nymph überschneiden sich schon (wobei die Wellis in noch kärgere Regionen vordringen), und damit auch Teile des Nahrungsangebots. Wellensittichfutter sind meist noch etwas fett-und eiweißärmer als Nymphenfutter, manche grassamenhaltigen Mischungen der Online-Vogelfuttershops sind sich aber schon recht ähnlich.

      Ähnlicher zumeist als es sich Nymphen- und Großsittichmischungen sind.

      (wobei ein Supermarktwellifutter das, je nach Qualität, meist ebenfalls nicht leistet. Oft finden sich darin nur eine gelbe und eine rote Hirseart, Kanariensaat, etwas Nigersaat und im besten Fall noch Hafer)

      Ab und an tauchen auch mal Fragen zu Wellis hier auf - manche halten ja beide Arten. Manches können wir beantworten, manches auch nicht - erst einmal sind wir ein Nymphensittichforum.

      Die Futterpflanzendatenbank hält aber erstmal nur fest, was ist verträglich, was enthält Giftstoffe. Damit kann man sie auch für andre Papageien benutzen.

      Der Anteil des Frischfutters an der Gesamternährung ist dann aber wieder artabhängig. Es gibt Arten, die vertragen überhaupt kein Körnerfutter (Loris), solche die sich überwiegend von Früchten ernähren, und dann so Halbsteppenbewohner wie den Nymphensittich, die oft nur schwer an Frischkost zu gewöhnen sind.
      Bei Obst kommt immer die Sache mit dem Zuckergehalt hinzu, (Beerenobst entspricht am ehesten dem was in Australien an Früchten verzehrt wird); bei manchem Gemüse ist er auch nicht ganz unbedeutend.
      Dass auch Möhren ein recht hohen Zuckergehalt haben können, wird dann aber von den wertvolleren Inhaltsstoffen aufgewogen (ausser bei bestimmten Pilzerkrankungen)- ausserdem kann man das Grün bei Biomöhren mit anbieten. Es ist meist sehr viel wahrscheinlicher, dass sie das Grün futtern als die Möhre selber.

      Nicht vergessen sollte man auch das Grün aus der Natur (wenn ungespritzt und auch nicht anderweitig belastet) wie Löwenzahn, Vogelmiere, Hirtentäschel, Wegeriche, verschiedene Gräser. Das sind Sachen, die oft viel lieber genommen werden als Gurke und co.

      Im Normalfall wird ein Nymph nicht zuviel Gemüse fressen. Es gibt aber einen Fall, in dem es, je nach Individuum , zuviel sein kann - dann, wenn die Vögel brutig sind.
      Frisches, saftiges Grün gibt es bei den australischen Brüdern und Schwestern vor allem ab Beginn und in Anschluss an die Regenzeit - was dort automatisch Beginn der Brutzeit heißt.
      Das heißt nicht nur, dass es wahrscheinlich wird, dass die Hennen Eier legen, sondern auch, dass die Hähne ihr Revier und besonders ihre Bruthöhle verteidigen, wenn sie sich bei uns nicht ausreichend aus dem Weg gehen können, notfalls auch blutig.

      Deshalb kann es bei aggressiven Hähnen einen Versuch wert sein, die Frischkost zu reduzieren oder ganz zu streichen und in dieser Zeit nur selten Bademöglichkeiten anzubieten.

      Allerdings ist die Wirkung bei verschiedenen Individuen auch verschieden. Meine eigenen Hähne, mit denen ich auch immer wieder Aggressionsprobleme habe, sprechen darauf wenig an, den einen Winter, als ihnen nichts an gekauftem Grünzeug gut genug war, waren sie sogar ganz besonders brutig.

      Das mag aber auch daran liegen, dass meine sehr wasserreiche Frischkost (wieder die Gurke) komplett verschmähen, und fast nur Wildkräuter nehmen, oft mit schon halbreifen Samenständen, die doch weniger Wasseranteil haben, aber dennoch vergleichsweise kalorienarm sind.

      Oh je, das ist aber mal wieder lang geworden....................
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von karine ()