Traumatisierte Nymphies zähmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch beim Golliwoog sollten sie eigentlich nicht an die Erde dürfen wegen der Schimmelsporen.
      Ich packe Golliwog, Katzengras- und Kräutertöpfe immer in einen höheren Übertof, damit sie zwar an das Grün können, nicht aber an die Erde.
      Ob eine Anzucht auf Blähton mögglich ist, das weiß ich jetzt auch nicht.
      Ich habe es immer mit mäßigem Erfolg auf Terrarienerde versucht (ungedüngt und zunächst keimfrei gemacht, bin aber oft an sofortigem Schimmel gescheitert. Etwas besser wurde es, wenn ich die Erde mit einer Schicht vogelsand bedeckt abe. Vielleicht geht es, das Saatgut in Vogelerde auszubringen, dann darüber aber einiges an Blähton aufzubringen, sodass sie keinen direkten Erdkontakt haben?
      Es gibt auch Leute, die Gitter auf die Pflanztöpfe getan haben, durch die Pflanzen durchgekommen sind (besonders Gräser), die Vogelschnäbel aber nicht , Es geht drum dass sich in feuchter Erde, quasi automatisch Mikroschimmel bidet, wie Du am besten verhinderst, dass sie dort drankommen (oder ob Du ihnen das Grün abschneist) dafür sind meine Vorschläge da......
      Vielleicht fällt Dir auch noch etwas anderes ein.

      Leinwandmesser schrieb:

      Rocky hat mir vor ein paar stunden energisch versucht die Brille am nasensteg von der Nase zu ziehen!!!
      Das klingt ja richtig klasse. Da hat sich dann doch einiges an Vertrauen entwickelt.

      Leinwandmesser schrieb:

      Wenn ich mit ihm pfeife, kommuniziere ich dann in seinen Augen mit ihm?
      Wenn ja, muss ich dann seine Melodie mit pfeifen ,/ oder ihm alles nach pfeifen oder meine eigene Melodie?
      Ja tust Du. Ich musste ja erst mühsam pfeifen lernen, aber wenn ichs jetzt tue und sie nicht grad hochgradig mausern, pfeifen 2 meiner Hähne sofort mit.

      Ich benutze eigene Melodien , in der Hoffnung, ihr eher karges Reprtoire zu erweitern. Klappt bei ihnen nicht wirklich, aber es gibt immer wieder Nymphenhähne, die sehr schöne Melodien in der Lage sind, nachzupfeifen.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      quasi automatisch Mikroschimmel bidet, wie Du am besten verhinderst, dass sie dort drankommen (oder ob Du ihnen das Grün abschneist) dafür sind meine Vorschläge da......
      Es ist zwar nicht immer Schimmel, sondern häufig auch Streptomyceten. Da sind Bodenbakterien die Pilzähnliche Geflechte Bilden. Von ihnen rührt der typische Waldbodengeruch. Sie stellen Antibiotika her, u.a. Streptomycin.
      Sie sehen Pilzen zum verwechseln ähnlich. Wer Interesse hat kann es hier nachlesen. Aber Antibiotika sind auch nicht so günstig beim Verzehr, obwohl es die Naturapotheke der Wildtiere ist.

      Hier eine Aufzählung.


      Streptomyces lincolnensis war mein Forschungsgbiet.

      Auch als Laie kann man Streptomyces leicht von Pilzen unterscheiden. Einfach riechen.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Ich weiß jetzt nicht, was für Schuppen Du meinst?
      Vielleicht die Reste der Federhülsen, in die die frisch nach dem Mausern herausbrechenden Federn verpackt sind?
      Oder echte Hautschuppen, wie man sie auch an den Beinen sieht?
      Der Gefiederpuder ist ja tatsächlich puderfein, bzw. noch feiner als Puder für Menschen.

      @esth3009, das mit den Streptomyceten ist ja wirklich interessant. Kann es sein, dass sie deshalb manchmal wie wahre Furien an die Erde zu kommen versuchen, eben weil es die Apotheke der Wildtiere ist?
      Natürlich könnten es auch andre Erdbestandteile sein, aber die mineralischen Sachen sind ja auch in trockner Vogelerde oder sterilisierter Terarrienerde frisch aus dem geschlossenen Beutel - und das ist vergleichsweise uninteresssant.
      Kann es sein, dass sie diesen Instinkt für Heilendes noch haben?, auch wenn der Instinkt für Giftiges bei Dieffenbachie und Avocado versagt (was aber ja auch nichts ist, was in ihrem ursprünglichen Lebensraum vorkommt.)
      In einem älteren Ernährungsbuch wurde zumal bei einheimischen Vögeln immer empfohlen, eine Schale mit Walderde hineinzustellen. Nach all den Schimmeldiskussionen ein Nogo, scheint es, aber vielleicht gab es mal das Wissen um einen Nutzen?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • @karine


      Ich glaube schon das der Instinkt noch da ist. Aus der Vogelerde holen meine sich höchstwahrscheinlich nur Mineralien und gleichzeitig hat Erde noch eine positive Wirkung auf die Verdauung. Das gilt auch für Vogelerde, die übrigens bei mir von Jehl nie trocken war.
      Das der Instinkt für Avocado nicht da ist liegt auf der Hand. Avocado ist in Australien nicht beheimatet.

      Meine wühlen gern in allem was nach Erde aussieht, besonders gern wenn auch noch verwesende Pflanzenreste vorhanden sind. Pünktchen wartet schon jeden Reinemachtag darauf und ich hab dann erst mal Pause. Bei mir hat sich Streptomyces vor allem auf dem Blähton gebildet und einmal da ist es auch auf Erde übergreifend. Es kann sein das ich sie durch meine Arbeit mal eingeschleppt hatte.

      Aber Du musst wirklich gut riechen können. Aspergillus hat diesen typischen Pilzgeruch der auch verschimmelten Brot anhaftet während Streptomyces wie frischer Waldboden riecht. Die Geflechte unterscheiden sich auch. Aspergillus fühlt sich eher trocken und bröselig an während Streptomycesfäden sich wie Spinnweben verhalten.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • solange er zwei Voraussetzungen erfüllt: Dass sie nicht drankommen zum Nagen und dass er nicht ausdünstet.(Bei PVc sind die giftigen und riechenden Phtalate oft schon abgeschafft, bei Duschvorhängen weiß ich es nicht)
      Aber wenn Du den Boden mit Tüchern auslegst, wozu brauchst Du dann noch Plastik darunter?
      Doch nur dort, wo sie baden?
      Ich kenne das von einer andren, die das mit den Tüchern im Vogelzimmer auch so macht.
      Da der Kot total schnell sehr fest wird, braucht es nichts wie bei Hunden oder Katzen mit leichter Inkontinenz /oder "nicht rein", was noch Flüssigkeit auffängt, selbst wenn mal Polyutie dabeiwäre.
      (Das macht auch die Vermieterargumentation mit Ungeziefer durch Kot so abwegig. Wenn, dann solche, die heruntergeworfene Körner fressen- Motten, Reiskäfer)

      Gefiederpuder ist es sicher nicht, der ist wirklich unglaublich fein. Auf Hautschuppen habe ich noch nie geachtet, könnte aber sein, sie werden auch die Haut erneuern. Oder eben doch die winzigen Bruchstücke der Federhülsen , nachdem sie die mit dem Schnabel entfernt haben (bei dem Vogel auf dem Bild oben sind sie ja nur deshalb größer zu sehen, weil die Dame nicht an ihren eignen Kopf kommt)- wenn ich bei meinen was schuppenähnliches sehe, ist es das.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • ok. Habe gelesen, dass der kot Rote milben anlockt. Aber wenn Duschvorhang nicht nötig ist, sogar giftig, lass ich es.kannst sicher sein, dass darin phtalate sind! Denke mal, alle paar Tage tücher wechseln reicht.Es sind definitiv keine federhülsen und wenn' kein Puder ist sind es Schuppen. Dann hat der tierarzt recht doch trockene haut.
      Sag mal Karine, warum sammelt Ihr nicht mal Eure Ratschläge und macht ein Buch draus? Mit Euren süßen Fotos und lustigen / humorvollen Texten.( z. B. Das Foto von esth3009 ein Nymphie schreddert gerade einen golliwoog mit Sprechblase " Ich habe gekämpft und gewinnt) ihr habt .ir Haufenweise tolle süße Fotos ( auch gemixte mit wellis) geschickt. Ein Bildband wäre doch auch denkbar. Ich wäre dann Kunde bei euch.
    • Im Prinzip keine schlechte Idee, aber doch eine ganze Menge Arbeit.
      Ich bin froh, wenn ich das hier schaffe....................

      Die Haut ist von Vögeln ohnehin anders, trockener als die von uns. Wir haben überall Fett- und Schweißdrüsen sitzen, der Nymph hat nur eine , die Bürzeldrüse. Und dann die fettigen Puderdunen.
      Beides ist aber mehr als zur Hautpflege zur Gefiederpflege da, um dieses geschmeidig, funktionsfähig und auch leicht wasserabweisend zu halten.
      Mein einer Tierarzt hat in dem Zusammenhang von einer Sauropsidenhaut gesprochen, einer Saurierhaut (unsere Vögel sind ja die Weiterentwicklung der Dinosaurier - komplett ausgestorben sind sie haben nicht, sondern haben sich zu den befiederten Fliegern weiterentwickelt. Auch einige Saurier sollen schon befiedert gewesen sein. ) Also ist die Haut da deutlich reptilienähnlicher als bei uns.

      Und fetthaltige Cremes schaden meist mehr, als sie nutzen. Eine gewisse Hauttrockenheit und Schuppigkeit ist bei Vogelhaut also normal, erst wenn es zu sehr starker Schuppenbildung oder geröteten Stellen kommt, eben so , wie ein Ekzem aussieht, ist Handeln gefragt.
      Dabei dürfen aber niemals niemals kortisonhaltige Salben eingesetzt werden, die führen mitunter zu gar nicht mehr heilenden offenen Stellen - und in den meisten Fällen auch nichts (oder nur sehr gering)fetthaltiges.
      Lediglich wasserhaltige Cremes können nach Indikationsstellung zum Beispiel beim Unterflügelekzem oder bei Rupfern eine Funktion haben (dann braucht es vorher aber die Untersuchung eines Hautgeschabsels, ob womöglich ein Pilzbefall da ist)
      Oft ist das Einsprühen mit hautberuhigenden Substanzen in wässriger Lösung bei klinisch festgestellten Hautveränderungen die Methode der Wahl.
      Da Hauterkrankungungen oft nur Symptom einer inneren Erkrankung sind (Zinkvergiftung, Leberschäden, erhöhte Harnsäurewerte), muss da aber gleichzeitig nach dem Auslöser der Erkrankung geschaut werden.

      Wenn kein Juckreiz da ist und sonst auch nichts megaauffällig, ist es aber auch einfach so, dass sich natürlich auch die Vogelhaut erneuert, tut unsere ja auch, nur nehmen wir die abschilfernden Hautschuppen oft gar nicht wahr. Und ein Häuten am Stück, wie es bei manchen "nackten" Reptilien stattfindet , ist eben aufgrund der Befiederung nicht praktikabel.

      Von roten Vogelmilben in Kot habe ich noch nichts gehört. Fakt ist, dass die rote Vogelmilbe den Vogel (im Unterschied zur nordischen) nur Nachts befällt. Das, wovon sie lebt, ist sein Blut. Tagsüber versteckt sie sich in Spalten und Ritzen, in der Natur in rissiger Borke von Zweigen, wenn sie erstmal in die Wohnung gelangt, (was dann ein Riesendrama ist, weil so leicht wird man sie dann nicht mehr los), auch in alle andren Ritzen.

      Vielleicht ist Dein Vermieter mit Hühnern großgeworden. Auch die werden ( und sie sogar recht oft) von roten Vogelmilben befallen. Hühner haben im Stall oft sogenannte Kotbretter unter den Stellen wo sie nachts ihre Batzen abwerfen. Und wenn Du so ein Kotbrett umdrehst, dann kann es darunter von roten Vogelmilben wimmeln, eben weil das ein ritzenartiges Versteck ist.

      Aber leben tun sie nicht vom Kot, sondern vom nächtlich gesaugten Blut ihrer Vogelopfer. Die dann nachts auffallend unruhig und zappelig sind.
      Ich habe extra nochmal auf Wikipedia nachgeschaut, damit ich kein Halbwissen verbreite und die Ernährung der Larven u.U. eine Andere ist (wie z.B. bei Stechmücken, wo nur das Weibchen das Blut braucht zur Eiablage).
      Aber dort ist genau das, was ich meinte, bestätigt: Alle Larven- und Entwicklungsstadien der roten Vogelmilbe leben vom Blut ihres Wirtstieres, und von nichts anderem .
      :guck: de.wikipedia.org/wiki/Rote_Vogelmilbe
      Also keine Panik über den einen oder andren eingetrockneten Kotrest.
      Mit der roten Vogelmilbe hat das aber so gar nichts zu tun.

      Wichtiger ist, dass man sie sich nicht mit grobborkigen Zweigen hereinholt. Ich wässere meine Zeige, die aber meist sehr glatt sind und keine Versteckmöglichkeiten bieten , nur eine Weile.
      Andre schrubben sie ab.(hab ich früher getan)
      Die Hardcoreleute tun sie in den Backofen, was aber die Vitamine unter Rinde zerstört.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Eine Frage an Pips:
      Du hast auf anderen Seiten im Forum Bilder aus deinem vogelzimmer gepostet.
      Dort sieht man oben unter der Decke einen holzrahmen aus latten wo die Vögel drauf sitzen können.
      --- aus welchem Holz sind sie gemacht?
      -- wie sind sie montiert? Mit Winkel an der Wand?
      Sieht toll aus. auch der behindertenparkplatz.
      -- ich würde ja gerne spielzeug und sitzäste an der Decke montieren.
      Aber wie weiß ich wo ich nicht bohren darf weil dort die elektrischen Leitungen der lampe/Steckdose verlegt sind.?? :wand: :hammer: :ka:
    • Es gibt Messgeräte, die Dir anzeigen können, wo Leitungen verlaufen. Die Preiswertesten scheint es zwischen 20 und Euro zu geben. (keine Ahnung, ob die reichen, hab meins mal geschenkt bekommen)
      Vielleicht gibt's ja auch wen, der Dir eins mal kurz leihen kann.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Das aus dem Baumarkt hat nicht funktioniert. Wir haben es zurückgebracht.
      Aber mein Betreuer sagt, er sei gut im aufspüren von Stromleitungen. Deshalb ist es gut so.
      Rocky hat gestern auf seine Weise Hallo zu mir gesagt/ hat mich begrüßt!!
      Und er hat mir heute sanft in die Nase Basegezwickt!!! Er hat aber lange überlegt, ob er nicht doch die Brille nimmt. Süß. Meine Kleinen. So. Wir wünschen Euch allen Fröhliche Ostern :) ! <3 :wink: :jaa:
    • Ach, das ist doch schön zu hören, wie er auftaut!!!!! :suess:
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ja. Hat mir eben nach langer Überlegung und Beobachtung energisch sekundenlang die Brille zu klauen.
      Wichtige Frage:
      Habe eine dimmbare Glühbirne mit Fernbedienung für die Nimphies gekauft. Leuchtet sogar in allen Regenbogenfarben.
      Das weiße Licht kann man aber nicht genug dimmen. Ist noch zu hell.
      Das Orange aber ist dunkel, aber man sieht die weißen Wände "leuchten" und voliere und Co als dunkles. Ist die Frage,
      Wie gut sehen die nymphies in der Orangen Dämmerung? Sehen Sie die weißen Wände als Hindernis wo sie auf keinen Fall gegen fliegen dürfen ? Und das gleiche bei sich dunkel abzeichnen volieren/ Gegenständen?
      Speziell beim Night fright? Es ist dunkel genug zum schlafen. :wand: :hammer: :ka2:
    • Habe gerade gelesen, dass nymphies in der dämmerung nicht gut / nicht sehen können.
      -- Dann können sie bei nacht Licht ( was immer empfohlen wird) doch auch nicht gut sehen.??? Also kein orange dämmerlicht?
      Ich kann dann noch super sehen
      -- und ich habe gelesen, dass wir unser äußeres nicht verändern dürfen.
      Darf ich ( dunkelblond und grau) mir die Haare und Augenbrauen dann wirklich nicht blauschwarz färben???
    • Also ich hab schwarze Haare und sie mal rot gefärbt. Wird etwas beäugt aber dann ist gut. Meine haben früher auf Kleidung reagiert aber das hat sich im laufe der Zeit gelegt.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Von diesen farbigen Nachtlichtern hab ich in andren Gruppen Bilder gesehen, manche in blau, manche in Grün........
      Ja, Nymphen empfinden Kunstlicht einerseits weniger hell als wir Menschen. Wir sind frühere Waldbewohner, unsere Augen sind auf Anpassung ans Schummrige ausgerichtet.
      Schau mal hier das Foto: rechts Fenster mit Tageslicht, nichtmal sonnig, links Glühbirne.
      Wir würden die Glühbirne viel heller wahrnehmen, die Vögel sehen sie mehr wie die "objektive" Kamera.

      licht 1.JPG
      Wenn Du das weiße Licht (Nachtlicht) dimmst und sagst, es ist zu hell, ist es das in in Deinen Augen? Oder kommen die Nymphen dann noch nicht zur Ruhe?

      Wenn das Orange dunkler ist, werden sie es nicht zwingend als Orange wahrnehmen. Sie schalten eher von Farbensehen auf Schwarzweißsehen um als wir.
      Ob Orange da zu dunkel ist kann ich nicht beurteilen, da das ganze dimmbar ist, musst Du den für sie richtigen Ton ausprobieren.
      Mein erster dimmbarer Globus war orange, mein jetziger ist hellblau.
      Ich hatte schon den Eindruck, dass sie das Orange als dunkler wahrgenommen haben und öfter gefrightet haben als bei dem blauen.
      Aber ich denke, Du musst einfach ausprobieren, was die richtige Helligkeit ist für sie.

      Meine fremdeln schon, wenn ich die Haare nur schneide. Ich denke, da sind sie einfach individuell, ab wann ihnen was merkwürdig erscheint.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in entsetzlicher Sorge um den entflogenen Minim im Überlebenskampf ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry