kranke Nymphen-Dame

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kranke Nymphen-Dame

      Hallo liebes Team,

      Hier mein Hilferuf:
      Mein Mädchen ist neulich beim Schlafen von der Hängebrücke runtergefallen.
      Ich glaube, am nächsten Tag hab ich dann festgestellt, dass sie leicht den Kopf nach rechts hält. Ganzen Tag beobachtet. Am nächsten Tag hat sie dann viel geschlafen, wenig gefressen und auch wenig im Käfig rumgeklettert. Im Laufe des Tages hat sich die Schiefhaltung des Kopfes verschlechtert.

      Am 05.05. Besuch beim vk-Arzt mit Röntgen. Injektion (weiß nicht was). Röntgenbild war in Ordnung. Auch keine Legenot. Zuhause wollte sie dann zum Hahn fliegen und ist abgestürzt. Hab sie dann in den Käfig gesetzt, wo sie auch jetzt bleibt.

      Am Wochenende hatte sie dann den Kopf seitlich ganz an das Gefieder gelegt (Hals und Kopf wie ein U-Bogen), was sich bis Mittwoch dann etwas gebessert hatte. Auch wurde sie lebhafter, hat nicht mehr nur geschlafen, sie fri´t auch. Allerdings hat sie beim Schlafen meist den Kopf am Gitter abgestützt.
      Wiedervorstellung beim TA. Wieder eine Injektion. Ich brauche nicht mehr wiederzukommen, hat der Arzt gemeint.
      Heute hält Sie den Kopf wieder viel schräger, Sie ist auch manchmal etwas taumelig.

      Anmerkung: Der Kopf ist frei beweglich. Sie steckt ihn auch links unter das Gefieder. und sie putzt sich auch rechts und links. Also ganz normal. Auch piept sie nicht bei der Bewegung.

      Hat jemand so etwas schon gehabt. Wer kann meiner Jeanny und mir helfen. :hae:
      Wir hoffen auf baldige Nachricht.
      Liebe Grüße von
      hasemuckelchen mit
      Jeanny :nymph1: und Jacko :nymph3:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hasemuckelchen ()

    • Hallo Hasemuckelchen,

      es könnte sich um einen leichten Schlaganfall handeln. Bei Schlaganfall muss innerhalb der ersten Tage mit Infusionen behandelt werden, dann sind die Chancen auf Besserung gut. Vitamin B Komplex kann man bei neurologischen Ausfallerscheinungen auch geben. Frag doch mal den Arzt, was er gespritzt hat. Alternativ würde mir jetzt noch evtl. eine Vergiftung, zB. Schwermetall einfallen, aber die Kopfschiefhaltung deutet schon eher auf einen kleinen Schlag hin. Schau, dass sie viel trinkt und erst mal Ruhe hat und wenn es schlechter wird, bitte nochmal zum TA.

      Alles Gute für die Maus,
      Liebe Grüße,
      Petra
    • Hat der vk Tierarzt denn irgendeine Diagnose gestellt?
      Oder zumindest bestimmte Sachen ausgeschlossen - eine Herzerkrankung (wahrscheinlich via Röntgenbild), eine Vergiftung , eine Ohrenentzündung?

      Was hat er injiziert?

      Ist sie vorher irgendwo gegengeflogen? Oder hat sich den Kopf beim Sturz verletzt?
      Dieses Kopfschiefhalten klingt auch für mich nach einer neurologischen Ausfallerscheinung, und als erstes muss ich da an eine Kopfverletzung mit Schädelhirntrauma denken oder eben die Folgen eines Schlaganfalls. Aber natürlich kommen Vergiftungen oder Durchblutungsstörungen auch in Frage.
      (Als nichtneurologische Ursache käme noch eine Ohrenentzündung in Betracht)

      Auch ich musste als erstes an die Gabe von B-Komplex denken .
      Färbt sich der Kot gelb-orange danach, dann aber etwas reduzieren.
      (Bis zu einem gewissen Grad scheidet der Körper wasserlösliche Vitamine wie die B-Vitamine aus - werden sie aber so dauerhaft zu hoch dosiert, dass nicht mehr alles ausgeschieden werden kann, können sie selber neurologischen Ärger machen.)

      Wenn Du Homöopathie gegenüber aufgeschlossen bist, könntest Du zusätzlich Arnica D4 und Hypericum D6 zusammen geben, in dieser Kombination sollen sie Hilfe sowohl bei Anflugtraumata als auch bei Folgen eines Schlaganfalls.
      Wenn Du einen Kunststoff-oder Keramiktrinknapf hast kannst Du je 5 Globuli auf 50-100ml Wasser auflösen. Bei Edelstahlnäpfen wird eine Wirkung blockiert, dann solltest Du nach andren Wegen suchen - manche Vögel nehmen die Globuli direkt oder lutschen sie ab, dann reichen 1 oder 2 von jeder Sorte.

      Auch ich würde bei Verschlechterung den Tierarzt nochmal aufsuchen, oder wenn er sich ablehnend zeigt, nach einer Zweitmeinung fragen.

      Wenn es Folgen eines Schlaganfalls sind, können sich innerhalb der nächsten Wochen noch deutliche Verbesserungen einstellen, vor allem bei Gabe von Vit B und evt. der obengenannten Homöopathika.


      Ich hatte im Freundeskreis gerade einen Nymph mit massiven Ausfallerscheinungen nach einem schwersten epileptischen Anfall, die sehr denen von Schlaganfällen ähnelten , und unter dieser Medikation ist mehr wiedergekommen, als wir erwartet hätten.

      Du solltest reagieren, wenn es schlechter wird, aber dem Vogel Zeit geben, dass es besser wird.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hi,
      wie geht es der Dame denn? Für mich hört sich der Tierarzt nicht allzu vk an. Spritze geben, ohne etwas dazu zu erklären und vor allem bei nicht Verbesserung einfach wegschicken und sagen, man soll nicht mehr wiederkommen... Finde ich unmöglich!
      Liebe Grüße aus Castrop von Claudia mit
      :nymph2: Meister Horus & Elvis, Koko & Rabauke & Poldi & Columbus, Pearl & Albert, Pia & Fly sowie Mila und Charly :nymph1:
    • Hallo,
      danke für die Nachfrage.
      Ich war am Samstag bei Frau Dr. Kling. Sie bekam eine Herz-Kreislauf-Injektion. Ausserdem gebe ich ihr Vitamin B-Komplex und Cactus+Cerebrun ins Trinkwasser.
      Am Montag sah es vormittags dann ganz positiv aus. Da war sie 4 Stunden fast am Stück wach. Aber gestern und heute finde ich es gar nicht gut. Sie schlaäft wieder dauernd, und den Kopf legt sie jetzt immer mit dem Ohr auf die Brust. Ist kaum zu ertragen. Aber heben und drehen kann sie ihn noch. auch frißt sie.
      Ich kann mir kaum vorstellen, dass das noch mal besser wird.
      Liebe Grüße von
      hasemuckelchen mit
      Jeanny :nymph1: und Jacko :nymph3:
    • Genau so ist mein Julchen nach ihrem Schlaganfall dagesessen. Sie hatte einen schweren Schlaganfall während einer OP erlitten und konnte einige Tage nur auf der Seite liegen. Der Zustand hat sich dann im Lauf der Wochen gebessert und schließlich hat sie eine ähnliche Kopfschiefhaltung beibehalten, normal gefressen und mit etwas verdrehtem Kopf getrunken und geschlafen. Wenn sie sich bemüht hat, konnte sie den Kopf auch grade halten, aber im Ruhezustand saß sie auch so da wie deine Maus. Sie hatte den Schlaganfall mit 19 und hat dann noch fast 10 Jahre damit gelebt. Deine Kleine hat also gute Chancen, dass es sich noch deutlich bessert und dass sie mit den Schäden, die bleiben, ganz gut leben kann.
      Alles Gute weiterhin für die Süße,

      LG, Petra
    • auch ich habe eine Henne, die vor ca 8 Jahren einen Schlaganfall (so laut Diagnose) hatte und anfangs überhaupt nur mit schiefem Kopf auf dem Boden im Kreis gehen konnte ... wie ein defektes Spielzeug... sie hat ihren schiefen Kopf nicht ganz aufgegeben, aber meist sitzt sie aufrecht, sie kann super fliegen und ist die einzige Henne, die einen Mann hat... und sie hat sogar zwei 8o
    • Hallo,

      ich war am Sonntagnachmittag mutig und hab auch Jeanny rausgelassen. Das erste Mal ist sie abgesagt, aber es ist nichts passiert. Dann ist sie auf den Käfig und nachher auf die Hängebrücke geflogen. Dort hat sie erst mal ein Schläfchen gehalten und ist später dann am Ast runtergekrabbelt. Puh, war das aufregend.
      Heute habe ich es wieder versucht. Und siehe da, sie ist quer durch das Zimmer geflogen ;-)) Aber sie ist noch etwas unsicher.
      und sie schläft noch sehr viel. Sie scheint schwach zu sein und fliegt auch nicht so wie früher. Aber die Hauptsache ist, dass es überhaupt noch geht und es sich vielleicht doch noch bessert.
      Den Kopf senkt sie beim Schlafen immer noch ab.

      Euer Daumen- und Krallendrücken hat anscheinend geholfen. Wir sagen vielen Dank.
      Liebe Grüße von
      hasemuckelchen mit
      Jeanny :nymph1: und Jacko :nymph3:
    • Ich finde, das klingt alles nach noch möglichen Schlaganfallfolgen.
      Es kann etwas bleiben, es kann aber noch deutlich mehr wiederkommen.
      Toll, dass sie es schon bis hierhin geschafft hat!
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo,

      muß mich mal wieder melden.
      Mit meiner Jeanny geht es langsam aufwärts.
      Die schläft zwar immer noch sehr viel, besonders morgens nach dem Essen. Zum Abend hin wird sie mobiler. Aber sie fliegt schon mal hier und mal da hin.
      Und etwas macht sie immer noch: Wenn Jacko frisst muß sie auch unbedingt an diesen Napf;-))

      Ich gebe jetzt noch CRATAEGUTT
      Ich hätte nie gedacht, dass sie so wieder wird.
      Liebe Grüße von
      hasemuckelchen mit
      Jeanny :nymph1: und Jacko :nymph3:
    • Oh, das freut mich zu hören.
      Und ich hoffe, dass es weiter aufwärts geht. Es kann eine lange Entwicklung sein, in der noch Fortschritte geschehen, mit denen Du gar nicht mehr rechnest.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry