Gefährliches Spielzeug?

    • Gefährliches Spielzeug?

      Hallo ihr :)

      Ich würde gerne mal eure Einschätzung erfahren. Muffin ist ja typisch Häubchen und muss erstmal alles in Fuß und Schnabel nehmen.
      Vor zwei Tagen hat sie entdeckt,dass man in dem Zwischenraum von der Schraube Sachen finden kann ( es War ein Korn)
      Jetzt fummelt sie ständig daran Rum.
      Wie gefährlich glaubt ihr ist es? Laut herstellen ist es alles komplett aus Edelstahl und enthält kein bisschen Zink.
      Kann ich sie einfach lassen bis sie das Interesse verliert odermuss ich was ausbauen.
      Die Flecken die die Schraube aufweist ist nur Dreck, weil sie schon ein paar Wochen dort drin ist. Es ist ihre Schlafstange deshalb Wechsel ich die nicht so oft aus
      Bilder
      • 2016-07-13 16.09.53.jpg

        842,09 kB, 1.095×1.242, 1 mal angesehen
    • Du meinst jetzt zwischen den zwei Unterlegscheiben, oder zwischen Mutter und Schraube........?
      Also, naja, seit Merlin mit der Zehe in den Spalt zwischen Gitterklappe und festem Gitter gerutscht ist und nicht mehr rauskam, sage ich zu nichts mehr, es birgt definitiv keine Unfallgefahr................

      Giftig ist davon denke ich nichts, für manche größeren Kakadus werden extra Spielzeuge mit Schrauben und Muttern angeboten, weil sie im Öffnen derer so geschickt sind.

      Das Einzige, was eine Gefahr sein könnte wie bei meinem Merlin der Gitterspalt ist, wenn sie sehr mit zugange ist, ist der Bereich zwischen den 2 Unterlegscheiben. Wenn da an der breiteren Stelle Zeh oder Zunge reingerät und an der schmaleren nicht mehr rauskommt.
      Aber schließlich haben viele, ich auch, solche Sitzstangenbefestigugen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Vögel so dusselig wie Merlin sind.
      Er war wohl der erste, der das mit dem Spalt neben der Gitterklappe geschafft hat.

      Ich würde schon im Auge behalten, wie genau sie daran rummacht, aber wirklich Sorgen würde ich mir nicht machen. Wenn das einem von meinen Vögeln Spaß machen würde, würde ich sogar überlegen, eine zweite Flügelmutter locker draufzudrehen, und zu schauen, ob sie sie (wie die Großen), abgeschraubt bekommt...........
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Bist Du sicher, das es Edelstahl ist??

      Bei den meisten Spielzeugen und Sitzstangen sind verzinkte Muttern, Schrauben und Unterlegscheiben.

      Halt probeweise mal einen Magnet dran. Sie sehen mir nicht nach Edelstahl aus.

      Ansonsten hab ich auch noch nie Probleme damit gehabt.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Ich denke, das Metall wird noch durch die Beschichtung hindurch magnetisch sein.
      Ich habe die gleiche Montana-Beschichtung.
      Mooooment, selber Magnet geholt., ja.
      Aber ich habe ihn eben auch an verzinkte Metallteile gehalten. Da klebt er auch dran.
      Das ist keine Gewissheit für Edelstahl. Verzinktes Eisen oder verzinkter einfacher Stahl zieht den Magneten ebenso an.Wahrscheinlich hängt das von der Stärke der Zinkschicht ab.
      Tatsächlich sind aber viele Asthalter mittlerweile tatsächlich nicht mehr verzinkt. Entweder sind sie Edelstahl oder verchromt.
      Anhand des Fotos lässt sich das jetzt nicht sicher sagen, ob das verzinkt oder Edelstahl ist - verzinkt ist grauer, Edelstahl silbriger.
      Eigentlich würde ich denken/hoffen, wenn der Hersteller Edelstahl schreibt, dass es auch welcher ist.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Aber ich habe ihn eben auch an verzinkte Metallteile gehalten. Da klebt er auch dran.
      Das ist keine Gewissheit für Edelstahl. Verzinktes Eisen oder verzinkter einfacher Stahl zieht den Magneten ebenso an.Wahrscheinlich hängt das von der Stärke der Zinkschicht ab.

      Der Magnetismus ist nicht von der Zinkoberfläche abhängig sondern nur vom magnetisierbaren Eisenkern. Verchromte Teile sind auch magnetisch. Es hat nichts mit der Stärke der aufgebrachten Schicht zu tun.
      Nicht Zink sondern das darunter vorhanden Eisen ist magnetisch.

      Nicht magnetisch oder nur ganz schwach sind Edelstahllegierungen ( hängt von der Qualität ab, sprich wie hoch der Eisenanteil ist) und Aluminium. Legierungen verlieren den Magnetismus da ja eigentlich ein neuer Werkstoff entsteht, im Gegensatz zu vernickelten oder verchromten teilen. Das ist nur eine Oberflächenbehandlung.

      Das die Käfige auf einen Magneten reagieren ist normal da unter der aufgebrachten Beschichtung Eisen oder normaler Stahl mit hohem Eisenanteil ist.

      Deshalb ist der Magnettest relativ sicher, reagiert allerdings auch bei verchromten oder Pulver beschichteten Teilen. Inwieweit Chrom besser als Zink oder Kupfer soll kann ich nicht nachvollziehen. Es gilt auch als Schwermetall und Chromvergiftungen sind schlimmer als Zinkvergiftungen. Auch Aluminium ist giftig wenn durch Säure der Oxidmantel beschädigt wird, sogar für den Menschen. Saure Speisen sollten niemals in Aluminiumgeschirr serviert werden (Campinggeschirr)

      An diesen Schrauben besteht höchstwahrscheinlich keine Verletzungsgefahr aber einer Vergiftungsgefahr wenn der Vogel damit spielt. Chronische Zinkvergiftungen sind eine schleichende Gefahr für die Leber. und werden meistens nicht als solche erkannt. Ich würde die Teile möglichst schnell durch Edelstahl ersetzen, dann können sie unbedenklich damit spielen.

      Sind Deine Vögel jemals auf Zink untersucht worden? Mittlerweile bekommst Du Edelstahlmutter, und Unterlegscheiben sehr gut übers Internet, auchin Kleinmengen
      edelstahl-tierbedarf.de/
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • soooooo, ich habe jetzt direkt dort bestellt und werde zur Sicherheit alle austauschen!!!!!!!!
      Mein Problem ist,dass ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann was von welcher Firma sind. Manche sind von Trixie,manche von Bird Toys undmanche von der Vogel Galeria... mir ist das zu unsicher.
      Jasie sind mal darauf getestet worden vor 1,5 Jahren. Sie War noch nie an einer schraube deshalb bin ich da jetzt erst drauf gekommen
    • Ich hab hier auch alles ausgetauscht da bis auf BirdToys kein Verlass war. Meistens mach ich die Sitzstangen gleich selber.

      Es geht ebend immer noch nach dem Preis und verzinkt ist billiger als Edelstahl. Bei V4A kann man ein vermögen los werden.

      Ich habe in den vorangegangenen Jahren vier Vögel mit Zinkvergiftung gehabt und davon noch zwei mit Kupfer. Ob es von den verzinkten Teilen war kann ich nachträglich nicht sagen aber daraufhin wurde alles ausgetauscht und seitdem ist erst mal Ruhe.

      Ich war mir gar nicht bewusst was alles verzinkt ist.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Wenn sie nicht auffällig sind, zB veränderten Kot haben oder schlechtes Gefieder was sie sonst nicht hatten, würde ich mir erstmal nicht so große Gedanken machen und vielleicht beim nächsten anstehen TA Termin einen Test machen lassen.
      Bei Pinu war es die Infektanfälligkeit besonders gegenüber Hefen, bei Mali war es schlechtes Gefieder, die Federn war immer aufgesplisst, und veränderter Kot. Chronische Vergiftungen haben keine ausgeprägten Symptome. Bei Krümel ist es durch Routineuntersuchung rausgekommen. Ihr wurde sowieso wegen der Leber Blut abgenommen und da hab ich es mal mit testen lassen.

      Hier kannst Du nachlesen oder hier ist es auch gut beschrieben
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Erst einmal ganz wichtig: der Unterschied zwischen einer akuten und einer chronischen Zinkvergiftung:
      Die akute Zinkvergiftung entsteht, wenn ein Vogel wirklich Zinkstücke abschluckt, z.B. beim Anknabbern solcher Zinknasen an entsprechenden Volierengittern.Solche Metallstücke sind dann auch röntgenologisch sichtbar.

      Die chronische Vergiftung entsteht durch den Zungenkontakt mit verzinkten Gegenständen, wobei nur Spuren, dies aber kontinuierlich, aufgenommen werden.

      Ich bin auch ein Schisser , und ich hatte das Problem mit Mumm und einer Spielzeugaufhängung,an der er gern herumgelutscht hat und bei der mir keiner der Tierärzte sicher sagen konnte, was es war, Zink, Chrom, oder keines von beiden. (Das was ich zunächst als weißliche Zinkoxid -Beläge vermutet hatte, stellte sich später als von ihm selbst da dran geschmierter Hafer heraus, auf dem er an dieser Stelle gern herumgekaut hat.)

      Ich habe über das möglicherweise aufgenommene Zink ein längeres Gespräch mit dem Arzt der Tiho Hannover gehabt, nachdem ich schon im Vorfeld in einem andren Forum Berichte über die stationäre Entgiftung von Vögeln gelesen habe, die sehr belastend für die Vögel schienen. Gerade für diesen psychisch und physisch nicht robusten Vogel schien mir das keine Option.
      Man kann eine solche Entgiftung auch ambulant machen, sagte der TiHo-Arzt.

      Die Meinung dieses vkTas war aber, wenn nicht massive Mengen aufgenommen wurden, und keine weitere Zinkbelastung hinzukommt bzw. die bisherige schleichende Aufnahme abgestellt wird, müsste der Vogel nach Abbau der Quellen das Zink im Lauf der Zeit wieder abbauen und ausscheiden können. Er sah da keinen Untersuchungs-und ´Behandlungsbedarf aufgrund dieser einen möglichen Zinkquelle.


      Ich denke, wenn sie diese Stelle jetzt erst entdeckt hat, solltest Du das zwar austauschen, wenn Du nicht weißt, was es ist, aber der Zeitraum, in dem sie da schleichend etwas aufgenommen haben kann, war doch recht kurz. Viel kürzer als bei Mumm und seiner Spielzeugaufhängung.

      Ich hätte Mumm auf Zink testen lassen können, um eine (schleichende) Zinkvergiftung zu diagnostizieren oder auszuschließen,
      aber dafür ist bei uns an der Tiho die Abnahme einer solchen Blutmenge nötig, dass es nicht mit einem andren Bluttest verbunden werden kann, sagte der Doc.(wieso das bei Siggis Krümel anders war, weiß ich nicht, ob die Testverfahren unterschiedlich sind?)
      Hier in der Tiho sagen sie, zum Testen des Blutes ist eine Menge von 1ml Blut notwendig. Um den Vogel damit nicht zu sehr zu belasten, führen sie diese Blutabnahme unter Narkose durch.

      In Vertrauen auf die größer gestellte Aussage dieses Tierarztes habe ich entschieden, Mumm dieser Belastung nicht auszusetzen, und habe lediglich die Spielzeugaufhängung ausgetauscht.

      Denn mittlerweile bin ich als gebranntes Kind auch ein Schisser, was für den Vogel belastende Untersuchungen und Behandlungen betrifft und wäge immer beide Ängste gegeneinander ab.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Sorry, hab mich beim Nachlesen erschrocken, und das nicht nur wegen zwischedurch "großer" Schrift.
      (Nutzt bitte solche Option nur, wenn es mit 100 % passt. Weiteres ist in den Forenregeln nachlesbar.)

      Wie Sigrid bereits an passender Stelle schrieb, nehmt nur Materialien, denen ihr wirklich vertraut. Dieser "Magnet-Test" z.B. gibt inzwischen keine Sicherheit mehr, das Ding ist längst durch. Magneten haften auch an "eloxierten" FE-Schrauben. Da ziehe ich lieber eigene Optionen vor.

      So aufgewühlt ... :klug:
      :tauben: LG Eddi
    • Ähmm, muss jetzt mal nachfragen, was Dich ausser der großen Schrift noch erschrocken hat?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Vanny schrieb:

      ich habe einen Käfig von Montana und da reagiert der Magnet auch bei allen Sachen, das macht mich ein wenig stutzig jetzt
      Die Schrauben der Montanavolieren sind ebenfalls alle verzinkt. Wenn du siehst, dass da ein Vogel häufiger dran ist, kannst du sie auch alle austauschen. Das habe ich bei mir auch gemacht, wo sie zum lecken dran kommen. Die ersten Schrauben, die ich ausgetauscht habe, waren die auf dem Dach!
      Liebe Grüße
      Susi und das Fluggeschwader :flug:
    • sooooooo, ich wollte euch mal einen kurzen Bericht geben...
      Ich habe Freitag noch Kork klein gesägt und diesen um die Schraube herum gebaut. Anton liebt es und macht seitdem nichts anderes mehr,als die dicken Korkstücke abzuarbeiten :suess: da dieser Sitzplatz aber abends seitdem auch heiß begehrt ist,muss ich es jeden Abend auch wieder abbauen weil sie sonst echt nicht zur Ruhe kommen. Ich hoffe die schrauben kommen bald :richtig:
      Aber für die Zukunft ist schon mal gespeichert, dass Dinge dazwischen zu bauen ein Highlight ist.

      Glaubt ihr, Muffins Körper kann jetzt noch alle Giftstoffe von alleine abbauen??
      Sie hat ja nicht lange zeit gehabt davon etwas aufzunehemen.
    • Das Problem habe ich mit Haselnuss gelöst, die billigen Flügelschrauben verwende ich. Allerdings kommen meine ohne längeren Vorlauf dort nicht ran. Als Scheiben vor und hinter dem Edelstahlgitter sitzt je eine Astscheibe, D5cm :D Der Schreddertrieb hält sich an jenen Stellen aber in Grenzen.

      Wegen der kurzen Zeit würde ich mir jetzt keinen Kopf machen, du hast es ja geändert.
      Schöne Grüße
      Dani mit Putzi, Sternchen, Rocky und Moritz
    • Wenn sie keine Auffälligkeiten zeigt, wie Erbrechen, Durchfall, Polurie oder Abgeschlagenheit würde ich mir keine Gedanken machen. Für eine chronische Vergiftung hat die Zeit wahrscheinlich nicht gereicht und akut hätte sie deutliche Symptome.

      Wenn Du ganz sicher gehen willst würde ich beim nächsten TA Termin darauf zu sprechen kommen. Aber extra deswegen würde ich jetzt nicht hinfahren.

      Mach doch mal einfach Korksitzplätze wenn die Schrauben da sind. Dafür brauchst Du noch nicht mal großes Werkzeug. Meine lieben ihre Korkschaukel so sehr das sie schnell kleiner wird :whistling:
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Ok danke für deinen Rat. Das werde ich dem Dok beim nächsten mal sagen :)

      Meine haben fast ihre ganze Einrichtung aus Kork und sie lieben sie auch.
      ABER es ist echt lustig die kleinen korkstücke zum rausbröseln finden Sie besser.
      Ich probiere das jetzt auch mal mit anderen Materialien. Wenn ich es überall mal zwischen stecke, wäre ihre Reaktion darauf mal interessant