Gardinenvoliere... klappt das auf Dauer?^^ Der Testlauf.

    • Gardinenvoliere... klappt das auf Dauer?^^ Der Testlauf.

      Hallo,

      schreibe ja nur noch sehr wenig, aber ich dachte mir, vielleicht habt ihr ja Spaß am lesen.

      Das Zimmer um das es geht war ursprünglich das Zimmer meiner Tochter, sie suchte sich auch die Nymphensittiche als Haustiere aus.
      Letztendlich wurde es dann eher meine Leidenschaft und als sie auszog war es klar, daß alle bleiben.

      Nach manchem Verlust und bedingt durch die Aufnahme älterer Vögel, die eine besondere Pflege bedurften, reduzierte ich die ursprüngliche Gruppe.
      Meine jungen Tiere vermittelte ich in ein schönes Zuhause und konzentrierte mich nur noch auf die alten Vögel.

      Mittlerweile sind nur noch 2 übrig, Schnappi und Kuki.
      Sie werden wohl auch meine letzten Nymphen bleiben...

      Die beiden sind aktiv, jedoch permanent auf Brutplatzsuche, so daß ich die Haltung überdenken mußte, denn in dem Zimmer stand auch Sofa und Aquarium, sprich Nischen konnte ich nur schwer unzugänglich machen.
      Der Raum soll von mir aber auch als Ausweichzimmer genutzt werden können, da ich bedingt durch mein anderes Hobby, der Aquaristik, oft Besuch habe, mein Mann aber Schicht arbeitet und das Schlafzimmer nur durch einen Rundbogen mit Vorhang vom Wohnzimmer getrennt ist.

      Nach Absprache mit dem TA (betreff der Aquarien) beschlossen wir also das dringenst renovierungsbedürftige Vogelzimmer umzubauen.
      Hier wird Schimmel wegen den Aquarien oft eingeworfen, allerdings habe ich in allen Räumen, trotz vieler Aquarien, nix nachweisen können ( wir haben Anfang des Jahres getestet).

      Die erhöhte Luftfeuchtigkeit jedoch ist gut für die Atemwege der Piepser, denn die Luft ist im Winter extrem Trocken in den Räumen.

      So, viel gesabbelt, nun zum eigentlichen Punkt.

      Hier mal das Zimmer in seinen "vollen" Zeiten. Auch im hinteren Bereich befanden sich Äste etc...
      Fand ich toll, aber mit 2 alten Piepsern ist das echt unnötig.




      Meine beiden alten Säcke nutzen das nicht mehr.

      Da ich also den Raum etwas zurückgewinnen wollte, inklusive Zimmerpflanzen mußte eine Lösung her.
      Ohne das die beiden eingesperrt werden, denn das sind sie nicht gewohnt und sollen es auf ihre alten Tage auch nicht mehr lernen müssen.

      Gitter wollte ich in dem Zimmer nicht...also ein Vorhang ?....!

      Nach dem das große Becken also ins Zimmer kam ( 2,40m ) teilte ich den Raum quasi.
      Im Sofabereich an ein schöner Teppich :D und im Fensterbereich Linoleum.
      Der alte Teppich kam ENDLICH raus......

      Dann brachte ich mittels Gardinenschine einen Vorhang an, der den Raum abtrennt.
      Bin ich weg, können die beiden vorne frei rumdüsen, bin ich da, bekommen sie das ganze Zimmer.
      Und ich kann sie vorne auch endlich ohne Probleme duschen, denn dank des Linoleums, wische ich alles einfach auf... der Teppich mußte ständig erst mit zig Handtüchern geschützt werden... *seuftz*
      Von den Kackis ganz zu schweigen...

      So kamen die beiden also hinter schwedische Gardinen...^^
      Der Raum ist heller, als es auf dem Foto wirkt. ;)




      Die beiden waren Anfangs etwas irritiert, aber nach 4 Tagen haben sie sich gut dran gewöhnt, Kuki ist sogar etwas ruhiger geworden ( schreit viel, ist sehr stressanfällig).
      Und wenn sie "raus" dürfen, dann ist es was ganz besonderes, man muß schließlich schön gucken, ob sich was verändert hat.






      Hier der erste Erkundungsgang mit leicht offenem Vorhang ( keine Sorge, kein Bleiband drin!)
      Ich kann nach rechts und links komplett aufziehen...





      Ich bin ganz begeistert.
      Selbst wenn ich nun im Zimmer rein und rauslaufe ( habe noch Katzen) oder am Aquarium arbeite und meine Ruhe vor den kleinen Scheißern brauche, ziehe ich den Vorhnag vor und habe die Geier abgetrennt, sie sehen aber alles und sind nicht alleine.
      Noch ist der Raum nicht fertig, aber der Anfang ist gemacht.
      Das AQ muß noch richtig verkleidet werden, die Beleuchtung etc.
      Feinheiten wegen Kabeln, der Sicherung des Vorhanges unten rum etc.
      Es kommt nach demselben Prinzip später ein Vorhang dazu, mit dem ich den oberen Teil vom AQ "sichern" kann, damit die Vögel bei Freiflug nicht an die Pflanzen kommen.
      Ist entspannter für uns alle.

      Jedenfalls ist der Raum nun auch im Winter dank der AQ Beleuchtung dann weit aus heller, ich halte mich mehr darin auf (da taten mir die beiden immer so leid...) und den Besuch dürfen sie nun auch nerven.... ^^
      Sie sind wieder integrierter, denn nach dem Auszug meiner Tochter vor wenigen Jahren wurde es ja recht ruhig im Zimmer.

      Am WE werde ich dann den vorderen Bereich noch schicker machen, ich habe viel neues Spielzeug bestellt.
      Neue, frische Zweige mit Blätter gibt es dann auch wieder.

      Der Käfig hängt ganz oben rechts unter der Decke, ist Tag und Nacht auf, sie schlafen nur darin.
      Aber ich kann sie auch mal komplett einsperren für kurze Zeit, wenn ich z.B. groß durch Lüfte, Fenster putze etc. oder die Katzen mal mit ins Zimmer dürfen.

      Haben die beiden wieder was zu beobachten..... *lach*

      Ich bin gespannt, ob der Vorhang dauerhaft reicht.... über Tipps freue ich mich.


      Liebe Grüße, Verena, Kuki und Schnappi


    • *Plumps* schrieb:

      Ich bin gespannt, ob der Vorhang dauerhaft reicht..
      Ja, das ist es, was Du nur vor Ort einschätzen kannst. Lassen sie den Stoff in Ruhe?

      Ich habe hier zwar auch an einigen Bereichen dünnen Vorhangsstoff als Sichtschutz, und bislang waren sie da noch nicht dran, aber ansonsten sind sie Schreddermeister...........das kannst nur Du bei Deinen beurteilen.
      Denn zwei,nein drei Gefahren würde ich da schon sehen:

      Dass sie sich tatsächlich durchschreddern und in nicht gesicherten Bereichen landen. Dass ist noch die am wenigsten wahrscheinliche.
      Dass sie einzelne Fäden herausschreddern.
      Das birgt zwei Gefahren:
      Die des Hängenbleibens. Das hatte ich mit angeschredderten Bastbefestigungen schon, und das Problem ist, dass der Vogel panisch wird und versucht, sich um jeden Preis herauszureissen.
      Der Preis war bei Momo einmal ein Krallenabriss, weil er schneller war, als ich ihm helfen konnte.
      Bei Mumm war ich schneller. Der hatte sich so verstrickt, dass es der ganze Fuß gewesen wäre , und da ist das Verblutungsrisiko hoch. Ich bin dabei, das Zeugs gegen Sichereres auszutauschen..

      Auch herausgezogene Fäden können, ohne Hängenbleiben, ein Risiko sein, wenn sie sich ums Beinchen wickeln und es abschnüren.
      Besonders schwierig, wenn die Fäden sehr fein sind.
      Ich habe im Wartezimmer der Vogelklinik einen Kanari kennengelernt, dem solche Fäden nur noch operativ entfernt werden konnten.

      Und Du schreibst von Katzen.
      Auch die strecken ihre Krallen ja gern mal in Dinge hinein, in die sies nicht sollen. Die würden so einen Stoff dann deutlich schneller aufgerissen bekommen. Mit allen oben genannten gefahren und der, die sie für die Vögel sind.

      Da Du Deine Tiere besser kennst als ich, kannst nur Du beurteilen, ob die hier aufgezählten Gefahren für deine welche sind oder nicht. Jedes Tier ist anders, und es gibt sicher welche, die das alles nicht die Bohne interessiert.
      Wichtig ist, dass Du die prinzipiellen Gefahren kennst , um beurteilen zu können, ob sie bei Dir vor Ort welche sind oder nicht.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ich selbst habe auch seit Jahren Aquarien. Wir hatten auch nie Schimmel. Und es macht auch einfach ein schönes Feeling. Lore saß gerne drauf und hat sich den Popo gewärmt. Seit sie ein eigenes Zimmer haben geht es nicht mehr.


      Wegen Katzen bin ich immer mißtrauisch. Wir haben selbst eine, jedoch hat die keine Möglichkeit das Vogelzimmer zu betreten und wir arbeiten sogar mit Sicherheitstür und Kindersicherung. Obwohl er noch nie anstalten machte sich für das zimme rzu interessieren. Mir selbst wäre das einfach zu gewagt der Katze die "Beute" zu zeigen auch wenn sie lieb ist. Hab auch immer das gefühl die wissen Katzen sind gefährlich. Im alten Zimmer saß Nachbarskatz als mal aussen auf der Fensterbank. Da wurden sie im Zimmer still obwohl der nie rein konnte da alles gesichert war.


      Vor dem Vorhang alleine würden meine keinen Halt machen. Wobei Adam und Eva glaube ja, Hein und Lore villeicht eine Stunde. Bei den Wellis würden die meisten wohl auch nicht durchgehen, nur die gewitzeren Wellis. Aber ist sicher Typsache. Grade wenn sie älter und ruhiger sind macht das ja immer was aus, merke das auch bei den Wellis.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Mein Vogelzimmer ist vorne und hinten ebenfalls durch einen Vorhang abgeteilt. Allerdings aus dickem Stoff. Und irgendwann sind sie darauf gekommen, dass sie unten durchmaschieren können, wenn sie sich klein machen. Und die ganz gewitzten setzen sich oben auf die Stange und sind dann plötzlich auf der anderen Seite. Wie sie das machen habe ich noch nicht heraus gefunden. Aber aus diesem Grund dürfen meine nur frei in der Wohnung fliegen, wenn ich zu Hause bin. Denn sie kommen heraus, aber kriegen dann Panik und finden nicht mehr ohne meine Hilfe zurück. Und der Rest der Wohung ist leider nicht vogelsicher. Da ist Beaufsichtigung nötig.
      Aber wie Karine schrieb kennst Du Deine Vögel und kannst sicher einschätzen, ob es geht oder nicht. Sicher wie ein Gitter ist es jedenfalls nicht.
      Renate und die bunte Nymphenschar
    • Hallo alle zusammen,

      erst mal Danke für die ganzen Rückmeldungen.

      Ist immer schwer etwas zu erklären, man selbst sieht es ja....^^
      Ich muß aber mal ansprechen, daß man selten so freundlich vorgebrachte Kritikpunkte / Hinweise liest. :)


      Zum Vorhang:
      Er sitzt oben in einer Schiene, da passt kein Piepser durch. :D

      Es ist ein ganz feiner Stoff, wo es so gut wie unmöglich ist Fäden zu ziehen.
      Auch das Anfliegen ist sehr schwer ( der Stoff ist auch sehr glatt) , zumal die beiden soetwas noch nie gemacht haben (habe schon seit Jahren vor dem Fenster solchen Stoff) und auch gar nicht mehr die Ambitionen haben.
      Es gibt kein Bleiband, der Saum wäre eventuell eine Schwachstelle.
      Daran dachte ich aber auch, der Stoff reicht nicht bis an den Boden.
      Da ich die Möbel so gestellt habe, daß sie quasi eine Abtrennung bilden, können die Vögel unten nicht durchlaufen.
      Mein "Gang" zum Fenster ist sehr schmal und wird verstellt ( momentan ein großes, schweres, reingepresstes Kissen), wenn ich ihn nicht nutze.

      Hier wird auf Dauer sogar ein kleines Holzbrett fungieren, wie eine einzelne kleine Saloontür. ^^
      Der Stoff ist an den Rückwänden fixiert. Also " eingeklemmt", wie in einer "Führung" ...etwas schwer zu umschreiben.
      Hier könnten vielleicht rabiate Kakadus durch ^^, aber Nymphen sollten nicht die notwendige Kraft aufbringen können.
      Da müßte man den Stoff nämlich mit Kraft rausziehen... gezielt nach oben, mindestens 30 cm.

      Insgesamt sind meine beiden aufgrund ihres Alters und auch ihrer Gebrechen ( Arthrose) ruhiger.
      Mit meinem Kraxel oder Pucki hätte ich das damals nicht ins Auge gegriffen.

      Zu den Katzen:
      sie "hören sehr gut".
      Nicht die Augen verdrehen beim lesen :rolleyes: , habs extra in Anführungszeichen gesetzt.
      Ein "Raus" lässt sie sofort den jeweiligen Raum verlassen, ein "Nein" sofort eine Aktion unterbrechen.
      Sie gehen weder an Möbel noch an Tapeten oder Gardinen zum Kratzen oder hangeln.
      Dafür haben sie eine riesige Kletteranlage im Wohnzimmer.
      Ich klickere mit ihnen z.B. auch solche Kommandos.
      Katzen sind schlauer als manche denken, durchaus auch erziehbar bis zu einem gewissen Punkt.

      Und selbstverständlich dürfen sie nur unter strenger Aufsicht in den Raum.
      Niemals alleine.
      Zudem kommen die Katzen nur nach Aufforderung in den Raum, ansonsten bleiben sie an der Schwelle stehen / sitzen.
      Die Vögel sind dann immer oben im Käfig eingesperrt.
      Die Tür ist ansonsten gesichert ( Klinke hochgestellt, etc).

      Ich halte seit über 20 Jahren Katzen und bin mir absolut bewusst, daß es Räuber mit schlechter ( oder bei manchen Katzen) gar keiner Impulskontrolle sind.
      Daher sehe ich sie IMMER als potentiellen Feind meiner Vögel und handhabe es dementsprechend.
      Mir ist absolut bewusst, daß ein Zusammentreffen der Tiere, auch wenn es vorher gut ging und "Mietzi immer lieb war", ein Massaker entstehen könnte.
      Ich bin also immer aufmerksam und lasse die nötige Sorgfalt walten.
      (Mir ist z.B. auch unverständlich wie man einen Vogel entfliegen lassen kann. ALLE meine Fenster sind gesichert, obwohl meine Vögel nicht aus dem Vogelzimmer raus kommen. Aber man kann nie wissen und so bin ich auf der sicheren Seite!)

      Aber ich möchte auch meine Katzen nicht aussperren und vor der Tür miauen lassen, wenn ein geliebter Besucher da ist und wir nun hinten im Zimmer sitzen.
      Das wäre auch nicht fair.


      So, die Piepser haben sich mittlerweile super mit den Begebenheiten arrangiert und ich bin ganz begeistert, frage mich, warum ich das nicht schon früher gemacht habe.
      Morgen kommt der erste Besuch und dann schauen wir mal, ob die beiden es akzeptieren, daß sie nach einer Begrüssung hinterm Vorhang bleiben sollen...^^

      Ansonsten müßte ich sie einsperren, denn Schnappi hasst die meisten Männer und greift diese richtig böse an.....

      Ganz liebe Grüße, Verena
    • Wie schon geschrieben kennst nur Du die Gegebenheiten und Deine Nymphen und die Katze. Da Du anscheinend ein sehr vorsichtiger Mensch bist und zu dem Entschluss gekommen bist, es so zu versuchen, wird es schon gut gehen. Deine Nymphen sind ja außerdem schon Oldies und sicher nicht mehr so unternehmungslustig wie meine Truppe. Ich wünsche Euch auf jeden Fall alles Gute und vielleicht magst Du uns ja in einiger Zeit berichten, wie es läuft.
      Renate und die bunte Nymphenschar
    • Wenn Du siehst, dass es so geht, ist es in Ordnung. Eine mögliche Schwachstelle war mir noch eingefallen: Der Vorhang ist, wenn ich es richtig sehe, zweigeteilt, sodass sich die beiden Teile in der Mitte des Raumes treffen.
      Ist dort ein Spalt, durch den sich Katze oder Vogel hindurchquetschen kann`?
      Ansonsten möchte ich einfach nochmal für die Mitlesenden betonen, dass jeder Vogel anders ist.

      Dass also das, was bei Verena wohl funktioniert, nicht automatisch bei anderen funktionieren muss und deshalb nicht mal eben für die eigene Haltung übernommen werden kann.

      Bei mir ist es so, dass meine Vögel, wenn ich die Wohnung verlasse, eingebuchtet werden. Eine, Maya geht aber nur dann hinein, wenn sie es will. (Mittlerweile will sie glücklicherweise aber meist auch, wenn die andren drin sind.). Ich war also öfter mal gezwungen, sie draussen zu lassen, aber weil sie sich weniger traut als meine Jungs, würde auch sie nicht unter dem Vorhang hindurchgehen, weil sie sich gar nicht auf den Boden traut. So kann es selbst in einem Schwarm unterschiedliche Charaktere geben.

      Das mit dem Entfliegen sollte man keinem bemühten Halter zum Vorwurf machen.

      In Mietwohnungen ist es schwierig, die Fenster zu sichern, wenn der Vermieter nicht mitspielt.

      Man kann, wenn man Vögel separieren muss, eine von einigen Gitterklappen übersehn haben, die noch offen ist.

      Und es hat schon Vögel gegeben, die sich an der Strickjacke festgekrallt haben oder in der Kapuze versteckt haben, und auf diese Weise mit nach draussen getragen wurden, und das waren sehr verantwortungsbewusste Halter, die nie gedacht hätten, dass ihnen dass passieren könnte. Je größer der Schwarm umso eher kann man so etwas natürlich übersehen...............
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ob was dran ist weiß ich nicht: im Katzenforum hab ich mal gelesen man soll die Griffe nach unten stellen. Es gab wohl schon Katzen die unbedingt jetzt und sofort rein wollten/ zum Mensch und dann beim türöffnen sich fast erhängt haben. Habsnur gelesen und wir haben dann entsprechend unsere Griffe nach untengestellt. Wie gefährlich es real ist weiß ich nicht. Habs nur gelesen und leg keinen Wert drauf es selbst zu testen.

      Erziehen ja, unserer weiß in derTheorie auch was er darf, bin ich ausser Haus, dann kann das durchaus anders aussehen. Aber blöd sind Katzen auf keinen Fall. Unserer hat auch verschiedene Miaus und kann sagen was " er will" und meint das auch so.Da will ich Katzen gar nix absprechen.

      Sind deine Hauskatzen? Unserer ist ja Freigänger, deninteressier ich abends nicht die Bohne weil er nie da ist....
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • zmrzlina schrieb:

      man soll die Griffe nach unten stellen. Es gab wohl schon Katzen die unbedingt jetzt und sofort rein wollten/ zum Mensch und dann beim türöffnen sich fast erhängt haben.
      Das klingt mir danach, dass es Katzen mit Halsband betraf, oder? Da kann ich mir bei einer nach oben gestellten Klinke das mit dem Erhängen schon vorstellen.
      Und wo grad Halsbänder und Freigängerkatzen ein Thema sind, auch wenn es jetzt ein wenig abschweift:
      Auch wenn Halsbänder bei Freigängerkatzen ein etwas erhöhtes Unfallrisiko bedeuten (eben durch irgendwo hängenbleiben; andererseits kann man dadran aber auch eine dieser Adresskapseln befestigen):

      Für die Wildvögel ist es ein ganz enormer Überlebensvorteil, wenn Freigängerkatzen ein Glöckchen tragen und die Vögel so akustisch anders vorgewarnt sind und entkommen können. Ich glaube, es war der NaBu, der dazu einmal genauere Zahlen erhoben hat.
      Manche Katzen die die eine Tonhöhe von Glöckchen gar nicht ertragen kann, kommt mit einer andren (niedrigeren?) Tonhöhe problemlos klar.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Huhu.... :)


      hm...das mit der Klinke ist interessant zu lesen.....meine sind Hauskatzen, tragen auch keine Halsbänder.
      Springen auch nicht an den Türen hoch, aber ausschließen kann man das ja nie.
      Sie müßten mit dem Hals genau "in" der Klinke landen.... sehr unwahrscheinlich, aber dann werde ich mal die Klinke nach unten ausrichten.
      Danke für den Hinweis!


      Ja, ich möchte auch noch mal ganz deutlich sagen:
      Katzen gehören niemals zu freifliegenden Vögeln und auch nur unter Aufsicht in einen Raum, in dem ein Käfig steht.

      Sind die Katzen mit im Raum bei mir, dann sind die Vögel eingesperrt und ihr Käfig hängt in 2,50 m (!) Höhe.
      Und ich bin anwesend!

      Das ist mir auch ganz wichtig, daß Lesende das begreifen.
      Es sind und bleiben Katzen.

      Sie jagen, wenn der Impuls dazu ausgelöst wird ( da reicht ein hochflattern!).


      Zu dem Vorhang:
      ja, er ist zweigeteilt, überlappt sich aber auf großer Strecke.

      Ich überlege noch, ob ich da was ändern kann, ist ja alles noch etwas im Bau, für Ideen bin ich immer zu haben.
      An den Rändern werde ich vielelicht eine kleine Leiste anbringen, wo ich den Vorhang befestige...Klettband?
      Muß ja auch mal gewaschen werden.

      Aber mittig ist das schwer zu realisieren, er wird ja doch öfter aufgemacht, damit die Racker sich bei mir rumtummeln können.


      Ich mache morgen mal neue Fotos. :)



      Zu den Glocken: Katzen bewegen sich auch lautlos mit Glocken.
      Jungvögel fliehen auch beim Klang nicht.
      Die Glocke löst bei den meisten Tieren kein Gefahrsignal aus.

      Ich kenne etliche Katzen, die trotz Gebimmel meisterhafte Jäger sind und täglich Beute reissen....leider.


      LG Verena
    • war auch ohne Halsband. In dem Forum waren alles Ueberhalter. Da wurde man fuer Trockenfutter schon erschossen.

      Adresskapsel braucht man nicht wirklich. Normal chippt man was jedes Tierheim auslesen kann oder Tatoo. Muss man nur registrieren.
      Glocke andich nett. Aber wuerde ich meinem Tier nicht antun wollen. kann mir nicht vorstellen das esdauerhaft gut fuer das Gehoer ist und dann die erhaenggefahr.
      Kenne auch Studien wo es heisst das meist nur kranke und Alte Tiere gefuttert werden. Da sind dann fuer mich diese Katzenabwehrguertel fuer Privatbaume sinniger. Und alles laesst sich leider nicht verhindern. Wir teilen zb. Vorgarten Nistkasten und Futterstellen und Bad. Abgegrenzt hinter dem Haus der Katzenbeteich. Ist auch keine Sicherheit aber das was machbar ist.

      Vergleichsweise werden aber viel weniger Voegel als Mause gefuttert. Beu uns kommen 15 Mause auf 1 Vogel.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • *Plumps* schrieb:

      Ich kenne etliche Katzen, die trotz Gebimmel meisterhafte Jäger sind und täglich Beute reissen....leider.
      Dem leider kann ich mich nur anschliessen, vor allem dann, wenn die Beute nicht gerissen, sondern nur einmal gelocht und dann eine Dreiviertelstunde lang tot"gespielt" wird.
      Laut NaBu liegt der Anteil der erfolgreichen Jagdgänge mit Glöckchen etwa ein Drittel niedriger.
      Aber Jungvögel wie Amseln können erstmal gar nicht fliehen, weil sie nach Verlassen des Nests noch nicht fliegen können - und tatsächlich müssen die Vögel auch erst lernen, den Klang des Glöckchens zu deuten.

      Wenn es um Katzen mit begrenztem Auslauf geht (wie der frühere Kater im Nachbarsgarten) sind die Vögel schon anders sensibilisiert, wenn es bimmelt. Der Vogel, der das nur einmal hört, kann es wohl nicht deuten.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Da hast du je nachdem wo du wohnst wieder Probleme. Wir wollten auch nen Katzenzaun mit dem er auf unseren Grundstueck ist und nicht ueberfahren werden kann. Aber wegen der Hoehe bekommen wir keine Genehmigung von der Stadt.....weil ein Zaun am Nachbargrundstueck wegen Fallschutz...
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Hi,

      ist eben nicht einfach.

      Wobei...bei den Vögeln machen wir uns wegen den kleinsten Dingen Sorgen... über Fäden, Löcher, Futter, Spielzeug etc.

      Aber gerade Katzen, die man raus lässt sind immensen Gefahren ausgesetzt und ich kenne nicht wenige, deren Tiere nicht alt wurden.
      Ist aber ein heikles Thema.

      Meine können nicht raus ( 2. Etage) und ich würde sie auch hier in einem (Kleinstadtgebiet) nicht raus lassen.
      Sie kennen es aber auch nicht anders.



      Dafür versuche ich ihnen zu Hause nettes zu bieten, daher auch die Aquarien ins kleine Zimmer, damit die eine große Wand mit einem Katzenkletterplatz ausgebaut wertden kann.

      Ansonsten haben sie schon einiges an Balken, wo man hochturnen kann ... :)

      Vielleicht sollten wir den Therad in den Plauderbereich schieben...*lach*

      Heute mal ein paar Katzenbilder, morgen dann meine beiden Opis.

      LG Verena
      Bilder
      • DSC04288.JPG

        65,18 kB, 450×600, 6 mal angesehen
      • brett.JPG

        63,98 kB, 500×352, 5 mal angesehen
      • 3.JPG

        65,09 kB, 600×450, 5 mal angesehen
      • phoca_thumb_l_2.JPG

        46,94 kB, 900×624, 5 mal angesehen
      • phoca_thumb_l_blauauge.JPG

        54,39 kB, 880×800, 5 mal angesehen
    • Hallo und guten Morgen,

      heute endlich mal schön ausgeschlafen.

      Vielen Dank für das Lob


      Weil unsere Miezen nicht raus können, versuchen wir natürlich ihnen hier etwas zu bieten.
      Freigang kann man natürlich nicht ersetzen, aber wir geben unser Bestes.

      Bei den Nymphen würde ich auch am liebsten eine ( wenigstens teilweise) Aussenvoliere haben.
      Mein Traum wäre eine angrenze Voliere, direkt am Fenster, wo sie rein und raus könnten.
      Klappt leider nicht... aber am vergitterten Fenster können sie sitzen.

      Wenn ich meinen Kaffee ausgetrunken habe, werde ich erst mal neue Blätter holen, damit sie wieder Spaß haben, so wie auf den (älteren ) Bildern.








      Jetzt frühstücken wir erst ma alle und dann starten wir durch.

      LG Verena
    • ja, sowas waere echt was. Mir fehlt da aber auch die Idee wie man das macht das sie jederzeit rein und raus koennten. ...und alt alle Katzen der Umgebung die in unseren Garten sitzen.

      Aber eure Wohnung ist schoen. Henry nutzt leider nix was ueber Kniehoehe ist. Ist sechs Jahre Streuner gewesen. Daher ist er auch ungern laenger als eun Tag drin und liebt die Freiheit.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Hi,

      ja, Freigänger darf man nicht wieder einsperren, daß ist grausam.
      Die müssen raus dürfen.

      Wir haben daher extra Katzen ( Tierheim etc), die das nicht kannten.

      Unsere Motte war als Drittkatze die Kleinste, aber schon im Tierheim wollte sie nur klettern, klettern, klettern... ^^


      Dabei war sie noch so lütt... aber machte den großen alles nach.
      Sie schlief schon als Baby am liebsten ganz oben...*lach*


      So, nun muß ich aber in die Puschen kommen, muß heute noch einiges basteln etc.
      Euch noch einen schönen Sonntag und natürlich noch ein Piepmatzfoto...

      LG Verena
      Bilder
      • pluesch.JPG

        159,32 kB, 800×753, 7 mal angesehen