Medikamentenwarnung! Baytril nicht mehr in gewohnter Form?

    • Medikamentenwarnung! Baytril nicht mehr in gewohnter Form?

      Ursprünglich auf Facebook erschienen ist ein Bericht/Warnung eines Tierrztes, der zum Teilen auffordert.
      Demnach wird das Antibiotikum Baytril für Vögel nicht mehr in der gewohnten Form verordnungsfähig sein. Statt dessen 2 andere Medikamente zwar mit dem gleichen Wirkstoff, aber hochgefährlichen, weil ätzenen "Hilfs"-Stoffen.

      Da ich nicht auf Facebook bin , kann ich fürs erste nur per Link in ein andres Nymphen-Forum auf die Warnung verweisen.

      Medikamentenwarnung! Orniflox und Enrobactin.


      Wenn jemand technisch begabter ist als ich, am besten noch auf Facebook ist und den Originalbeitrag hier hineinkopieren kann, darf dieser Link gerne wieder entfernt werden
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Püppi hat Marbocyl bekommen. Ist auch ein Gyrasehemmer.

      Das scheint auch besser zu schmecken als Baytril. Baytril wurde so wie so zu häufig verabreicht ohne ein Resistenztest zu machen. Ist wie mit Aspirin ist gegen alles und nichts gut.

      Die Berichte hören sich gerade so an als ob es kein anderes Medikament gibt.

      Auch ohne Mitglied kannst Du dort lesen
      facebook.com/tierarztschwelm/

      und wenn Du dir da alles mal genau durchliest ist es größtenteil Panikmache.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Mein Krümel hat damals sehr oft Baytril bekommen. Allerdings immer übers Wasser.
      Was ich nicht ganz verstehe ist, wieso es dann nicht mehr ausgegeben werden darf oder habe ich etwas überlesen?
      Amoxicilin gibt es doch auch noch und viele andere. Wenn diese weniger gefährlich sind für die Piepser, wäre es denn nicht sinnvoller diese dann zu nehmen??? Vor allem scheint dieses Medi doch für viele Tierarten gefährlich zu sein,wie kann so etwasdann auf den Markt gebracht werden?
    • Also, bitte verbessert mich wenn ich was falsches erzähle, eine Medikamentenzulassen ist nur für Nutztiere erforderlich.

      Die meisten Tiermedikamente besitzen höchstens eine Zulassung für Hunde, Katzen, Kaninchen, Hühner und Puten. Daraus wird dann extrapoliert das es aus für Psittacide gegeben werden kann.

      Die Anwendung von Baytril war schon immer begrenzt und nur für einige Bakterien die Wirksamkeit bestätigt.

      pharmazie.com/graphic/A/62/8-00062.pdf
      tierfreunde.bayer.de/omr/online/2793.pdf

      Das es von manchen TA so häufig gegeben wird ist das gleiche Phänomen wie Aspirin. Ich würde sagen die Werbung hat funktioniert.

      vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?W…?wir/00009310/6606_00.htm

      Die Klage 2013 von Bayer gegen den Hersteller von Enroxil hat wohl auch eher den Nutztierbestand im Auge.


      Um ehrlich zu sein verstehe ich die ganze Aufregung nicht, da Baytril noch nie speziell für Papageien und Sittiche zugelassen war und auch nicht muss kann es ohne weitere weiter von den TA gegeben werden und Bayer vertreibt es auch weiter. Erst 2014 wurde die Zulassung erneuert.
      bvl.bund.de/SharedDocs/Downloa…_blob=publicationFile&v=3

      Amoxycilin wird nicht mehr so häufig eingesetzt da es zu viele Resistenzen und Allergien gibt, ähnlich Penicillin.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • ähm, ich hatte es jetzt so verstanden gehabt, dass man so lange ein Medikament für Papageien umwidmen kann, wie es den Wirkstoff nicht speziell auch für sie gibt.
      Wenn es jetzt aber diesen gleichen Wirkstoff speziell für Heimtiere incl. Vögel gibt, das bisherige Baytril für Kälber dann nicht mehr für Vögel verordnungsfähig sei......
      Aber da ich grad in keinerlei Links reinkomme , ist es jetzt schwer für mich, da die Spreu vom Weizen zu trennen.
      Dass es Alternativen zu dem Wirkstoff gibt, ist denke ich klar.

      Aber es ist denkbar, dass Tierärzte, die bislang Baytril verschrieben haben, es nicht missen mögen und die neuen Präparate verordnen, ohne die Gefahren komplett einzuschätzen.
      Das wäre zumindest meine Sorge.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Aber es ist denkbar, dass Tierärzte, die bislang Baytril verschrieben haben, es nicht missen mögen und die neuen Präparate verordnen, ohne die Gefahren komplett einzuschätzen.
      Das wäre zumindest meine Sorge.
      Das glaube ich eher nicht. Und ob die Gefahren wirklich bestehen sei mal dahingestellt. Ich glaube eher das die TA bei altbewährtem bleiben.

      Es ist zwar richtig das es im LGL heißt
      Die Entscheidung ob und welches verschreibungspflichtige Arzneimittel bei Tieren angewendet werden kann, obliegt dem Tierarzt. Bei der Auswahl von Antibiotika wird der Tierarzt zukünftig durch rechtliche Vorschriften weiter eingeschränkt werden. Er darf dann bestimmte Antibiotika nur bei den Tierarten und Anwendungsgebieten, für die sie zugelassen sind, anwenden, an Tierhalter abgeben oder verschreiben. Bestimmte Antibiotika dürfen dann nur noch wie in der Gebrauchsinformation beschrieben dosiert und angewendet werden. Außerdem kann vorgeschrieben werden, dass bei bestimmten Erkrankungen durch Laboruntersuchungen festgestellt werden muss, ob und gegen welche Antibiotika die Krankheitserreger resistent sind. Bei der Anwendung bestimmter Antibiotika kann der Gesetzgeber festlegen, dass sie nur durch den Tierarzt angewendet werden dürfen.

      aber das ist doch sehr allgemein gehalten und Baytril wirkt nur gegen ganz bestimmte Bakterienstämme und es wurde bisher meistens ohne Erregerbestimmung verschrieben.
      Außerdem die die Trinkwassergabe da gar nicht mit einbezogen.

      Und dann ist da noch die Definition Ziervögel es steht nicht speziell Psittacide drin :) . Rechtlich ein großer Unterschied.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein: