Importbestimmungen für Nymphensittiche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Importbestimmungen für Nymphensittiche

      Weiss jemand von Euch ob Nymphensittiche eines Heimtierausweis bedürfen um nach Deutschland eingefürhrt werden zu können.
      Ich versuche gerade rauszufinden, was ich brauche um meine 8 Vögl aus dem europäischen Ausland mitbringen zu können.

      Ich habe einen Vordruck gefunden: Muster für das innergemeinschaftliche Verbringen von Papageien und Sittichen im Reiseverkehr oder bei Wohnsitzverlegung

      Hat jemand Erfahrung mit eine 2tägien Autofahrt? ich würnde wegen der grossen Anzahl die Federlinge lieber im Auto transportieren, aber dauer halt länger.
    • Hallo hallo,

      ich habe das hier gefunden: onlineholidays.at/reisen1/tier…n/vierpfotern_grenze.html

      ich muss aber auch sagen, dass eine Reise über zwei Tage eine echte Herausforderung ist… es kommt immer auf das einzelne Tier an, aber manche verweigern auf der Reise die Aufnahme von Futter und Wasser und da könnte es dann wirklich ein Problem sein. Wie schätzt Du es selbst ein?
    • Edit:Oh, das hat sich jetzt überschnitten. Das mit den nicht mehr als 3 Tieren klingt ja blöd. Bei den Kaninchen steht noch, dass bei mehr Tieren die Regelungen für Händler gelten. Ob das bei Vögeln dann auch so ist?

      Nach dem bißchen, was ich an - deutschem - Recht weiß (bzw. hier jetzt grad nachschlage/ ich hoffe, das ist noch alles aktuell), hätte ich eigentlich gedacht, dass es nicht vieler Formalitäten bedarf.

      Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen wie bei Hunden oder Katzen und im Unterschied zu vielen andren, geschützteren Arten, sind Nymphensittiche nicht in der (europäischen) Vogelschutzrichtlinie79/403/EWG aufgeführt, in der Europäischen Artenschutzverordnung genauso wenig, und auch nicht in der Bundesartenschutzverordnung A5; es braucht weder eine Cites-Bescheinigung noch die Bescheinigung EG224 zur Einfuhr, es besteht (in Deutschland zumindest), keine Kennzeichnungspflicht, keine Anzeigepflicht (Anmeldung bei Behörden), es ist kein Herkunftsnachweis erforderlich.

      Aber wie das für die Transitländer aussieht, kann ich Dir nicht sagen, jeder Staat hat ja auch immer nochmal individuelles Recht.

      (So galt hier ja lange noch die Psittakoseverordnung, wenn man gezüchtet hat, und die Beringungspflicht, wenn man gehandelt hat, während sie in andren Ländern schon nicht mehr galt, woanders ist die Einzelhaltung gesetzlich verboten, hier wird nur davon abgeraten)

      Dies sind die artenschutzrechtlichen Bestimmungen, da kann es eigentlich keine Probleme oder Meldeauflagen geben. Ich könnte mir vorstellen, dass die Vordrucke, die Du gefunden hast, sich möglicherweise auch auf bedrohte Arten beziehen. Es sind ja schon eine Menge Arten, für die die obengenannten Nachweise (die Nymphen nicht brauchen) notwendig sind

      Etwas anderes sind mögliche gesundheitlichen Bestimmungen. Da könnten (amts-)tierärztliche Gesundheitsbescheinigungen nötig sein,(laut Google beim Lufttransport von den Fluglinien eingefordert, wie es auf dem Landweg aussieht, war für mich nicht herauszubekommen.)


      Für die Sache mit der Begrenzung auf drei Tiere, wenn sie noch aktuell ist (einige Links von dort waren veraltet) müßte es eigentlich Sonderregelungen für Züchter geben. Da wären Gesundheitszeugnisse nochmal wahrscheinlicher.


      Nachdem ich nun wenig zur weiteren Klärung beitragen konnte und somit die Frage ungelöst bleibt, was mit mehr als drei Vögel zu tun ist, würde ich Dir empfehlen, einen vogelkundigen Tierarzt dazu zu befragen

      Hier in Hannover bietet zum Beispiel die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover dreimal die Woche eine kostenlose Telefonsprechstunde an:

      Mo, 10-11 Uhr, Do 14-15 Uhr, Fr.14-15Uhr,

      Hier in Deutschland ist die Nummer:0511-953-6820,
      aus dem Ausland müsste es dann wohl: 49-511-953-6820 sein, oder?

      Falls die es auch nicht wissen sollten (was ich erstmal nicht glaube), könnten sie sicher mit Nummern der zuständigen Stellen weiterhelfen.....oder mit Adressen von Züchterverbänden, die sich damit auskennen könnten...

      Natürlich ist das schon eine sehr lange Fahrt.

      Andrerseits ist es auch für die Vögel u.U. stressfreier als in womöglich überfüllten und lauten Zügen, und wenn im Flieger nicht alle als Handgepäck durchgehen würden, wäre es ein Risiko.

      Werden lebende Tiere im Flugzeug als Frachtgut transportiert (so schon gruselig genug), muss der Frachtraum entsprechend geheizt sein, in den Flughöhen würde es sonst zu eisig kalt. Ich habe gehört, dass so etwas auch schonmal vergessen , aber ungern zugegeben wird, und dann ist am Zielort das Tier plötzlich angeblich nicht auffindbar (de facto aber erfroren)
      (Genau das hat jemand aus meinem Stadtteil mal bei einem Flug Spanien-Deutschland mit seinem Hund erleben müssen) Dieses Risiko würde ich nicht eingehen.

      Es IST lang, aber so könnt Ihr selber entscheiden, wann es zu warm wird , wann es zu stressig wird, wann Pausen am besten sind, geht es einem Vogel unterwegs tatsächlich schlecht, könnt Ihr immer noch entscheiden, ob es nahe der Route einen vogelerfahrenen Tierarzt gibt,.........

      Viel Glück, dass alles problemlos klappt.

      Nachträglich editierte Passagen kursiv gesetzt.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von karine () aus folgendem Grund: Überschneidung mit vorangehendem Beitrag. Versuch weiterer Recherchen.

    • Vielen Dank für eure Antworten.
      Die Telefonnummern sind sicher der beste Tip, ich mach mich mal schlau was Tierärzte sagen.
      In der Heimtierverordnung wird von 5 Vögeln gesprochen, aber pro Person ?
      Nun sobald ich was fundiertes erfahre melde ich mich.

      Nun wegen der Länge der Reise hoffe ich drauf das meine Fressäcke bei genügend Ruhe sich ernähren und sei es nur von roter Hirse das absolute Bestechungsmittel oder bei Durst in ihre geliebten Äpfel beißen, und wenn wir versuchen vor allem in die Nacht zu fahren kann das klappen, aber es ist sehr lang.

      Die andere Variante scheint Iberia zu sein da erkundige ich mich auch noch die nehmen bis zu 4 als Hangepäck mit. Dann müssten jedoch immer vier in eine Reisetasche und ich hoffe sie verletzten sich dann nicht. aber bei Angst sitzen sie eigentlich eher versteinert rum.
      Wenn ich mehr rauskriege melde ich mich.
    • Ja, melde Dich, wenn Du mehr weißt, das interessiert mich jetzt auch......-
      Wenn auf Iberia jeder 4 als Handgepäck mitnehmen dürfte, dürfens aber nicht 2 Boxen sein?
      Gibt es da Höchstmaße fürs Handgepäck?
      Ich drück Euch jedenfalls die Daumen, dass Ihr die für die Vögel bestmögliche Lösung findet.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Etwas anderes sind mögliche gesundheitlichen Bestimmungen. Da könnten (amts-)tierärztliche Gesundheitsbescheinigungen nötig sein,(laut Google beim Lufttransport von den Fluglinien eingefordert, wie es auf dem Landweg aussieht, war für mich nicht herauszubekommen.)
      Seit die Psittakoseverordnung gefallen ist und eine Untersuchung auf Borna, PBFD oder Paramoxy nicht zwingend erforderlich ist und es auch keine zwingend vorgeschriebenen Impfungen gibt sollte das innerhalb von Europa kein Hindernis sein.

      Wenn Du mehr als 5 Vögel hast wirst Du als Händler geführt und da gelten wieder andere Bestimmungen
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Hallo liebe Leute,

      das ist genau das Thema, was bei mir im nächsten Jahr aktuell wird und mir wird schon ganz bange, wenn ich daran denke:
      Wir leben in Kuwait, fernab von Tierschutzgesetzen und rechtlichen Bestimmungen. Im kommenden Jahr gegen April wollen/müssen wir hier wegziehen (spätestens im Mai).
      Nun steht die große Frage offen: wohin mit den 6 Nymphen? Ich würde sie gern alle mitnehmen (der 6. Vogel ist meiner Nachbarin vor ca. 2,5 Monaten zugeflogen und ich brachte es nicht über das Herz, ihn an irgendeine fremde Person abzugeben oder weiterfliegen zu lassen).
      Das erste Problem wird schon einmal sein, einen vogelkundigen Arzt zu finden, der mir evtl. erforderliche Dokumente ausstellt. Vor einigen Monaten gab mir eine Angestellte aus der größten Zoohandlung hier eine Visitenkarte von einer Tierarztpraxis, die angeblich auch Vögel behandelt. Diese Praxis werde ich demnächst kontaktieren. Der letzte vogelkundige Arzt in der von mir aufgesuchten Praxis hat vor mehr als einem Jahr gekündigt, einen Ersatz haben sie nicht (aber sie verkaufen in Kuwait massenweise Vögel auf dem Tiermarkt).
      Meine nächste Sorge ist, wie ich die armen Nymphen transportieren soll. Von hier aus nach Deutschland (Frankfurt) 5,5 Stunden Direktflug. Selbst, wenn ich wie oben beschrieben, die Tiere in das Handgepäck mitnehmen darf, wie überstehen sie denn einen solch langen Flug (der Lärm, der wechselnde Druck etc.)?
      In Kuwait gibt es am Flughafen 2 Sicherheitschecks, nicht nur einen (werden die armen Tiere dann 2 Mal durch das Röntgengerät geschoben??)
      Ich habe schon an eine Schiffsreise gedacht, aber die dauert dann etliche Tage (und ob die in diesem Gebiet der Welt sicher sind, ist auch fraglich). Mein Gedanke war, eine Kabine auf einem Schiff zu buchen und selbst mitzufahren.
      Unser ältester Vogel, Coky, ist inzwischen mindestens 16 Jahre alt. Wie soll er die Fahrt/Reise überstehen?

      Ob ich hier eine Person finde, die Vögel gut und artgerecht behandelt, steht in den Sternen. Ich kann sie doch nicht in diesem tierfeindlichen Land zurücklassen?

      Und wenn ich nur 5 Tiere einführen darf und ansonsten als Händler gelte, wird es ja noch schwieriger.

      Gibt es jemanden im Forum, der aus dem nicht-europäischen Ausland nach Europa, speziell nach Deutschland gezogen ist?

      Viele Grüße im Voraus für jegliche Informationen
      Chr.
    • Also wenn alle Stricke reißen, in Saudi Arabien gibt es mehrere Deutsche garantiert vogelkundige TÄ. Unter Umständen kann man da Kontakt aufnehmen. Ich werde mal recherchieren.

      Wenn Du nach Deutschland ziehst, kann ich Dir soviel sagen das es Einfuhrbestimmungen für Ziervögel gibt, vor allem wenn sie dem Artenschutz unterliegen. Das ist bei Nymphensittichen nicht der Fall und nach dem Fall der Psittacoseverordnung bestehen da meines Wissen keine Beschränkungen außer vielleich die Aufflage eine Quarantäne. Näheres darüber können Dir die zuständigen Veterinärbehörden sagen.

      Arnab schrieb:

      Meine nächste Sorge ist, wie ich die armen Nymphen transportieren soll. Von hier aus nach Deutschland (Frankfurt) 5,5 Stunden Direktflug. Selbst, wenn ich wie oben beschrieben, die Tiere in das Handgepäck mitnehmen darf, wie überstehen sie denn einen solch langen Flug (der Lärm, der wechselnde Druck etc.)?
      In Kuwait gibt es am Flughafen 2 Sicherheitschecks, nicht nur einen (werden die armen Tiere dann 2 Mal durch das Röntgengerät geschoben??)
      DIe Zeit ist eher nicht das Problem, wichtiger ist ob die Tiere in den Gepäckraum müssen oder ob sie in kleinen Transportkäfigen als Handgepäck gelten.
      Im Gepäckraum gibt es Vorschriften der jeweiligen Fluggesellschaft und es sollte bei den Nymphensittichen auch ein extra Raum sein sonst wird es ganz schön kalt.

      Handgepäck: 2 Nymphen pro Transportkäfig (auch mehr wenn möglich), wenn unverträglich auch einzeln, Futter, Wasser nicht permanent sondern zwischendurch von außen, besser sind andere Wasserspender wie Gurke etc. Abdunkeln dann dösen sie die meiste Zeit zwischendurch Ansprache. Am günstigsten wäre ein Käfig der den Maßen der Flugzeuge entspricht und abgedunkelt unter den Sitz geschoben wird.

      Ich glaube selbst in Kuwait röntgt man die Sittiche nicht. Zur Einfuhr kannst Du auch hier vk Tierärzte kontaktieren.

      zB
      Dr. Kay Pieper
      Praktischer Tierarzt
      Pützdelle 32
      51371 Leverkusen-Rheindorf
      Telefon 0214 | 22281
      Telefax 0214 | 21548
      praxis@docpieper.de
      docpieper.de

      Kannst Dich gern auf mich berufen.Meine Daten stehen im Impressum der Kakadu-Planeten.

      Wenn Du über Frankfurt reist kannst Du Dich auch hier schlau machen.
      Hauptzollamt Frankfurt am Main

      Kontrolleinheit Flughafen
      Reiseverkehr Frankfurt am Main
      Dienststellenschlüssel 3306
      Hahnstraße 68 - 70

      60528 Frankfurt am Main
      Telefon:069 690-30698
      069 690-26081Fax:069 690-59083E-Mail:poststelle.hza-ffm@zoll.bund.de

      Wenn die Kontaktaufnahme schwierig ist, melde dich.


      Auf dieser Website kannst sind die Bestimmungen für Den Vogelgrippevirus aufgelistet

      Vielleicht hilft Dir dies auch weiter

      OIE Regional Representative for the Middle East:
      Dr Ghazi Yehia

      OIE Regional Representation for the Middle East
      18 Damascus Street
      Ministry of Agriculture building
      1st Floor
      Furn El Chebbak
      Beirut
      LEBANON
      P.O. Box 268 Hazmieh-Beirut-Lebanon
      Phone/Fax +961 1280 869
      E-mail: rr.mideast@oie.int
      Web site: www.rr-middleeast.oie.int
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Das ist schon mehr zu den rechtlichen Bestimmungen, als ich selber weiß.
      Ich würde sie im Flugzeug definitiv nur als Handgepäck mitnehmen.

      Wenn Tiere im Laderaum transportiert werden, muss der unbedingt geheizt werden, es sind da auch schon Hunde erfroren, und es wurde vertuscht, indem das "Gepäckstück Hundebox" dann nicht mehr auffindbar war.(Das ist unter Flugbediensteten bekannt)

      Ich würde Dir dringend raten, zu diesen deutschen vogelkundigen Tierärzten Kontakt aufzunehmen:
      exotengesundheitsteam.de/de.html
      Beide sind regelmäßig wegen eines Spix-Ara-Erhaltungszucht Projektes inkl. künstlicher Befruchtung (und der Betreuung des übrigen Papageienbestandes des Al Wabra Wildlife Preservations dort) in Katar, das ist ja "fast schon um die Ecke".
      Beide haben zudem , bevor sie ihre gemeinsame Praxis aufgemacht haben, im Loro Parque auf Teneriffa gearbeitet.
      Dort werden entweder sie selber mit der Ein-und Ausfuhr von Papageienvögeln befasst gewesen sein, oder sie werden Dir die entsprechenden Leute nennen können.

      Gerade, wenn es um Erhaltungszuchtprojekte geht, müssen Vögel ja auch in ganz andre Länder verschubt werden, um nicht Inzucht zu betreiben. Das kann teils über Kontinente hinweg nur im Flieger passieren. Deshalb denke ich, sie werden auch wissen, wie ein Flugtransport am schonendsten geht. Dass er geht, davon gehe ich aus.


      Eine Nymphenfreundin ist immer mal wieder mit ihren Vögeln in dieser Praxis, und sie sind trotz ihrer internationalen Tätigkeiten nicht "abgehoben" , scheint mir, und sie nehmen auch einen Nymphensittich ernst, und nicht nur superseltene Großpapageien.

      Ich wünsche Dir ganz viel Glück, dass sich einfachere und problemlosere Möglichkeiten auftun, als es zunächst erscheinen mag.

      Halt uns auf dem Laufenden, ja?
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Oh Ihr Lieben,
      vielen Dank für all diese hilfreichen Infos!

      Die Tierärzte werde ich auf jeden Fall kontaktieren und auch die Zollbehörden in Deutschland.
      Genau, Quatar liegt "nur" eine Flugstunde von uns entfernt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es in Dubai gute vogelkundige T.A. geben könnte. Dazu muss ich mich aber schlau machen (eine Freundin wohnt dort, die ich im Aug. besuchen werde).
      S. Arabien ist ein wenig zu weit, ca. 2-3 Flugstunden nach Riad (nehme an, diese Ärzte haben ihren Sitz in Rihad).

      Ich habe auch schon an einen Transport in der Flugzeugkabine gedacht, evtl. sogar in der Business Class (wird teuer, aber bietet dann mehr Platz) und möglichst mit Lufthansa.
      3 Vögel max. in einem Transportkäfig, verstehe. Das könnte gehen: Mr. Layde, seine Frau, die Smeegly und ihre Tochter Plastika in einem Käfig (sie verstehen sich gut) und die anderen 3 in einen weiteren (Coika ist mehr auf Coky und Lunchen orientiert und fliegt denen ständig hinterher - sehr happy sind sie darüber nicht, aber sie dulden sie).
      Vielleicht könnten mein Mann und ich getrennt fliegen? Er 3 Vögel und ich 3 Vögel. Leider sind sie aber an mich am meisten gewöhnt.

      Die Horrorgeschichten über die erfrorenen Tiere in einem der Threads habe ich auch schon gelesen. Die armen Tiere!

      Über die Quarantäne mache ich mir auch Sorgen: Hoffentlich müssen sie da nicht ewig bleiben. Die sind es überhaupt nicht gewöhnt, lange im Käfig zu hocken.

      Sobald ich weitere Informationen habe, melde ich mich. Zum Glück haben wir noch ca. 8 oder 9 Monate Zeit.

      Herzlichen Dank nochmals un liebe Grüße an alle,
      Chr.
    • Arnab schrieb:

      Vielleicht könnten mein Mann und ich getrennt fliegen? Er 3 Vögel und ich 3 Vögel.
      Vielleicht könnt Ihr bei der Regelung er drei und Du drei auch zusammen fliegen. Solange für jede drei einer von Euch als Eigentümer auftritt, und nicht einer 5 hat, und dann als Züchter gilt.

      Arnab schrieb:

      Über die Quarantäne mache ich mir auch Sorgen: Hoffentlich müssen sie da nicht ewig bleiben
      Ich glaub, das Thema Quarantänemanagement tauchte bei den Docs auch auf. Zwar mehr als die Quarantäne bei Neuzugängen. Aber vielleicht müssen sie nichtmal in "amtlicher Quarantäne" sein, sondern ihr könnt selber bestimmte Quarantäneauflagen bei Euch selber erfüllen. ( In der Hysterie der Vogelgrippezeiten musste hier damals jeder private Hühnerhalter in den Sperrgebieten bestimmte Quarantänemaßnahmen erfüllen. Die Vögel durften nicht raus aus dem Stall, in dem sie untergebracht waren, die Halter mussten vor und nach Versorgung der Vögel eine Desinfektionsmatte überqueren, , die Kleidung, die sie bei den Vögeln trugen, musste dort im Raum verbleiben............ aber sie konnten das bei sich durchführen)
      Ich kann mir vorstellen, dass da manches noch glimpflicher ablaufen kann, als Ihr erstmal befürchtet.

      Edit: Noch eine ganz verwegene Idee, falls Ihr Gesundheitsnachweise beibringen müsst:
      Ich kenn die Flugrouten in dem Raum nicht, aber wenn die zwei obengenannten Docs Zwischenstation in Kuwait auf dem Weg nach Katar machen müssten und es zeitlich hinkäme (gibt für solche Bescheinungen ja immer Fristen).......... ob nicht vielleicht sie die zum Transport ggf. notwendigen Untersuchengen................
      Würde sicher einiges kosten, aber wenn der Weg zu einem vogelkundigen Doc sonst sehr weit wäre, das ja auch... und dann müssten die Vögel die Strecke noch transportiert werden.
      Keine Ahnung, ob das komplett abwegig ist, oder auch eine Option sein könnte)
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Mir fällt gerade noch ein, dass mir vor einiger Zeit eine Angestellte der größten Zoohandlung hier eine Visitenkarte von Tierärzten (einer Tierarztpraxis) gegeben hat, die scheinbar auch auf Vögel spezialisiert sind. Diese werde ich demnächst kontaktieren. So schade, dass die britische Tierärztin nicht mehr hier ist.
      Aber die Idee, über Katar zu fliegen, ist nicht ganz abwegig. Von hier aus eine Std. Flug. Ich werde mich auf jeden Fall mit den in diesem Thread benannten Tierärzten in Verbindung setzen. Allerdings weiß ich nicht, wie leicht oder schwer es sein wird, mit den Tieren nach Katar einzufliegen (weil das ja auch wieder ein anderes Land ist). Genaueres muss ich in den kommenden Monaten herausfinden.
    • Ich wünsche Dir ganz viel Glück, dass sich eine Lösung findet.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Hallo Leute,

      habe heute eine Antwort vom Zollamt in Frankfurt erhalten.

      Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, die gesamten Text der Antwort hier in diesen Beitrag zu kopieren. Vielleicht hat jemand in der Zukunft Bedarf daran?
      Im Prinzip bestätigen Sie die meisten der bereits oben gegebenen Informationen.

      Sofern es sich um die normale Art von Nymphie handelt (Lat. "Nymphicus hollandicus") bestehen keine Artenschutzbestimmungen. Man darf als begleitender Besitzer im Reiseverkehr max. 5 Vögel einführen. Und der Tierarzt muss vor Einreise nicht länger als 10 Tage vor dem Reisetermin die erforderlichen Unterlagen ausstellen.
      Außerdem gehen die Beamten von der Zollbehörde davon aus, dass die meisten Fluggesellschaften die Vögel nur im beheizten Cargo-Raum transportieren und nicht in der Kabine ;(

      Weiterhin steht hier noch eine Aussage zu einer Impfung, die ich wohl noch richtig verinnerlichen muss, da ich sie nicht ganz verstehe:

      In Abhängigkeit davon, ob die Vögel gegen die Hoch Pathogener Aviärer Influenza (AI) geimpft sind, greifen die Regelungen zur Quarantäne. Diese Vorgaben können Sie unter
      bmel.de/DE/Tier/HausUndZootier…Texte/EinreiseVoegel.html nachlesen.

      Den angegebenen Link muss ich mir noch anschauen. Wahrscheinlich werden darin die wichtigsten Punkte erläutert.

      Jetzt bin ich völlig ratlos, wie ich das mit den 6 Nymphen bewältigen soll. Tatsächlich ich mit 3 Nymphen fliegen und mein Mann separat mit 3 Nypmphen? Und er ist auch kein Europäer, also könnte das ganze für ihn als "Umzugsgut" noch schwerer werden.

      Muss wohl das Zollamt fragen, ob die 5 Tiere sich auf eine Person beziehen oder auf gemeinsame reisende Personen.

      Falls jemand Interesse hat, die gesamte Mail mit den Angaben des Zollamts zu lesen, kopiere ich sie beim nächsten Mal in das Fenster ein.

      Liebe Grüße
      Chr.
    • Ach du je, wie kompliziert.

      Arnab18 schrieb:

      Außerdem gehen die Beamten von der Zollbehörde davon aus, dass die meisten Fluggesellschaften die Vögel nur im beheizten Cargo-Raum transportieren und nicht in der Kabine
      Was für ein Mist.
      Wenn es heißt, "die meisten", vielleicht könnt Ihr ja doch eine auftreiben, wo Ihr sie als Handgepäck mitnehmen könnt.
      Zumindest weiß ich von Leuten mit innerdeutschen Flügen, wo das möglich war, ich glaube, es war die Lufthansa.
      Vielleicht können dir die Tierärzte da noch einen Tip geben.

      Arnab18 schrieb:

      Weiterhin steht hier noch eine Aussage zu einer Impfung, die ich wohl noch richtig verinnerlichen muss, da ich sie nicht ganz verstehe:

      In Abhängigkeit davon, ob die Vögel gegen die Hoch Pathogener Aviärer Influenza (AI) geimpft sind, greifen die Regelungen zur Quarantäne. Diese Vorgaben können Sie unter
      bmel.de/DE/Tier/HausUndZootier…Texte/EinreiseVoegel.html nachlesen.
      Ich habe mich länger mit Vogelgrippe , also aviärer Influenza beschäftigt.
      Von Impfung war da nie die Rede.
      Wenn es da einen Impfstoff gibt, weiß ich nicht, wie erprobt der ist. Manche Impfstoffe gegen Tierseuchen sind ja sogar hier nicht zugelassen, wenn es nicht Markerimpfstoffe sind, weil bei Antikörpertests sonst geimpfte und infizierte Tiere nicht auseinanderzuhalten sind.
      Ich würde versuchen, mich da nicht drauf einzulassen.
      Es ist noch kein einziger Fall von Vogelgrippe bei Papageien oder Sittichen bekanntgeworden, auch nicht auf den asiatischen Vogelmärkten, wo Zier- und "Nutz"- vögel gemeinsam verkauft wurden.
      Lediglich im Tierversuch konnten Wellensittiche, die total mit dem Virus vollgepumpt wurden, künstlich infiziert werden.

      Ob die Möglichkeit der 30 Tage abgesonderten Haltung für Kuwait möglich ist, da bin ich noch nicht schlau draus geworden.

      Aber wenn ihr ein separates Zimmer für die Vögel habt , könnte es evt. auch möglich sein, diese 10-tägige Quarantäne zu Hause durchzuführen.

      Wenn es ähnlich ( und nicht vielleicht noch lockerer ) wie in der Nutzgeflügelhaltung abläuft, müsstet ihr zu diesem Zimmer eine Desinfektionsmatte nachweisen, sowie Schutzkleidung , die Ihr bei Betreten des Zimmer überzuziehen in der Lage wärt.

      Aber auch zu diesem Punkt würde ich die Tierärzte nochmal befragen. Wenn Ihr sie im Transitbereich in Quarantäne lassen müsstet, wäre das natürlich erheblich unerfreulicher.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • karine schrieb:

      Wenn es ähnlich ( und nicht vielleicht noch lockerer ) wie in der Nutzgeflügelhaltung abläuft, müsstet ihr zu diesem Zimmer eine Desinfektionsmatte nachweisen, sowie Schutzkleidung , die Ihr bei Betreten des Zimmer überzuziehen in der Lage wärt.
      Bei Nachweis das die Vögel immer im Haus gelebt haben erübrigt sich die Quarantäne. Sie würde sich auch nur darauf beschränken das sie keinen Freilauf kriegen., meines Wissens nach

      Arnab18 schrieb:

      Muss wohl das Zollamt fragen, ob die 5 Tiere sich auf eine Person beziehen oder auf gemeinsame reisende Personen.

      Ich glaube das sind allgemeine Bestimmungen bei Einfuhr, wie bei 1 Stange Zigaretten pro Person damit damit nicht gehandelt werden kann.

      Für Sittiche und kleinere Vögel gibt es keine Impfung und somit auch keine Dosierungsangaben. Bei seltenen größeren Papageien wird diese wohl gemacht.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Hallo Ihr Lieben,

      danke für eure Tipps und Meinung.

      Dann werde ich bei der Lufthansa anrufen und um Auskunft wegen der Nymphen im Handgepäck bitten.

      Und ich bin froh, dass die Impfung entfällt. Darüber habe ich mir nun auch schon wieder Gedanken gemacht: so zerbrechliche Wesen impfen zu lassen.

      Aber wie kann ich nachweisen, dass sie nur im Zimmer gehalten wurden?

      Und wenn mein Mann auch 5 Vögel einführen darf und ich sowieso, erübrigt sich diese Sorge auch.

      Einer der von euch vorgeschlagenen Tierärzte (vom Exotengesundheitsteam, Daniel Neumann) hat sich bei mir auf meine E-Mail-Anfrage hin gemeldet: Er kennt sich leider mit den Ein- und Ausfuhrbestimmungen aus Katar nicht aus. Damals hat er es aufgegeben, weil es zu viele Anfragen gab.

      Auf die Antwort von den anderen Tierärzten warte ich noch und ich suche hier nach vogelkundigen Tierärzten, die scheinbar schwer zu finden sind.

      Aber jetzt nochmal zur Reisezeit: Im Forum sehe ich oft Gespräche, bei denen geraten wird, den Vögeln nicht sehr lange Fahrzeiten, auch nicht mit dem Auto, zuzumuten.
      Der Flug von Kuwait nach Frankfurt oder München oder Wien beträgt ca. 6 Stunden, in manchen Fällen nur 5,5 oder etwas weniger. Dazu kommen noch die Anfahrt und Abfertigung am Flughafen Kuwait (hier alles extrem langsam) und in Frankfurt. Dazu hat mir das Zollamt geschrieben, dass wir mit einer Abfertigungszeit von ca. 2 Stunden rechnen müssen. Das wären dann ca. (mind.) 10 Stunden Reisezeit.
      Wie sollen die armen Nymphen diese überstehen?
      Gibt es Mittel zur Beruhigung?

      Liebe Grüße
      Chr.
    • Gibt es denn eine Möglichkeit,(teilweise) über Nacht zu fliegen?

      Es gibt in andren Gruppen und unter Züchtern einige , die über speziellen Tierversand Vögel auf größere Strecken schicken.

      Da sind die Vögel teilweise bis zu 20 h unterwegs, aber den Großteil über Nacht. War bei meinen Hähnen auch so. Sie hatten Futter und Apfel drin, den für die Feuchtigkeit.

      Viele sagen, sie hätten damit gute Erfahrungen gemacht, ich bei einem von 4 Vögeln nicht, aber wer weiß, wie sie seine (völlig unprofessionelle) Kiste behandelt haben.
      Wenn Ihr sie als Handgepäck bekommen könntet, wärt Ihr ja mit bei, das ist nochmal was andres.

      Zu einem andren Tierarzt, der noch etwas wissen könnte, schreibe ich Dir dann in der PN noch was.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karine ()

    • Hallo Karine,

      die Lufthansa fliegt von Kuwait nur nachts, so ca. gegen 01.00 Uhr, aber dann halt nur bis Frankfurt. Von dort aus müsste man dann weiter an das Endziel, entweder München oder woanders.
      Kuwait Airways fliegt morgens. Das sind die beiden Fluglinien, die direkt nach Deutschland (oder auch Wien) fliegen. Die anderen haben alle einen Zwischenstopp (Istanbul oder Amsterdam), also überhaupt nicht ideal.

      Mit der Lufthansa möchte ich ohnehin noch telefonieren.

      Vielen Dank auf jeden Fall,
      LG
      Chr.