Vogelzimmer irgendwann

    • Vogelzimmer irgendwann

      Ich schon wieder.

      Irgendwann wollen wir vor dem Wohnzimmer einen Wintergarten anlegen. Die Idee wäre diesen richtig als Vogelzimmer einzurichten. Einfach weil es dann vogelsicherer geht als wie aktuell im Vogelwohnzimmer. Und wir abends auch mal TV sehen könnten.

      Jedenfalls war meine Idee ursprünglich die Wand auf einen Meter zu streichen, den Rest in einer Helleren Farbe und auf die Bordüre kleine Wellis zu Malen. Mit so einer Schutzschicht drüber kann man ja eigentlich Wände abwaschen. An den Landebrettern wollte ich fliesen damit die Wand da geschützt ist.
      Soweit war der ursprüngliche Plan.

      Würden jetzt die Nymphen bleiben wäre aber ja auch mit der Elefantenhaut die Tapete mehr als gefährdet. Würde es dann mehr Sinn machen das Vogelzimmer zu fliesen? Wände? Sieht halt optisch natürlich eher unschön aus, dafür bekommen sie es nicht kaputt und leicht zu reinigen.
      Evt so Wandtatoos als Deko?

      Boden würd ich auf alle Fälle fliesen da ich da notfalls auch was abkratzen kann. Idee war eine Art Sandkasten im Hauptbereich der mit Sanf gefüllt ist und wo man einfach täglich mit der Schaufel den Kot entsorgen kann. So entsteht weniger Abfall. In einer Ecke würd ich meinen Stuhl und Tisch anordnen, dann auch ohne "Sandkasten" damit ich täglich bei den Süßen sitzen kann. Da würd ich halt dann einfach den Boden schrubben.

      Ist aber wirklich noch Zukunftsmusik. Aber fände es einfach besser wenn sie ein eigenes Zimmer haben ab einer gewissen Zahl. Als Mensch will man aj auch nicht auf alles verzichten, grad Tvoder mal gescheite Vorhänge oder Besuch ins Wohnzimmer lassen können ist auch nett. Zumal eben im Wellizimmer dann auch einfach weniger Gefahrenquellen wären, Licht durch den Wintergarten und als Lampe könnte man direkt etwas für eine Birdlamp einbauen, so ne Art Neonröhre. Wodurch einfach auch keine Kabel da wären. Wäre auch ein Vorteil.

      Heizung im Winter und Kühlung im Sommer hab ich mich noch nicht mit beschäftigt. Aber ein anderes Zimmer hätte ich nicht direkt frei.

      Insgesamt wäre die Zimmergröße kleiner als aktuell im Wohnzimmer. Dafür komplett nutztbar für die Vögel da ja der Platz für Schrank, Sessel und die Aquarien wegfällt. Ich könnte quasie Fensterbänke nutzen für den Futteranbau, an Wänden diverse Bretter mit Spielplätzen und Co anbringen und wie jetzt auch vn der Decke die ganzen Lande und Schaukelmöglichkeiten hängen.

      Was haltet ihr denn Grundsätzlich von der Grundidee, grade in Bezug auf Fliesen und Wintergarten?
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • er wuerde wenn vor das Wohnzimmer gesetzt werden. Daburch hat ma n dann die Wohnzimmerwand und eine Wand der Terasse. Die anderen zwei freien Flaechen waeten dann aus Glas. Quasie Terasse zumachen zur Haelfte und als Wintergarten nutzen. Da sie auch zur haelfte ueberdacht isr, waere auch Mauerwerk fuer Sitzmoeglichkeiten da.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Die wuerd ich wie jetzt absichern, alte kaefige auseinanderbauen und vor dem Fenster gesichert anbringen. Hat beim Wohnzimmerfenster mit ueber einen Meter laenge gut geklappt. Vorteil ist du kannst die Scheibenflaechen mit einveziehen durch Sitzbrettee, Spielzeug ind Aeste. Muss aber halt stabil sein. Eins muss ich nur leider offen lassen wegen lueften. Hab da ueberlegt villricht mit Volierendraht von aussen zu arbeiten. Oder halt wie jetut auch mit dem Rollo.

      Meine groesste Sorge st eigentlich Waerme und Kaelte. Da hab ich echt bamnel. Oder das es durch die Klimaanlage zu teure wird . .
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Ich muß nochmal damit nerven. Und zwar finde ich wäre es echt an der Zeit für ein eigenes Zimmer, dauernd Federn unter den Schränken, Tisch voller Federstaub und Zeitung auf den Boden. Besuch im Wohnzimmer ist einfach nie drin.

      Jetzt hab ich nochmal über die Esszimmeridee nachgedacht. Nicht weil ich sie lioswerden will. Eher um es allgemein für alle zu optimieren und einen Raum der bis auf dreimal im Jahr leer steht zu nutzen.

      Nicht wundern, werde paralell auch nochmal im Welliforum nachfragen, einfach auch damit alles aus Wellisicht beleuchtet wird.



      Und zwar mal die Minus- Daten zum Zimmer:
      -Fakt ist das das Esszimmer kleiner ist. Jedoch hat meine Uroma und später meine Schwester da locker je 10 Jahre drin gelebt, mit Schrank, kleiner Couch und Bett. Heute stehen drei Vitrinen, ein großer Geschirrschrank und ein Tisch mit sechs Stühlen darin. Theoretisch finde ich die Größe vertretbar, auch wenn erstmal kleiner un qm.
      -Das Fenster ist viel kleiner, viel weniger Licht. Und müßte zwecks Lüften dann mit Vogelgitter gesichert werden. Was aber machbar ist. Gleichzeitig hat ja das Zimmer einen Lampenanschluss. Sprich man könnte so eine Neonröhre als Birdlamp einbauen. Die aktuelle würden sie eh fetzen. Wäre zwar kein direktes Licht aber es wäre hell.
      -Zeit miteinander könnte man trotzdem verbringen weil Platz für ein kleines Sitzeck gegeben ist oder um dort eine Sport-DVD zu machen.
      -Finanzen: vor September wird es nichts da der Kellerinhalt momentan im Esszimmer zwischengelagert ist. Gleichzeitig kann ich so aber noch etwas ansparen für Farbe, Elefantenhaut und Beißschutz.


      Dann die Plusliste:
      -die Vögel hätten ein eigenes Zimmer, leicht zu reinigen da fast ohne Möbel und auf Vogelbedürfnisse abgestimmt.
      -ich könnte wieder Besuch einladen, mich im Wohnzimmer mit Besuch an den Esszimmertisch setzen oder mal einen DVD abend machen. Beides ist momentan nicht möglich da unser Kater keine Menschen mag und somit fällt das alles flach.
      -Wohnzimmer wäre dauerhaft sauber, Aquarien lassen sich leichter reinigen, brauchen dafür einen Katzenschutz
      -Abends könnte ich mit dem Kater auch mal im Sessel sitzen und TV sehen oder die Fische im Aquarium beobachten. Ist momentan nicht möglich da die Wellis ja früh schlafen gehen und ich eigentlich erst gegen acht zur Ruhe komme.


      Vom Plan her würde ich erst das Zimmer ausräumen. Dann würde es im Wohnzimmer erstmal eng, Wand streichen und wenn sie ausgedünstet ist könnten die Wellis schon umziehen. Länger als eine Woche dürfte das ja nicht dauern.
      Platzmäßig wäre es im Wohnzimmer eng, ein Teil Wohn- ein Teil Esszimmer. Ohne Besuch müßte auch der Tisch direkt vor den Vitrinen stehen, bei zwei Personen noch alles gut. Bei mehr müßte man den Sessel zur Seite schieben und den Tisch mehr in die Mitte. Verkaufen möchte ich das Möbel nicht, ist hochwertig und teuer. Aber für das Wohnzimmer würden somit keine Renovierungskosten anfallen.
      Das Wellizimmer hätte halt kleinere Anschaffungen für Farbe und Wandtatoos. Möchte die Wand so das sie in zwei Farben geteilt ist und über Tatoos so eine natürliche Umgebung herstellen. Fliesen wird in dem Raum definitiv zu teuer. Dann haben ja die Wellis und Nymphen ihren Kram. Und unseren Türschutz kann man auch ummontieren. Was nochmal mehr Kosten wären: Vogellampe und das Fenstergitter. Aber keine Kosten die ins Unermessliche steigen. Eher dann der Elektriker.
      Beim Beißschutz muß man dann schauen. würde da dieses feste Glas nehmen was empfohlen wurde, das an spielplätzen und Landeplätzen und knapp über den Boden. Alles wo sie wohl recht gut ran kommen.

      Vom Plan her würde am Fenster der Fensterspielplatz hängen, zur linken der Nymphiebaum und zur rechten der Wellibaum. dabei verteilt in Fensternähe die Freisitze damit viel Platz zum Fliegen bleibt. Lange Flugstrecke möglich ist. Auf den einen Tisch, so ein kleiner kämen dann die Sachen von der Fensterbank. Und auf die zwei Regalbretter die jetzt schon da sind die Holzspielplätze.
      Somit hätten sie all das was sie jetzt auch haben im eigenen reich.

      Meint ihr das macht Sinn? Klingt es umsetzbar? Oder würdet ihr sie im Wohnzimmer lassen und den Platz teilen. Dramatisch ist es nicht. Aber halt auch nicht sooo gemütlich. Aber schön schon durch die Wellis.
      Vom Platz her wäre bei ihnen nicht vieles anders, bei mir halt das enge Wohnzimmer eine Umstellung. Dafür könnte ich durch die Balkontür im Sommer wieder auf die Terasse, was auch nicht zu verachten ist.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • was sollen wir Dir raten :ka2: die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen...

      zmrzlina schrieb:



      -ich könnte wieder Besuch einladen, mich im Wohnzimmer mit Besuch an den Esszimmertisch setzen oder mal einen DVD abend machen. Beides ist momentan nicht möglich da unser Kater keine Menschen mag und somit fällt das alles flach.
      das verstehe ich nicht... wo soll denn der Kater dann hin, wenn Du die Zimmer verlegst?
    • vergessen: ich hab hier niemand zum reden, Mama intetessiert das Thema nicht, Papa such nicht, mein Freund mag keine Tiere. Wenn ich dem sage sie bekommen ein eigenes Zimmer laesst er mich einweisen. Dabei hat er so mal wieder die Moeglichkeit das Wohnzimmer zu betreten, darf er aktuell nicht.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Ich denke auch, die Entscheidung musst letztendlich Du treffen.
      Ein bißchen ist es wohl die Frage, wieviel Zeit Du und auch Bekannte mit den Vögeln verbringen willst und wieviel auch mal ohne?
      Aber auch,oder ist das die Hauptsache, wo Du (und Bekannte), dann was machen könnt, wenn die Vöglis schlafen?

      Weniger Flugraum ist natürlich immer nicht schön. Wie groß ist denn der Unterschied?
      Hast Du im jetzigen Raum auch Fenstergitter? Das wäre , wenn nicht, noch ein Pluspunkt für das andre Zimmer, weil sie da trotz kleineren Fensters direktes Tageslicht bekämen.

      Ich hab solches Hin-und herüberlegen auch bei andren schon mitbekommen, und damit verbunden auch die an sich selbst gestellte Frage, verbringe ich dann womöglich weniger Zeit mit den Vögeln oder nicht.

      Mal gut, dass es KEIN Einweisungsgrund ist, ein Vogelzimmer zu haben. Auch wenn wir von allen andren- ob mit Vogelzimmer oder ohne - ohnehin schon für vogelverrückt erklärt werden. Geht mir nicht anders. Dezentes Augenrollen und so.Eine dritte Lösung, das Esszimmer anders zu nutzen, dagegen standen Kater und Tisch, hab ich das richtig verstanden?

      Ich kanns mir jetzt natürlich räumlich nicht so richtig vorstellen.

      Für mich selber könnte ichs mir nicht gut vorstellen, anders als jetzt mit den Vögeln zusammen, hab hier aber auch nicht die Alternative. (Wunschtraum wäre riesengroßes, aber dann von Beginn an vogelsicheres Wohn-und Vogelzimmer und sowas wie Wohnküche)

      Aber von einigen, die sich für getrenntes Wohn- und Vogelzimmer entschieden haben, klangs mir, als hätten sie es nicht bereut.
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Ich habe seit 2008 ein Vogelzimmer. Das wurde mit dem Kauf der Wohnung so geplant.

      Faktisch ist es jetzt so

      sie verbringen die Zeit die ich nicht zu hause bin im Vogelzimmer
      Morgens und Abends, wenn ich zu Hause bin, können sie für einige Zeit die ganze Wohnung nutzen
      wenn ich koche, putze, oder sonst wie stark beschäftigt bin sind sie in ihrem Zimmer und ich brauch kein schlechtes Gewissen zu haben.
      sie in die Voli Zwischendurch zu bekommen war früher immer ein Aufstand, ins Vogelzimmer gehts auf Pfeiffkommando (meistens)

      Allem in allem ist das Leben Stress freier geworden, für mich und auch für die Vögel. Allerdings den Dreck hab ich immer noch in der ganzen Wohnung, aber nur einen minimalen Teil. Weder Futterreste noch Einstreu und so eine Stunde voll konzentriert aufpassen geht auch.
      Ich bins auch mal wieder :D

      Liebe Grüße
      Sigrid und ihre 8 Flugsaurier :suess: und zwei Asylsuchenden
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :wein: und seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :wein: und seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :wein:
    • Zeit wäre wie bis jetzt auch, Heimkommen und zweimal die Woche bei ihnen Sport machen und bis acht bei ihnen sitzen. Die anderen Tage soviel wie möglich nach dem Sport bei ihnen sein. Und ab acht wenn die Wellis schlafen ins Wohnzimmer umziehen.
      Mein Freund oder auch Bekannte ( so viele sind es nicht oder oft) würden zu den Wellis keinen Kontakt haben. Mein Freund hat in der Regel nur abends Zeit, Freunde wäre villeicht einmal im Monat mal ein Abend oder Nachmittag. Quasie würde das Wohnzimmerleben starten wenn die Wellis schlafen. Nicht in Konkurenz zum Wellizimmer. Nur das ich mal mit dem Kater ausserhalb des Bettes kuscheln kann oder auch mal Tv sehen kann.
      Oder halt die Aquarien, normal hab ich die Fische immer genre beobachtet. Heute geht es kaum noch, erst Sport dann clickern und füttern und wenn ich mich in Ruhe hinsetzen könnte muß ich aus dem Zimmer raus weil die Wellis schlafen wollen und der Kater zum Abendfresschen kommt und ab da dann meine Zeit beansprucht. Den könnte ich da dann halt mit integrieren. Mit einer Sicherung für die Fische. So pendeln wir ab acht zwischen Bett und Küche. Das nervt mich halt ein wenig.

      Aber die Zeitbedenken auch ja. Daher der Sitzbereich dort für mich. Und auch das schauen das es für Sport usw. reicht. Der Sitzplatz im Wohnzimmer würde dann auch nur noch aus einem kleinen Tisch und Sessel bestehen, genau wie im Wellizimmer.

      Wohnzimmermaße weiß ich nicht. Das andere Zimmer hat 2,5 bis 3 Meter mal 3,5 bis 4 Meter. Kann es grade sehr schlecht ausmessen wegen der Kartons. Könnte auch etwas mehr sein. Aber ist das kleinste Zimmer hier.

      Fenstergitter habe ich keines da es ein fest installiertes Fenster ist. Die Tür benutz ich zum Lüften aber da ist der Rolladen gesichert und wir lüften durch die Schlitze. Da müßte ich schon das Gitter neu anschaffen.

      Ja, also anders noch nutzen kann ich nicht. Weil Essbereich brauch ich schon wenn was ist. Wenn es aus dem Esszimmer rausgeht muß es ins Wohnzimmer. Aber das wäre in Kombie mit Vögeln zu viel.

      Ganze Wohnung würde bei uns auf keinen Fall gehen, aben wegen dem Kater. Wäre quasie eher das Kinderzimmer.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Ich bin ein wenig überfordert, Deinen Ausführungen zu folgen. Aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass man einen fairen Kompromiss finden muss zwischen den Bedürfnissen der Vögel und denen der Menschen. Ich danke nicht, dass es sinnvoll ist, für die Dauer von 25 Jahren auf menschliche Kontakte weitgehend zu verzichten nur um den Vögeln ein paar mehr m2 zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund würde ich Dir raten, die Vögel in das Esszimmer zu übersiedeln und im Wohnzimmer wieder selbst zu "wohnen". Samt Freund, Bekannten, Kater und Fische beobachten. Denn nur wenn Du auf Dauer in Deinen vier Wänden glücklich bist und Dich wohlfühlst, kann das auf Dauer auch gut für Deine Nymphen sein. Ist meine Meinung.
      Renate und die bunte Nymphenschar
    • Ich denke schon, da hat Rese recht.

      Ein Teil meiner Fragen ging ja auch in die Richtung, abzuklären, was Deine Bedürfnisse sind, auch in Bezug auf die Zeit, die Du mit den Vögeln verbringen willst.

      Aber ich denke, dass Du an dieser Idee überlegst und fragst, hat ja auch den Grund, dass Du mit der jetzigen Situation nicht ganz glücklich bist.

      Unsere Vögel sind ja sensible Wesen, für die es auch wichtig ist, dass ihr Mensch ausgeglichen und zufrieden ist, soweit uns das möglich ist.(leider haben wir da nicht immer Einfluss drauf.)
      Die Chaostruppe: Momo :flug: Mumm :flug: Merlin :flug: Motte :flug: Maya :flug: und ihre Federlose
      Unvergessen: Murmel, Tweety, wo immer Ihr seid - Lucky :engel: 2015?-2016, ewig im Herzen <3 Merline :engel: (2005-2013) <3
      Und in fassungsloser Trauer um Minim ;(
      __________________________

      Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast
      Saint-Exupéry
    • Wir haben auch ein Vogelzimmer und das kann ich nur empfehlen. Der Dreck hält sich sehr in Grenzen, war meine beste Entscheidung.
      Das anliegende Wohnzimmer ist aber noch am meisten verschmutz, der Staub kommt eben doch hin und man trägt es mit den Füssen rein. Sie können es auch nutzten, wenn wir zu Hause sind, der Rest der Wohnung ist aus Sicherheitsgründen auch taboo.
      Was deinen Freund angeht bin ich sicher er freut sich darüber so wenig wie möglich von ihnen zu sehen, wenn er keine Tiere mag und somit ist das Esszimmer sicher besser als ein Wintergarten oder das Wohnzimmer.

      Fliesen würde ich eigentlich weniger in Betracht ziehen, im Winter kalt und wenn sich der Kot in die Fugen frisst, dann kriegt man die Flecken nicht weg. PVC ist z. B. auch gut zu reinigen und billiger. Wir haben normalen Laminatboden und der sieht auch noch gut aus :) An den beliebten Stellen um auf´s Klo zu gehen haben wir Bürostuhlunterlagen hingelegt und die kann man super reinigen und ist optisch auch ok.
      Für die Wände gibt es auch wasserfeste Farbe, die ist schon teurer, aber man kann sie wirklich mit Wasser waschen und die Farbe bleibt. (Falls dich sowas interessiert)
      Wenn du es optisch natürlich gestalten willst, kann man auch z. B. mit einem Schwamm und etwas Farbe was selber malen.
      hier ein paar Ideen:
      google.de/search?q=waldmuster+…=wandmuster+selber+malen+

      Bezüglich des Sandkastens würde ich mir überlegen, ob das hygienisch wirklich funktioniert? Wenn da Feuchtigkeit rein kommt, kann es sein, dass es am Boden gammelt. Ich weiss jetzt nicht, wie du den geplant hast, wollte es nur mal ansprechen.

      Über etwas weniger Platz würde ich mir keine sorgen machen, das Zimmer klingt eigentlich groß genug, ist eh ein Luxus. ;)

      Ansonsten finde ich, dass sind alles tolle Ideen und so gründlich, wie du darüber nachdenkst, wird das sicher super werden!!!
      :thumbsup:
    • Ja das glaube ich. Ohne die Räume zu kennen ist das vom Vorstellen her sicher schwierig.

      Hab gemessen. so gut es geht. Das Wohnzimmer ist gleich lang aber ca 1 Meter oder knapp über einen Meter schmaler.

      Glücklich bin ich schon, nicht so das ich denke oh ihr doofen Nymphen. Aber momentan sind es 10 Vögel, irgendwann auch vier Nymphen. Da kommen schon Gedanken den Raum so Vogelsicher wie mäglich zu haben.....nachdem nachts schon Bretter fliegen.....Ist jetzt auch momentan keine unerträglichs Situation. Hab Ich selbst hab ja auch schon länger über ein eigenes Zimmer für die Süßen nachgedacht. Ohne sie abzuschieben. Das ist so die Größte Angst. <^^
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Sorry, mein Lapy spinnt.

      Im Esszimmer ist Laminat. Noch neu. Fliesen hatte ich gerne an der Wand gehabt, aber halt nicht machbar jetzt. Aber gut zu reinigen ist er nicht. Momentan haben wir deshalb Zeitungen. Mut den Unterlagen, da stand dabei Boden entlueften? Regelmaesig. Das schreckte mich ab.

      Streichen komplett moechte ich nicht. Aktuell ist die Wand blau, wuerde gern zur haelfte auf gruen gehen. Da waere das mit dem Wasserabweisend schon gut. ist die wie normalr Farbe zu handhaben?
      Zumal Berichte eher von Elefantenhaut abraten.

      Malen bin ich eine Niete. Idee waren Wandtatoos. Lieber waeren mir Schablonen. So wie es frueher gemacht wurde. Steh auf altmodisch aber habe keine entsprechenden Schablonen.
      gepiepte Grüße von Lore und Hein sowie Adam und Eva! Und den Wellis Käthe, Tayfun, Winni, Michel, Irma und Justus!
    • Nun ich denke, von abschieben kann bei Dir keine Rede sein. Aber der Mensch braucht eben nicht nur Kontakt zu Tieren, sondern auch zu anderen Menschen. Und das kommt jetzt bei Dir zu kurz. Deshalb ist es sicher in Ordnung, wenn Du ein eigenes Vogelzimmer einrichtest. Ich denke, dass Dich die meisten Vogelhalter mit mehr als einem Pärchen beneiden um diese Möglichkeit.
      Auch ich habe ein eigenes Vogelzimmer und das Wohnzimmer liegt von diesem durch die Küche und das Vorzimmer getrennt, sodass die Vögel da nie hinkommen. Aber der Staub der Nymphen eigenartigerweise schon. Durch Luftzug??? Auch aus diesem Grund, weil Nymphen soviel Gefiederstaub absondern, ist ein eigenes Vogelzimmer ein Segen.
      Renate und die bunte Nymphenschar