Das Vertrauen gewinnen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Vertrauen gewinnen ?

      Naja seitdem mein erster Nymphensittich leider gestorben ist habe ich mir gleich einen 2 geholt weil der andere die ganze Zeit am Rufen war und der andere leider verstorben ist und mir das sehr leid getan hat.

      Jetzt die große Frage wie kriege ich die beiden oder mindestens einen davon Zahm?

      bei meinem ersten ging das ohne Probleme ich konnte ihn nach 2 Wochen auf den Arm nehmen in der Zeit war er noch alleine aber.
      Ich denke mal man muss die eine Zeit lang alleine halten dann werden sie von alleine Zahm aber die Möglichkeit habe ich leider nicht.

      Gibt es da eine Möglichkeit mindestens einen davon Zahm zu bekommen?
      Wo der andere noch mit im Raum drine ist?
      Skype: nicefreaqii
    • RE: Das Vertrauen gewinnen ?

      Original von Cortez

      Ich denke mal man muss die eine Zeit lang alleine halten dann werden sie von alleine Zahm aber die Möglichkeit habe ich leider nicht.

      Gibt es da eine Möglichkeit mindestens einen davon Zahm zu bekommen?
      Wo der andere noch mit im Raum drine ist?


      Nein, dass muss man nicht ! :(
      Ich weiß leider nicht, warum die Leute immer auf so etwas kommen.
      Auch wenn du die Möglichkeit hättest, das ist nicht der richtige Weg. Ein Nymphensittich muss immer Gesellschaft haben !!

      Nymphensittiche werden auch im Schwarm zahm.
      Da gehört aber Geduld dazu.
      Nymhensittiche sind Charaktertiere. Manche werden innerhalb von 2 Wochen zahm , manche werden nie zahm.
      Wenn man sich Vögel anschafft, dann sollte man sich im klaren sein, dass es keine Kuscheltiere sind.

      Wieso möchtest du deine Nymphensittiche denn zahm bekommen ? Und was genau verstehst du unter zahm ?
      Es grüßen Ricky & Butter :suess: , Shaka & Kobold :suess: , sowie ihre federlose Betreuerin Kira :saug:
      Für immer in unserem Herzen, Tweety :engel:
    • Hallo,

      wenn man ein Kuscheltier sucht, dann sollte man sich eine Katze oder einen Hund anschaffen.
      Vögel sind dies in der Regel nicht.
      Mit viel Geduld können Nymphis zutraulich werden, aber es gibt auch Vögel die nie Vertrauen zu dem Menschen fassen können egal wieviel Zeit man ihnen widmet. Das sollte also keine Anforderung an die Haltung von Vögeln sein.

      Das Vögel nur in Einzelhaltung zahm werden ist quatsch. Mit einem Partner fühlen sich Nymphen viel sicherer und werden mutiger.
      Ein einzelner Vogel wird auf den Menschen Fehlgeprägt und das ist auf Dauer weder für Mensch noch für Tier schön.

      Ich habe 4 zutrauliche Vögel hier. Die Wellis kommen auf die Hand, die Nymphen sitzen immer bei mir auf der Schulter, einer ist ein Kampfschmuser und liebt es gekrault zu werden. Aber das braucht Zeit.

      Hantiere ruhig in der Gegenwart deiner Vögel, rede viel mit ihnen und biete ihnen Leckereien aus deiner Hand an.

      Phönix
      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
    • Mit viel Geduld wirst du es sicher schaffen das sie nicht sofort wegfliegen wenn du kommst. Und vielleicht schaffst du es dann auch das sie auf deine Hand kommen.
      Halte ihnen immer wieder Hirse hin und warte bis sie zu dir kommen. Es kann aber auch sein das sie gar nicht kommen. Das kommt auf den Vogel an. Du solltest sie auf keinen fall bedrängen warte bis sie zu dir kommen. Dann kannst du nach und nach darauf aufbauen.
      Das kraulen machen eigentlich nur Pärchen untereinander. Da du ja nicht der Partner von deinen Vögeln bist ist es recht unwahrscheinlich das du sie irgendwann kraulen kannst.
      Einen Vögel alleine zu halten nur damit er zahm wird ist grausam. Ich habe hier sechs Vögel und alle bis auf eine kommen zu mir, wenn sie es wollen.

      Aber wie gesagt Geduld ist hier gefragt.
      Liebe Grüße Maike mit
      Benny :arm: Lexy, … Balu:knuddel: Josi:flug:Fussel:flug: Luna:flug: Yeti:flug: Flocke:flug:Purzel:flug:Lilly:flug: Charly:flug:Marie:flug2:Fienchen
    • Als mein Coco nach über 10 Jahren verstorben ist habe ich meiner Bibbi (die beiden waren verpaart und unzertrenntlich) auch nach knapp 6 Wochen einen neuen Partner gekauft, Bibbi war zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre und Sammy gerade mal 8 Wochen alt. Sie hat ihn ignoriert, er wollte immer mit ihr spielen und sobald er ihr zu Nahe kam ist sie geflüchtet. Bibbi war in den letzten Jahren eigentlich ganz zutraulich, hat aber schon immer Angst vor der Hand bzw. Finger. Sie frisst zwar aus der Hand, aber mehr geht nicht. Sie kommt ganz Nahe zu einem her, sitzt auf dem Notebook, Tisch, Stuhl und würde beim Essen am liebsten in den Teller hüpfen, aber sobald die Hand kommt, läuft sie weg. Seit Coco tot und Sammy da ist, ist sie noch etwas zutraulicher geworden. Sitzen wir nun auf der Couch, fliegt sie auf den Arm, Fuß oder auch mal Schulter und bleibt einfach nur eine kurze Zeit sitzen. Das hat sie 8 Jahre lang nicht gemacht. Auch können die beiden nun ein wenig nebeneinander sitzen ohne dass sie immer weg geht, Sammy ist nun 4 Monate bei uns. Sammy dagegen wurde als handzahm verkauft, bzw. er war die Hand gewöhnt. Nach einer Woche bei uns ist er auf die Hand/Arm geflogen wenn wir da Hirse hatten, nun kann es sein, dass er ab und zu auch mal ohne Hirse auf die Hand oder den Arm fliegt, ist aber sehr selten. Er läßt sich allerdings seit ca. 1 Woche das Köpfchen kraulen, vielleicht auch weil der in der Jungmauser ist und ihn die neuen Federn jucken, ich weiß es nicht. Bibbi krault ihn bisher nicht bzw. anders herum. Ich versuche auch, ihn nur ab und an zu trainieren, d.h. auf die Hand zu fliegen, er soll es ja nicht immer machen, auch könnte ich es nicht leiden, wenn er mir ständig auf den Kopf fliegen würde. Auf den Arm oder Schulter für eine kurze Zeit ist ok, aber ständig will ich das nicht. Mir war wichtig, einen Vogel zu bekommen, der keine Angst vor der Hand hat, d.h. im dass er vielleicht auch einfacher in die Transportkiste geht, wenn man mal zum Tierarzt muss oder Medikamente geben muss. Die bisherigen Fangaktionen bei Coco und Bibbi waren da immer sehr stressig für alle. Daher freut es mich um so mehr, dass auch Bibbi nun ab und zu die Nähe zu uns sucht, wenn auch nur immer für ein paar Minuten, solange die Hand bleibt wo sie ist.
      Du musst Geduld haben und leise und ruhig reden. Kannst ja mit der Hirse locken und loben wenn alles klappt, ihn fressen lassen und dann Hirse weg nehmen und wieder aufs Neue versuchen. Irgendwann wird er es dann vielleicht auch ohne Belohnung machen, kommt eben auch auf den Vogel an, manche machen das manche nicht. Kuscheltiere sind Vögel nicht, aber ich verstehe es nun auch, dass es einen freut, wenn man ihn kurz berühren kann wenn er es zu läßt. Dies kannte ich bisher ja auch nicht.

      Claudi
    • Original von Cortez
      Ist doch Blöd so wenn man die Vögel hat dann könnte ich sie ja auch weg geben weil hat ja garkein Sinn irgendwie kaum nähere ich mich schon sind sie weg...
      So sollte es ja nicht sein finde ich.
      Ich will sie gerne auf meine Hand nehmen können und sie kraulen etc.


      Man sollte sich ab schon bewusst sein, wenn man sich Vögel anschafft, dass das keine Kuscheltiere sind.
      Es kann sein , dass sie immer auf Abstand bleiben - was machst du denn dann?

      Also meine Henne mag es garnicht, wenn man in ihre Nähe kommt. Na und ? Es ist schön, den beiden beim Spielen zu zusehen. Wie sie sich gegenseitig kraulen ... rumturnen etc.
      Ich liebe sie trotzdem und auch wenn sie mehr oder weniger Angst vor mir hat, ist das noch lange kein Grund sie abzugeben.
      Es grüßen Ricky & Butter :suess: , Shaka & Kobold :suess: , sowie ihre federlose Betreuerin Kira :saug:
      Für immer in unserem Herzen, Tweety :engel:
    • #10
      Ne an abgeben denke ich garnicht da ich diese Vögel sehr liebe aber ich mag es halt wenn sie Zahm sind.

      Und ich glaub mit der richtigen Technik kriegt man jedes Vöglein Zahm.
      Mein erster Nymphi hat sich kraulen lassen hat auf mir rumgeturnt und ist immer sofort zu mir geflogen sobald ich in mein Zimmer ging. Sogar an Tagen wo ich schnell raus musst habe ich ihn von meiner Schulter auf die Hand genommen auf den Käfig gesetzt und wollte schnell weg aber der Vogel ist raus aus dem Zimmer zack wider auf meine Schulter :) es war einfach ein unbeschreiblich toller Vogel der leider mit grademal 7 Monaten sterben musste. Einfach furchtbar so etwas... In seinen letzten Tagen ist er mit seinen letzten Kräften sogar noch immer wider zu mir gekommen ( kaum hatte ich meine Hand in der Nähe hat er sich Mühsam mit seiner Kraft die er noch hatte auf meine Hand zu bewegt er ist hoch auf meine Schulter und hat es sich da gemütlich gemacht. Ich hatte wirklich sowas wie eine Emotionale Verbindung mit meinem Nymphensittich ich habe das einfach gespürt vor allen dingen an den paar Tagen vor seinem Tot. Und genau deswegen möchte ich meine Vögel Zahm bekommen.
      Skype: nicefreaqii

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cortez ()

    • Aber dein erster Vogel war auch lang allein und auch recht Jung wenn ich mich recht erinnere. Er hat dich als Partner angesehen. Deswegen hat er dich auch verfolgt als du aus dem Zimmer wolltest. Kein Schwarmtier ist gern allein.
      Ich kann dich verstehen es ist toll wenn einem ein Tier ein solches Vertrauen schenkt. Aber man sollte es nicht erzwingen indem man es alleine hält.

      Beschäftige dich viel mit deinen Tieren, hab viel Geduld und du wirst sehen das nach und nach die Angst vergeht, ob sie aber jemals ganz weg geht hängt vom Tier ab.

      Ich habe auch aus Unwissenheit (ich war damals acht) meinen Benny lang allein gehalten. Heute tut es mir wahnsinnig leid. Er lebt jetzt im Schwarm und wirkt glücklicher und zufriedener, aber er lebt nicht wirklich mit dem Schwarm, sondern mehr nebenher. Die Fehlprägung durch die Einzelhaltung ist einfach zu extrem. Auch wenn sich schon viel gebessert hat.

      Ich habe gute Erfahrungen mit dem clickern gemacht. Versuch das doch mal.
      Liebe Grüße Maike mit
      Benny :arm: Lexy, … Balu:knuddel: Josi:flug:Fussel:flug: Luna:flug: Yeti:flug: Flocke:flug:Purzel:flug:Lilly:flug: Charly:flug:Marie:flug2:Fienchen
    • Ich habe ebenfalls sehr gute Erfahrungen mit dem Clickern :smile:

      Natürlich sollte man bedenken, dass nicht jeder Nymphensittich was mit dem Clickern anfangen kann.
      Am besten ist es du schaust dir mal das Video auf der hauptseite an. Da lernt man sehr viel und kriegt einen super Einstieg :richtig:

      Ich habe zB mit meinem Hahn angefangen, weil er sehr neugierig ist. Vielleicht suchst du dir den mutigeren von beiden raus und fängst mit ihm mal an ... kannst auch parallel clickern, würde dazu aber erstmal bisschen mit einem üben :klug:

      Mit dem Clicker kann man ihnen viel beibringen. Ich versuche zB meinem Hahn gerade bei zubringen, dass er auf meine Hand steigt.
      Es ist aber wichtig, dass du dir kleine Ziele steckst ! :smile:
      Es grüßen Ricky & Butter :suess: , Shaka & Kobold :suess: , sowie ihre federlose Betreuerin Kira :saug:
      Für immer in unserem Herzen, Tweety :engel:
    • Wenn sie schonmal aus der Hand fressen ist es gut.
      Halte die Hirse immer ein Stückchen weiter weg von ihnen und biete ihnen deine Hand als Brücke an.
      Aber ganz langsam. So das sie sich erstmal nur beugen müssen über die Hand, dann ein Fuß draufsetzen,...
      Das klappte bei meinen Wellis so ganz gut.
      Hirse ist hier auch der Dauerbrenner. Und Sonneblumenkerne. :D
      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.