Mein kleiner Birdy - Einzelgänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein kleiner Birdy - Einzelgänger

      Huhu alle zusammen,
      ich habe vor einem 1 Jahr einen Nymphensittich bekommen.Bevor wir ihn gekauft haben, war er mit vielen anderen Vögeln in einer kleinen Voliere.Er wurde immer von den anderen Vögeln geärgert.Ihm wurden Federn ausgerupft und seine Mitbewohner waren sehr gemein zu ihn.Nun hab ich ihn und halte ihn schon 1 ganzes Jahr lang alleine bei mir.Da ich den ganzen Tag zu Hause bin, fliegt er oft rum und piept fröhlich sein Morgenlied (mein persönlicher Wecker xD).
      Was ich jetzt Fragen will, ich habe mir überlegt ob ich ihn vielleicht zähmen werde.Dabei habe ich aber immer ein paar Probleme und zwar folgendes:
      Positives:
      - er isst aus meiner Hand eine Kolbenhirse (auch ganz nah)
      - er sitzt gerne ganz in der Nähe von mir und schläft

      Negatives:
      - Birdy (mein Vogel) geht nicht auf die Hand
      - er faucht leise wenn ich mit der Hand näher komme, läuft aber nicht weg.

      Also,könnt ihr mir Tipps geben was ich nun machen soll um ihn zu zähmen oder was ich falsch mache? :wein:
      Vielen Dank!^^

      Bei nähreren Infos sage ich mehr zu Birdy.

    • Hallo Birdy,

      also Nymphensittiche sind definitiv keine Einzelgänger. Natürlich kann es mal zu Problemen kommen, dass die "Chemie" nicht stimmt. Vor allem, wenn evtl. die Haltungsbedingungen nicht so optimal sind, also zu viele Tiere auf engstem Raum leben müssen oder die Geschlechter nicht ausgewogen sind.

      Einzelhaltung ist für so ein Schwarmtier immer Quälerei und Du solltest Dir wirklich gut überlegen ein gegengeschlechtliches gleichaltriges Tier zur Gesellschaft zu suchen.Du kannst ihm einen Partner nicht ersetzen, auch wenn Du wirklich den Tag über ihm Gesellschaft leistet. Du kannst nicht mit ihm übermütig seine Runden fliegen. Einzeltiere werden oft flugfaul, weil sie bei ihrem menschlichen Partner sein wollen. Aber das Fliegen ist für sie für ihre Gesundheit enorm wichtig!

      Es gibt viele Nymphensittiche, die keine Hände mögen! Evtl. haben sie da schlechte Erfahrungen gemacht oder ihnen sind diese Zappeldinger einfach zu unheimlich. Wenn er aus der Hand frisst und Deine Nähe sucht, so ist er ja schon sehr zutraulich. Evtl. kannst Du mit dem Clickertraining mit ihm üben, dass er zumindest auf den Arm kommt. Den nackte Haut mögen die Piepser auch oft nicht. Eine Beschreibung, wie das funktioniert findest Du auf der Hauptseite.
      Liebe Grüße Shanti
    • Ein 2.Nymphi macht aber auch nicht viel mehr Dreck als einer.Und 2 sind meist auch nicht lauter.SIe sind zu zweit viel ausgeglichener als alleine.Wenn du nur ein Haustier haben darfst,wieso hast du dir ein Schwarmtier ausgesucht?Da wäre doch ein Hund oder eine Katze besser gewesen :(
      :suess::nymph1: Lori und Flöckchen :nymph2: :suess:
    • [OFF]Das es mit dem Thema "Zähmung" nichts zu tun hat mal so:
      Über Eddie hat man auch 15 Jahre lang gesagt, er wäre ein Einzelgänger... Willst du warten, bis dein Nymph so aussieht?
      [/OFF]
      Viele Grüße von mir, den Nymphies Antonia, Kasimir, Pepe, Rambo, Bibi, Bart, Eddie, Lisa, Kiwi und Ella, den Zebrafinken Hikari, Sina, Pascha und Rabauke und den Wellensittichen Boncuk, Yuki, Shrek und Fiona :wink:
      Pünktchen für immer im Herzen!
    • hallo birdy!

      das nymphis von ihren kollegen oftmals etwas schikaniert oder gerupft werden ist zwar traurig, aber gar nicht selten!

      ich habe auch ein hähnchen, das seine henne rupft, trennen würde ich die beiden niemals, sie haben sich schliesslich füreinander entschieden!

      ich finde es viel schlimmer, dass du ihn einzeln hältst! wenn du ihn schon seit einem jahr hast, die einzigste bezugsperson bist und er nicht auf dir landen und sitzen will, wird sich das auch nicht ändern!

      wie sehr sie zahm werden, hängt vom charrakter ab. nymphen sind monogam und brauchen einen partner zum leben. ist kein passender nymphi da, schliessen sie sich notgedrungen dem menschen an, aber nicht aus symphatie, sondern aus verzweiflung.

      die den meissten vögel etwickelt eine extreme fehlprägung (auf gegenstände, den mensch, einen spiegel etc) die oftmals auch von verhaltensstörungen begleitet wird: rupfen, schreien, bei hennen dauerlegen (teilweise bis zum tot). wieder andere tiere werden aphatisch, wirken ständig abwesend und sind nur noch "körperlich anwesend".

      so ein fehlgeprägter vogel ist weder glücklich noch zufrieden!

      ausserdem entstehen durch so einen menschenvogel extreme probleme:
      wenn der vogel überall dabei sein will (so entspricht es seiner natur, niemals den partner aus den augen lassen), kann er schnell eingeklemmt oder getreten werden, wenn er ständig um einen ist. was auch passieren kann, während der brutigkeit wird der unzufriedene vogel aggressiv, entweder gegenüber dir, oder deinen mitmenschen.

      es gibt nichts schöneres, als einem kuschelnden nymphenpärchen zuzusehen. und sie werden auch zu 2. nicht weniger scheu werden, ganz im gegenteil, als paar ist man mutiger, und einer lernt vom anderen ;)
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:
    • Wie soll er zeigen, dass er unglücklich ist??

      Willst Du warten, bis er sich zu rupfen anfängt oder als Henne an Legenot stirbt? Das kommt manchmal erst nach ein paar Jahren, wenn z. B. der Halter doch nicht mehr so viel Zeit hat.

      Du sollst ja kein zweites Haustier, sondern um eine artgerechte Haltung zu haben, einen Artgenossen für Dein schon vorhandenes. Zwei Vögel machen doch keinen großen Unterschied?

      Überleg Dir das noch einmal in Ruhe und zeig doch mal den Eltern unsere Seite und wie man diese Tiere artgerecht hält. Sie haben ja schließlich auch die Verantwortung mit Dir darin übernommen. Im Übrigen wird ein Einzeltier nicht zutraulicher, als ein Paar. Das ist ein absoluter Irrglauben. Oft fühlen sich die Tiere so sogar so wohl, dass sie viel mutiger und aufgeschlossener sind und die Menschen sozusagen als Schwarmmitglieder ansehen. ;)

      Im Übrigen brauchen auch Kaninchen Artgenossen um glücklich zu sein.Wenn man sich Tiere zulegt hat man auch die Verarntwortung, sich über die artgerechte Haltung zu informieren. Lieber weniger Tierarten, aber diese dann optimal gehalten.
      Liebe Grüße Shanti
    • Dann würde ein Vogel mehr auch nicht stören.Meinst du nicht du kannst deine Eltern(würde ich jetzt mal sagen) davon überzeugen das sie deinem Nymphi einen Partner holen?Mit der Zeit können schlimme Verhaltensstörungen auftreten wie rupfen oder Dauerschreien und ich denke das würde deinen Eltern gar nicht gefallen -.-
      :suess::nymph1: Lori und Flöckchen :nymph2: :suess:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aniko01 ()

    • Noch ein Frage:
      Ich weiß nicht was mein Birdy ist, ein Männchen oder Weibchen.Foto hab ich nicht.Hat rote Punkte an den Backen.Gelde Lange Federn am Ende.Grau und weiße Federn.Und gelben Kopf.Wenn es ein Männchen sein sollte, soll ich ein Weibchen oder Männchen nehmen? Denn wenn ich ein Weibchen nehmen, machen die veilleicht Babys und das ist schwer! Das willich nicht.Vertragen sich Mann und Mann?
    • birdy, guck mal hier(anklicken)!

      da sind die bezeichnungen der einzelnen farben und ganz viele bilder. such doch mal, ob ein vogel dabei ist, der deinem ähnlich sieht, vielleicht können wir dir anhand des aussehens sagen, ob hahn oder henne.

      du hast den vogel schon seit einem jahr, also ist er sicher ausgewachsen. singt er denn, oder klopft er auf gegenstände (wie ein specht)? versucht er melodieen nachzupfeifen oder versucht er zu sprechen? "watschelt" er manchmal mit leicht abgestellten flügeln herum und macht hüpferchen?

      wenn der vogel solches verhalten zeigt, ist es sicher ein hähnchen.

      guck mal: so sieht das zb. bei einem von meinen hähnchen aus ;)

      peppy balzt

      bilder und etwas weiter unten ein video, in beitrag nr 8 kann man ihn klopfen und singen hören...
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ladychaos ()

    • Ich find's toll das du deine Eltern überreden willlst einen Partner für Birdy zu hohlen. Allerdings sind auch Hasen/Kaninchen keine Enzeltiere! Auch sie brauchen mindesten einen Artgenossen um wirklich göücklich zu sein!
      Liebe Grüße von mir - Laura - die Nymphielos geworden ist!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laura ()

    • Dann solltest du dir jetzt überlegen was das beste für deine Tiere ist... wenn du keine Partner für deine süßen haben darfst und du deine elternüberhaupt nicht umstimmen kannst würde ich dafür sorgen das sie ein schönes, artgerechtes zuhause bei jemand anderen bekommen.
      Liebe Grüße von mir - Laura - die Nymphielos geworden ist!
    • Hi!

      Ja, das ist leider meist die Reaktion der Eltern. Darf ich fragen wie alt du bist?
      Selten lassen sich Eltern von heute auf morgen überzeugen, dass die Tiere nicht in Einzelhaltung gehören, denn deine Eltern sind sicher mit anderen Einstellungen zur Tierhaltung ausgewachsen. Gerade in der Kleintierhaltung hat sich in den letzten Jahren viel getan! Aber da Kleintiere eine kleine Lobby haben spricht es sich nicht so schnell rum...
      Wenn dir wirklich etwas daran liegt, dass deine Tiere artgerecht leben, dann ist es am Besten, wenn du viel liest und Argumente sammelst und dann versuchst deine Eltern von diesen Argumenten zu überzeugen. Das braucht sicherlich einige Zeit, aber viele Eltern lassen sich irgendwann überzeugen.
      Zu Nymphies findest du hier ja viele Informationen hier auf der Hautpseite, wegen Kaninchen kannst du z.B. mal beim Kaninchenschutz e.V. gucken (die haben auch ein Forum, wo viele Jugendliche unterwegs sind!)

      Gruß,
      Hotaru
      Viele Grüße von mir, den Nymphies Antonia, Kasimir, Pepe, Rambo, Bibi, Bart, Eddie, Lisa, Kiwi und Ella, den Zebrafinken Hikari, Sina, Pascha und Rabauke und den Wellensittichen Boncuk, Yuki, Shrek und Fiona :wink:
      Pünktchen für immer im Herzen!
    • Naja, wenn deine Eltern sonst nicht viel verbieten stehen deine Chancen doch gut.
      Evtl denken sie, du möchtest noch einen Vogel, einfach um noch einen zu haben (wie das bei Kindern eben manchmal ist). Wenn du aber Informationen sammelst und deinen Eltern sachlich und vernüftig darlegen kannst, dass es für deinen Nymph das Beste ist, einen gleichartigen Partner zu bekommen ist das doch eine ideale Gelegenheit ihnen zu zeigen, dass du mit deinen 13 Jahren Verantwortung übernimmst und auf dem Weg bist erwachsen zu werden :smile:
      Und regelmäßiges Zimmerputzen, damit sie erkennen, dass du auch das kannst, kommt immer gut an :D

      Natürlich wäre ein Partner für deinen Nymph sofort wichtig, aber wenn das nicht möglich ist (wie in deinem Fall) ist es für den Nymph immer noch besser in einiger Zeit einen Partner zu bekommen als womöglich nie :smile:

      Gruß,
      Hotaru
      Viele Grüße von mir, den Nymphies Antonia, Kasimir, Pepe, Rambo, Bibi, Bart, Eddie, Lisa, Kiwi und Ella, den Zebrafinken Hikari, Sina, Pascha und Rabauke und den Wellensittichen Boncuk, Yuki, Shrek und Fiona :wink:
      Pünktchen für immer im Herzen!