Bobby

    • vielleicht hat es schon jemand bemerkt? ich suche ein schönes Zuhause für einen Pennantsittich...
      nun ist er also vom TA untersucht und nach einer Woche gab es das ok. Das heißt, ich hab ihn vor zwei Tagen bei seinem vorherigen Besitzer abgeholt und betreue ihn jetzt solange, bis sich ein ideales neues Heim gefunden hat.

      Nun ist er von meinem Arbeitszimmer ganz angetan und zeigt sich äußerst fleißig, was das Zerstören der Pappen angeht, mit denen ich versuche meine Regale vor dem Schlimmsten zu bewahren! Die frischen Äste und das Gemüse, welches ich ihm an verschiedenen Orten kredenzt habe, blieben bis jetzt unbeachtet - nur die selbst gebackenen Nymphen-Kekse, die lässt er sich doch schmecken...

      ja, der Bobby ist ein lustiger Geselle..
      Bilder
      • Bobby.web.2.jpg

        23,41 kB, 600×450, 381 mal angesehen
    • ja die Farben sind klasse, doch hat er sich ja bisher immer die Schwanzfedern ausgerissen und hinten fehlt da jetzt was.....

      PS: die ersten Stunden hat er im Vogelzimmer verbracht und da entstand dieses Foto (von einer bunten Wachtel beim Seiltanz!).
      Bilder
      • Bobby.web.1.jpg

        34,13 kB, 600×450, 368 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FräuleinG ()

    • :] :] :] Mensch, das ist ja wirklich eine Nudel! Aber auf Farben scheinen Flauschis irgendwie Magisch zu reagieren! *.* So schöne Rot- und Blautöne... Den muss sich die Sissi gleich unter den Nagel reißen bevor noch jemand anderer auf die Idee kommt! :lol:
      Liebe Grüße von mir - Laura - die Nymphielos geworden ist!
    • so auf mehr Fotos wartend


      es kommen bestimmt noch ein paar Bilder (schon allein deswegen, weil ich jetzt in meinem Arbeitszimmer/Atelier ja nicht malen kann - Bobby muss da schon eine kleine Gegenleistung bringen - an Farbe mangelt es ihm ja nicht!!!)

      nur ist er heute sauer auf mich, weil ich ihn gestern eben zweimal einfangen und zurück ins Arbeitszimmer bringen musste und weil ich jetzt auch noch einen Vorhang vor die Tür gehängt habe (obwohl er doch unbedingt zu den Nymphies wollte!!). Deshalb hat er sich jetzt zum Pappeschreddern an das letzte Ende des Zimmers zurückgezogen - ich kann ihn eigentlich nur hören (äh? es gibt ja gar keinen reinen "Schredder-Smilie"!!)
    • Original von Laura
      Warum darf er eigentlich nicht zu den anderen?

      Es wird öfter berichtet, dass Pennantsittiche (ab Geschlechtsreife) leicht zur Aggressivität neigen. Dabei scheint es ihnen egal zu sein, ob es sich um artgleiche oder artfremde Vögel handelt. Ein Nymphensittich hätte da schlechte Karten.

      Ein Bekannter hat mir einmal berichtet, dass sich die Hähne seiner Brutpaare sogar durch das Volierengitter hindurch angegriffen hätten.
      :nymph2: Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken :nymph1:
    • Informationen dieser Art hab ich eben auch bekommen, war mir nicht sicher und wollte da natürlich nichts riskieren.
      Tatsächlich aber sind die Plattschweifsittiche wohl nur zur Brutzeit aggressiv..... doch ohne Henne und ohne Brut könnte man sie durchaus zusammen lassen (so hat es mir u.a. mein TA gesagt). Nur kenne ich ihn ja auch nicht und bin deshalb sehr vorsichtig.
      Unter Aufsicht durfte er bereits im Vogelzimmer fliegen und nach den ersten erstaunten Augen von Seiten der Nymphies ( sie haben sich gesammelt und ihn über eine Stunde lang angestarrt!) war die Attraktion auch schon wieder Nebensache. Die Nymphen waren später wieder in der Voliere und er hat draussen auf einem der Kletterbäume geschlafen. Nur als er am zweiten Tag mit in die Voliere wollte, da war es mir zu gewagt und hab beschlossen ihn vorläufig im Arbeitszimmer einzuquartieren. Einfach, weil ich sie nicht unbeobachtet lassen wollte....
      Am Wochenende hab ich wieder Zeit und kann mich mit ein paar Büchern im Vogelzimmer niederlassen, da werde ich das Zusammenspiel noch einmal beobachten.
    • ein paar Schnappschüsse von Bobbies Ausflug ins Vogelzimmer...... (Kamera am ausgestreckten Arm!)

      Bobby darf jetzt morgens und abends unter Aufsicht zu den anderen - es macht ihm sichtlich viel Spaß und er lernt schnell. Mir gegenüber ist er dann immer recht zutraulich, doch vor den Nymphen fürchtet er sich wohl. Wenn sie ihm zu nahe kommen, dann verjagt er sie sofort (mal sehen, ob es besser wird, wenn er verstanden hat, dass sie ihn nicht angreifen wollen).

      PS: diese gekaufte Knabberstange (oder die Reste davon! Man sieht das Hölzchen an dem Korb hängen) gehört zu den Rudimenten aus Bobbies vorherigem Leben. Ich gebe sie ihm, weil ich fürchte, dass er sonst etwas zu wenig ist. Natürlich sind die Nymphies von den "Zuckerstangen" begeistert und plündern sie im Nu!!!
      Bilder
      • BobbysAusflug.2.jpg

        20,83 kB, 500×695, 126 mal angesehen
      • BobbysAusflug.4.jpg

        32,19 kB, 500×667, 130 mal angesehen
      • BobbysAusflug.6.jpg

        14,26 kB, 500×603, 265 mal angesehen
      • BobbysAusflug.1.jpg

        28,22 kB, 500×667, 130 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FräuleinG ()

    • Ach jetzt verstehe ich das! Da wäre ich natürlich auch sehr vorsichtig...
      Aber ich finds toll das er wenigstens ein bisschen Zeit mit den Haubengerin verbringen darf! ^^

      Die Fotos sind toll! Der scheint ja, gegenüber Menschen, tatsächlich richtig mutig zu sein! :suess:
      Liebe Grüße von mir - Laura - die Nymphielos geworden ist!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laura ()

    • also er hat angst vor den kleinen nymphen und sucht beim gefährlichen menschen schutz? ist ja heiss :]

      was mir grade so auffällt, so ohne schwänzchen ist ganz praktisch, da kann man sich besser in die ecken drücken - das wär doch was für jimmy und pandu ;)

      also mir gefällt er super gut, so ein schöner vogel, schade dass er sich nicht mit den nymphis vergesellschaften lässt.
      [COLOR=green]bine & das federvieh[/COLOR] :tauben:
    • so ohne schwänzchen ist ganz praktisch, da kann man sich besser in die ecken drücken


      man kann aber auch schlechter bremsen...... bei einer Schnelllandung auf dem Glastisch hat Bobby sich nicht nur auf den Hintern gesetzt - er ist gleich ganz weggerutscht und lag dann auf dem Rücken :rolleyes: Es war nicht ganz leicht für mich das Lachen zu unterdrücken ;)

      übrigens ist er jetzt morgens schon immer ganz aufgeregt und kann es kaum erwarten ins Vogelzimmer zu kommen. Dann tickt er wie eine Zeitbombe (oder so, als er hätte er einen Wecker verschluckt!). Ich brauche die Tür nur zu öffnen und er fegt direkt rüber zu den anderen (sobald er drüben ist, tickt er nicht mehr).
      dies Ticken, ein Klapperstorch-Klappern, die Trillerpfeife und einen kurzen sehr exotischen Thrill, den ich nicht beschreiben kann, weil er unmöglich aus einem Wesen von Fleisch und Blut herauskommen kann - das sind bisher so seine Geräusche (die er aber nur äußerst selten einsetzt - mit den Krachmachern gar nicht zu vergleichen)